Bergsport und Corona? || Spammer und Softwarefehler

Grubach- und Saldeinerspitze  (gelesen 29684 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Die_Grenzgaenger

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.006
Re: Grubach- und Saldeinerspitze
« Antwort #30 am: 17. Mai 2009 - 19:11 Uhr »
Heute mit dem Schrofenkraxler die erste Frühjahrsbergtour im Lechtal absolviert.  :-L) :bravo Nach etwa 3/4 des Aufstiegs fängt der Schnee an. Ist aber nicht wirklich schwierig zum überwinden bei dem guten Sommerschnee, den es inzwischen hat. Manchmal bricht man in den Latschen durch, weil die Schneedecke schon dünn wird.
Die Grubachspitze ist eine recht gemütliche Bergtour mit ca. 3h Aufstieg durch Wald- und Latschengelände ohne grosse Schwierigkeiten.

Grüsse Die_Grenzgaenger mit Schrofenkraxler
  • hilfreich

alex

  • Gast
Re: Grubach- und Saldeinerspitze
« Antwort #31 am: 17. Mai 2009 - 20:12 Uhr »
ui  :-X die geht schon? hab letztens mal raufgesehen und mir gedacht, dass noch zu "viel" schnee liegt um gemütlich raufgehen zu können  :ohmann:
na ja sie läuft mir ja nicht weg die grubachspitze  ;)
gruß,
alex
  • hilfreich

Offline Schrofenkraxler

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 187
Re: Grubach- und Saldeinerspitze
« Antwort #32 am: 17. Mai 2009 - 21:16 Uhr »
Ja die geht schon. Josch untertreibt aber etwas. Es liegt locker ein Drittel des Weges unter Schnee bzw. Schnee mit teilweise herausgeapertem Weg oder Latschen. Und das ist dann auch das was an den Kräften zehrt. da ich ja (noch) nicht im Winter Touren gehe, hat mir das heute konditionell gerade gereicht. Hier noch ein paar Impressionen:

  • hilfreich

Offline Schrofenkraxler

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 187
Re: Grubach- und Saldeinerspitze
« Antwort #33 am: 17. Mai 2009 - 21:17 Uhr »
und noch welche:
  • hilfreich

Offline jimbobkeli

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 63
    • Vorarlberger Landes-Versicherung VaG in Deutschland
Re: Grubach- und Saldeinerspitze
« Antwort #34 am: 18. Mai 2009 - 11:52 Uhr »
Na da schau ich mal ob es nicht auf der Sonnenseite über die (inzwischen längst bewaldeten) Stallmähder und an der Jagdhütte vorbei besser geht. Nassen Schnee im Stiefel mag ich nicht so.
  • hilfreich

alex

  • Gast
Re: Grubach- und Saldeinerspitze
« Antwort #35 am: 13. Jun 2009 - 16:48 Uhr »
na ja sie läuft mir ja nicht weg die grubachspitze  ;) gruß, alex

nun ja - da hab ich es doch heuer glatt noch geschafft  ;)
  • hilfreich

Offline jimbobkeli

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 63
    • Vorarlberger Landes-Versicherung VaG in Deutschland
Re: Grubach- und Saldeinerspitze
« Antwort #36 am: 25. Nov 2009 - 18:54 Uhr »
Inzwischen hat da jemand in mühsamer Handarbeit ein Gipfelkreuz aus Lärchenholz hinaufgetragen und montiert. Wie der Michael aus dem Laden in Stanzach sagt: leider falsch ausgerichtet, von Stanzach aus sei nichts zu sehen da nach Weissenbach lechabwärts ausgerichtet.
Habe jetzt endlich auch einen bequem begehbaren Weg über die Südostseite gefunden, den "Franz-Köpfle-Steig". Der Franz Köpfle aus Vorderhornbach ist ja fast jeden Monat über diese Route mal oben.
  • hilfreich

Offline jimbobkeli

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 63
    • Vorarlberger Landes-Versicherung VaG in Deutschland
Re: Grubach- und Saldeinerspitze
« Antwort #37 am: 27. Sep 2011 - 15:00 Uhr »
anbei Kolkrabe mit dem ich mich am vergangenen Samstag auf der Saldainerspitze eine ganze Weile unterhalten habe. Erst der Griff zum Gipfelbuch hat ihn dann entscheidend gestört.
Ausserdem ein Zoomblick von der Saldainerspitze auf die Haldenspitze mit dem nagelneuen kleinen Gipfelkreuzlein und Gipfelbuch vor der übermächtigen Stallkarspitze.
  • hilfreich

Offline Snowfinchen

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 770
Re: Grubach- und Saldeinerspitze
« Antwort #38 am: 12. Nov 2012 - 07:40 Uhr »
@Max

von unten sieht man vorerst keine markierungen... ich hab extra den "eingangstunnel" fotografiert um später wieder hin zu finden!

ich hänge mal das bild unten an...

zur orientierung: der tunnel beginnt etwa 50 meter vor erreichen des sattele

bild 1: eingang der latschengasse rechts des liegenden baumes

bild 2: fünf meter unterhalb des einganges zur gasse fällt dieser baum mit den "warzen" auf

Zu Kalles Bild 1 gibt es inzwischen zu sagen, dass an der Latsche in der Mitte eine rote Tütenmarkierung angebracht wurde  ;)
  • hilfreich

Offline Kauk

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.831
Re:Saldeinerspitze
« Antwort #39 am: 08. Apr 2014 - 15:56 Uhr »
Den gestrigen Traumtag habe ich für den tollen Frühjahrsgipfel Saldeinerspitze genutzt und ausgiebig genossen.

Die Route ist an sich ja schon ganz gut beschrieben, deshalb nur kleine Hinweise. Die Latschengasse die Südflanke hinauf findet sich am besten, wenn man die kleine freie Senke unter dem Sattele nutzt. Der markierte Weg auf die Grubachspitze macht an der westlichsten Schotterrinne kurz einen Knick nach links zu einer Art Lichtung hinauf. An der Lichtung weisen zwei rote Pfeile nach rechts auf den weiteren Pfadverlauf hin. Nun noch ein kurzes Stück auf dem Steig, bis man ungefähr in Falllinie der Schotterrinne steht. Jetzt führen nach rechts Pfadspuren in die Senke hinab (Aktuell unter Schnee und mangels Ortskenntnis erst auf dem Rückweg erkannt). Der Senke folgt man gen Sattele bis sie sich immer mehr aufsteilt. Hier orientiert man sich dann an eine Gruppe Bäumen nach rechts (das Gelände bleibt immer Latschen frei) und findet dann schnell rechter Hand den von Kalle fotographierten Baum. Die Latschengasse an sich erkennt man an den Ausholzungsstellen eigentlich auf Anhieb. Oben raus im Schottergelände wird die Orientierung kurz etwas kniffliger, im Zweifelsfall hält man sich im Aufstiegssinn links, immer im Gehgelände. Die Rinne hoch gehts auch, ist dann etwas schwieriger und noch steiler, kurzes Kraxeln inbegiffen. Den kurzen Felsturm am Grat umgeht man besser links auf der Nordseite oder erklettert in auf der Südseite über einen kurzen Kamin (I+). Eine tiefe Umgehung des Grats in der Südflanke scheint möglich, allerdings unnötig so lange der Grat gangbar ist.

Gestrige Verhältnisse: Von Vorderhornbach bis zum Brennboden schneefrei. Ab dem Wegweise "Schafhag, Stall" dann zunehmend Schnee auf dem Wanderweg (ab hier Exposition eher Nordost). Ab der Verzweigung "Grubachspitze - Grubachspitze über Kar" dann einiges an Schnee drin (bis ca. 1 m), einsinken bis zum Oberschenkel. Die Südflanke ist dann wieder komplett aper, am Gipfelgrat noch etwas Schnee, könnte größtenteils umgangen werden.

Die reinen Südflanken sind größtenteils bis zu den Gipfeln schneefrei, je nach Exposition liegt ab ca. 1500 Meter noch einiges an Schnee.

Fazit: Bei Traumwetter lohnt sich die Saldeiner Spitze immer, sie wird auch nie überlaufen sein (ca. 30 Einträge im Vorjahr, oft Einheimische Wiederholer). Die Ausblicke sind prächtig, die Südansicht der Vilsalpseeberge ist ja doch eher unbekannt.

Anbei noch ein paar Impressionen.
  • hilfreich

 





aktuell online
Bilder • 36.179
Themen •   5.502
Beiträge • 49.959


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
FAQ

(V.14.14) © alpic.net und Autoren 2001 - 2020 nach oben



SimplePortal 2.3.6 © 2008-2014, SimplePortal