Muttekopf und Wildmahdspitze  (gelesen 14547 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Max

  • Themenmoderator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.490
Muttekopf und Wildmahdspitze
« am: 12. Aug 2007 - 20:11 Uhr »
Als zweite Solotour überhaupt, hab ich mir den Muttekopf und die Wildmahdspitze rausgesucht. Die Nacht hab ich bei Charly in Fallerschein verbracht und bin in der Früh das restliche Wegstück nach Holzgau gedüst - los gings um 06.30 Uhr.

Von Holzgau aus (kostenlos Parken an der Kirche) über den ausgeschilderten Fahrweg Richtung Muttekopf. Am Wegverzweig rechts und durch eine weitere Fahrwegschleife. Bei einer Hütte mit roten Punkt und einem Umlenkrad des Schlepplifts verlässt man den Fahrweg nach rechts und steigt weglos zum vorletzten Umlenkrad am Waldrand hinauf. Hier sind Hinweisschilder angebracht, dass man den Weg auf den Muttekopf Montag bis Freitags zwischen 7:00 und 17:00 Uhr nicht begehen sollte. Der Grund: oberhalb am Gumpenegg werden Arbeiten an den Lawinenverbauungen vorgenommen. Da heute Sonntag ist, interessiert mich der Hinweis natürlich wenig. Auf dem teilweise recht undeutlichem Weg, der im unteren Teil ziemlich zugewachsen ist und weiter oben kaum noch ausgeprägt ist (man muss des Öfteren suchen, wo es weiter geht), ist man in gut 2 Std. an der Vorderen Mutte angelangt. Über undeutliche Pfadspuren, am Schluss ohne Weg geht es über sanfte Grasmatten auf den Gipfel des Muttekopfs (2433 m), der eine schöne Aussicht bietet. Da ich nicht über den gleichen Weg absteigen wollte, nahm ich den steilgrasigen Westgrat des Muttekopfs unter die Profilsohle. Hier findet man teilweise Pfadspuren vor, trotzdem ist der Grat gerade bei Nässe mit Vorsicht zu genießen, da das erste Gratstück sehr steil ist und mit einigen Kraxelstellen aufwartet. Im Sattel zwischen Wildmahdspitze und Muttekopf wendet man sich nach Süden und quert die geröllige Ostflanke der Wildmahdspitze möglichst weit unten bis man die vom Gipfel der Wildmahd in südöstl. Richtung hinabziehende Geländekante ohne Probleme übersteigen kann und somit in den flachen Boden des Hinteren Wildmahdkars gelangt - etwas oberhalb der verfallenen Wildmahdalp. Nun gehts immer nach Norden - zunehmend steiler über Geröll - bis man an die gebänderten Felsen der Wildmahd-Südflanke stösst. Hier folgt man den spärlichen Markierungen nach links hinaus über äußerst abschüssiges, wegloses Geröll. An dieser Stelle ist besondere Vorsicht angebracht, da unterhalb hohe Abbrüche einen etwaigen Sturz sicherlich schlimm ausgehen lassen. Das letzte Stück zu einer Lücke im Westgrat der Wildmahdspitze zählt zu den Unangenehmsten der ganzen Tour. Bei der Lücke geht es über den blockigen Grat, mit einem Aufschwung (II) zum nahen Gipfel empor. Belohnt wird man mit einem traumhaften Blick nach Norden zu den Bergen des Heilbronner Wegs und natürlich nach Süden in die Lechtaler Alpen. Der Abstieg erfolgt über die gleiche Route. Bei der verfallenen Alp nimmt man den nicht besonders ausgeprägten Steig zum "Nagleskopf" - eine unbedeutende Kuppe. Hier beginnen die steilen Grashänge des Hagers, die man nun gut 600 Höhenmeter überwinden muss. Bei Nässe ist diese Passage absolutes Tabu, da die Neigungsprozente gerade im oberen Teil nicht zu unterschätzen sind. Bei den Heubillen am "Hager" wendet man sich nach links und erreicht in einer halben Stunde über den Halbhöhenweg, der Steeg mit Holzgau verbindet den Ausgangsort der Tour.
Fazit: Anstrengende weglose Tour mit Stellen bis zum II. Grad, die absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit fordert. Auch der Muttekopf sollte nicht unterschätzt werden. Gerade bei Nässe ist der Aufstieg über die steilen Mähder unangenehm und kann schnell gefährlich werden. Meine Angaben sind wie immer ohne Gewähr - bei der Tourenplanung auch die Infos im AVF berücksichtigen! Landschaftlich ist die Tour jedenfalls top!

------------------------------------------------------------

Bild 1: Nebel ziehen vom Lechtal die Hänge des Muttekopf empor - hinten der Pimig
Bild 2: Die Wildmahdspitze von der Vorderen Mutte aus gesehen
« Letzte Änderung: 13. Aug 2007 - 22:09 Uhr von Max »
  • hilfreich

Offline Max

  • Themenmoderator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.490
Re: Muttekopf und Wildmahdspitze
« Antwort #1 am: 12. Aug 2007 - 20:11 Uhr »
Bild 3: An der Vorderen Mutte mit Wildmahdsp. und Muttekopf (rechts)
Bild 4: Auf dem Muttekopf mit Wildem Kasten, Wildmahdspitze, Peischelspitze und Biberkopf (v.l. n. r.)
« Letzte Änderung: 13. Mai 2008 - 18:54 Uhr von Max »
  • hilfreich

Offline Max

  • Themenmoderator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.490
Re: Muttekopf und Wildmahdspitze
« Antwort #2 am: 12. Aug 2007 - 20:11 Uhr »
Bild 5: Das steile Gratstück (Gras- bzw. Schrofengelände) am Westgrat des Muttekopfs
Bild 6: Auf der Wildmahdspitze mit Blick zum Wilden Kasten und Peischelspitze (rechts)
« Letzte Änderung: 12. Aug 2007 - 21:57 Uhr von Max »
  • hilfreich

Offline Max

  • Themenmoderator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.490
Re: Muttekopf und Wildmahdspitze
« Antwort #3 am: 12. Aug 2007 - 20:13 Uhr »
Bild 7: Rückblick zum Muttekopf (nach vorne der Westgrat)
Bild 8: Blick von den Wiesen des Hagers hinunter nach Steeg und zum Pimig
« Letzte Änderung: 27. Mai 2008 - 17:20 Uhr von Max »
  • hilfreich

Offline oliver

  • Administrator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 2.420
    • Alpine Wanderpfa.de
Re: Muttekopf und Wildmahdspitze
« Antwort #4 am: 13. Aug 2007 - 10:21 Uhr »
hallo max,

glückwunsch zu deiner erfolgreichen zweiten solotour  :-L)

vielen dank für den ausführlichen und sehr informativen tourbericht. besonders eindrucksvoll und fast schon unnahbar erscheint mir der gipfelaufbau der wildmahdspitze.

sehr gelungen und charakteristisch finde ich vor allem bild nr. 4, mit dem blick vom grünen grasrücken des muttekopfs auf die felsigen gipfel mit wildmahdspitze, wilder Kasten und biberkopf. überhaupt sehr schöne stimmungsvolle aufnahmen :-L)

schwebt dir schon etwas für die nächste solotour vor?  ;)

gruß oliver
  • hilfreich

Offline Max

  • Themenmoderator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.490
Re: Muttekopf und Wildmahdspitze
« Antwort #5 am: 13. Aug 2007 - 10:56 Uhr »
Mir schwebt eigentlich noch nichts vor. Ich mach das immer recht spontan. Gerade den Westgrat konnte ich nicht so richtig einschätzen und musste mir das ganze von oben anschauen, ging dann aber ganz gut.
Wann seit ihr wieder auf Tour? Packt ihr als nächstes die Höfats an - ihr seit ja jetzt Steilgrasexperten  ;D

Gruß, Max
  • hilfreich

Offline oliver

  • Administrator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 2.420
    • Alpine Wanderpfa.de
Re: Muttekopf und Wildmahdspitze
« Antwort #6 am: 14. Aug 2007 - 20:54 Uhr »
@max

momentan steht bei uns erstmal urlaub auf dem programm  8)

der besuch der höfats steht natürlich auch noch auf der wunschliste...vielleicht erstmal ne umrundung der höfats...schau mer mal  ;)

gruß oliver
  • hilfreich

Offline Die_Grenzgaenger

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.006
Re: Muttekopf und Wildmahdspitze
« Antwort #7 am: 09. Nov 2008 - 19:39 Uhr »
Der Muttekopf ist wahrlich nicht oft bestiegen, vielleicht weil es hier schon ziemlich "gach" hinauf geht. Uns ist jedenfalls heute nur ein Wanderer begegnet. Der gesamte Aufstieg zieht sich über 3h hin und ist in der unteren Hälfte auf Grund seiner Steilheit etwas unangenehm!
Am Gipfelkreuz angekommen blies uns ein eiskalter Wind entgegen und somit war die Gipfelrast unter 5 Minuten sehr kurz.
Ergänzend zur Wegbeschreibung von Max möchten wir noch Fotos anhängen, weil der Aufstiegspfad nicht immer eindeutig ist.

Grüsse Die_Grenzgaenger


Bild1: An dieser Stelle sollte man von der Teerstrasse abzweigen und dem Weg bis hinter die Lifthütte an der Aussteigestelle des Schlepplifts folgen. Danach sieht man den dürftigen Pfad schon wieder.

Bild2: An der Lawinenverbauung muss man sich ganz rechts am Grad halten bis die Verbauungen passiert sind. Keinesfalls der Versuchung erliegen und bei den Verbauungen nach rechts durch die Büsche wieder absteigen.
  • hilfreich

Offline Die_Grenzgaenger

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.006
Re: Muttekopf und Wildmahdspitze
« Antwort #8 am: 09. Nov 2008 - 19:40 Uhr »
*
  • hilfreich

Offline Max

  • Themenmoderator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.490
Re: Muttekopf und Wildmahdspitze
« Antwort #9 am: 09. Nov 2008 - 19:45 Uhr »
Hallo Josh und Sasa!

Danke für die Hinweise bez. des Aufstiegs zum Muttekopf. Mir erging es ähnlich: Gerade das Stück durch die Verbauungen hindurch bzw. daran vorbei fand ich etwas unangenehm, da bei mir auch noch alles recht schmierig war...

Der Aufstieg zieht sich ziemlich, von der Vorderen Mutte ists immer noch eine gute halbe Stunde - das würde man gar nicht denken...

Max
  • hilfreich

Tags: muttekopf | wildmahdspitze | 
 





aktuell online
Bilder • 35.517
Themen •   5.388
Beiträge • 48.710


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
FAQ

(V.14.8) © alpic.net und Autoren 2001 - 2019 nach oben