Bergsport und Corona?

Fellkleber erneuern  (gelesen 47144 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bergfuehrer

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 617
Re:Fellkleber erneuern
« Antwort #10 am: 07. Dez 2013 - 06:44 Uhr »
"""Neukauf ist die beste Variante um die Steigfähigkeit der Felle zu steigern"""

wie steil gehts hoch?
Steigfähigkeit ist das neue Mass!
es war nicht die rede davon den kleber auf die fellseite zu schmieren um die steigfähigkeit zu erhöhen.

bei der frage von kauk ging es --glaubte ich zumindest-- darum, wie kriege ich neuen  kleber aufs fell (AUF DIE KLEBESEITE )
neue fellle kaufen ist auch eine alternative. 40 euros wenn man eine erneuerung mit  transfer tape machen lässt, gegen 160 euros für neue felle; oder 15 euros und ein haufen arbeit fürs selbermachen mit transfer tape.
Also zehn mal transfertape für ein paar neue felle.
ein starkes argument für den beitrag "neukauf".  
 
die gleitfähigkeit kann man verbessern und gut gegen stollen ist ein skiwax. colltex hat ein extra fellwax. die hälfte davon habe ich auf tour immer im hosensack.  

mfg
hermann  
« Letzte Änderung: 28. Feb 2014 - 19:33 Uhr von bergfuehrer »
  • hilfreich

Offline obadoba

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 373
    • EngelChronik
Re:Fellkleber erneuern
« Antwort #11 am: 07. Dez 2013 - 13:17 Uhr »
Für richtige Langzeit-Aussagen, hab ich die Felle noch nicht lang genug.

Wir machen so um die 30, vielleicht auch 35 Skitouren im Jahr. Meine Geckos haben also inzwischen um die 70 Touren mitgemacht. Die Adhäsionseite klebt und klebt und klebt, auch beim Wiederauffellen unter widrigen Bedingungen. Wenn mal Dreck draufkommt, kann man den einfach mit Wasser abwaschen.

Die Fellseite hat unter der Bindung am Rand inzwischen minimal Häärchen verloren. Gefühlsmässig ist das nicht schlimmer als bei den Fellen davor.

Ich behandle meine Felle vermutlich nicht gut. Soll heissen, ich benutze sie ohne mir Gedanken drum zu machen, was jetzt gut oder schlecht für sie ist. Sind Felle, die müssen Skitouren aushalten. Ich stapfe also in vernünftigem Rahmen auch auch über Wurzeln und Felsen.

Das einzige, das schlechter ist als bei den Fellen, die ich vorher hatte, ist dass die Geckos eher dazu neigen Wasser zu ziehen und daher auch schneller stollen als beispielsweise die Felle, die der Mann hat (Colltex).
  • hilfreich

Offline bergfuehrer

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 617
Re:Fellkleber erneuern
« Antwort #12 am: 07. Dez 2013 - 15:00 Uhr »
vielen dank für den praxisbericht zu gecko fellen.
dann halten die nochmal so lang.
mfg
hermann
 
  • hilfreich

Offline Snowfinchen

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 770
Re:Fellkleber erneuern
« Antwort #13 am: 07. Dez 2013 - 15:32 Uhr »
Also des mit neuen Fellen   ::)

hat was  - kleben tun se  ;D
  • hilfreich

Offline Guatzle

  • Anwärter
  • Beiträge: 10
Re:Fellkleber erneuern
« Antwort #14 am: 09. Dez 2013 - 13:47 Uhr »
Ich habe mir zu meinen neuen Ski letzten Winter die Adhäsionsfelle von Gecko gekauft. Mit der Klebeleistung war ich absolut zufrieden. Ob bei eisiger Kälte drei-/viermal auf- und abfellen - war kein Problem, haben immer wieder super gehalten. Von der Gleitfähigkeit war ich zufrieden. Ich hatte schon bessere, aber auch schon schlechtere. Trotzdem sind sie jetzt beim "Beschwerdemanagement", da ins Frühjahr hinaus (Wärme!) zunehmend das Silikon der Felle auf dem Belag kleben blieb. Der Skibelag, der normalerweise neongrün ist war nämlich schwarz vom Silikon und die Abfahreigenschaften dann entsprechend schlecht. Eigentlich sollten sie jetzt nach 5 Wochen!!! endlich wieder eintrudeln, aber noch sind sie nicht zurück. Von anderer Seite habe ich jetzt gehört, dass die Adhäsionsfelle von Kohla qualitätsmäßig besser seien. Kann das jemand bestätigen? Weil grds. würde ich weiter ein Adhäsionsfell haben wollen.
  • hilfreich

Offline Kauk

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.839
Re:Fellkleber erneuern (Fehlersuche)
« Antwort #15 am: 02. Feb 2014 - 13:14 Uhr »
Hab vorgestern dann auch mal den Versuch gestartet. Solange man einen geeignete Werkort (Werkstatt, Hobbyraum etc.) bei dem auch ein wenig Dreck nicht stört, ist die anfallende "Sauerei" nebensächlich. Man braucht halt was um den Kleber abzuwischen, das kann aber alles sein (Stück Karton bspw.)

Zunächst hab ich versucht den Kleber mit einem normalen Fön abzulösen. Das ging eher ganz schlecht. Danach mit einem Heißluftfön probiert, das ging wesentlich besser. Man muss nur aufpassen, dass man das Fell nicht verbrennt, vor allem am Rand. Mit etwas Geduld erhitzt sich der Kleber auch aus etwas Entfernung ganz gut. Vom Grad der Erhitzung her ähnelt das dem Lötkolbenaufsatz beim Colltex-Video. Danach was das Fell wirklich schön frei von Kleber.

Danach schön das Transfertape mit der neuen Kleberschicht aufgelegt und aufgebügelt. Die Beschreibung spricht von 140-160 °C, allerdings konnte ich nicht so ganz genau rausfinden welche Temperatur...hab mich dann für eine Einstellung zwischen 2 und 3 Punkten entschieden. Beim Bügeln bin ich für meine Begriffe recht sorgfältig vorgegangen, doch irgendwie sah man schon durch das Transfertape, dass es nicht unbedingt schön flächig draufging.

Gestern dann die Probe aufs Exempel. Die Felle klebten bombig am Ski, keinerlei Eindringen von Schnee, sogar beim Abnehmen hatte ich Probleme drunter zu kommen (Contour Easyfix). Allerdings blieben insbesondere an der im vorderen Bereich des Fells und im Endbereich minimale Klebereste auf dem Skibelag. Auf dem Fell zeigen sich kleinere kleberfreie Flächen.

Deshalb bin ich nun auf der Suche nach dem Fehler. Wer kann aus eigener Erfahrung etwas dazu sagen?
  • Fell nicht sauber genug bzw durch die Hitze des Fön vllt in der Oberfläche geschädigt?
  • Zuviel oder zu wenig Hitze, wobei sich zuviel Hitze laut Hersteller durch braune Flecken hätte zeigen müssen.
  • Zu schnell mit dem Bügeleisen drüber

Ausbesserungsmöglichkeit: Jetzt auf den im Prinzip sauberen Kleber noch Flüssigkleber draufstreichen?
  • hilfreich

Offline bergfuehrer

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 617
Re:Fellkleber erneuern
« Antwort #16 am: 04. Feb 2014 - 07:24 Uhr »
steigfell, patchwork auf der kleberseite

es nutzten also die erfahrungsberichte mit dem vorschlag bügeleisen und packpapier nix.
mit dem fön hast du hotspots generiert.
der kleber erhitzt sich auch ganz gut wenn man die ski mit dem fell drauf mit der lauffläche ein, zwei stunden  in die sonne stellt; dann wäre plan C dran.
jetzt kommt in deinem fall plan B.
machs wie der zapfenwolfi, der macht es so seit 30 jahren (siehe weiter oben): stellenweise kleber draufschmieren.
oder wie die handwerker sagen: nachbessern!
plus plan C: kleber von der lauffläche abkratzen.

plan D:
irgenwo aus dem www: (vor 8 jahren) "Auf meinem Fellkleber (colltex) steht: "Bei Verschmutzung reinigen, Kleber mit Spachten dünn auftragen und 6-10 stunden trocknen lassen". So habe ich es bisher auch immer gemacht."

 
mfg
hermann
« Letzte Änderung: 02. Mär 2014 - 07:08 Uhr von bergfuehrer »
  • hilfreich

Offline Kristian

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.556
Re:Fellkleber erneuern
« Antwort #17 am: 12. Feb 2014 - 12:28 Uhr »
Die Felle zuerst etwa bei 150 Grad Oberhitze im vorgeheizten Backofen eine Std. aufwärmen. Während dessen wird die geöffnete (Explosionsgefahr) Fellklebertube im Wasserbad auf 90  +/- 1 Grad Celsius erwärmt. Die vorgewärmten Felle werden mit der Kleberseite auf eine Baumwolldecke aufgelegt und der alte Kleber dort eingebügelt. Die Decke, die aus ethnischen Gründen nicht aus einem asiatischen Billigland stammen sollte, ist anschließend als Sondermüll zu entsorgen. Sodann ist das Fell wieder in einem Backofen auf 150 Grad Celsius anzuwärmen. Dann wird die Fellklebertube aus dem Wasserbad genommen und der Inhalt in eine Fellkleberdosierungsmaschine gefüllt. z.B. den "Coat adhesive dosage XXL soft sensitive" von Mammut für 369,-- €. Je nach der zu erwartenden Schneeoberflächentemperatur ist die Auftragestärke zu justieren. Schließlich wird mittels Dosiermaschine der Kleber aufgebracht und die Felle unter der Dunstabzugshaube acht Std. getrocknet, sodann auf die Unterseite der Skier aufgetragen und der Aufstieg kann beginnen. Sollten sich vor dem nächsten Aufstieg die Schneebedingungen markant ändern, so ist der Vorgang zu wiederholen.



Zitat
Ich schmier seit 30 Jahren immer nur ein bisschen oder auch mal mehr neuen Fellkleber drauf, alter bleibt.
das geht schon, obwohl ich meine Felle immer ziemlich bis auf Glatze lauf (bzw Irokese).

So kann man es natürlich auch machen.  ;D
Zitat

Des ganze neumodische Graffel mit den Folien und jetzt mit runterbügeln und die Kleberqualität - was soll des eigentlich? - die Fell werden nixiger und obwohl mit dem Boom sicher nicht schlecht verkauft, verhältnismäßig sauteuer statt billiger


So ist es. Das untenstehende Fell erlebt gerade seinen dritten Winter und wird den vierten kaum jemals erleben
« Letzte Änderung: 12. Feb 2014 - 13:42 Uhr von Kristian »
  • hilfreich

Offline Snowfinchen

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 770
Re:Fellkleber erneuern
« Antwort #18 am: 12. Feb 2014 - 13:08 Uhr »
Das untenstehende Fell erlebt gerade seinen dritten Winter und wird den vierten kaum jemals erleben

Wie? Gibts kein neues Fell, dass man auf das alte Fell draufkleben kann ... OK, die vorhandenen Fellreste müssten natürlich durch spezielle Heiz-/Bügel-/keine-Ahnung-Technik abgemacht werden :)
  • hilfreich

Offline bergfuehrer

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 617
Re:Fellkleber erneuern
« Antwort #19 am: 12. Feb 2014 - 22:11 Uhr »
schöne fotos. so sehen also steinfelle aus.

ich werfe meine felle nach ein paar jahren, bevor sie aussehen wie die bilder oben, in den mülleimer, ohne fotodokumentation.

bisher dachte ich der Kristian ist (immer ?) nur bei super pulver unterwegs, da werden felle doch nicht so strapaziert  ? oder ?

mfg
hermann
 
« Letzte Änderung: 13. Feb 2014 - 15:51 Uhr von bergfuehrer »
  • hilfreich

Tags: fellkleber | erneuern | steigfelle | 
 





aktuell online
Bilder • 37.010
Themen •   5.560
Beiträge • 50.687


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
FAQ

(V.14.15) © alpic.net und Autoren 2001 - 2020 nach oben



SimplePortal 2.3.7 © 2008-2020, SimplePortal