Außerfern/Allgäu-Portal

alpin => Sommer/Herbst in den Bergen => Thema gestartet von: eybi am 08. Aug 2012 - 20:21 Uhr

Titel: Grödel für Hochvogelbesteigung erforderlich?
Beitrag von: eybi am 08. Aug 2012 - 20:21 Uhr
Hallo zusammen!
Ich möchte in zwei Wochen den Hochvogel über den Bäumenheimer Weg besteigen und über den Kalten Winkel wieder absteigen. Frag mich nun, ob ich mir dafür extra Grödel zulegen soll???? Vielleicht kann mir ja hier jemand sagen, wie es zur Zeit mit dem Firnfeld im Aufstieg aussieht, und wie sich der kalte Winkel präsentiert. Sind Grödel in diesem Bereich lediglich empfehlenswert, oder eher ein absolutes “Muß“?
Da der Kalte Winkel ja nicht an einer senkrechten Wand endet, würde ich persönlich dazu neigen, ohne Grödel die Sache anzugehen. (Ja, ok, ich weiß, unterschätzen darf man den kalten Winkel trotzdem nicht…)
Vielleicht kann der ein oder andere mir ja seine Erfahrungen hierzu mitteilen!
Ach, noch was – wo park ich den in Hinterhornbach am besten? Empfohlen wird ja häufig das Gasthaus Adler. Aber kann man da einfach so parken? Wenn ich da Wirt wäre, hätte ich was dagegen, dass hier jeder x-beliebige Wanderer parkt.
Schon mal danke für eure Hilfe!

Jürgen
Titel: Re: Grödel für Hochvogelbesteigung erforderlich?
Beitrag von: sven86 am 08. Aug 2012 - 20:46 Uhr
Hallo Jürgen,

Es gibt in Hinterhornbach einige kleinere Parkplätze entlang der "Hauptstrasse". Sonntags um 9 Uhr früh waren bei mir im September 2011 die oberen Parkplätze alle belegt, aber ziemlich weit unten war ein kostenloser Parkplatz jenseits der Brücke noch ziemlich frei. Also auf der südlichen Talseite wo der Steig zum Kaufbeurer Haus beginnt.

Bzgl. Kalter Winkel könntest du mal die Prinz Lutipold Hütte anschreiben.

Viele Grüße,
Sven
Titel: Re: Grödel für Hochvogelbesteigung erforderlich?
Beitrag von: Kauk am 08. Aug 2012 - 21:07 Uhr
Ganz aktuell hab ich keine Aufnahme vom Kalten Winkel, ca. zwei Wochen alt. Zuviel wird es allerdings nicht weniger sein. Evtl. ist es ja nicht mehr so hartgefroren, wenn du erst im Abstieg drüber gehst.

Falls du Grödel hast nehm sie doch mit, wiegen tun die ja nicht viel. Wenn du keine hast, kauf dir welche, kann man immer mal gebrauchen ;).
Titel: Re: Grödel für Hochvogelbesteigung erforderlich?
Beitrag von: Levan am 08. Aug 2012 - 21:30 Uhr
Bei sommerlichen Temperaturen sind Grödel dort sicher kein Muß und in 2 Wochen wird von dem Schneefeld sowieso nicht mehr all zu viel da sein. D.h. extra nur für dieses Feld lohnt es nicht.
Titel: Re: Grödel für Hochvogelbesteigung erforderlich?
Beitrag von: Snowfinchen am 09. Aug 2012 - 07:20 Uhr
Also vor gut zwei Wochen war noch ordentlich Schnee drinnen, der aufgrund der Temperaturen jedoch mit einer gewissen Schneeerfahrung gut ohne Gröddel zu machen war.

Das vorhandene Seil ist leider inzwischen unter dem Schneefeld.

Wie bereits von Kauk erwähnt. Gröddel einfach vorsichtshalber mal mit einpacken. Nicht das es deutlich kühler wird und der nette kalte Winkel dann zu einer unangenehmen Überraschung.
Titel: Re: Grödel für Hochvogelbesteigung erforderlich?
Beitrag von: Snowfinchen am 10. Aug 2012 - 19:43 Uhr
Anbei ein paar Eindrücke vom 23.07.2012
Titel: Re: Grödel für Hochvogelbesteigung erforderlich?
Beitrag von: eybi am 10. Aug 2012 - 21:14 Uhr
Danke für die Infos! Dieses Jahr macht der kalten Winkel seinen Namen ja anscheinend alle Ehre! Wenn ich die Bilder so sehe, ist es wohl kein Fehler, wenn ich mir Grödel zulege, bzw. mitnehme. Früher oder später hätte ich mir eh welche besorgt. Die kommen dann bestimmt mal wieder zum Einsatz:-)
Titel: Re: Grödel für Hochvogelbesteigung erforderlich?
Beitrag von: Elchi am 10. Aug 2012 - 21:35 Uhr
Hallo Eybi,

habe gerade durch Zufall entdeckt, dass ich noch ein Bild vom 05.08. habe.
Schneefeld im kalten Winkel ist nicht wirklich viel kleiner geworden.

Gruß Volker
Titel: Re: Grödel für Hochvogelbesteigung erforderlich?
Beitrag von: nasard am 11. Aug 2012 - 18:47 Uhr
Ich war am 8.8.12 gegenüber auf dem Kastenjoch und habe eine Aufnahme gemacht, die ich allerdings erst kommende Woche nachreichen kann.
Das Schneefeld schaut, wenn ich mich recht erinnere, immer noch gleich groß aus, wie auf dem Foto von Elchi.
Ich bin einmal auf den Hochvogel über den Fuchsensattel im September gegangen, da war kein Schnee. Ich könnte mir aber vorstellen, dass beim derzeitigen Schneefeld gerade bei der "Schnur" Grödel hilfreich sein könnten, mir hat der Schutt damals ziemlich zu schaffen gemacht.
Titel: Re: Grödel für Hochvogelbesteigung erforderlich?
Beitrag von: Kristian am 14. Aug 2012 - 12:09 Uhr
Vorletzten Sonntag gings noch mit Turnschuhen.  Wenn das Schneefeld härter wird, was Jahreszeitbedingt zu erwarten ist, dann steigt man halt über die Kreuzspitze ab, so wie es früher,  bis das permanente Schneefeld verschwunden ist im Herbst üblich war.  Der Gegenanstieg über die Balkenscharte beträgt nur gut 100 Höhenmeter. Alternativ bietet sich der Abstieg über die Skiroute von der Kaltwinkelscharte nach Süden an. Kann aber sein, dass der im Sommer nicht wirklich bequem ist.

Zitat
Ich könnte mir aber vorstellen, dass beim derzeitigen Schneefeld gerade bei der "Schnur" Grödel hilfreich sein könnten

An der Schnur sind bei einer Begehung im August nicht nur Grödel, sondern noch eine Vielzahl weiterer Ausrüstungsgegenstände dringendst erforderlich  um für alle Fälle gerüstet zu sein.  ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D

Titel: Re: Grödel für Hochvogelbesteigung erforderlich?
Beitrag von: Grimpeur am 14. Aug 2012 - 14:26 Uhr
Zitat
Ich könnte mir aber vorstellen, dass beim derzeitigen Schneefeld gerade bei der "Schnur" Grödel hilfreich sein könnten

An der Schnur sind bei einer Begehung im August nicht nur Grödel, sondern noch eine Vielzahl weiterer Ausrüstungsgegenstände dringendst erforderlich  um für alle Fälle gerüstet zu sein.  ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D


 :lol2:
Titel: Re: Grödel für Hochvogelbesteigung erforderlich?
Beitrag von: Snowfinchen am 14. Aug 2012 - 19:27 Uhr

An der Schnur sind bei einer Begehung im August nicht nur Grödel, sondern noch eine Vielzahl weiterer Ausrüstungsgegenstände dringendst erforderlich  um für alle Fälle gerüstet zu sein.  ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D



Hammer, Meisel, Spaten  ??? Glaubst des reicht???  ;D
Titel: Re: Grödel für Hochvogelbesteigung erforderlich?
Beitrag von: FalscherHase am 14. Aug 2012 - 22:13 Uhr

An der Schnur sind bei einer Begehung im August nicht nur Grödel, sondern noch eine Vielzahl weiterer Ausrüstungsgegenstände dringendst erforderlich  um für alle Fälle gerüstet zu sein.  ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D



Hammer, Meisel, Spaten  ??? Glaubst des reicht???  ;D



Kapselheber, Korkenzieher, Glühweinkocher...!  ;D
Titel: Re: Grödel für Hochvogelbesteigung erforderlich?
Beitrag von: eybi am 14. Aug 2012 - 23:59 Uhr
So, jetzt wo ich Grödel habe, und für den Kalten Winkel bestens gerüstet bin, kommt Kristian daher und schlägt mir den Rückweg über die Kreuzspitze und Balkenscharte vor…. da hätte ich das Geld für die Grödel ja sparen können  ;). Wollt die Kreuzspitze aber eventuell eh “mitnehmen“  und werde dann kurzfristig vor Ort entscheiden, ob ich Kristians Vorschlag umsetze.
Und was die “Schnur“ anbelangt, da ist die Mitnahme eines Kühlpads bestimmt sehr zu empfehlen, falls man sich den Kopf anstößt. Am Besten, man geht auf Nummer sicher, zieht einen Helm auf und packt das Kühlpad drunter. Dann kann nichts mehr schief gehen ;D
Freu mich jedenfalls auf die Tour und dank euch nochmals für die zahlreichen Infos :bravo
SimplePortal 2.3.7 © 2008-2021, SimplePortal