Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour  (gelesen 29145 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Diana

  • Anwärter
  • Beiträge: 1
Angeregt durch die Tourbeschreibung von Sigrun haben wir uns am vergangenen Wochenende nach Immenstadt aufgemacht, um den gleichen Weg zu gehen. Wir sind allerdings mit der Mittagsbahn bis ganz nach oben gefahren und sind von der Bergstation aus losgelaufen. Trotz zügigen Tempos haben wir 7 Stunden (zzgl. 45 min Pausen) bis zum Staufner Haus gebraucht. Wir hätten keinen weiteren Gipfel mehr geschafft, unsere Grenze war erreicht. Wenn ich mir die Zeiten von Sigrun anschaue, kann ich nur sagen: Respekt!!
Es war übrigens eine ganz tolle Wanderung, vielen Dank für den Bericht, den ich vor 4 Wochen zufällig im Internet gefunden hatte und durch den ich überhaupt erst auf die Idee kam.
  • hilfreich

Offline FalscherHase

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.588
 :) das freut mich jetzt riesig! Wenn ein Tourenbericht zur Nachahmung anregt!!!
Ja, die Nagelfluhkette ist eine wunderbare Wandergegend!
(das übrige Forumsgebiet natürlich auch! :pfeif:   - Kurve nochmal gekriegt...!  ;D)

Jedenfalls willkommen hier im Forum, liebe Diana! Auf dass Du viele weitere Anregungen findest, Freizeit in der Natur zu verbringen!! ... und vielleicht von Deinen Touren berichtest!

viele Grüße Sigrun

anbei ein Bild zwischen Hochgrat-Bergstation und Gipfel am Abend
  • hilfreich

Offline FalscherHase

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.588
Bin gestern mal wieder den Teil Immenstadt - Hochgrat gelaufen.
(Vor einer Woche hätte ich nicht gedacht, dass das diesjahr nochmal möglich ist!) Jedenfalls ist zwischen Steineberg und Stuiben eine nordseitige Passage sehr vereist, die auch im Frühsommer als Schlüsselstelle gesehen werden kann, da dann dort an steiler Stelle oft noch Altschneefelder sind.
Die Grödeln blieben gestern jedoch im Rucksack...  ;)

Gruß Sigrun

PS: Zu den Bildern: Was auf den Wegen schneefrei ist und etwas unscharf erscheint, ist blankes Eis.
  • hilfreich

Offline FalscherHase

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.588
Letzten Dienstag ging’s dann doch tatsächlich mal von Hittisau aus über die Kette! Das wollte ich doch schon so lange mal machen! (Einmalige Gelegenheit: Wurde am Schwimmbad abgesetzt! Mit ÖPNV keine Chance, am frühen Morgen dorthin zu gelangen vom Allgäu aus.)

ca. 6:30 Start. Die erste halbe Stunde habe ich die Stirnlampe benötigt. (Es ist ja noch nicht Winter… ;)) Leider war ich zum Sonnenaufgang noch nicht auf dem Hädrichgipfel, sondern erst bei der Hädrich-Alpe. (Sonst hätte ich meinen Holden ja noch früher beanspruchen müssen, um mich nach Hittisau zu fahren…) Macht nix, es gab dennoch ein  Sonnenaufgangsfoto.
Ich bin ja schon ewig nicht mehr am Falken und Hädrich in dieser Richtung unterwegs gewesen, aber ich finde diese Richtung eindeutig technisch anspruchsvoller. Die I-er-Passagen sind meist bergab, ich fand das wirklich mühsamer.
Anbei ein Bild (Nr 50) vom abzweigenden (nicht gekennzeichneten) Weg, der zu der schwierigeren Stelle führt, die ich oben mal beschrieben hatte (und die ich nicht mehr bei Allein-Touren gehen möchte).
Bis zum Seelekopf habe ich keinen Menschen gesehen. Aber ein paar Gemsen! (für Fotos waren die zu schnell.) Im Bereich des Hochgrat (Bahn in Betrieb, Staufner Haus leider geschlossen) waren dann schon mehr Leute unterwegs.
Die Vegetation ist momentan schon sehr karg. Umso mehr freut man sich über die winzigen Enziane (Schusternägele?? Aber es ist doch kein Frühling!) und die vielen Silberdisteln.
Diesmal kam mir der Weg deutlich länger vor als sonst, vielleicht weil ich nicht so fit war („Erkältung“)  :'(. Besonders der Abstieg vom Mittag ins Tal war hart. (Wenn da die Bahn gefahren wäre, wäre ich der Versuchung möglicherweise erlegen.) Am Bahnhof war ich so gegen 16:30.
Das waren fast 2500 Hm im Auf- und ein bissel mehr im Abstieg. Irgendwas unter 30 km Strecke (gefühlt viiiel mehr  :-\). Vielleicht brauch ich doch mal ein GPS, das mir die Strecken misst.
Mal sehen, wie lange die Nagelfluhkette in diesem Jahr noch wandertauglich bleibt!

Gruß Sigrun
« Letzte Änderung: 12. Nov 2011 - 16:52 Uhr von FalscherHase »
  • hilfreich

Offline FalscherHase

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.588
Nagelfluhkette: Hochgrat - Mittag als Ski- oder Schneeschuhtour?
« Antwort #14 am: 04. Jan 2012 - 18:35 Uhr »
Hallo, Grimpeur!
auf Deine Anfrage unter http://www.alpic.net/forum/index.php/topic,3075.msg27119.html#msg27119
passt die Antwort hier vielleicht besser rein. Prodelkamm und Nagelfluhkette verlaufen parallel, passen also auch gut zusammen!  :)


Hochgratbahn-Bergstation - Mittag Gipfel: ca 1150 Hm Aufstieg. Abstieg ca 1380 Hm. Das passt, wenn man den Sommerweg geht und sämtliche Gipfel „mitnimmt“. (Auslassen kann man ganz einfach den Sederergipfel und den Rindalphorngipfel.)

(So rum hat den Vorteil, man könnte die vorangehende Nacht im Staufner Haus verbringen. Andersrum hätte den Vorteil, dass man im Staufner Haus dann noch super einkehren kann!)

Aber ob der Sommerweg auch im Winter machbar ist?
Als Nicht-Skifahrerin und vorsichtige Schneeschuhgeherin sehe ich folgende Schlüsselstellen, weil sie ausgesetzt sind:

Gündleskopf - Buralpkopf - Gebiet
Übergang vom Stuiben zum Steineberg
Auf- und Abstieg zum Steineberg

Bisher war ich mit den Schneeschuhen nur auf dem Hochgrat, dem Mittag und dem Stuiben. Aber es gibt Skitourengeher, die die Nagelfluhkette gehen, allerdings kenne ich deren genaue Route nicht.

Über Lawinengefährdung kann ich mir kein Urteil erlauben…

Nachtrag: Die Skitour über die Nagelfluhkette geht natürlich nicht über die messerscharfen Grate...  ;) Die Wegführung ist eine andere als im Sommer.

Gruß Sigrun
« Letzte Änderung: 24. Jul 2013 - 07:58 Uhr von FalscherHase »
  • hilfreich

Offline FalscherHase

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.588
... die Nagelfluhkette ist dieses Jahr noch nicht so früh so ganz einfach machbar...
Bild von heute anbei (zwischen Steineberg und Stuiben), kniffliges Schneefeld.
  • hilfreich

Offline FalscherHase

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.588
... ein kleiner Nachtrag, allerdings nur Teilstrecke vom Immenstädter Bahnhof zum Staufner Haus. Aufgezeichnet im Juli 2012. Viel Spaß!  :)

Grüße von Sigrun
« Letzte Änderung: 29. Sep 2015 - 00:23 Uhr von kalle »
  • hilfreich

Offline jogger

  • Anwärter
  • Beiträge: 5
Hallo Sigrun,

habe die Tour gemacht - landschaftlich ein Traum, konditionell fordernd. Hat sich gelohnt, danke für deine Tipps!
  • hilfreich

Offline FalscherHase

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.588
Die Tour ist durchgängig gut machbar! Nur unproblematischer Schneekontakt.

Allerdings war's trotz Wind durchgehend auch auf über 1500m sehr heiß... und die Tour ist weitgehend der Sonne ausgesetzt. (alpine Gefahr!!)

(Heutige Route: Immenstadt Bahnhof, Hochried, Mittag... gesamte Kette bis Hochhädrich, Abstieg über die Hörmoos-Alpe, dann weiter über Hochbühl zum Imberghaus, Abstieg zur Imberg-Talstation und warten auf den Linienbus)

Anbei Bilder von heute  :)

(Hochried, Stuiben, Blick auf Gündlekopf und Rindalphorn, Selbstbildnis mit Rindalphorn, Blick zum Ifen)
  • hilfreich

Offline FalscherHase

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.588
... heute mal wieder...!  :)

diesmal von Immenstadt-Bahnhof nach Hittisau, Bushaltestelle Häleisen.

Die Tour ist an Wochentagen ÖPNV-fähig! :ja:

 ;D Vorausgesetzt, man startet in Immenstadt früh genug  ;). (bin etwa 5:35 in Immenstadt los)

Von Hittisau kommt man mit dem Bus zurück (3,30 Euro nach Oberstaufen)  (http://www.oberstaufen.info/se_data/_filebank/0-rathaus-pdf/1-aktuelles/15_busfahrplan/Oberstaufen%20-%20Lingenau.pdf): 15:20 oder 17:20, dann in Krumbach umsteigen, und vom Oberstaufener Bahnhof aus kommt man überall hin!

Und für alle, die befürchten, weder den einen noch den anderen Bus zu erwischen: Im Staufner Haus kann man übernachten!

Heute hatte ich mein neues Spielzeug dabei und habe 31,5 km und 2500 Hm gemessen. (Mit kleinem Fehler, da ich für etwa 500 Streckenmeter das Ding inaktiv hatte  :ohmann: - habe diesen Fehler nach besten Recherchen ausgemerzt) Leider ist es mir noch nicht gelungen, die Gipfel in die Route reinzuschreiben... :vOv: - falls mir das doch noch gelingt, macht ein Link nach google earth Sinn.

Dafür ein paar Bilder:
a) Steineberg und Grünten am Morgen
b) Rindviecher auf dem Sederer
c) Zwischen Falken und Hochhädrich, da kann man den Abzweig nach rechts verpassen (links kommt man an eine anspruchsvolle Kletterstelle. Kann im Frühjahr durchaus sinnvoll sein, da der Normalweg dann noch ein heikles Schneefeld bietet...)
d) Vom Hochhädrich nach Hittisau den Weg über die Gschwendalpe wählen, das ist eindeutig der kürzeste. Dann kommt man beim Schwimmbad raus. Dann Teerstraße hoch zur Hauptstraße, die rechts nach Krumbach führt
e) nimmer weit bis zur Bushaltestelle!
« Letzte Änderung: 18. Jul 2013 - 15:40 Uhr von FalscherHase »
  • hilfreich

Tags: nagelfluhkette | 
 





aktuell online
Bilder • 35.536
Themen •   5.390
Beiträge • 48.760


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
FAQ

(V.14.8) © alpic.net und Autoren 2001 - 2019 nach oben