Auf´d Alplespleisspitze (2649m)  (gelesen 11006 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline AleX_

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 166
Auf´d Alplespleisspitze (2649m)
« am: 05. Jul 2008 - 23:14 Uhr »
Heute (5. Juli 08) ging es von Kaisers bei durchwachsenem Wetter auf den S- Gipfel der Alplespleisspitze.

Die Alplespleis bring die Anforderungen mit sich bis in den II. Grad in sehr brüchigem Gelände sich sicher zu sein. Den da oben hält echt nichts, reinste Ruine.

Route:
Vom Edelweißhaus (Parkplatz) ging es durch das lange Kaisertal in Richtung Kaiseralpe, und von ihr mäßig steil hinauf zum ersten Boden unter den Alplespleisspitzen.
Nun links vom Weg ab in ein Blockfeld wo man kurz darauf auf die nach links ausholende Pfadspur trifft.
Auf ihr gemächlich über Matten auf die SW Schulter, anfangs auf Gras weiter oben auf steilem Geröll mühsam ans untere Ende des SW Grates.
Über den Grat mit seinen Zacken in nicht all zu schwerer Kraxelei bis vor einen steilen Aufschwung. Unter ihm kurz nach links hinab in eine steile Geröllrinne, und in ihr wieder rasch zum Grat empor.
Nun über die Türmchen (I) auf dem weiter verlaufenden Grat und zu einer steilen Geröllabdachung empor, drüben wieder ein paar Meter abwärts und über einen steilen Zacken (I-II) zu einer Ecke die wo links unproblematisch zur gerölligen Gipfelabdachung leitet, und nun über sie mühsam zum Gipfel der Südl. Alplespleisspitze wo sich erstmals der Blick auf den abweisenden Hauptgipfel öffnet.
Die Südl. Alplespleis ist wohl einer der besten Aussichtsgipfel auf die Bergwelt rund um Kaisers !!!
Bei entsprechender Erfahrung Absolut lohnend !

Gruß
Alex

« Letzte Änderung: 06. Jul 2008 - 14:54 Uhr von KingAxE »
  • hilfreich

Offline AleX_

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 166
Re: Auf´d Alplespleisspitze
« Antwort #1 am: 05. Jul 2008 - 23:16 Uhr »
~
« Letzte Änderung: 06. Jul 2008 - 14:21 Uhr von KingAxE »
  • hilfreich

Offline AleX_

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 166
Re: Auf´d Alplespleisspitze
« Antwort #2 am: 05. Jul 2008 - 23:18 Uhr »
~
Und hier hab ich noch was im Gipfelbuch gefunden, lest es euch durch und ihr wisst warum er sich gipfelsüchtig nennt.  :-L)
« Letzte Änderung: 06. Jul 2008 - 14:22 Uhr von KingAxE »
  • hilfreich

Offline Andi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 476
Re: Auf´d Alplespleisspitze
« Antwort #3 am: 05. Jul 2008 - 23:40 Uhr »
Tolle Tour, würde ich auch gern mal machen.
War schon jemand auf dem Hauptgipfel und kann den Aufstieg kurz beschreiben? Scheint wohl keine schwache Seite zu haben!
  • hilfreich

Offline AleX_

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 166
Re: Auf´d Alplespleisspitze (2649m)
« Antwort #4 am: 06. Jul 2008 - 16:21 Uhr »
Ja also der Hauptgipfel der Alplespleis machts einem nicht gerade einfach!
Sieht auch von überall her ziemlich "crass" aus ... aber der Nordgrat soll jah anscheinent auch ohne Seil und Haken machbar sein, eine IIIer Stelle und der Rest IIer Gelände.
Mehr weis ich über den Hauptgipfel gerade auch nich, aber vll. kann uns ja jemand aus dem Forum weiterhelfen ?!

Gruß
Alex
  • hilfreich

Offline Kristian

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.533
Re: Auf´d Alplespleisspitze (2649m)
« Antwort #5 am: 10. Jul 2008 - 10:10 Uhr »
Zitat
War schon jemand auf dem Hauptgipfel und kann den Aufstieg kurz beschreiben? Scheint wohl keine schwache Seite zu haben!

Ich war zwei mal auf dem Hauptgipfel.  Ist aber schon ne Weile her.

Wie Alex schrieb ist der Aufstieg über den Nordgrat zum Nordgipfel mit III zu bewerten.

Die Orientierung ist leicht.

Wir hatten die komplette Ausrüstung dabei,  da der AV Führer mit einer IV+ gedroht hat.

Der Fels ist allerdings recht brüchig.

Die Kletterausrüstung konnten wir beim Übergang zum Südgipfel recht gut gebrauchen. Es dauerte schon eine kleine Ewigkeit in dem unglaublich brüchigem Fels eine Abseilstelle einzurichten.

Man seilt ca. 25 m in die Gipfelscharte ab. Der Aufstieg zum Südgipfel war etwas schwieriger als der Nordgrat. Ein Seil schadet hier nicht.

lt. Gipfelbuch wird der Hauptgipfel nicht mal jedes Jahr bestiegen.

Mit Überschreitung der Guflespitzen eine schöne, eindrucksvolle Tour.
Ein klettersportliches High-light sollte man jedoch nicht erwarten.

Unbedingt Material mitnehmen um notfalls eine neue Abseilstelle einzurichten.

  • hilfreich

Offline AleX_

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 166
Re: Auf´d Alplespleisspitze (2649m)
« Antwort #6 am: 10. Jul 2008 - 11:48 Uhr »
Danke für deine Info Kristian  :-L)

Am Hauptgipfel hab ich noch 3 querverlaufende Seile an geschlagenen Haken endeckt, dass müsste dann der Abseilpunk sein wo man sich die von dir besagten 25m zur Gipfelscharte runterlässt.
Sieht alles ziemlich heikel aus wegen dem Gestein.

Gruß 

« Letzte Änderung: 10. Jul 2008 - 12:07 Uhr von KingAxE »
  • hilfreich

Offline Snowfinchen

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 768
Re:Auf´d Alplespleisspitze (2649m)
« Antwort #7 am: 09. Jul 2013 - 19:58 Uhr »
Ja und letzten Sonntag  ??? Da war der hier dran  ;D Jedoch mit weiblicher Verweigerung kurz vor dem Ziel  :pfeif:

Aber ich beginne mal von Vorne.
Als Orientierung diente mir die Beschreibung hier und noch zwei Aussagen, dass des ganze zwar mühsam werden kann, aber sonst machbar ... hmmm

OK ... also wir gingen aus Richtung Kaisers kommend zur Kaiseralpe und an dieser vorbei. Auf dem Hauptweg bleibend an einer Jagdhütte (linker Hand) vorbei bis in besagten Boden. Links hats au Blöcke ... also da mal in die Wiese rein ... und dann? ... Latschen Latschen Latschen  8) .... aber irgendwann gabs dann Ansätze von Gämstritten oder nem Pfad oder was auch immer, der durch die Latschen führte. Durch diese hindurch bis auf eine Wiese - diese hoch und dann quert da doch tatsächlich der besagte weit nach links ausholende Weg  :o
Diesen brav bis zur Südwest-Schulter gefolgt und diese hoch. Wie bereits beschrieben erst im Gras, dann zunehmend schrofiger bis geröllig. Dazu kommt, dass die Steigung mit jedem Höhenmeter ebenfalls zunimmt  :-\

Naja und dann? Über absolut übelsten anstrengenden Schotter hoch zum Grat. Und hier endlich mal zumindest eine Pfadspur (bis hier kein Pfad, kein Steinmännle, nix ... einfach nix).
Den Spuren auf dem Grat gefolgt und dann kam die schöne kniffelige Stelle.
Ein Block mitten auf dem Grat ... hier dann die weibliche Verweigerung  :schwitz:
Da war in dem Moment für meinen Geschmack rechts und links zu viel vom nix ... also so richtig nix ...  :-\

Schätzele isch dann noch rechts am Block vorbei und auf den Gipfel.

Ja und der Abstieg ??? Brav den Pfadspuren gefolgt und an brösseligen Türmchen gelandet. Diese dann äusserst vorsichtig - ein Schummler nach dem anderen in der Hand oder unter dem Fuss - überklettert, teils im Schotter daran vorbeigerutscht ...  :-\ ... Spaß macht was anderes ...

Rückblickend wäre vermutlich der Abstieg im Schotter "angenehmer" gewesen ... aber gut. Aber dafür war der Talhatscher aus Richtung Kälberlahnzug ganz nett ...

Fazit: Hammer Aussichtsberg .... gibts nix dran zu rütteln  :-L) Aber im Sommer muss man sich diese Aussicht hart erarbeiten und des Nerverl zahm halten  ::) Gibt halt Bergle die im wesentlichen einfach den Tourengehern vorbehalten sind  ;D (letzte Besteigung war im März diesen Jahres) ....

[gelöscht durch Administrator]
  • hilfreich

Offline Snowfinchen

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 768
Re:Auf´d Alplespleisspitze (2649m)
« Antwort #8 am: 09. Jul 2013 - 19:59 Uhr »
weiteres ....
  • hilfreich

Offline Gipfelstuermer

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 50
    • Gipfelstuermer.de
Re:Auf´d Alplespleisspitze (2649m)
« Antwort #9 am: 12. Jun 2014 - 20:49 Uhr »
An Pfingsten waren wir in der Gegend um Kaisers aktiv und haben am Montag den Alplespleis Nordgipfel bestiegen.

Da wir den Aufstiegsweg vom Vortag schon teilweise kannten, haben wir uns entschieden über den in der AV-Karte als "Waldebele/Hintermoos" bezeichneten Bergrücken aufzusteigen. Dorthin hat uns eine neue Forststraße (in OSM eingezeichnet) mit dem Rad auf rund 1700 m gebracht bevor es auf von Rindviechern ausgetrampelten Pfaden weiter ging.
Wir sind allerdings nicht zum Gaißgufeljoch, sondern vorher in die obere Aplespleis abgebogen (Pfad in AV-Karte eingezeichnet). Dadurch haben wir uns einiges an Bruch am Grat erspart.  :-L) Im Steilgras (so 35 bis 40 Grad) ging es bis kurz unter den Grat, dann kam knapp 50 Hm festgepresster Aptychenkalkbrösel.  :P

Vom Grat ist man dann nach wenigen Metern am Einstieg. Als wir nach der Route suchten, entdeckten wir ziemlich perplex: ein Drahtseil!  :o
Allerdings hatte ich keine Lust dem Ding zu trauen - zumal ich sonst den Kletterkram umsonst hochgeschleppt hätte. Wie sich rausstellte, war das Drahtseil an recht neuen Normalhaken befestigt, den man wohl trauen kann. Im Abstieg haben wir es dann halt verwendet, da trotz anderslautendem Wetterbericht die Gewittergefahr recht hoch und Eile geboten war.

Ich will nicht als Fortschrittsverweigerer auftreten, aber irgendwie finde ich das mit dem Drahtseil an solch einem Gipfel ziemlich unpassend. Laut Gipfelbuch von 1976 gehen ja nur 1-2 Leute/Jahr hoch, davon immer ein bestimmter Einheimischer. Ich schätze mal, dass er dieses Ding auch im Eigeninteresse reingenagelt hat.
Trotz der Brüchigkeit lässt sich das ganze übrigens perfekt absichern und man kann am Ausstieg einen sehr schönen Riss nutzen um einen Stand zu bauen. Da kann man bei Bedarf auch 5 Friends nebeneinander platzieren..  ;D

Noch kurz zur Kletterei selber: der Einstieg beginnt direkt am Grat. Dort geht es recht senkrecht rechts hoch zu einem kleinen (losen) Block, anschließend um die Ecke und nach wenigen Metern hat man es dann schon geschafft. Die erste Seillänge sind vielleicht so 15 Meter. Die Schwierigkeit bewegt sich meiner Meinung nach im III. Grad und ist recht ausgesetzt. Komplett ungesichert (also auch ohne Drahtseil) hätte ich es nicht machen wollen.
Anschließend geht es ca. 5 Meter auf einem Band entlang und dann gleich links hoch auf den eigentlichen Nordgrat (ca. 10-15 Klettermeter im II. Grad), dann vielleicht noch 30 Klettermeter im I. Grad.

Anbei noch ein paar Bilder, ein Video wirds von der Aktion auch noch geben.
  • hilfreich

Tags:
 





aktuell online:
Bilder und Videos • 35.070
Themen •   5.308
Beiträge • 48.041

weitere
Informationen:


FAQ •••
FORUM •••
DATENSCHUTZ •••
IMPRESSUM •••

(V.12.7) © alpic.net und Autoren 2001 - 2018 nach oben