Kienjoch - Enningalm - Stepbergalm  (gelesen 10991 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kalle

  • Administrator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 4.884
Kienjoch - Enningalm - Stepbergalm
« am: 08. Aug 2009 - 22:07 Uhr »
Graswang - Kieneckspitz - Kienjoch - Windstierlkopf - Enningalm - Hirschbichlrücken - Stepbergalm - Grainau

Ausblick ins Graswangtal (Graswang)

Vom Parkplatz am östlichen Ortseingang von Graswang, im gleichnamigen Tal, in Richtung Forsthaus Dickelschwaig und zu der im Jahre 1694 erbauten und 1755 von dem Reuttener Jakob Zeiller ausgemalten Gertrudiskapelle. Von dieser weiter und an der nächsten Wegegabelung rechterhand folgend bis ein Schild mit der Aufschrift "Kuhalmstr." nach rechts in den Wald hinein weist. Fast wie durch einen Dschungel führt der kleine Steig in Kehren bis zu der erwähnten Straße, welche nur überquert wird um sogleich wieder dem kleinen Pfad zu folgen.

am Kotierungspunkt 1855 mit Blick zur Notkarspitze...
...und den weiteren Wegverlauf bis zur Kieneckspitze

In langgezogenen Kehren führt der urige Weg vorbei am Kotierungspunkt 1855 zum Kieneckspitz und dem Kienjoch, mit 1953 Metern der höchste Punkt der heutigen Tour. Auf dieser Passage sind einige recht luftige Gratabschnitte zu absolvieren, welche bei umsichtigem Gehen aber keinerlei Probleme bereiten. Vom gipfelkreuzgeschmückten Kienjoch weiter über den Geißsprungkopf hinunter in den Sattel von welchem ein kleines Steiglein nach rechts hinauf zum Windstierlkopf führt.

eine "Höllenotter" (Kreuzotter 'Vipera berus')
der Kieneckspitze entgegen

Ausblick vom Kienjoch hinüber zu Frieder, Friederspitz und Kreuzspitze
Gipfel des Kienjoches (1953m)
über den Geißsprungkopf geht es weiter in Richtung Windstierlkopf

Vom Windstierlkopf bietet sich eine herrliche Aussicht hin zu den Matten am Felderkopf, auf welchen jede Menge Tiere grasen. Nach rechts hinunter geht es zur Enningalm, welche vor allem bei Mountainbikern sehr beliebt ist. Nach einer ausgiebigen Rast führt ein kleiner Pfad um den Hirschbichl herum zur sehr aussichtsreich gelegenen Stepbergalm, Wetterstein-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten.

Almwiesen am Felderkopf
Eingang zu Fort Knox???  ;D
die Stepbergalm

Von der Alm weiter zum letzten Highlight der Tour: der Steig über das Gelbe Gwänd. Ähnlich dem Steig auf die Schellschlicht über den Sunkenkopf, windet sich auch hier der Pfad durch wildwüchsige Schluchten und geizt nicht mit seinen Reizen. Leider ist es aber viel zu schnell vorbei und den Rest des Weges geht es dann durch dichten Wald und über Forstwege hinunter nach Grainau.

der Steig über das Gelbe Gwänd
sie wartet im Gelben Gwänd auf Beute

Fazit: abwechslungsreiche Tour mit vielen Highlights, schönen Almen und jeder Menge Aussicht
Höhendifferenz: ca. 1550 Höhenmeter
Wegdistanz: ca. 17,5km
Gehzeiten: Graswang - Kienjoch (ca. 4 Std.), Kienjoch - Enningalm (ca. 2 Std.), Enningalm - Stepbergalm (ca. 1,5 Std.), Stepbergalm - Grainau (ca. 2 Std.)
« Letzte Änderung: 10. Aug 2009 - 12:07 Uhr von Kalle »
  • hilfreich

alex

  • Gast
Re: Kienjoch - Enningalm - Stepbergalm
« Antwort #1 am: 09. Aug 2009 - 07:52 Uhr »
hallo kalle

schöner bericht. scheint ja eine tolle wanderung zu sein wenn im herbst die höheren gipfel schon wieder weiß sind.

die fotos sind auch sehr informativ. mir gefällt "fort knox" besonders  ;)

gruß,
alex
  • hilfreich

Offline Max

  • Themenmoderator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.490
Re: Kienjoch - Enningalm - Stepbergalm
« Antwort #2 am: 09. Aug 2009 - 11:33 Uhr »
Hallo Kalle,

im Gegensatz zu den doch sehr alpinlastigen Bildern, die hier i. d. R. veröffentlicht werden, hast du einen super Mix aus Pflanzen, Tieren, Gebäuden und natürlich auch Bergen gepostet. Finde alle Aufnahmen durchwegs gelungen, besonders klasse find ich das Bild der Höllennatter. Hab so ein Tier leider noch nicht live gesehen, mich würde mal interessieren wie die sich verhalten, wenn du an ihnen vorbei stiefelst...

Gruß, Max
  • hilfreich

Offline kalle

  • Administrator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 4.884
Re: Kienjoch - Enningalm - Stepbergalm
« Antwort #3 am: 09. Aug 2009 - 22:35 Uhr »
Zitat
...besonders klasse find ich das Bild der Höllennatter. Hab so ein Tier leider noch nicht live gesehen, mich würde mal interessieren wie die sich verhalten, wenn du an ihnen vorbei stiefelst...

@Max

Üblicherweise sind meine bisherigen Begegnungen mit Kreuzottern in den Bergen so verlaufen, dass sie sich fauchend ein paar Zentimeter erheben und ganz leicht mit dem Kopf wippen. Bei dieser Höllenotter (auch unter dem Namen Bergviper bekannt), die eigentlich nur eine anders gefärbte Kreuzotter ist und früher eben wegen dieser Färbung fälschlicherweise für eine eigene Art gehalten wurde, war es so, dass ich fast auf sie drauf getreten war und ich gleich in einem Satz wieder zurückgesprungen bin. Das Tier hat sich auch aus dem Staub gemacht und ist unter ein paar Latschen hinein verschwunden. Dort habe ich sie dann versucht zu fotografieren, was mit mäßigem Erfolg ja auch geglückt ist. Gefaucht hat sie aber nicht, vermutlich war sie in dem Moment genauso verdutzt wie ich...  ;D

Dieses Exemplar war aber bisher die schönste die mir vor die Füsse geschlängelt ist. Da sie wirklich, wie ja auf dem Bild zu sehen, tiefschwarz war und nur um die Augen und dem Maul eine leichte rotbräunliche Färbung aufwies.

Bildquelle: Wikipedia/Kreuzotter
  • hilfreich

Offline helbob

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 268
Re: Kienjoch - Enningalm - Stepbergalm
« Antwort #4 am: 12. Aug 2009 - 08:36 Uhr »
Kienjoch ist wirklich eine nette Tour, leider konnte ich nicht zur Steppbergalm rübergehn da ich wieder nach Graswang zurück mußte  :'(
Auf eine Kreuzotter warte ich auch noch  >:(

Gruß
helbob
  • hilfreich

Offline Alpenspezi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 440
Re:Kienjoch - Enningalm - Stepbergalm
« Antwort #5 am: 04. Mai 2014 - 20:06 Uhr »
War heute auch auf dem Kienjoch, bei leider nicht ganz so schönem Wetter.
Bin mit dem MTB bis zu einer Höhe von 1060 m ins Elmautal rein und anschließend links über einen sehr schmalen Pfad hoch der bei etwa 1240 m Höhe auf einen alten und schon ziemlich verwachsenen Reitweg trifft. Ein sehr schöner Weg, ursprünglich etwa 1 m breit, und ohne Nebel mit bestimmt schöner Aussicht. Die Sichtweite heute vormittag aber nur etwa 300 m und mit zunehmender Höhe immer kürzer. Am Gipfelkreuz eine herrlich Ruhe und ca. 10 cm Neuschnee. Hatte schon die Hoffnung heute der Einzige hier oben zu sein. Beim Abstieg kamen mir aber doch noch 4 Wanderer auf meiner Spur entgegen und die Sonne setzte sich auch langsam durch.

Das Gipfelbuch auf dem Kienjoch bräuchte dringend eine Schutzhülle. Wenn jemand in nächster Zeit mal hochkommt ... Plastiktüte nicht vergessen!
« Letzte Änderung: 04. Mai 2014 - 20:10 Uhr von Alpenspezi »
  • hilfreich

Tags:
 





aktuell online
Bilder • 35.517
Themen •   5.388
Beiträge • 48.722


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
FAQ

(V.14.8) © alpic.net und Autoren 2001 - 2019 nach oben