Außerfern/Allgäu-Portal

rätselecke => Rätselpool => Bergrätsel => Thema gestartet von: bergfuehrer am 13. Nov 2018 - 15:01 Uhr

Titel: Lobigtaler Wand (a) Madailer Egg (b) (927)
Beitrag von: bergfuehrer am 13. Nov 2018 - 15:01 Uhr
wieder mal in der Heimat

a) wie heißt diese Wand, es ist nur der Wandfuß zu sehen ?
b) wie heißt der FotoStandpunkt genau ?

viel Spaß beim Raten
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: kalle am 13. Nov 2018 - 20:53 Uhr
in der Nähe der Bernhardseck-Hütte?
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: bergfuehrer am 13. Nov 2018 - 21:06 Uhr
Bernhardseck ist nicht nah, sondern weit weg, wenn man zu Fuß geht.
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: Richard am 13. Nov 2018 - 22:01 Uhr
Im Einzugsgebiet des Madaubaches?
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: bergfuehrer am 13. Nov 2018 - 23:40 Uhr
der Richard ist immer soo genau. also auch hier: einen Madaubach gibt es nicht, den Ort Madau aber schon.
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: Xander am 14. Nov 2018 - 06:10 Uhr
Im Gemeindegebiet Holzgau?
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: bergfuehrer am 14. Nov 2018 - 08:09 Uhr
wenn man von der Holzgauer Hängebrücke runterschaut gibt es eine ähnliche Faltenbildung, die ist es aber nicht.
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: Xander am 14. Nov 2018 - 10:50 Uhr
Schad. Also liegen die Falten westlich des Gemeindegebiets Holzgau und nicht in den Allgäuer Alpen?
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: bergfuehrer am 14. Nov 2018 - 20:30 Uhr
Die Falten, die liegen nicht in den Allgäuer Alpen.
Wieweit der Umgriff des Gemeindegebietes Holzgau reicht, weiss ich nicht.
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: Richard am 14. Nov 2018 - 22:44 Uhr
der Richard ist immer soo genau. also auch hier: einen Madaubach gibt es nicht, den Ort Madau aber schon.

Ich wusste nicht, dass du! es so genau nimmst. Ich glaube, dass du schon weißt, was ich meine. Also noch einmal von vorne: liegt die plissierte Wand im Einzugsgebiet des Passeier Baches, des Alpenschoner Baches, des Märzen Baches und des Röthtal Baches (ich hoffe, ich habe keinen vergessen)?
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: bergfuehrer am 15. Nov 2018 - 18:09 Uhr
ja, das Einzugsgebiet passt.
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: Richard am 15. Nov 2018 - 20:36 Uhr
Am orographisch rechten Ufer des Alperschonerbaches oberhalb der Brücke auf der Straße zwischen Bach und Materialseilbahn Memminger Hütte.
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: bergfuehrer am 15. Nov 2018 - 22:28 Uhr
du bist auf der richtigen Strasse unterwegs und hast das richtige Ufer im Blick, es ist  orografisch rechts.



Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: bergfuehrer am 17. Nov 2018 - 16:54 Uhr
ich habe was neues gelernt; was ist plissiert ?
Der Fuss der Felswand ist also plissiert, wie im Bild.
Wikipedia meint dazu noch: dekorativ und augenfällig.
 
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: Xander am 17. Nov 2018 - 21:26 Uhr
Ich finde die Seilbahn am Parseierbach und verstehe gar nix. Was ist nun des Rätsels Lösung?
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: bergfuehrer am 17. Nov 2018 - 22:07 Uhr
Die Lösung wird noch gesucht.
Es gibt bisher nur Bruchstücke von Antworten.
erstens: Das HauptTAL ist gefunden, Alperschonbach mit Zufluss Parseierbach. 
zweitens: das Rätselbild zeigt den Fuss einer Felswand. Wie Richard bemerkt, ist er "plissiert". Ich musste mich auch erst schlau machen. Plissiert heisst gefaltet, wie man auf dem zuletzt beigefügten Foto sehen kann. Gefragt ist in 927 a) nach dem Namen der Wand. Der steht noch aus.
drittens: Richard fand heraus, dass er die Wand auf der Strasse von Bach im Lechtal nach der Talstation der Materialseilbahn zur Memminger Hütte sehen kann, und zwar auf der orografisch rechten Talseite.
Mein Kommentar dazu; diese Strecke ist ca. 10 km lang. Der Teil der Antwort: "oberhalb der Brücke" und der gemeinte Streckenabschnitt  sind nicht richtig.
Gefragt ist nach dem Fotostandort, 927 b).
Also: beide Fragen sind noch offen, die Talschaft ist gefunden und die Talseite.
 
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: Richard am 19. Nov 2018 - 15:02 Uhr
Wenn ich deine Erläuterungen richtig verstanden habe, müssen wir im Passeierbachtal suchen und nicht im Tal des Alperschonerbaches.

Ich rate einmal: "Am Bangerl"?

P.S. Hättest du deine Frau gefragt, was ein Plissé-Rock ist, hättest du dir das Nachschauen erspart.
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: bergfuehrer am 19. Nov 2018 - 23:28 Uhr
Erstens: jetzt wissen es alle, was plissiert bedeutet.
Zweitens: ich halte gar nix davon wenn so eine blöde Antwort kommt wie in
922 Ruitelspitzen, wo es doch mehrere Gipfel gibt und verschiedene Anstiege; einen zum klettern, einen für die Skitour und einen einfachen und markierten Weg.
In der AV Karte Parseier Ausgabe 1983 sehe  ich noch mehr Höhenangaben: Dreieck (Delta) 2580,  x2574,  x2501, x2303 und x2250.  In einem geologischen Beitrag zum Bau der Ruitelspitzen von O. Reithofer  1956 gibt es  fünf (5) Gipfel der Ruitelspitzen.
Drittens: Nun zur Antwort;  das Tal von Bach bis Madau und darüber hinaus ist 10 km lang. Im Abschnitt Passeierbachtal findest du die Felswand nicht.
 
 
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: Xander am 21. Nov 2018 - 21:14 Uhr
Also wenn der Richard den Rest der Antwort nicht beisteuern will gehe ich am Wochenende mal im Madautal spazieren :-)
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: bergfuehrer am 21. Nov 2018 - 23:07 Uhr
wirklich eine gute idee Xander  :bravo
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: Richard am 22. Nov 2018 - 21:31 Uhr
Also wenn der Richard den Rest der Antwort nicht beisteuern will gehe ich am Wochenende mal im Madautal spazieren :-)
Mein Nichtbeisteuern hat nichts mit fehlendem Wollen zu tun sondern mit fehlendem Wissen. Das ist ein großer Unterschied! Aber deine Idee ist exzellent.
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: Xander am 26. Nov 2018 - 20:13 Uhr
Aber deine Idee ist exzellent.

Ja, super Idee. Die Zeit hat leider nur bis zum Ifen gereicht ...
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: bergfuehrer am 27. Nov 2018 - 18:16 Uhr
die Wanderung vom Tal zum Ifen dauert doch viel länger als der Weg von Bach bis Madau.

Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: kalle am 29. Nov 2018 - 15:25 Uhr
die Wanderung vom Tal zum Ifen dauert doch viel länger als der Weg von Bach bis Madau.



Die Fahrt um die Berge herum wird aber vermutlich auch ein wenig Zeit kosten...  ;D
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: kalle am 29. Nov 2018 - 15:55 Uhr
Ist der Zufluss aus dem Eibental in der Nähe?
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: bergfuehrer am 29. Nov 2018 - 20:13 Uhr
beim Eibental ist es nicht. Da gibt es keine Felswand mit solchen Faltenbildungen.
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: bergfuehrer am 01. Dez 2018 - 22:22 Uhr
ich gebe mal eine kleine Hilfe.
das Faltengebilde ist nicht "klein"  sondern hat im Bild eine Höhe von gut 20 m, (Meter) und es ist wie gesagt nur der Fuß einer Wand.
und eine scherzhafte Bemerkung noch nebenbei: meine Tochter sagt, die Mutter,die hätte es auch nicht gewusst; was ist da gemeint mit "plissiert". 
mfg
bergfuehrer

Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: bergfuehrer am 03. Dez 2018 - 21:45 Uhr
Die ganze Felswand ist immerhin rund 500 Meter hoch,  berichtige 400m.
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: kalle am 04. Dez 2018 - 11:14 Uhr
Den Teil der letzten Zusammenfassung habe ich nicht ganz verstanden. Ich nehme an, wir befinden uns nicht im Haupttal des Alperschonbaches und auch nicht im Parseierbachtal?
Wir suchen also in einem Seitental das orografisch rechts des Haupttales abzweigt.

Dann versuche ich einmal: Röttal - Wandfuß des 'Falschegger Reich'
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: bergfuehrer am 04. Dez 2018 - 16:59 Uhr
hallo kalle,
um das Rätselraten voranzubringen bedarf es noch der Klarstellung:
Es handelt sich um den Alperschonbach, und zwar auf der Strecke von Bach bis zur Einmündung Parseierbach.
Alles klar?
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: Richard am 04. Dez 2018 - 20:26 Uhr
Jetzt klinkt ich mich mal wieder beim Raten ein.

Vorschlag: Laublahner Wand, Maudauer Brücke über den Alperschoner Bach
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: bergfuehrer am 04. Dez 2018 - 23:18 Uhr
Richard ist schon ziemlich nah. Im Bild von links nach rechts: Die Felsen: Laublahner Wand, die ist es aber nicht, die Gesuchte. Dann Laublahner, dann Rosslahner. Was bleibt ?
 
 
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: kalle am 04. Dez 2018 - 23:47 Uhr
...die Sulzlwand würde dann noch fehlen, wenn ich das richtig im Kopf habe  ::)
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: bergfuehrer am 05. Dez 2018 - 09:23 Uhr
die Sulzlwand ist es nicht. Und nützlich ist immer ein Blick auf die AV  Karte.
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: kalle am 05. Dez 2018 - 10:54 Uhr
im Fernuital?
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: bergfuehrer am 05. Dez 2018 - 16:55 Uhr
Fernuital, nein.
wo ist denn das im Lechtal, noch nie gehört.
Vielmehr schon mal etwas von einem Fernau Ferner oberhalb der Dresdener Hütte  (Skigebiet) und Fernau-Moränen im Stubaital gehört; aber wir suchen am Alperschonbach weiter.
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: Richard am 06. Dez 2018 - 10:00 Uhr
Richard ist schon ziemlich nah. Im Bild von links nach rechts: Die Felsen: Laublahner Wand, die ist es aber nicht, die Gesuchte. Dann Laublahner, dann Rosslahner. Was bleibt ?
 
Zwischen Laublahner und Rosslahner Bach/Tälchen finde ich auf der Alpenvereinskarte nichts. Nördlich davon ist das Innernui-Tal und auf der anderen Bachseite die Lubigwand. Weiter südlich mündet der Grieslbach. Mehr gibt die Karte nicht her.
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: kalle am 06. Dez 2018 - 10:18 Uhr
In der AV-Karte wird es als Invernui bezeichnet, ich kenne es aber auch als Fernui oder vielleicht auch Vernui...
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: bergfuehrer am 06. Dez 2018 - 11:31 Uhr
erstens, Entschuldigung Kalle: wieder was gelernt. Fernui, Vernui, Invernui, man darf nicht am Buchstaben kleben bleiben, lautes vorlesen hilft. Und oben am  Invernui-Tal (AV Karte Parseier) ist tatsächlich eine Felswand, die ist es aber nicht, die Gesuchte.
zweitens zu Richard: der war schon längst auf der orografisch rechten Talseite unterwegs. Jetzt auf dem richtigen Abschnitt.
Soll man Lubigwand gelten lassen ? Die genau Bezeichnung ist Lobigtaler Wand mit dem höchsten Punkt 1519. Das zugehörige Gewässer daneben heisst Lobigtal. Das Rätselbild zeigt den Wandfuß der Lobigtaler Wand am Alperschonbach in ca. 1110m.
Hier ein Foto (#eins) von der oberen Hälfte der Wand, aufgenommen von der Strasse nach Madau in Richtung Ruitelspitzen.
und noch eins, Foto #zwei, vom Mittelteil der Wand. Der Holzweg vom Wasle führt direkt zur Mitte der Wand. Blick Richtung Greitjoch.
Foto #drei; Lobig querklein. Der Wasserfall fällt über den unteren Teil der Lobigtaler Wand in den Alperschonbach, aufgenommen von der Strasse nach Madau.
Das Rätselbild ist noch ein Bild tiefer im Mosaik. Der Wasserfall, hier im trockenen September 2018, ist in der Luft zerstaubt.   
 
Nun weiter mit der Frage b) Fotostandpunkt für das Rätselbild?
   
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: bergfuehrer am 09. Dez 2018 - 09:44 Uhr
und wenn es für die Rätselgemeinde zu schwer ist; der Kirchenmesner Zu-Den-Acht-Seligkeiten in Füssen, Alfred Vogler hat dieses Bild vom Wandfuß  schon 2004 ins Netz gestellt.
https://www.allgaeu-ausfluege.de/madau.htm

und hier seine Bilder
Gesucht ist immer noch mein Fotostandpunkt.

Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: kalle am 09. Dez 2018 - 12:22 Uhr
Ich nehme mal an, dass die Aufnahme von dem Stichweg (Fahrweg Simelerweg) der von Wasen herkommt getätigt wurde? Oder gibt es dort einen besonderen Aussichtspunkt?
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: bergfuehrer am 09. Dez 2018 - 18:09 Uhr
die Aufnahme im Bergrätsel wurde nicht vom Stichweg der vom Wasen herkommt gemacht. Der Stichweg endet direkt an der Wand. Hier gibt es einen Klettergarten.
Einen besonderen Aussichtspunkt auf die Lobigtaler Wand gibt es nicht. es gibt sooo viele.
Der Fotostandort ist immer noch gesucht. Man muß vielleicht zu Fuß die Strecke gehen, wie Xander schon vor zwei Wochen vorgeschlagen hat.

Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: Richard am 11. Dez 2018 - 17:51 Uhr
Die Aufnahme im Bergrätsel wurde nicht vom Stichweg der vom Wasen herkommt gemacht. Der Stichweg endet direkt an der Wand. Hier gibt es einen Klettergarten.
Einen besonderen Aussichtspunkt auf die Lobigtaler Wand gibt es nicht. es gibt sooo viele.
Der Fotostandort ist immer noch gesucht. Man muss vielleicht zu Fuß die Strecke gehen, wie Xander schon vor zwei Wochen vorgeschlagen hat.

Lieber Hermann, ich werde in absehbarer Zeit die Strecke bestimmt nicht ablaufen. Ich vermute, dass du die Aufnahme vom Fahrweg zwischen Bach und Madau am orographisch linken Ufer des Alperschonerbaches aufgenommen hast, etwa dort wo der Fahrweg ins Grießltal abzweigt. Vielleicht steht dort eine gemütliche  Bank oder ein Hochsitz. Aus meiner alten, sehr zerfledderten Karte kann ich nicht mehr entnehmen; deshalb auch die z.T. oben falsch geschriebenen Ortsbezeichnungen, ich kann die Schrift einfach nicht mehr entziffern.
Titel: Re: Bergrätsel 927
Beitrag von: bergfuehrer am 11. Dez 2018 - 23:58 Uhr
hallo Richard,
alles sehr genau angeschaut. Das Stück der Strecke passt. Aber ganz so einfach ist es nicht. Wie eine Schlüsselstelle beim Klettern. Noch ein paarmal probieren, noch präziser greifen. Keine Bank für den müden Spaziergänger steht bereit. Wie ist die genaue Stelle benannt ? Warten wir noch ein paar Tage auf eine bessere Lösung.
Titel: Re: Lobigtaler Wand (a) Madailer Egg (b) (927)
Beitrag von: bergfuehrer am 15. Dez 2018 - 08:52 Uhr
ich nehme an dass in den nächsten Tagen niemand vom forum nach Madau hineinwandert.
Hier die Auflösung von 927 b.
Ein paar  Meter neben dem Schildchen "Madailer Egg" ist der Fotostandpunkt. Das Madailer Egg ist nahe an der Abzweigung zur Baumgartner Alp. Ich habe nach vielen Anläufen (über zwei Jahre) unter der Leitplanke durchfotografiert. Der Wanderer kann, wenn er Glück hat, auch sehen wie der Kirchenmesner Von- den-acht-Seligkeiten. 
Bild zwei, so sieht es aus wenn du mal unten stehst und nicht immer nur oben.
Bild drei: und so sehen es die canyon,isten
Bild vier; und so sieht der Geologe die Situation.
Der lila Streifen (#43): Die Schicht von rotem z.t. grünem Radiolarit bestimmt die Richtung der Wand. Die Schicht fällt 45 bis 50 Grad steil von N nach Süden ein.
rechts davon, lindgrün (#42) "Malm Aptychenschichten", hier ein ziemlich zuverlässiger Fels und
links von lila in meerblau (#44) jüngere Allgäuschichten, das ist das gefaltete "Zuig" vom Wandfuss bis hinauf zum P. 1519.
Karte: Geofast 1:50.000 #114 Holzgau, Stand 2010. 

Titel: Re: Lobigtaler Wand (a) Madailer Egg (b) (927)
Beitrag von: bergfuehrer am 19. Dez 2018 - 18:46 Uhr
Richard ist ziemlich genau dran mit seinen Antworten. Ich habe mich mit ihm verständigt.
ER hat eine gebrauchte Karte und konnte die Buchstaben auf dem Falz vom AV Blatt Parseier nicht mehr lesen. Er hat trotzdem die richtige Wand gefunden.
Beim Fotosstandort lag er etwa 50 m daneben.
Er fühlt sich nicht als Gewinner. 
Richard fragt nach einer Abstimmung in der Gemeinde.
Er "würde sich dem Votum fügen".
 
Titel: Re: Lobigtaler Wand (a) Madailer Egg (b) (927)
Beitrag von: kalle am 21. Dez 2018 - 15:49 Uhr
Ich würde schon sagen, dass Richard der Gewinner ist  :-L)

Würd mich freuen von ihm ein Rätsel zu sehen  :)
Titel: Re: Lobigtaler Wand (a) Madailer Egg (b) (927)
Beitrag von: Bergfex33 am 21. Dez 2018 - 16:47 Uhr
Seh ich auch so. :-L)
Richard soll sich mal wieder was schönes einfallen lassen für uns 8)