Außerfern/Allgäu-Portal

alpin => Ausrüstung => Thema gestartet von: FalscherHase am 12. Feb 2012 - 22:27 Uhr

Titel: Hilfe für Brillenträger? Beschlagen und Vereisen
Beitrag von: FalscherHase am 12. Feb 2012 - 22:27 Uhr
Leider bin ich ohne Brille nicht tourentauglich.

Mein Problem: Die Brille beschlägt. Vor allem, wenn ich die Maske aufsetze oder ein Tuch vor Nase und Mund nehme (was bei den abartigen Minusgraden ja durchaus sinnvoll ist). Und was noch übler ist: Heute war's nicht nur beschlagen, sondern sofort hingefroren! (-25°C...)

Meistens hilft, die Skibrille über die andere Brille drüberzuziehen. Dann geht das Beschlagene weg, zumindest wenn ein bisschen "Fahrtwind" besteht. (Das klappte heute nicht, weil's schon hingefroren war.)

Eigentlich müsste man die Maske mit Pflaster so ans Gesicht kleben, dass keine Luft nach oben an die Brille kann. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das lange auszuhalten ist. (Und Sonnen- oder Kälte-Creme passt dann auch nicht.)

Vielleicht weiß ja jemand Rat... (nein, zuhause zu bleiben, das ist kein guter Rat   :-\ )

Gruß Sigrun
Titel: Re: Hilfe für Brillenträger? Beschlagen und Vereisen
Beitrag von: Addi am 13. Feb 2012 - 10:41 Uhr
also ich glaube dazu musst Du deine "Maske" näher definieren.
Wenn es eine Sturmhaube ist kann ich das Problem gut nachvollziehen.
Meine Lösung ist eine Neopren-Maske die nur Nase und mund bedeckt und mit Klett hinten am Nacken verschlossen wird. Die Maske hat eine Nasenlochöffnung und am Mund auch diverse löcher. So kann die atemluft entweichen und man hat trotzdem den Windschutz durch das etwa 3mm dicke Neopren.
hier mal nen link, damit du die vorstellen kannst wovon ich spreche:
http://www.amazon.de/Gesichtsschutz-Maske-Neopren-Maske-f%C3%BCr-Wintersport/dp/B002EX4CFK (http://www.amazon.de/Gesichtsschutz-Maske-Neopren-Maske-f%C3%BCr-Wintersport/dp/B002EX4CFK)
ist nicht genau meine, nur zur Veranschaulichung. Du musst mal verschieden ausprobieren, den die fallen schon recht unterschiedlich aus was den Schnitt angeht.

Gruss

Addi
Titel: Re: Hilfe für Brillenträger? Beschlagen und Vereisen
Beitrag von: einheimisch am 13. Feb 2012 - 16:32 Uhr
brille und sport ist nix. einmal kontaktlinsen probieren (im optimalfall vom augenarzt und optiker ausgemessen) und du willst nie mehr etwas anderes. ist jedoch sicher die teuerste lösung...
Titel: Re: Hilfe für Brillenträger? Beschlagen und Vereisen
Beitrag von: FalscherHase am 13. Feb 2012 - 18:00 Uhr
ok, die Idee mit den Kontaktlinsen... ist eine Überlegung wert.

Ich hab so eine Neopren-Maske wie sie im Link zu sehen ist. Meine Nase ist etwas schmal, da passt halt noch Luft dazwischen durch. Vielleicht muss man das unterfüttern (wie eine Türdichtung  :D) und strammer ans Gesicht ziehen...

 :)
Titel: Re: Hilfe für Brillenträger? Beschlagen und Vereisen
Beitrag von: DavidXXXX am 13. Feb 2012 - 19:45 Uhr
Kontaktlinsen sind aber auch nicht ganz unanfällig gegen äußere Einflüss. Bei Mehrtagestouren, wenn man die Linse wechseln will/muss, muss man darauf achten dass die Dinger nicht einrieren. Bekommt man Schweiß ins Auge wirds lustig, allgemein wenn Dreck ins Auge kommt wirds unangenehm.
Am besten Tages/Einmallinsen nehmen. Davon kann man ein paar Stück mitnehmen, die kosten nicht die Welt, und man hat so bei "Kollateralschäden" Ersatz.

Ich selbst habe als Kind jahrelang Kontaktlinsen (Quartalslinsen) getragen und habe es total satt. Am Berg nervt mich meine Brille auch ab und zu, aber Linsen sind mir wie ein ständiger Fremdkörper im Auge. Was bei Gleitsichtbrillenträgern wie mir noch dazukommt ist, dass man für den Nahbereich eine extra Brille braucht.

Wenn die Brille zufriert am besten mit den Fingern wegschmelzen und dann abwischen, das funktioniert ganz gut wenn man es nicht zu oft machen muss  ;D

Gruß,
David
Titel: Re: Hilfe für Brillenträger? Beschlagen und Vereisen
Beitrag von: horst am 13. Feb 2012 - 20:11 Uhr
Die Neoprenmaske ist schlecht konzipiert, da sie die feuchte Atemluft zwangsläufig nach oben, den Augen zu, entweichen läßt. Neopren ist wohl fast luftundurchlässig. Deshalb müßte im Bereich der Nase und des Mundes genug Luftauslass/-einlass sein, ohne Luftstau zu erzeugen. Das ist anscheinend nicht der Fall, sodass die feuchte Atemluft nach oben gedrückt wird und dort entweicht und dabei das bekannte Problem(Beschlagen, Vereisen) erzeugt.

LG, horst
Titel: Re: Hilfe für Brillenträger? Beschlagen und Vereisen
Beitrag von: einheimisch am 13. Feb 2012 - 21:34 Uhr
natürlich muss man die linsen vertragen, aber ein versuch wäre es wert! nachdem ich drei brillen "verloren" hatte (nr. 1 wurde vom lech mitgenommen, nr. 2 vom plansee verschluckt und nr. 3 wurde von einem auto überfahren) wechselte ich zu linsen (14-tägige) und bin seit ca. 16 jahren hochzufrieden. die nachteile, welche von david aufgezählt wurden treten bei mir nicht auf. habe die linsen ohne negative auswirkungen auf die augen jeden tag ca. 16-18 stunden drinnen...
absolute bewegungsfreiheit, kein beschlagen der gläser, (scharfer) rundumblick (!!!), etc., etc., sind unter der voraussetzung, dass man die dinger verträgt, die besten argumente und machen jeden cent wett!!!
Titel: Re: Hilfe für Brillenträger? Beschlagen und Vereisen
Beitrag von: Frank am 20. Feb 2012 - 23:10 Uhr
Die Neoprenmaske ist schlecht konzipiert, da sie die feuchte Atemluft zwangsläufig nach oben, den Augen zu, entweichen läßt. Neopren ist wohl fast luftundurchlässig. Deshalb müßte im Bereich der Nase und des Mundes genug Luftauslass/-einlass sein, ohne Luftstau zu erzeugen. Das ist anscheinend nicht der Fall, sodass die feuchte Atemluft nach oben gedrückt wird und dort entweicht und dabei das bekannte Problem(Beschlagen, Vereisen) erzeugt.

LG, horst


Genau die gleiche Problematik hatte ich vorletzte Woche beim Skifahren auch: Bin Brillenträger, aber zum Sport nehme ich Tageslinsen + Sonnenbrille. Mit der Neoprenmaske ist die Brille auch beschlagen.

Abhilfe brachte bei -18°C  nur großflächiges einschmieren mit Vaseline/Perulenicet in Verbindung mit einer Sturmhaube statt der Neoprenmaske über Nase und Mund.

Ob das aber das Allheilmittel ist, wage ich zu bezweifeln.
Titel: Re: Hilfe für Brillenträger? Beschlagen und Vereisen
Beitrag von: FalscherHase am 01. Feb 2013 - 21:10 Uhr
... inzwischen habe ich eine Neoprenmaske mit einer Nasenklammer (nein, keine Wäscheklammer   ::))

Damit komme ich deutlich besser zurecht. (Aber noch nicht probiert, was die Kombination mit Skibrille taugt)

Das Bild anbei hab ich zwar schon in einem anderen Thema gepostet, hier passt's aber auch...  ;)
Titel: Re: Hilfe für Brillenträger? Beschlagen und Vereisen
Beitrag von: FalscherHase am 29. Jan 2015 - 22:34 Uhr
da das Thema immer noch (oder, weil's grad Winter ist: wieder) aktuell ist:
Neulich war ich mit der Version "normale Brille" unter der Skibrille und Neopren-Maske auf dem Hochgrat bei Sturm und Schnee. Ohne Skibrille ging's nicht wegen der harten Kristalle, die ins Auge hauen. Die Neopren-Maske hat eine Klammer, um sie an die Nase anzuschmiegen. Doch leider leider leider... durfte ich alle paar Minuten die untere Brille mit den Fingern abwischen (beschlagen und schon leicht vereist), so dass ich die Situation als wirklich gefährlich einstufe.
Jetzt probiere ich eine für mich völlig neue Variante: Kontaktlinsen. Die Optikerin hat mir zum Üben Monats-Linsen mitgegeben. (Auf Dauer werde ich Tageslinsen benutzen, da ich sie ja nicht ständig brauchen werde.) Jedenfalls Linsen+ Skibrille + Neopren-Maske = NIX beschlägt! ok, die Skibrille ist ein ziemlicher Schrank (da passt ja eine Brille drunter), also nicht besonders kleidsam. Aber von der Funktion her super!
Was damit nicht geht: 24-Stunden-Wanderung, denn so lange sollen die Linsen nicht drin bleiben. Auch das Fotografieren ist schwieriger, da ich das Display der Kamera nicht gut sehe (und nicht für jeden Fur... eine Lesebrille aufsetzen möchte).
Kompromiss: Brauche eine Lesebrille griffbereit. Brauche eine Sonnenbrille.
Allerdings sind die Kontaktlinsen nur notwendig, wenn ich damit rechne, die Skibrille zu benötigen. (Sturm, Kälte)
Ansonsten das bewährte Modell mit der Gleitsicht-Brille, deren Tönung sich anpasst.
Ob Bifokal-Linsen eine Option sind, muss ich noch überlegen. Bin ja erst ganz am Anfang mit meiner Kontaktlinsen-Erfahrung.

Gruß Sigrun
Titel: Re: Hilfe für Brillenträger? Beschlagen und Vereisen
Beitrag von: obadoba am 30. Jan 2015 - 03:29 Uhr
Was damit nicht geht: 24-Stunden-Wanderung, denn so lange sollen die Linsen nicht drin bleiben.

Ich bin ziemlich sicher, dass man das für eine einmalige Gelegenheit (24-Stunden-Wandern machst Du ja nicht jeden Tag) schon mal machen kann.

Zumindest hatte ich damit nie Probleme, wenn ich diese 'nicht zu lang' Empfehlung gelegentlich mal überschritten habe.
Titel: Re: Hilfe für Brillenträger? Beschlagen und Vereisen
Beitrag von: FalscherHase am 30. Jan 2015 - 07:45 Uhr
@ obadoba, lieben Dank für Deine Zeilen! Das ist vielleicht wirklich einen Versuch wert... wenn die Dinger unangenehm werden, kommen sie eben raus...
Allen einen schöne Tag! Hier gab's in der Nacht schon wieder Schnee-Nachschub. Braucht jemand welchen? Kostenlos für Selbstabholer!!!
Titel: Re: Hilfe für Brillenträger? Beschlagen und Vereisen
Beitrag von: bergfuehrer am 30. Jan 2015 - 11:12 Uhr
vile spass bei deinen optionen, da kannst du noch den einen oder anderen hunderter  oder gar tausender investieren.

mfg
hermann
Titel: Re: Hilfe für Brillenträger? Beschlagen und Vereisen
Beitrag von: FalscherHase am 09. Mai 2015 - 23:00 Uhr
der Winter ist vorbei, inzwischen habe ich ein wenig Erfahrung gesammelt.
Das Kontaktlinsenprojekt hat prima funktioniert. Wenn ich damit rechnen musste, dass ich etwas vor dem Gesicht brauche, war ich mit den Kontaktlinsen unterwegs. Allerdings waren immer im Rucksack: meine "normale" Brille (geschliffen, mit Sonnenbrillenfunktion), eine Sonnenbrille ohne Schliff, eine Lesebrille und bei Eiseskälte die Skibrille. Problem gelöst!!

Jetzt geht es wieder "normal".
Titel: Re: Hilfe für Brillenträger? Beschlagen und Vereisen
Beitrag von: Theodoo am 15. Jun 2015 - 16:47 Uhr
Kontaktlinsen stelle ich mir angesichts der Wetterverhältnisse (Sonnenstrahlen, kühlere Luft in Höhen) schon sehr problematisch vor. Trocknen Sie nicht schnell ab!
Titel: Re: Hilfe für Brillenträger? Beschlagen und Vereisen
Beitrag von: FalscherHase am 15. Jun 2015 - 18:57 Uhr
Genau bei solchem Wetter mit kühlem Wind sind die Linsen super, denn dann beschlägt nix. Bei sicherem Wetter geht's auch mit Brille. Und austrocknen tut bei mir nichts. Bei Wind fließen die Tränen umso mehr. Hast Du denn Erfahrung damit, Theodoo?
Titel: Re: Hilfe für Brillenträger? Beschlagen und Vereisen
Beitrag von: Nisso am 07. Jul 2015 - 13:23 Uhr
Bin mir nicht sicher, ob die verschiedenen Wunderlinsen wirklich hilfrreich sind. Andererseits finde ich es auch unpraktisch im Berg mit Brille Sport zu machen. Beim Hinfallen fällt sie doch von der Nase!
Titel: Re: Hilfe für Brillenträger? Beschlagen und Vereisen
Beitrag von: edelweiß am 28. Sep 2015 - 14:04 Uhr
Genau bei solchem Wetter mit kühlem Wind sind die Linsen super, denn dann beschlägt nix. Bei sicherem Wetter geht's auch mit Brille. Und austrocknen tut bei mir nichts. Bei Wind fließen die Tränen umso mehr. Hast Du denn Erfahrung damit, Theodoo?

Gerade bei dem heftigen Wind oben auf dem Gipfel habe ich persönlich immer Probleme mit meinen weichen Kontaktlinsen und unter der Skibrille werden meine Augen trocken und jucken extrem, weil nicht genug Sauerstoff dran kommt. Hab schon überlegt, ob ich mal zu harten wechsle, soll ja auch besser für die Augen/Sehschwäche sein...
Hast du denn harte oder weiche von der Optikerin bekommen?
Titel: Re: Hilfe für Brillenträger? Beschlagen und Vereisen
Beitrag von: FalscherHase am 29. Sep 2015 - 20:46 Uhr
Ich nehme ausschließlich weiche Kontaktlinsen, bislang Tageslinsen, da ich sie ja sonst nicht verwende. Aber für den nächsten Winter habe ich mir Monatslinsen zugelegt, könnte sich lohnen  ;)
Nein, keinerlei Probleme mit trockenen Augen oder so. Auch nicht, wenn die Linsen 15 Stunden oder länger drin sind. (die 24 Stunden habe ich noch nicht getestet.)
Das einzige ist, dass ich eine Lesebrille verwenden muss. Im Alltag bin ich mit Gleitsicht-Brille unterwegs.
Also für mich gilt das Problem als gelöst beziehungsweise beseitigt.
Titel: Re: Hilfe für Brillenträger? Beschlagen und Vereisen
Beitrag von: Katinka am 27. Apr 2016 - 13:07 Uhr
Ich vertrage Kontaktlinsen leider nicht so gut, sonst hätte ich mir schon längst welche zugelegt. Hab auch jeden Winter dieses "Brillenproblem".  :-\
Titel: Re: Hilfe für Brillenträger? Beschlagen und Vereisen
Beitrag von: Lampi am 27. Apr 2016 - 13:52 Uhr
Mittlerweile brauche ich zum Lesen (insbesondere am Dumbphone) auch eine Brille, aber wenn das Berg- Panorama ein wenig unscharf ist, dann ist das sozusagen impressionistische Kunst :-)  ;D. So lange ich nicht für meine Begriffe schwer klettern muss ist das OK.
Titel: Re: Hilfe für Brillenträger? Beschlagen und Vereisen
Beitrag von: Kastanie am 14. Jun 2016 - 18:41 Uhr
Bin für solche Situationen auf Kontaktlinsen umgestiegen. Auch nicht toll, aber funktioniert.
SimplePortal 2.3.6 © 2008-2014, SimplePortal