B179 - Fahrverbote Winter 2019/20

Aggenstein  (gelesen 14090 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Die_Grenzgaenger

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.006
Aggenstein
« am: 10. Mai 2008 - 18:49 Uhr »
Heute Vormittag auf dem Aggenstein. Die Bad Kissinger Hütte hat wieder geöffnet.
Bis knapp unterhalb des Gipfels ging es schneefrei, dann ein kleines Schneefeld von ca. 4m Höhe im Steilgelände. Viele drehten hier um, weil doch etwas kitzelig. Ich selber durchstieg das Schneefeld in alten Spuren.
An dieser Stelle muss man aber sagen, das auch kleine Schneefelder im Steilgelände nicht zu unterschätzen sind. Umdrehen ist allemal besser wie abstürzen.
Sasa blieb unterhalb des Feldes stehen und wartete auf mich. Sie war eben vernünftig!  :-L)
Beim Abstieg war dann wieder Wallfahrt angesagt. Massen von Ausflüglern schoben sich zur Bad Kissinger Hütte hoch.  :no( Egal, diese Modetour ist abgehakt.
Noch ein Hinweis: Die Verbindungsstrasse Pfronten - Grän ist bis auf weiteres gesperrt!

Grüsse von Josch und Sasa
« Letzte Änderung: 10. Mai 2008 - 18:51 Uhr von Die_Grenzgaenger »
  • hilfreich

Offline Die_Grenzgaenger

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.006
Re: Aggenstein
« Antwort #1 am: 10. Mai 2008 - 18:49 Uhr »
*
  • hilfreich

Offline setil

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 15
Re: Aggenstein
« Antwort #2 am: 12. Mai 2008 - 10:29 Uhr »
Danke für den Bericht.  Der hat mich bewogen, diesen Touri- Gipfel auch noch zu machen bevor die ganzen Horden hochrennen.
 
Bin gestern mit nem Kumpel auf Hoch und das SChneefeld war gegen 11 nur noch zwischen 2 und 3m schmal und ging in beide Richtungen relativ gut.

Vlt. noch kleiner Tipp um dem Massenansturm auf dem Weg nach unten (oder oben) zu entkommen: ab dem Sattel erst Richtung Sebenhütte und dann abstieg ins Seebachtal. Ist ein kleiner Umweg aber wenig(er) begangen.
Gestern zb. 1h keine Menschenseele getroffen und im Seebachtal war auch nur eine einzige frische Spur

Gruß
Horst 


EDIT: kleine Ergänzung
« Letzte Änderung: 12. Mai 2008 - 12:03 Uhr von setil »
  • hilfreich

Offline kalle

  • Administrator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 4.928
Re: Aggenstein
« Antwort #3 am: 12. Mai 2008 - 10:56 Uhr »
Vlt. noch kleiner Tipp um dem Massenansturm auf dem Weg nach unten (oder oben) zu entkommen: ab dem Sattel erst richtung Sebenhütte und dann abstieg ins Seebachtal. Ist ein kleiner Umweg aber wenig(er) begangen.
Gestern zb. 1h keine Menschenseele getroffen und im Seebachtal war auch nur eine einzige frische Spur

Noch dazu ist diese Variante auch landschaftlich sehr schön. Der Normalweg ist ja mittlerweile nur noch eine geröllreiche Schneise.

Gruß
Kalle
  • hilfreich

Offline kalle

  • Administrator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 4.928
Aggenstein (von Grän)
« Antwort #4 am: 20. Mai 2008 - 12:24 Uhr »
Der Aggenstein (1986m) nimmt in der Tannheimer Gruppe den Status eines Sonderlings ein da er auch geologisch nicht die selben Eigenschaften aufweist, wie seine Nachbarn Gimpel, Rote Flüh und Kellenspitze, welche aus dem Wettersteinkalk hervorgingen.

Unser Aggenstein, dessen Name vermutlich von dem lateinischen "acutus" also "spitz" abstammt, besteht nämlich aus dem Hauptdolomit aus der triaszeitlichen Lechtaldecke, ebenso wie der Hauptkamm der Allgäuer Alpen.

Gipfelstock des Aggenstein, im Hintergrund der Breitenberg

Den Anstieg beginnt man am besten bei dem Weiler Enge, der zur Gemeinde Grän gehört. Ein eigens ausgewiesener Parkplatz kann zum Abstellen des PKW genutzt werden. Das kleine asphaltierte Sträßchen führt nun nach links zu den Häusern vor dem Wald (hier bitte nicht direkt durch das Feld hinauf abkürzen!). Bei der Wegegabelung halten wir uns dann rechts und kommen nach einigen Metern zu einer Einmündung eines Forstweges. Dem folgen wir nun bis uns ein Wegweiser den Pfad zur Bad Kissinger Hütte anzeigt.

Der Anstieg auf dem Gehweg führt in vielen Kehren durch den Wald. Ständig an Höhe gewinnend kann man die Aussicht auf das Tannheimer Tal und in Richtung Pfronten / Fallmühle genießen. An einem kleinen Joch kommen wir dann aus dem Wald auf einen Wiesenrücken dem wir noch einige Meter folgen bevor wir auf die Bad Kissinger Hütte treffen.

Gipfelstock des Aggenstein von Osten aus gesehen

Hinter der Hütte wird der Anstieg zunehmend anstrengender da keine Bäume mehr Schatten spenden. Stetig ansteigend quert der Steig in eine kleine Mulde in der sich nun der Pfad in kleinen Serpentinen hinauf windet. Kurz vor dem Gipfel treffen wir noch auf ein trittsicherheit erforderndes Wegstück, das allerdings mit Seilen gesichert ist.

Eine weitere Variante wäre der Aufstieg von Norden. Vom Breitenberg her über die Ostlerhütte oder von der Seilbahn und der Hochalpe (Pfronten / Deutschland).

Bad-Kissinger-Hütte (1.792m)

Höhendifferenz: 850m
Charakter: Anstieg bis kurz unter den Gipfel unschwierig, danach ist die Trittsicherheit etwas gefordert (allerdings zum Großteil kettengesichert). Äußerst beliebter Gipfel, weshalb meist großer Andrang herrscht.
Gehzeiten: 3 bis 4 Stunden
  • hilfreich

livocatra

  • Gast
Re: Aggenstein - OT: Zufahrt zur Fallmühle frei?
« Antwort #5 am: 20. Mai 2008 - 13:27 Uhr »
Noch ein Hinweis: Die Verbindungsstrasse Pfronten - Grän ist bis auf weiteres gesperrt!
Weiß jemand, ob die Straße immer noch gesperrt ist und wenn ja, ab wo genau? Oder anders herum gefragt, kann man noch bis zum Gasthof Fallmühle fahren?
  • hilfreich

Offline Sammy

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 35
    • Bergsucht.de
Re: Aggenstein
« Antwort #6 am: 20. Mai 2008 - 14:09 Uhr »
Zitat
quelle: http://www.pfronten.de/index.shtml?pfd_bekanntmachungen

06.05.2008

Verlängerung der Sperrung der Achtalstraße wegen Brückensanierung



Die Sanierungsarbeiten an der Achtalbrücke zwischen Pfronten und Grän haben sich leider aufgrund der schlechten Wetterbedingungen verzögert.

Deshalb muss die Vollsperrung der Achtalstraße im Bereich der Achtalbrücke bis voraussichtlich 04. Juli 2008 verlängert werden. Die Zufahrt ins Achtal ist nur bis zum Gasthof Fallmühle möglich. Das Tann-heimer Tal kann nicht über Pfronten angefahren werden.

Für Berufspendler in und aus dem Tannheimer Tal besteht eine Umleitungsstrecke über einen Feld- und Waldweg, die nur mit Fahrzeugen unter 3,5 to Gesamtgewicht und einer Sondergenehmigung der Gemeinde Pfronten befahren werden darf. Diese Sondergenehmigung kann im Bauamt der Gemeinde Pfronten (Tel.: 08363/698-60) unter Angabe von Name, Nachweis der Arbeitsstätte und Fahrzeugkenn-zeichen beantragt werden. Unter dieser Nummer erhalten Sie auch Auskünfte zur Sperrung und Umlei-tungsregelung. Sondergenehmigungen die in den Jahren 2006 bzw. 2007 ausgestellt wurden sind weiterhin gültig.

Während der Vollsperrung wird der Verkehr großräumig über Wertach - Oberjoch bzw. Reutte - Weißen-bach in das Tannheimer Tal umgeleitet.

Bitte informieren Sie auch Ihre Gäste über die Straßensperrungen. Für Wanderer und Besucher von und in das Tannheimer Tal wird Pfronten Tourismus einen Shuttelbus einsetzen.

gez.
Zeislmeier
Erster Bürgermeister

Bis zum Gasthof Fallmühle kannst du fahren.

Sammy
  • hilfreich

Offline Kristian

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.547
Re: Aggenstein
« Antwort #7 am: 20. Mai 2008 - 22:25 Uhr »
Im Falle illegaler Benutzung ab Fallmühle:


Zitat
Sie benutzten mit einem Kraftfahrzeug den Verkehrsbereich, obwohl dieser für
Sie durch Zeichen 250/251/253/254/255/260 *) gesperrt war.
§ 41 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 141.2 BKat
(B – 1) 15,00 € 

Aber Achtung, dass ist nur der Regelsatz, bei Vorsatz KANN dieser verdoppelt werden, wird aber selten angewandt, bei Behinderung (diese liegt vor, wenn ein Berechtiger warten, ausweichen usw. muß) könnens 25,--€ werden.

Reist man aus dem Allgäu mit leerem Tank an und befüllt diesen in Haldensee, dürfte sich es im Fall einer Kontrolle noch kostenneutral verhalten.
« Letzte Änderung: 20. Mai 2008 - 22:34 Uhr von Kristian »
  • hilfreich

alex

  • Gast
Re: Aggenstein
« Antwort #8 am: 22. Aug 2010 - 20:48 Uhr »
Hallo Forum!

Am Donnerstag Abend ging es relativ spontan auf den Aggenstein (Enge). Das Wetter zeigte sich von seiner weniger schönen Seite, aber wurde mit der Zeit immer besser. Beim Abstieg war sogar großteils Sternenhimmel zu erkennen :-L)

Um ca. 19:15 Uhr bin ich am Gipfel angekommen und konnte so ca. eine Stunden, bis zwei Kletterer nachkamen, den Aggenstein für mich alleine in Anspruch nehmen ;) Ist ja auch nicht so selbstverständlich...

Weniger schön war der eiskalte und starke Wind, welcher mir doch ein paar Aufnahmen vermasselte...

Hier gibt's ein paar Fotos die mir der Wind über ließ ;)

Viele Grüße,
Alex

  • hilfreich

Tags:
 





aktuell online
Bilder • 36.000
Themen •   5.463
Beiträge • 49.593


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
FAQ

(V.14.12) © alpic.net und Autoren 2001 - 2019 nach oben