European Outdoor Film Tour 2019/20

Gr. Waxenstein; Nordwand  (gelesen 4694 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

DavidXXXX

  • Gast
Gr. Waxenstein; Nordwand
« am: 11. Sep 2011 - 12:14 Uhr »
Servus,

Gestern gings, wieder bei bestem Bergwetter, durch die Nordwand auf den Gr. Waxenstein. Man steigt zunächst Richtung Waxensteinhütte auf und folgt, etwa 200m bevor man die Hütte erreicht, einer Schutthalde bis diese an den steilen Wänden endet. Im hintersten Winkel der Schutthalde tut sich ein nach rechts oben leitendes, steiles Schrofenband auf. Diesem folgt man über ein bis zwei Steilstufen (II) bis man eine Art Minischarte erreicht. Von dieser Scharte quert man ca. 40m leicht ansteigend über Schutt zur nächsten Minischarte. Von hier blickt man in eine Art Kessel in den man ein paar Meter steil absteigt (alter Abseilstand von früheren Begehungen vorhanden, jedoch nicht zu empfehlen/nötig).In der hintersten Ecke des Kessels klettert man über plattigen Fels empor in die dritte Minischarte (II). Nun folgt man einem gut sichtbaren schmalen Schuttband, bis sich vor einem eine tiefe Schlucht auftut. Am Ende des Schuttbandes klettert man nach links empor und hält die Richtung bis man oberhalb eines senkrechten Abbruchs über plattigen Fels in die Schlucht gelangen kann (II). In der Schlucht geht man einige Meter über Schutt empor bis zu einem  Abbruch der auf dessen rechten Seite erklommen wird. Dieser Abbruch ist gleichzeitig die Schlüsselstelle der Tour (zwei Stellen III+). Wer hier sichern muss wird sich schwer tun, da es praktisch keine Risse/Spalten gibt. Nach dem Abbruch klettert man noch einige Meter steil nach oben (II) und geht sobald es etwas flacher wird rechts hinaus über plattige Schrofen dem N-Grat des Gipfels entgegen. Man erreicht den Grat idealerweise bei einem sehr tiefen Felsschacht und gelangt von dort in wenigen Minuten auf den Gipfel (II). Der Abstieg erfolgt auf der Südseite: die ersten 50m steigt man über Schrofen ab und hält sich rechts bis man in eine steile plattige Rinne gelangt. Nun in der Rinne bis zu deren Ende absteigen (II). Am Ende der Rinne folgt man einem nun sichtbaren Pfad nach links, der einen über Schrofen, Gras und Geröll zur Höllentalangerhütte leitet.

Wie zu erwarten war ich der einzige der sich an diesem Tag von der Nordseite auf den Gr. Waxenstein emporgekämpft hat. Start war gegen 5Uhr in Grainau (die ersten 250Hm hab ich mit dem Rad überwunden). Gegen 10.30 Uhr war ich dann am Gipfel, wobei ich für den Wandteil nur 2,5h gebraucht habe. Die Route ist eigentlich relativ simpel zu finden (selbst ich hab sie auf Anhieb gefunden ;D) und bis zur zweiten Minischarte steht ab und zu sogar ein Steinmann rum. Der Zustieg zur Wand über das Geröllfeld wird durch einen vorhandenen Steig sehr erleichtert. An den schweren Kletterstellen ist der Fels relativ kompakt, ansonsten muss man teilweiße sehr aufpassen. Beim Abstieg auf der Südseite gilt es in der Rinne Steinschlag möglichst zu vermeiden, um andere Bergsteiger unter sich nicht zu treffen.
PS: Ich glaube ich hab während der Tour keine einzige Wolke gesehen. Das Wetter war einfach nur sagenhaft (heiß). 8)

Viele Grüße,
David

Nachtrag: die Schlüsselstelle kann umgangen werden, indem man nicht direkt in die Schlucht quert, sonder weiter auf deren linken Seite emporsteigt bis man oberhalb der Schlüsselstelle nach rechts queren kann.
« Letzte Änderung: 28. Nov 2011 - 14:42 Uhr von DavidXXXX »
  • hilfreich

DavidXXXX

  • Gast
Re: Gr. Waxenstein; Nordwand
« Antwort #1 am: 11. Sep 2011 - 12:16 Uhr »
 ;D
« Letzte Änderung: 14. Mai 2016 - 20:31 Uhr von kalle »
  • hilfreich

Tags: waxenstein | 
 





aktuell online
Bilder • 35.742
Themen •   5.425
Beiträge • 49.091


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
FAQ

(V.14.11) © alpic.net und Autoren 2001 - 2019 nach oben