Eisklettern bei Kühtai  (gelesen 3417 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

DavidXXXX

  • Gast
Eisklettern bei Kühtai
« am: 05. Feb 2012 - 09:46 Uhr »
Servus,
wir sind gestern in der Nähe von Kühtai zwei schöne Wasserfälle geklettert. Wie genau die hießen hab ich zwar nicht mehr im Kopf, der erste war jedenfalls ca. 25m hoch und der zweite ca. 45m. Beide Fälle waren im moderaten Schwierigkeitsbereich bis WI3+ und das Eis war trotz der tiefen Temperaturen (zum Glück nur max. -14°C) recht gut zu klettern. Sonderlich viel Betrieb war auch nicht. Den zweiten Wasserfall hatten wir komplett für uns, und beim ersten kam eine kleine Gruppe erst kurz bevor wir weiterzogen.
Dies waren meine beiden ersten Wasserfälle, und bestimmt nicht die letzten.  ;D

Gruß David
  • hilfreich

DavidXXXX

  • Gast
Re: Eisklettern bei Kühtai
« Antwort #1 am: 05. Feb 2012 - 19:16 Uhr »
Und mit den letzten Sonnenstrahlen haben wir eben noch den ersten Aufschwung, und mit der Stirnlampe auch den zweiten, des Häselgehrfalls gemacht.

[gelöscht durch Administrator]
  • hilfreich

DavidXXXX

  • Gast
Häselgehrfall und linker Benifall
« Antwort #2 am: 19. Feb 2012 - 15:27 Uhr »
Servus,

am Freitag waren wir wieder am Häselgehrfall und haben diesmal alle Stufen geklettert. Das Eis der ersten Stufe war etwas sulzig und morsch, die übrigen Stufen waren OK. Am schönsten und schwersten war die letzte Stufe. Hier war das Eis zwar teilweise etwas dünn, was bei mir für etwas Nervenkitzel gesorgt hat, aber es war sehr schöne Kletterei (WI4/5).

Heute waren wir bei Ettal unterwegs und haben den linken Benifall gemacht. Insgesamt gibt es hier drei Stufen, Stufe 1 und 2 in moderatem Gelände zum aufwärmen und Stufe 3 dann ordentlich steiles Eis auf zwei Seillängen verteilt. Bei der zweiten Stufe war das Eis sehr dünn und es machte kaum Sinn großartig Schrauben da rein zu drehen. Die dritte Stufe beginnt dann gleich mit ca. 12m senkrechtem Eis und fordert schon etwas Armkraft (WI5). Am ersten Stand angelangt wollten wir dann zwar weiterklettern, das Eis hatte aber wieder eine Art Harsch/Sulzdeckel und wir entschlossen uns abzuseilen.

Gruß,
David
« Letzte Änderung: 19. Feb 2012 - 16:41 Uhr von DavidXXXX »
  • hilfreich

Offline horst

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.144
Re: Eisklettern bei Kühtai
« Antwort #3 am: 29. Feb 2012 - 16:08 Uhr »
Hallo David,

  Respekt für deinen "coolen" Sport.Hier bei dem Link (unter "bergauf bergab, Hochvogel, Bretterspitz"), den Zapfenwolfi gepostet hat(Mediathek, Fernsehfilm von Michael Pause) sieht man im dritten Teil, was da für Kletterkünste verlangt werden-fast wie beim Bouldern :bravo. :-L). Aber ich hätte Angst, mich teilweise nur an einer Haue hängend da hochzuziehen, vor allem, wenn man nicht sicher sein kann, dass das Eis genug am Fels haftet.
Mich würde von der Örtlichkeit her noch interessieren, wo der Häselgehrfall bei Häselgehr genau liegt-am welchem Tobel oder Bergbach; dann kann ich mir ein Bild machen, wo ihr euer Eisvergnügen findet.
« Letzte Änderung: 29. Feb 2012 - 16:11 Uhr von horst »
  • hilfreich

DavidXXXX

  • Gast
Re: Eisklettern bei Kühtai
« Antwort #4 am: 01. Mär 2012 - 16:39 Uhr »
Servus,

der Häselgehrfall ist bei Ehrwald (weiß nicht warum der so heist). Wenn man Richtung Garmsich fährt einige hundert Metern nach dem Viadukt auf der linken Seite. Das Eis haftet manchmal garnicht direkt am Fels ;D, hab es jetzt schon ein paar mal, mit mehr oder weniger ungutem Gefühl, gesehen/erlebt dass unter dem Eis der Wasserfall fließt. Ganz heftig wars beim Benifall bei der zweiten Stufe. Hier war ein Loch im Eis durch das man in den Hohlraum zwischen Eis und Fels sehen konnte durch den der Wasserfall runterströmte. Mittlerweile hat die Wärme den Wasserfällen stark zugesetzt und es macht hier in der Gegend kaum mehr Sinn zu klettern, leider :'(

Gruß,
David
  • hilfreich

Offline horst

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.144
Re: Eisklettern bei Kühtai
« Antwort #5 am: 01. Mär 2012 - 19:59 Uhr »
Hallo David,
 danke für deine Antwort. Da hab ich ja deinen Event in eine ganz falsche Gegend projiziert. Hab mich auch ständig gefragt, in welchem Tobel bei Häselgehr/Lechtal ihr da geklettert seid. Jetzt weiß ich bescheid. Mit der Haftung kann man wohl nur bei ganz tiefen Temperaturen wie Anfang Februar sicher gehen. Aber ob nicht doch noch ein heimliches Wässerchen dahinter am Fels runter rinnt, weiß man wohl nie so genau. Hauptsache ist, es hält :-L)  8).
  • hilfreich

Tags:
 





aktuell online:
Bilder • 34.638
Themen •   5.268
Beiträge • 47.629

weitere
Informationen:


FAQ •••
FORUM •••
DATENSCHUTZ •••
IMPRESSUM •••

(V.12.2) © alpic.net und Autoren 2001 - 2018 nach oben