Außerfern/Allgäu-Portal

alpin => Ausrüstung => Thema gestartet von: oliver am 01. Jul 2015 - 11:25 Uhr

Titel: Hitze und Wandern
Beitrag von: oliver am 01. Jul 2015 - 11:25 Uhr
Hi,

passend zu den steigenden Temperaturen ein interessanter Artikel von Dr. Joachim Schiefer, Leitender Bergrettungsarzt Salzburg, zu möglichen Hitzeproblemen bei Bergtouren, was gerne auch mal unterschätzt wird.

Hitze und Wandern (http://www.bergrettung-salzburg.at/tipps-fuer-unterwegs/tipps-wanderzeit/hitze-und-wandern/)

Beste Grüße
Oliver
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: Andy am 01. Jul 2015 - 18:03 Uhr
Dieses Jahr, zum ersten Mal überhaupt erlebt, Tramuntana Mallorca, Hitzewelle Anfang Mai bis zu 34℃. 
Gratwanderung (Sierra del Cavall Bernat) zwar recht früh gestartet aber um 10Uhr war es schon dermaßen heiß...!
Am Grat selber pfeift noch der Wind drüber (wobei dass alleine ja auch schon austrocknet, wenn auch unmerklich).
Hab gemerkt das irgendwas nicht stimmt und bin direkt und abenteuerlich Abgestiegen. Auf dem Weg zurück zum Wagen war dann ein Auge 'zu'('schwarz')! :-\
Hat fast 2 Stunden gedauert bis ich wieder 'da' war!
Vermutlich ne Mischung von vielen Faktoren...

Also Leute, sauft's bis des Fassl leer is  :prost:

Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: kalle am 01. Jul 2015 - 19:14 Uhr
Richtig, das Trinken nicht vernachlässigen... sollte ich mir als Post-It an den Rucksack heften oder alle halbe Stunde vom Handy erinnern lassen was zu trinken. Da bin ich jedenfalls auch so ein Spezialist. Letzte Rundtour mit einer Dauer von etwa 4 Stunden mit einer 3/4 Liter-Flasche bei einer Affenhitze angetreten...  :ohmann:

Manche lernen es wohl nie!  :-\ ;D
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: Nisso am 07. Jul 2015 - 13:32 Uhr
Reichlich trinken, wobei die Menge an eiskalten Getränken gegenüber warmen Drinks nicht förderlich für den Körperhaushalt ist. Für die Gebirgsregionen würde ich bei zunehmender Kühle auch die passenden Klamotten tragen, die den Temperaturhaushalt regulieren.  So eine Sweatjacke, die ich bei Modestores wie Ulla Popken (http://www.ullapopken.at/) gesehen habe, wäre optimal!
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: Pauly am 15. Feb 2016 - 15:37 Uhr
Der Thread ist zwar schon etwas älter, aber das Thema an sich doch immer wieder interessant. Meine Frau und ich planen in diesem Jahr das erste Mal eine Bergtour im Sommer und schauen schon langsam, wie man sie bestmöglich vorbereitet angehen kann. Nisso, ich glaube, dass eine einfache Sweatjacke da kaum ausreicht. Meine Frau hat sich jetzt extra eine Doppeljacke bestellt - müsste eine von diesen hier (http://www.intersport.de/shop-category/damen/jacken/doppeljacken-4dQK4sINQxAAAAE9qTdsnlb5/) sein. Da hat man den Vorteil, dass die Oberjacke nach Bedarf abgenommen werden kann und beide "Schichten" atmungsaktiv, wind- und wasserdicht sind. Aber die richtige Kleidung ist ja eigentlich auch nur ein kleiner Teil der Vorbereitung. Hab irgendwo gelesen, dass man neben ausreichender Flüssigkeitszufuhr (frag mich, wie man 1 Liter pro Stunde schaffen soll) auch mit Eisen- und Magnesiumtabletten vorsorgen sollte, um einen Mineralienverlust halbwegs ausgleichen zu können. Zudem kommt der Sonnenschutz hinzu - versteht sich aber ja eigentlich schon von selbst. Das Thema Hitze und Bergwandern darf man wirklich nicht unterschätzen, man macht ja schließlich keinen lockeren Spaziergang durch den Wald....
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: Schorsch_KFB am 15. Feb 2016 - 19:07 Uhr
Also einen Liter pro Stunde ist dann schon heftig und mach ich nicht. Z.B. Klimmspitze bin ich gemütlich sicher 3 bis 4 Stunden im Aufstieg und mind. 2 Stunden im Abstieg unterwegs, nochmal 1 Stunde Pause oder sonst noch tritscheln. Würde ja bedeuten, ich bin fast 7 Stunden unterwegs und müsste 7 Ltr. mitschleppen. Das wären 7 kg und sind mir zuviel. Ich rechne da mit 2 Ltr. für so eine Tour, da komm ich normal hin. Und Klimmspitze ist da auch noch recht schwierig, weil unterwegs kein Bach kommt, bzw. nur einer und der ist recht weit unten. Aber ich komm da definitiv sehr durstig wieder runter, brauch also unten entweder im Auto oder vom Lech gleich Wasser  :)
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: Bergfex33 am 15. Feb 2016 - 20:04 Uhr
In Bezug Ausrüstung habe ich IMMER einen Fleecepulli UND eine wetterfeste Goretexjacke dabei.
Meist auch noch einen Regenponcho. Verbandszeug, Trillerpfeife, Handy, Blasenpflaster(schon immer vorher)
Wanderkarten, ggf. GPS, Sonnenschutz, naja noch einiges ist im Rucksack, aber nicht relavant.
Dann nehm ich auf Touren im Hochsommer wenigstens 3L Flüssigkeit mit, bestehend aus Wasser, Iso und Gipfelradler.
Manchmal wenn ich schon früh Durst habe, füll ich dann die Flasche nochmal am Bach nach, für alle Fälle.

LG
Bergfex33
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: alprausch am 15. Feb 2016 - 20:14 Uhr
was ich auch nie mehr vergesse, ne Stirnlampe.
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: Bergfex33 am 15. Feb 2016 - 20:44 Uhr
In Bezug Ausrüstung habe ich IMMER einen Fleecepulli UND eine wetterfeste Goretexjacke dabei.
Meist auch noch einen Regenponcho. Verbandszeug, Trillerpfeife, Handy, Blasenpflaster(schon immer vorher)
Wanderkarten, ggf. GPS, Sonnenschutz, naja noch einiges ist im Rucksack, aber nicht relavant.
Dann nehm ich auf Touren im Hochsommer wenigstens 3L Flüssigkeit mit, bestehend aus Wasser, Iso und Gipfelradler.
Manchmal wenn ich schon früh Durst habe, füll ich dann die Flasche nochmal am Bach nach, für alle Fälle.

LG
Bergfex33

Also das sind dann Touren von 7-9 Std.
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: Frank72 am 15. Feb 2016 - 22:54 Uhr
Bei meinen Wegsuchtouren, die bis 10 Stunden dauern koennen und wo ich vorher nie weiss, ob ich nicht irgendwann weglos im Niemandsland versumpfe  ;), hab ich immer 4 Liter dabei, in 0.5l-Flaschen schoen am Koerper verteilt. Einmal hab ich sie komplett verbraucht, als ich aus einer Latschen-Sackgasse bei 30 Grad wieder 300hm zurueck hinauf musste  :ohmann:
Was ich mir dabei angewoehnt habe: wenn ich weiss, dass ich denselben Weg wieder zurueckkomme (zumindest auf dem letzten Kilometer), dann nehm ich mir eine 1.5l Flasche vom Auto mit und trag sie in der Hand und trink schon mal moeglichst viel daraus. Dort, wo sich dann gemeinsamer Hin- und Rueckweg trennen, versteck ich sie irgendwo im Unterholz und greif sie am Rueckweg wieder auf. Ist ein gutes Gefuehl zu wissen, dass sich 1-2 km vor dem Parkplatz noch ein Wasserdepot befindet :-)
Im Speibenkaes hab ich sie allerdings einmal nicht mehr gefunden, erst beim 4. Besuch fiel mir wieder ein, in welcher Wurzelhoehle sie steckte... Das hab ich dann aber nicht mehr getrunken  ;D

Kleidung bin ich sehr konservativ. T-Shirt, Pullover, GoreTex-Jacke. Mit den 3 Schichten hat's immer gepasst, von -10 bis 30 Grad.
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: Schorsch_KFB am 18. Feb 2016 - 07:04 Uhr
Wasserdepot is ja ne gute Idee  :-L)
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: Lampi am 18. Feb 2016 - 11:26 Uhr
bei zunehmender Kühle
bist Du sozusagen off topic.

Wobei meine Strategie bei Hitze immer die ist, möglichst hoch hinaus zu gehen, wo es nicht mehr so heiß ist. Ich laufe immer extrem schnell heiß.
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: Katinka am 12. Apr 2016 - 14:14 Uhr
Bei mir ist es immer ein wenig merkwürdig. Ich weiß, dass ausreichende Flüssigkeitszufuhr super wichtig ist. Doch wenn ich viel trinke, fühl ich mich immer so schwer und träge. Versuch es deshalb etwas in Grenzen zu halten. Oder trinke öfter, dafür aber in kleinen Rationen - was allerdings auch nicht gerade praktisch ist... ::)
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: Lampi am 27. Apr 2016 - 14:04 Uhr
Oder trinke öfter, dafür aber in kleinen Rationen - was allerdings auch nicht gerade praktisch ist... ::)
Doch, dafür gibz die Trinkblasen mit Schlauch. Das Trinken von größeren Mengen am Stück hat den Nachteil, dass alles gleich wieder rausgeschifft wird. Von daher kommt man unterwegs mit weniger aus, wenn man nur Schluck weise trinkt. Insbesondere im Winter oder wenn Klettergurte das Ausziehen der Hose vereiteln, hat das noch den Vorteil, dass man nicht "allerferzlang" schiffen muss.

Durchgespült wird dann halt abends. Man sollte das dann auch tun und zu dem Zweck auch mal ausnahmsweise wenigstens zum Teil auf Alkfreies zurück greifen.
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: Kastanie am 14. Jun 2016 - 18:35 Uhr
Gehöre wohl zu den ganz wenigen, die mit Hitze wirklich gut klar kommen und vor allem viel besser, als mit Kälte. :<
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: Bergfex33 am 14. Jun 2016 - 21:10 Uhr
Gehöre wohl zu den ganz wenigen, die mit Hitze wirklich gut klar kommen und vor allem viel besser, als mit Kälte. :<

Früher konnte es mir nicht heiß genug sein. So ab 30° - 40° das war ein Genuß.
Las Vegas mit 44° das war fein.
Aber die Zeiten sind vorbei. Bis 28° ist es noch akzeptabel, aber darüber ist es pure Schweißtreiberei.

Ändert sich bei Dir vielleicht auch noch ;)
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: obadoba am 15. Jun 2016 - 05:35 Uhr
Las Vegas mit 44° das war fein.

Las Vegas war das erste Mal, dass ich wirklich verstanden habe, warum man Klimaanlagen braucht. Ich war da wegen einer Konferenz und durfte nur Abends raus und selbst da war es schweißtreibend.
Nene, für mich sind 25 Grad absolut ausreichend.
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: oliver am 30. Jun 2016 - 10:18 Uhr
Früher war trockene Ersatzkleidung angebracht bei möglichen Wetterstürzen. Heute braucht man die Ersatzkleidung zwar immer noch, aber wohl mehr zum Tausch der völlig durchgeschwitzten Klamotten  ::)
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: Grimpeur am 30. Jun 2016 - 10:43 Uhr
als sehr aktiver Mensch, kann ich gerne auf Temperaturen jenseits der 25°C verzichten. Deswegen meide ich die Berge meist im Juli August............
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: FalscherHase am 30. Jun 2016 - 18:39 Uhr
Bei Hitze zuhause zu bleiben, ist für mich keine Option  ;D

Ideal haben wir's 2003 getroffen, da haben wir bei der größten Hitze den Dolomiten-Höhenweg 2 gemacht, waren also ständig auf 2000m, da war's dann gar nicht so heiß...

Ansonsten hab auch ich schon Erfahrung mit zu wenig Wasser gemacht. Man lernt dazu...
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: Bergfex33 am 30. Jun 2016 - 22:28 Uhr
Mir macht die Hitze auch immer mehr zu schaffen. Früher war das kein Thema.
Aber daheim bleiben will ich deshalb nicht.
Nordseitige Aufstiege sind da oft hilfreich, oder im Wald wo Schatten ist.
Aber meist wenn man so die 2000m geknackt hat, wirds angenehm mit ein wenig Wind. Nur merkt man dann im Abstieg wieder jeden Höhenmeter, wo die Wärme wieder zu nimmt.
Auf jeden Fall ausreichend Flüssigkeit mit nehmen. Falls es unterwegs einen unbedenklichen Bach gibt, nachfüllen.
Ich hab schon öfter um Wasser bettelnde Wanderer erlebt. ::)
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: kalle am 30. Jun 2016 - 23:12 Uhr
Falls es unterwegs einen unbedenklichen Bach gibt, nachfüllen.

Das ist immer so mein Problem - einen Bach als unbedenklich einzustufen tu ich mich schwer. Eigentlich fülle ich nur bei Quellen nach, sobald ein Bach schon mehrere Meter auf dem Buckel hat, habe ich immer Hemmungen den zum Nachfüllen der Trinkflaschen zu nutzen...

 ::)
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: Lampi am 30. Jun 2016 - 23:14 Uhr
Falls es unterwegs einen unbedenklichen Bach gibt, nachfüllen.
Wenn ich Durst habe, ist mir egal, wie bedenklich der Bach ist. (Ein Bach sollte das schon sein und keine Güllegrube. Was nach Kuhscheiße schmeckt oder gar riecht nehme selbst ich nicht.)
In 47 meiner 51 Lebensjahre mache ich das jetzt so. Bislang hat mir das  genau ein Mal den flotten Otto eingebracht. Ich denke die Quote ist so schlecht nicht und mit der Zeit gewöhnt man sich auch an etwas Dreck :-)
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: Chris am 01. Jul 2016 - 08:35 Uhr
Mir hat das Trinken aus einem Bach einmal nicht nur einen "flotten Otto" verschafft, sondern ich war danach richtig krank. Seitdem trinke ich nie wieder aus einem Bach, sondern nehme lieber viel zu trinken mit, wenn es warm ist.
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: Lampi am 09. Jul 2016 - 22:34 Uhr
Das ist entweder fehlende Gewöhnung oder das Wasser war wirklich nicht farb-, geruch- und geschmacklos.
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: Bergfex33 am 09. Jul 2016 - 23:20 Uhr
Mir hat das Trinken aus einem Bach einmal nicht nur einen "flotten Otto" verschafft, sondern ich war danach richtig krank. Seitdem trinke ich nie wieder aus einem Bach, sondern nehme lieber viel zu trinken mit, wenn es warm ist.

Nun ja, aus jeder Pfütze trinke ich auch nicht. Aber weiter oben, also ich mein dann schon wirklich weit oben, abseits von Schumpen und Schafen trinke ich schon seit ich in die Berge gehe, das sind immerhin schon fast 40 Jahre, immer wieder aus Bächen und Quellen. Hab noch nie Probleme gehabt. Ich hab auch, wenn es eine lange Tour wird, 8-9 Std. auf jeden Fall 3L dabei. 2L Wasser, 0,5L Iso, 0,5L Radler(Gipfelbier) ;)
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: oliver am 11. Jul 2016 - 14:21 Uhr
hab hier (http://www.trinkwasser-info.com/wasserarten/kann-bergwasser-bedenkenlos-getrunken-werden/) noch einen interessanten Link zum Thema 'Bergwasser' gefunden.  :trink:

Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: kalle am 11. Jul 2016 - 20:15 Uhr
bei mir führt der Aufruf der Seite zu einem Popup, welcher nicht weggeklickt werden kann - Schlussendlich meldet der Virenscanner einen geblockten Inhalt der aufzurufenden Seite  :-X
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: oliver am 12. Jul 2016 - 13:26 Uhr
http://www.trinkwasser-info.com/wasserarten/kann-bergwasser-bedenkenlos-getrunken-werden/

 ???  :vOv: hab's mit dem Firefox und dem IE 11 problemlos öffnen können...
Titel: Re: Hitze und Wandern
Beitrag von: Bergfex33 am 12. Jul 2016 - 17:49 Uhr
Bei mir hat auch ein Popup welches nicht wegzuklicken war die Sicht behindert, gelesen hab ich es trotzdem, immer halt dann die Zeilen drunter. ???