Außerfern/Allgäu-Portal

alpin => Sommer/Herbst in den Bergen => Thema gestartet von: FalscherHase am 01. Okt 2010 - 18:43 Uhr

Titel: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 01. Okt 2010 - 18:43 Uhr
Nagelfluhkette: Immenstadt, Mittag, Steineberg, Hochgrat, Hochhädrich, Hörmoosalpe. 14-Gipfel-Tour mit öffentlichem Personennahverkehr.
Bahnhof Immenstadt (ca. 728m), Friedhof, Steigbachtal bis zur Hölzernen Kapelle, dort links abbiegen, Normalweg zum Mittag (1451m) (meist Teerstraße).
Über’s Bärenköpfle zum Steineberg (der kleine Klettersteig fiel dieses Jahr einer Mure zum Opfer, also über den Normalweg, aber unter "Mitnahme" der Leiter auf den Gipfel). 1660m
Immer wieder ausgesetzte, z.T. seilversicherte Passagen. Gemsen!
Dann auf den Stuiben (1749m). Ebenso reichlich ausgesetzte und z.T. seilversicherte Passagen.
Dann auf den Sedererstuiben (1737m), den man aber auch umgehen könnte. Gemsen!
Weiterhin ausgesetzte Passagen.
Buralpkopf (1772m)
Gündleskopf (1748m)
Abstieg in die Gündlesscharte und Aufstieg zum Rindalphorn (1821m), dessen Gipfel man auch auslassen könnte.
Abstieg in die Brunnenauscharte (1626m) und Aufstieg zum Hochgrat (1834m).
Abstieg zum Staufner Haus (vorbei an der Hochgratbahn-Bergstation), dabei am Grat entlang (es gibt inzwischen auch eine leichtere Variante zwischen Bahn und Gipfel für Seilbahntouristen). Das Staufner Haus liegt auf 1614m.

Dann wieder hoch auf den Grat und weiter zum Seelekopf (1663m), dessen Gipfel man umgehen könnte.
Weiter über den Hohefluhalpkopf (1636m) und den Eineguntkopf  (1639m) auf den mehrköpfigen Falken (1561m).
Nun geht’s auf den Hochhädrich (1565m), dabei wieder mehr ausgesetzte Stellen, die meisten davon seilversichert.
Vom Hochhädrich aus zur Hörmoos-Alpe (1293m?), von der aus ein Bus nach Steibis fährt.

Neben den genannten Gipfeln gibt es natürlich die dazwischenliegenden Scharten, deren absolute Höhe über Normalnull ich nicht vorliegen habe. Und manche der Berge sind zweigipflig, was bei den gesammelten Höhenmetern auch noch zu Buche schlägt. (z.B. auch das Rindalphorn).
Die Summe der Anstiege beläuft sich auf 2600 Hm, die der Abstiege auf 2050 Hm.
Vom Immenstädter Bahnhof bis zum Staufner Haus waren es 2100 Hm Aufstieg und etwa 1200 Hm Abstieg.


Meine Gehzeiten (einschließlich Ess-Trink-Umzieh-Fotopausen, deren Summe sich bis zum Staufner Haus auf etwa 45 min festlegen lassen): Anmerkung: Diese Zeiten sind nicht repräsentativ.
Bahnhof Immenstadt – Steineberg: 2 Std 2min
Bahnhof Immenstadt – Stuiben: 3 Std 15 min
Bahnhof Immenstadt – Staufner Haus: 6 Std 44 min
Staufner Haus – Hochhädrich: 2 Std 13 min, davon etwa 15 min Pausen
Abstieg zur Hörmoos: 28 min

Der Abschnitt Hochgrat bis Falken wurde in den letzten Monaten deutlich entschärft (das ist nämlich ein Premium Wanderweg geworden), also „bessere“ Versicherungen und neue Tritte. Vom Falken zum Hochhädrich ist es aber gleich geblieben.

Alternative Abstiege: Vom Hochhädrich aus kann man aber auch an den Parkplatz laufen, der zu den Hochhädrich-Liften gehört. Oder nach Hittisau absteigen (Parkplatz am Schwimmbad).

http://de.wikipedia.org/wiki/Nagelfluhkette (http://de.wikipedia.org/wiki/Nagelfluhkette)

Berggrüße von Sigrun

PS: Die Bilder sind nicht alle von der gestrigen Tour. Aber dafür zeigen sie "viel Weg"!

Einen Track (.kmz-Datei), der über Google Earth aufrufbar ist, ist zwei Beiträge weiter unten... (hier müsste ich  Bilder rauslöschen...)


Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: i mori am 01. Okt 2010 - 22:26 Uhr
Hallo Sigrun,

tolle, verdammt lange Tour. Schöne Beschreibung, schöne Bilder!
Die Tour von Staufner haus bis Immenstadt steht auf jedem Fall noch auf meiner Liste. Nicht zuletzt wegen der bekannt guten Küche am Staufner Haus...ich erinnere mich da an exzellente Krautkrapfen.
Vielleicht Mitte Oktober, wenn das Wetter mitspielt noch möglich.
Schade dass der eigentlich interessanteste Teil so entschärft wurde, aber bei der Länge ist die Kondition ja schon gefordert genug.

Grüße, Jens
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 22. Nov 2010 - 17:23 Uhr
War am 14.11. nochmal auf der Nagelfluhkette unterwegs. Diesmal kürzere Version: Vom Hochgratbahn-Parkplatz auf den Hochgrat (1 Std 35), über alle Gipfel nach Immenstadt. Gesamtzeit 7 Std 10 (inclusive aller Pausen). Föhnsturm. Und ein paar schräge Vögel getroffen. (und einen netten Menschen, der meine Kamera bedient hat.) Aufstieg knapp 2000 Hm, Abstieg etwa 100 Hm mehr. Schneeberührung harmlos. (Das wird heute anders aussehen!!) Die Dohlen fliegen übrigens auf Müsliriegel. Und die Zugspitze hab ich von dort noch nie "so nahe" gesehen.
Wandersaison-Ende-Grüße aus dem Oberallgäu
Sigrun
Ich freu mich auf die Schneeschuhzeit!!!

PS: Das Staufner Haus macht erst an Weihnachten wieder auf (25. oder 26.12.)

habe nun noch einen Track (.kmz-Datei) (http://www.alpic.net/forum/index.php?action=downloads;sa=downfile&id=9) angefügt, auf der die komplette Nagelfluhkette als Tour drauf ist.! (Tour vom 22.5.14)
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: oliver am 23. Nov 2010 - 11:41 Uhr
Schöne Momentaufnahme  :-L)
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour.
Beitrag von: FalscherHase am 21. Mai 2011 - 21:27 Uhr
Heute bin ich wieder über die 14 Gipfel  ;) aber noch ein bissel flotter.  Diese Zeiten sind nicht repräsentativ!
Vom Immenstädter Bahnhof zum Staufner Haus in 5 Std 46, einschließlich Pause auf jedem Gipfel und interessanter Unterhaltung mit zwei Wanderern, die im Zelt auf dem Steineberg übernachtet hatten. 3/4 Stunde auf dem Staufner Haus verwöhnen lassen!  :)
Vom Staufner Haus auf den Hochhädrich 1 Std 58. Abstieg zur Hörmoos (ca halbe Stunde). Dort hätte ich eine Stunde auf den Bus warten müssen (bei Humtata-Musik :down:), darum bin ich zum Imberghaus gelaufen (nochmal halbe Stunde) und mit der Imbergbahn nach unten gefahren. Auch dort erst viel später Busanschluss. Darum zu Fuß nach Steibis, wo mir mein Holder dann mit dem Auto entgegen kam. Hätte ich auf der Hörmoos auf den Bus gewartet, dann hätte ich in Steibis übrigens ebenfalls keinen g'scheiten Anschluss gehabt. (Soviel zur Infrastruktur - oder meiner mangelnden Geduld.)
Bergauf 2650 - 2700 Hm.

Bisher dachte ich, Alpenastern sind echte Sommerblumen. Aber vielleicht haben wir ja schon Sommer!!! :D

Ein besonderes Erlebnis war am Gipfelkreuz des Falken. Das hat so ein Geräusch gemacht, das ich als "Bitzeln" beschreiben will. Ab und zu hatte es genieselt. Gewitter waren angesagt. Ich hab dort dann nicht lange verweilt, sondern bin zügig weiter. Und hab überlegt, abzubrechen (also den Hochhädrich auszulassen), weil auf der weiteren Route reichlich Metallseil-Versicherungen sind. Überlegt ja, abgebrochen nein. Das Wetter sah sooo schööön aus, dass ich meine Bedenken über Bord geworfen habe. Aber jedem, der mir sowas erzählt, würde ich zum Abbruch raten...  :o
Das Gewitter kam übrigens erst Stunden später.

Viele Grüße von Sigrun
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: Uli D. am 22. Mai 2011 - 11:02 Uhr
Über das "B(r)itzeln" erzählen oft die, die in den Westalpen und/oder an
 Viertausendern unterwegs sind. Solche elektrostatische (?) Aufladung der
Luft kann Gewitter vorankündigen, muss aber nicht notwendig unmittelbar
einen Blitzschlag auslösen. Das kann 100-200 m Luftlinie/Höhenmeter  
entfernt wieder vorbei sein; aber dieser Erscheinung zügig zu entgehen,
ist immer angeraten  :o
Gruß Uli
PS: Die Überschreitung würd ich auch mal machen (südl. Teil Falken
Hochhädrich schon vor Jahren mal).  Gibt's einen subjektiven Rat, ob die
Überschreitung von Süd nach Nord oder von Nord nach Süd schöner,
angenehmer usw. ist?
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 22. Mai 2011 - 11:34 Uhr
@ Uli

Meist gehe ich von Nord-Ost nach Süd-West, weil ich bequem frühmorgens mit dem Zug nach Immenstadt komme. (Die Anbindung von und nach Steibis mit öffentlichem Personennahverkehr ist frühmorgens nicht gegeben. - und schon gar nicht weiter zur Hörmoos. Und auch nach Riefensberg, Hochhädrichparkplatz oder Hittisau kommt man ohne PKW nicht so gut.) Und weil es in diese Richtung mehr Höhenmeter rauf als runter geht. Und weil das Staufner Haus dann eine prima Mittags-Einkehr-Möglichkeit bietet. (ich war gestern kurz nach 12 Uhr dort, war 6:17 in Immenstadt gestartet) Und weil man über's Staufner Haus gut ins Tal kommt, falls sich die gesamte Tour dann doch als zu umfangreich herausstellt. - dann hat man immer noch deutlich mehr gemacht als die "übliche" Nagelfluhkettenwanderung, die von der Mittagbahn-Bergstation zur Hochgratbahn-Bergstation oder umgekehrt geht. (Am Mittag steht übrigens irgendwas von 7 Std für Bahn zu Bahn.)
Von "Bahn zu Bahn" rate ich dringend ab ;): Unbedingt noch das Staufner Haus besuchen! Das lohnt sich immer! 

Viele Grüße von Sigrun
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: horst am 23. Mai 2011 - 08:42 Uhr
Hallo Sigrun,
 immer wieder schöne Bilder und Eindrücke von Deinen Touren. :bravo Die Nagelfluhkette bietet viele schöne und abwechslungsreiche Touren in lieblicherer Landschaft als in der Hauptkette, deshalb war ich dort auch oft unterwegs. Kann mich erinnern, dass zwischen Hochhädrich und dem Falken oder direkt am Falken der Gratübergang " nicht ganz ohne" ist. Wie gehst Du da ? Sonst ist es aber meist bequem-abgesehen von der Länge-und man hat auch sehr schöne Weitblicke  zur Hauptkette etc.. :-L).Vielleicht geht es dieses Jahr auch wieder einmal dorthin-angeregt durch Deinen schönen Bericht.

LG, Horst
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 24. Mai 2011 - 16:37 Uhr
@Horst: Vielen Dank!  :)
Du hast Recht: Falken - Hochhädrich ist nicht ohne. Aber gut machbar. Zum Teil ausgesetzt, einiges "zum Hinlangen". Aber gerade das macht die Sache reizvoll. Es gibt übrigens ein Teilstück, das besonders heftig ist. Aber das kann man bequem umgehen. (Die Umgehung ist der Hauptweg.) Das ist am Abstieg vom Falken Richtung Hochhädrich. (Einfach NICHT an dem dicken Baum der Beschilderung nach rechts folgen, sondern auf dem Grat weiter. Wenn man nicht auf die Beschilderung aufpasst, kann man versehentlich diesen schwereren Weg erwischen. Da kommt irgendwann eine Stelle, die zwar metallische Erleichterungen hat, aber - meiner Ansicht nach - doch recht knifflig ist. Da braucht's auch ein bissel mehr Muskelkraft in den Oberarmen. Und runterfallen würd ich da auch nur ungern. Da geht's zwar nur ein paar Meter 'runter, aber die haben es in sich. Ich hab mir jedenfalls vorgenommen, diese Variante zumindest bei Allein-Touren nicht mehr zu machen.)
LG Sigrun
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: horst am 25. Mai 2011 - 11:47 Uhr
Hallo Sigrun,
 
  wir sind damals vom Hochhädrich zum Falken immer am Grat entlang-sind also den unangenehmeren Weg gegangen, so wie von Dir beschrieben. Deshalb war mir das noch in Erinnerung. Dann sind wir über die Falkenhütte und Hörmoos nach Steibis abgestiegen-war eine schöne Runde an einem herrlichen Tag. Leider noch auf Dias aufgenommen, die noch nicht gescannt sind, sonst hätt' ich mal ein Bild gepostet(bin grad auf der Suche nach einem guten Scanner). Früher waren wir mehr auf der Allgäuer Seite unterwegs; die letzten Jahre gings mehr vom Lechtal aufwärts. Vielleicht geht es jetzt aber wieder mehr nach Westen-Schafalpen-Kleinwalsertal-Gottesackergebiet-und dann rücken auch die Nagelfluhberge wieder mehr ins Blickfeld. Wünsche Dir für heuer viele glückliche Touren bei schönstem Wetter :-L).

Liebe Grüße, Horst

Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: Diana am 20. Sep 2011 - 12:51 Uhr
Angeregt durch die Tourbeschreibung von Sigrun haben wir uns am vergangenen Wochenende nach Immenstadt aufgemacht, um den gleichen Weg zu gehen. Wir sind allerdings mit der Mittagsbahn bis ganz nach oben gefahren und sind von der Bergstation aus losgelaufen. Trotz zügigen Tempos haben wir 7 Stunden (zzgl. 45 min Pausen) bis zum Staufner Haus gebraucht. Wir hätten keinen weiteren Gipfel mehr geschafft, unsere Grenze war erreicht. Wenn ich mir die Zeiten von Sigrun anschaue, kann ich nur sagen: Respekt!!
Es war übrigens eine ganz tolle Wanderung, vielen Dank für den Bericht, den ich vor 4 Wochen zufällig im Internet gefunden hatte und durch den ich überhaupt erst auf die Idee kam.
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 20. Sep 2011 - 22:21 Uhr
 :) das freut mich jetzt riesig! Wenn ein Tourenbericht zur Nachahmung anregt!!!
Ja, die Nagelfluhkette ist eine wunderbare Wandergegend!
(das übrige Forumsgebiet natürlich auch! :pfeif:   - Kurve nochmal gekriegt...!  ;D)

Jedenfalls willkommen hier im Forum, liebe Diana! Auf dass Du viele weitere Anregungen findest, Freizeit in der Natur zu verbringen!! ... und vielleicht von Deinen Touren berichtest!

viele Grüße Sigrun

anbei ein Bild zwischen Hochgrat-Bergstation und Gipfel am Abend
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 18. Okt 2011 - 13:07 Uhr
Bin gestern mal wieder den Teil Immenstadt - Hochgrat gelaufen.
(Vor einer Woche hätte ich nicht gedacht, dass das diesjahr nochmal möglich ist!) Jedenfalls ist zwischen Steineberg und Stuiben eine nordseitige Passage sehr vereist, die auch im Frühsommer als Schlüsselstelle gesehen werden kann, da dann dort an steiler Stelle oft noch Altschneefelder sind.
Die Grödeln blieben gestern jedoch im Rucksack...  ;)

Gruß Sigrun

PS: Zu den Bildern: Was auf den Wegen schneefrei ist und etwas unscharf erscheint, ist blankes Eis.
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 12. Nov 2011 - 16:50 Uhr
Letzten Dienstag ging’s dann doch tatsächlich mal von Hittisau aus über die Kette! Das wollte ich doch schon so lange mal machen! (Einmalige Gelegenheit: Wurde am Schwimmbad abgesetzt! Mit ÖPNV keine Chance, am frühen Morgen dorthin zu gelangen vom Allgäu aus.)

ca. 6:30 Start. Die erste halbe Stunde habe ich die Stirnlampe benötigt. (Es ist ja noch nicht Winter… ;)) Leider war ich zum Sonnenaufgang noch nicht auf dem Hädrichgipfel, sondern erst bei der Hädrich-Alpe. (Sonst hätte ich meinen Holden ja noch früher beanspruchen müssen, um mich nach Hittisau zu fahren…) Macht nix, es gab dennoch ein  Sonnenaufgangsfoto.
Ich bin ja schon ewig nicht mehr am Falken und Hädrich in dieser Richtung unterwegs gewesen, aber ich finde diese Richtung eindeutig technisch anspruchsvoller. Die I-er-Passagen sind meist bergab, ich fand das wirklich mühsamer.
Anbei ein Bild (Nr 50) vom abzweigenden (nicht gekennzeichneten) Weg, der zu der schwierigeren Stelle führt, die ich oben mal beschrieben hatte (und die ich nicht mehr bei Allein-Touren gehen möchte).
Bis zum Seelekopf habe ich keinen Menschen gesehen. Aber ein paar Gemsen! (für Fotos waren die zu schnell.) Im Bereich des Hochgrat (Bahn in Betrieb, Staufner Haus leider geschlossen) waren dann schon mehr Leute unterwegs.
Die Vegetation ist momentan schon sehr karg. Umso mehr freut man sich über die winzigen Enziane (Schusternägele?? Aber es ist doch kein Frühling!) und die vielen Silberdisteln.
Diesmal kam mir der Weg deutlich länger vor als sonst, vielleicht weil ich nicht so fit war („Erkältung“)  :'(. Besonders der Abstieg vom Mittag ins Tal war hart. (Wenn da die Bahn gefahren wäre, wäre ich der Versuchung möglicherweise erlegen.) Am Bahnhof war ich so gegen 16:30.
Das waren fast 2500 Hm im Auf- und ein bissel mehr im Abstieg. Irgendwas unter 30 km Strecke (gefühlt viiiel mehr  :-\). Vielleicht brauch ich doch mal ein GPS, das mir die Strecken misst.
Mal sehen, wie lange die Nagelfluhkette in diesem Jahr noch wandertauglich bleibt!

Gruß Sigrun
Titel: Nagelfluhkette: Hochgrat - Mittag als Ski- oder Schneeschuhtour?
Beitrag von: FalscherHase am 04. Jan 2012 - 18:35 Uhr
Hallo, Grimpeur!
auf Deine Anfrage unter http://www.alpic.net/forum/index.php/topic,3075.msg27119.html#msg27119 (http://www.alpic.net/forum/index.php/topic,3075.msg27119.html#msg27119)
passt die Antwort hier vielleicht besser rein. Prodelkamm und Nagelfluhkette verlaufen parallel, passen also auch gut zusammen!  :)


Hochgratbahn-Bergstation - Mittag Gipfel: ca 1150 Hm Aufstieg. Abstieg ca 1380 Hm. Das passt, wenn man den Sommerweg geht und sämtliche Gipfel „mitnimmt“. (Auslassen kann man ganz einfach den Sederergipfel und den Rindalphorngipfel.)

(So rum hat den Vorteil, man könnte die vorangehende Nacht im Staufner Haus verbringen. Andersrum hätte den Vorteil, dass man im Staufner Haus dann noch super einkehren kann!)

Aber ob der Sommerweg auch im Winter machbar ist?
Als Nicht-Skifahrerin und vorsichtige Schneeschuhgeherin sehe ich folgende Schlüsselstellen, weil sie ausgesetzt sind:

Gündleskopf - Buralpkopf - Gebiet
Übergang vom Stuiben zum Steineberg
Auf- und Abstieg zum Steineberg

Bisher war ich mit den Schneeschuhen nur auf dem Hochgrat, dem Mittag und dem Stuiben. Aber es gibt Skitourengeher, die die Nagelfluhkette gehen, allerdings kenne ich deren genaue Route nicht.

Über Lawinengefährdung kann ich mir kein Urteil erlauben…

Nachtrag: Die Skitour über die Nagelfluhkette geht natürlich nicht über die messerscharfen Grate...  ;) Die Wegführung ist eine andere als im Sommer.

Gruß Sigrun
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 28. Mai 2012 - 17:52 Uhr
... die Nagelfluhkette ist dieses Jahr noch nicht so früh so ganz einfach machbar...
Bild von heute anbei (zwischen Steineberg und Stuiben), kniffliges Schneefeld.
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 29. Aug 2012 - 20:56 Uhr
... ein kleiner Nachtrag, allerdings nur Teilstrecke vom Immenstädter Bahnhof zum Staufner Haus (http://www.alpic.net/forum/index.php?action=downloads;sa=downfile&id=10). Aufgezeichnet im Juli 2012. Viel Spaß!  :)

Grüße von Sigrun
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: jogger am 15. Sep 2012 - 14:14 Uhr
Hallo Sigrun,

habe die Tour gemacht - landschaftlich ein Traum, konditionell fordernd. Hat sich gelohnt, danke für deine Tipps!
Titel: Re:Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 18. Jun 2013 - 19:17 Uhr
Die Tour ist durchgängig gut machbar! Nur unproblematischer Schneekontakt.

Allerdings war's trotz Wind durchgehend auch auf über 1500m sehr heiß... und die Tour ist weitgehend der Sonne ausgesetzt. (alpine Gefahr!!)

(Heutige Route: Immenstadt Bahnhof, Hochried, Mittag... gesamte Kette bis Hochhädrich, Abstieg über die Hörmoos-Alpe, dann weiter über Hochbühl zum Imberghaus, Abstieg zur Imberg-Talstation und warten auf den Linienbus)

Anbei Bilder von heute  :)

(Hochried, Stuiben, Blick auf Gündlekopf und Rindalphorn, Selbstbildnis mit Rindalphorn, Blick zum Ifen)
Titel: Re:Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 15. Jul 2013 - 19:48 Uhr
... heute mal wieder...!  :)

diesmal von Immenstadt-Bahnhof nach Hittisau, Bushaltestelle Häleisen.

Die Tour ist an Wochentagen ÖPNV-fähig! :ja:

 ;D Vorausgesetzt, man startet in Immenstadt früh genug  ;). (bin etwa 5:35 in Immenstadt los)

Von Hittisau kommt man mit dem Bus zurück (3,30 Euro nach Oberstaufen)  (http://www.oberstaufen.info/se_data/_filebank/0-rathaus-pdf/1-aktuelles/15_busfahrplan/Oberstaufen%20-%20Lingenau.pdf (http://www.oberstaufen.info/se_data/_filebank/0-rathaus-pdf/1-aktuelles/15_busfahrplan/Oberstaufen%20-%20Lingenau.pdf)): 15:20 oder 17:20, dann in Krumbach umsteigen, und vom Oberstaufener Bahnhof aus kommt man überall hin!

Und für alle, die befürchten, weder den einen noch den anderen Bus zu erwischen: Im Staufner Haus kann man übernachten!

Heute hatte ich mein neues Spielzeug dabei und habe 31,5 km und 2500 Hm gemessen. (Mit kleinem Fehler, da ich für etwa 500 Streckenmeter das Ding inaktiv hatte  :ohmann: - habe diesen Fehler nach besten Recherchen ausgemerzt) Leider ist es mir noch nicht gelungen, die Gipfel in die Route reinzuschreiben... :vOv: - falls mir das doch noch gelingt, macht ein Link nach google earth Sinn.

Dafür ein paar Bilder:
a) Steineberg und Grünten am Morgen
b) Rindviecher auf dem Sederer
c) Zwischen Falken und Hochhädrich, da kann man den Abzweig nach rechts verpassen (links kommt man an eine anspruchsvolle Kletterstelle. Kann im Frühjahr durchaus sinnvoll sein, da der Normalweg dann noch ein heikles Schneefeld bietet...)
d) Vom Hochhädrich nach Hittisau den Weg über die Gschwendalpe wählen, das ist eindeutig der kürzeste. Dann kommt man beim Schwimmbad raus. Dann Teerstraße hoch zur Hauptstraße, die rechts nach Krumbach führt
e) nimmer weit bis zur Bushaltestelle!
Titel: Re:Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: wander-christian am 15. Jul 2013 - 21:24 Uhr
Servus Sigrun,

Respekt für diese Mammut-Tour  :bravo.

Leider ist es mir noch nicht gelungen, die Gipfel in die Route reinzuschreiben... :vOv: - falls mir das doch noch gelingt, macht ein Link nach google earth Sinn.

Um eine Tour nachträglich zu "beschriften" verwende ich GPS-Track-Analyse.NET (http://www.gps-track-analyse.de (http://www.gps-track-analyse.de)). Damit lassen sich in GPX-Dateien Wegpunkte beschriften. Mit Hilfe von GPS Visualizer (http://www.gpsvisualizer.com/map_input (http://www.gpsvisualizer.com/map_input)) kann man die GPX-Datei z.B. in eine HTML-Datei umwandeln.

Ich war am Samstag auch auf der Nagelfluhkette unterwegs, gewissermaßen meine zweite Vorbereitungstour zur Überschreitung der Kette.

Am Samstag ging es mit dem Zug nach Blaichach und von dort aus mit dem Kleinbus nach Gunzesried (Ankunft 08:45 Uhr). Der Aufstieg erfolgte über die Vordere Krumbachalpe auf den Kamm und dann weiter Richtung Steineberg. Die Leiter habe ich nur fotographiert  ;) und bin über den Normalweg zum Gipfelkreuz gegangen. Nach einer Pause ging es weiter Richtung Stuiben. Zweck der Tour war es auch die schwierigeren Stellen zwischen Steineberg und Stuiben kennenzulernen. Der Abstieg am Drahtseil zwischen Steineberg und Abzw. Alpe Gund hatte ich für mich alleine, beim seilversicherten Aufstieg kurz vorm Stuiben habe ich erst einmal eine größere Gruppe im Abstieg passieren lassen.

Vom Stuiben aus wollte ich eigentlich über Alpe Gund und das Steigbachtal nach Immenstadt absteigen. Da es aber so gut ging und es für den schönen Tag noch zu früh war, habe ich noch die nächsten drei Gipfel Sedererstuiben, Buralpkopf und Gündleskopf angehängt. Von der Gündlesscharte ging es schließlich über die Rindalpe, Ehrenschwang, Mittelbergalpe und Steigbachtal zurück nach Immenstadt. Ab der Rindalpe war das ein mächtiger Forst- und Teerstraßen-Hatscher, mit einem Gegenanstieg von ca. 200 Meter, aber landschaftlich doch sehr schön. Man geht praktisch die fünf Gipfel im Tal noch einmal ab. Für die Abstiegszeit vom Gündleskopf bis Immenstadt hatte ich ca. 4 Stunden geschätzt. Um 19:27 Uhr war ich am Bahnhof, um 19:36 Uhr ging der Zug :).

Ich denke, ich werde jetzt vielleicht noch eine weitere Vorbereitungstour machen, z. B. von Gunzesried-Säge (Bus von Sonthofen/Blaichach), dann ggf. über Rindalphorn, Hochgrat und Obere Lauchalpe zur Bushaltestelle der Hochgratbahn. Somit kenne ich mit Ausnahme Immenstadt - Mittag - Bärenkopf die Nagelfluhkette bis zum Seelekopf. Der Westteil kommt später dran :).

Ich kann sagen, das ist eine landschaftlich abwechslungsreiche und sehr schöne Tour. Aber das Auf und Ab darf man definitv nicht unterschätzen. Auf meinern Tour sind knapp 1600 Höhenmeter im Aufstieg und 1750 Höhenmeter im Abstieg zusammengekommen.

Viele Grüße,
Christian



IMG_1559_klein.jpg - vor der Vorderen Krumbachalpe der Steineberg
IMG_1651_klein.jpg - Normalweg Steineberg
IMG_1694_klein.jpg - am höchsten Punkt des Steineberg mit Blick auf den Stuiben
IMG_1744_klein.jpg - an dieser Platte muß man zwischen Steineberg und Alpe Gund runter
IMG_1779_klein.jpg - und schließlich diese Platte vor dem Stuiben hinauf
Titel: Re:Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: wander-christian am 15. Jul 2013 - 21:27 Uhr
Fortsetzung der Bilder

IMG_1791_klein.jpg - Blick vom Stuiben zum Sedererstuiben, dahinter Buralpkopf, Rindalphorn und ganz hinten Hochgrat

IMG_1820_klein.jpg - Blick vom Sedererstuiben zum Stuiben

IMG_1828_klein.jpg - der nächste Anstieg auf den Buralpkopf beim Abstieg vom Sedererstuiben

IMG_1865_klein.jpg - kurz vor dem Buralkopf (nicht im Bild) mit Gündleskopf (links) und Rindalphorn (rechts), hinten schaut der Hochgrat hervor
Titel: Re:Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: wander-christian am 15. Jul 2013 - 21:30 Uhr
Fortsetzung der Bilder

IMG_1874_klein.jpg - auf dem Weg zum Gündleskopf - hinten das Rindalphorn

IMG_1885_klein.jpg - Aufstieg zum Gündleskopf

IMG_1923_klein.jpg - steiler Abstieg vom Gündleskopf - der nächste Gipfel wäre das Rindalphorn

IMG_2022_klein.jpg - Steineberg im Zoom aufgenommen in der Nähe von Almagmach

Titel: Re:Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 16. Jul 2013 - 21:15 Uhr
@ wander-christian, Deine Bilder sind grandios!! Besonders das Steineberggipfelbild "von seitlich" und die aussagekräftigen Kletterstellenbilder!! Da kommt der typische Wegverlauf gut heraus!  :-L)
Und danke für Deinen GPS-Track-Tipp! Ich muss mal sehen, ob das klappt. Momentan kreiere ich mit der GPS-Uhr kml-Dateien. Da muss ich noch ein wenig tüfteln...
Vielen herzlichen Dank!
Titel: Re:Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: Kauk am 23. Jul 2013 - 18:38 Uhr
Und wer noch ganz viel Lust hat, der hängt die Hörnergruppe auch gleich dran, siehe Tourenbericht bei hikr.org (http://www.hikr.org/tour/post67206.html) ;D.
Titel: Re:Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 23. Jul 2013 - 22:41 Uhr
 :-L) @ Kauk  ;D
ich hatte bisher immer nur an den Abzweig vom Hochgrat aus gedacht, um die Hörner an die Nagelfluhkette zu hängen, dann fehlt aber der westliche Teil der Nagelfluhkette :-\.

Das hier erschließt ganz neue Perspektiven! :ja:

Zeitlich: Mein Start vor einer Woche war 5:35 in Immenstadt (Bahnhof) und ich war etwa 13:30 auf den Hochhädrich. Da ist ja noch ein halber Tag übrig!  :D
Bis dorthin waren es etwa 25 km und 2500 Hm. (ok, der Startpunkt ist nicht identisch: Immenstadt statt Blaichach) Fehlen noch etwa 1700 Hm und 34 km...!??

Die Höhenmeter stellen meiner Meinung nach kein Problem dar, die Kilometer halte ich für grenzwertig. Und: Die Pause auf dem Staufner Haus muss dann eben gestrichen werden, um Zeit zu sparen    :-\ ... (nix  :prost:) - und ein bissel flotter müsst' man auch gehen, net auf jedem Gipfel rasten, net jedes Blümle fotografieren...  :pfeif:

(... bei der 7berge.at-Tour war's ja ähnlich: http://www.alpic.net/forum/sommerherbst-in-den-bergen/7berge-at-oder-seven-summits-von-schrocken-(bregenzerwald)-4500-hm-50-km/ (http://www.alpic.net/forum/sommerherbst-in-den-bergen/7berge-at-oder-seven-summits-von-schrocken-(bregenzerwald)-4500-hm-50-km/))

Und? Kauk, machst Du's?  ;)

Das wäre auf alle Fälle eine echte Herausforderung.

Gruß Sigrun

- verrückt ja, aber so...?
Titel: Re:Re:Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: Kauk am 23. Jul 2013 - 22:51 Uhr
Nee, auf gar keinen Fall. Müsst erstmal die halbe Nagelfluhkette probieren, aber komplett die Riesenrunde...das ist nix für mich;D.
----
Gesendet von meinem MT15i mit Tapatalk 2
Titel: Re:Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 23. Jul 2013 - 23:05 Uhr
oh, ich dachte, ich könnte Dich anstiften...  :pfeif:
Titel: Re:Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: Grimpeur am 23. Jul 2013 - 23:56 Uhr
der macht nur solche lockeren Töurchen der Hr. quacamozza

Und wer noch ganz viel Lust hat, der hängt die Hörnergruppe auch gleich dran, siehe Tourenbericht bei hikr.org (http://www.hikr.org/tour/post67206.html) ;D.
Titel: Re:Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 23. Mai 2014 - 09:42 Uhr
Gestern mal wieder!!  ;D
ÖPNV-fähig!  ;)

Start am Bahnhof in Immenstadt kurz nach 5:30, Ziel Bushaltestelle Häleisen in Hittisau. (15:20 und 17:20 fährt der Bus) Knapp 32 km und mehr als 2600 Hm.
Die Beschreibung der Route findet sich im ersten Beitrag. Allerdings war ich gestern auf dem Bärenköpfle-Gipfele (ist bewaldet), dieser Abstecher lohnt sich aber nicht wirklich… Und im Bereich der westlichen Nagelfluhkette bin ich mehrmals die paar Meter rauf, um über den Kamm schauen zu können. (Die Trampelpfade haben mich einfach „da rauf gezogen“ – ich wollte wissen, was es da oben Schönes gibt…! Ab und zu sind dort Grenzsteine zu finden und die Aussicht ist prima!)

Das Wetter war gestern seltsam… Sehr diesig, sehr heiß. Vom Gefühl her aber kaum Luftfeuchtigkeit, was zur Diesigkeit nicht recht passen wollte.
Erklärbar ist das Phänomen wohl durch den Saharastaub, der uns gerade alle bedeckt.
Im Aufstieg zum Mittagberg (Route über die Hochried) konnte ich die Stimmung ein wenig „einfangen“. Oben an der Kette herrschte quasi den ganzen Tag über ein Föhnsturm. Stark genug, um die Trekking-Stöcke zu beeinflussen, aber nicht so ausgeprägt, als dass die Hochgratbahn hätte schließen müssen.
Heiß und windig hatte einen entscheidenden Vorteil: Die Route war lange nicht so matschig wie sonst meistens.

Viel Spaß beim Bilder-Gucken!
Herzliche Grüße
Sigrun
Titel: Re:Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 23. Mai 2014 - 09:48 Uhr
... die ganze Strecke war problemlos machbar. Falls Schnee zu finden war, dann harmlos, oder er ließ sich problemlos umgehen.
Die Schlüsselstelle vor dem Aufstieg zum Stuiben ist weitgehend abgetaut. Da im Forum schon Mal die Frage aufkam, wie tief's da denn runter ginge, falls man abstürzen sollte, habe ich ein paar Bilder gemacht. Es geht zunächst wirklich steil runter - ich schätze 15-20m - dann kommt ein schmaler Absatz, auf dessen Abbremsen ich mich nicht verlassen würde, und dann nochmal steil weiter runter.
Titel: Re:Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 09. Okt 2014 - 15:00 Uhr
Ich probiere jetzt mal, einen Track der gesamten Nagelfluhketten-Tour (http://www.alpic.net/forum/index.php?action=downloads;sa=downfile&id=11) einzustellen. Endlicheiner mit ordentlicher Beschriftung, aber schon ein paar Wochen alt (ist vom Mai).
Könnte jemand antworten, ob das zu öffnen ist und ob das funktioniert? Ein erster Versuch (anderer Track, anderer Thread) ist fehlgeschlagen  :-\
Wenn das Ding geht, setze ich es auch in den ersten Post...  :)
Gruß Sigrun
Titel: Re:Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: oliver am 09. Okt 2014 - 15:24 Uhr
Hi Sigrun,

Datei funktioniert.... :-L)

siehe Link: https://maps.google.de/maps?f=q&hl=de&q=http://alpic.net/forum/inhalte/gps/Nagelfluhkette.kmz (https://maps.google.de/maps?f=q&hl=de&q=http://alpic.net/forum/inhalte/gps/Nagelfluhkette.kmz)

Ganz einfach lassen sich .kmz-Dateien in GuugleMäbs öffnen, wenn man in den Webbrowser folgendes eingibt: http://maps.google.de/maps?f=q&hl=de&q=
(hier muss dann noch Link und Name der im Web gespeicherten .kmz-Datei angefügt werden) --> die im Forum vorgestellten .kmz- (bzw. .kml-) Tracks werden ins Verzeichnis http://alpic.net/forum/inhalte/gps/ hochgeladen.

Der Link setzt sich dann im Beispiel Nagelfluhkette so zusammen wie oben dargestellt.

Gruß Oliver
Titel: Re:Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: Alpenspezi am 09. Okt 2014 - 17:06 Uhr
... Könnte jemand antworten, ob das zu öffnen ist und ob das funktioniert?

Mit "Garmin BaseCamp" lässt sich der Track auch problemlos öffnen und anzeigen.

2879 hm und 35,1 km ...  :-L) (Zeiten konnte ich dem Track keine entnehmen)

Servus,
Manni
Titel: Re:Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 09. Okt 2014 - 17:16 Uhr
... das ist interessant, Manni, denn meine Messung (barometrisch) ergibt nur 2642 Hm und mein GPS hat mir 31,96 km bescheinigt. Danke für Deine Antwort! und in gewisser Hinsicht bin ich beruhigt, hiermit nicht auch noch meine Pulskurve veröffentlich zu haben  ;D . Meine Zeit (einschließlich aller Pausen, auch Einkehr im Staufner Haus) lag bei knapp 11 Stunden.
Titel: Re:Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: Alpenspezi am 09. Okt 2014 - 17:23 Uhr
Das liegt an Garmin, bzw an den Importroutinen von BaseCamp. Ich habe bei mir auch immer Abweichungen zwischen der Anzeige am GPS-Gerät und der Angabe nach Import in BaseCamp am PC. Bei mir zeigt das GPS-Gerät aber meist mehr hm an. Garmin macht dann meine Touren immer kürzer ...   >:(
Titel: Re:Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: kanu am 11. Okt 2014 - 18:05 Uhr
Hallo zusammen,

ich habe spaßenshalber mal Touren, die mit einem Garmin aufgezeichnet wurden, in BaseCamp(BC), Kompass Digital Map(KD) und Google Earth(GE) verglichen. Die Abweichungen sind teils heftig, vor allem bei der Höhe:

Tour 1:
GE: 3,49km, 758 Hm
BC: 3,40km, 728 Hm
KD: 3,40km, 718 Hm

Tour 2:
GE: 20,4km, 693 Hm
BC: 21,0km, 745 Hm
KD: 21,0km, 625 Hm

Tour 3:
GE: 11,7km, 1292 Hm
BC: 12,4km, 1195 Hm
KD: 12,4km, 1099 Hm
 ???
Ich kann mir nur vorstellen, dass die Tracks unterschiedlich interpretiert werden und/oder einfach aus Performancegründen Messpunkte "entfallen".

kanu - etwas ratlos
Titel: Re:Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: oliver am 11. Okt 2014 - 18:22 Uhr
liegt evtl. an unterschiedlich eingestellten Parametern: WGS 84 bzw. Gauss-Krüger oder so  ::)
Titel: Re:Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 28. Nov 2014 - 21:24 Uhr
Da heute auch noch andere Dinge wichtig waren, nur die Kurzversion der Nagelfluhkette: Von Immenstadt (Bahnhof) bis zum Hochgrat, Normalweg zur Bushaltestelle. ÖPNV-geeignet!
Es ist Ende November, vor ein paar Wochen hat es geschneit. Um nicht an der Schlüsselstelle (zwischen Abzweig Steineberg-Gundalpe-Stuiben und Stuiben) wegen vereistem Schneefeld umdrehen zu müssen, hatte ich Spikes dabei. Die waren aber überhaupt nicht nötig. Das Schneefeld war zwar gefroren, aber relativ klein und die Spur nicht abschüssig. Dafür fand sich Schnee an unvermuteten Stellen, aber harmlos.
An blühenden Blumen fielen mir auf: Flockenblume, Gänseblümchen, Schusternägele, stengelloser Enzian, Silberdistel und Blumen, deren Namen ich nicht weiß.
Infrastruktur: Da die Hütten geschlossen haben und auch die Hochgratbahn nicht fährt, ist die Versorgung mit Wasser vielleicht ein Problem. Zumindest, wenn man die ganze Kette gehen möchte. Unterhalb des Hochgrats (am Panoramaweg) ist zwar ein Brunnen, der momentan auch Wasser führt, aber der zuführende Schlauch endet direkt im Trog und ist dort auch fixiert. Da wäre also nur möglich, Wasser aus dem Trog zu schöpfen, und davon nehme ich doch lieber Abstand... Bei meiner heutigen Tour war's kein Problem, die 1,5 l Trinkmenge haben vollauf gereicht.
Im Bereich des Rindalphorns (Aufstieg von Osten) liegen einige Nadelbäume auf dem Weg.
Titel: Re:Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 28. Nov 2014 - 21:28 Uhr
... da ist ein winziges rötliches Blümlein... vielleicht weiß ja jemand, wie es heißt...?  :)
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 25. Jun 2015 - 09:37 Uhr
Gestern war es wieder soweit  :D
Mit dem Zug nach Immenstadt, dort um 5:35 am Bahnhof Start in den frühen Morgen!
Beim Aufstieg auf den Mittag fielen mir neue Wanderwege auf, welche die Teer-Passagen deutlich abkürzen  :-L) . Eine Ausschilderung beim Beginn und Markierungen mit Sprüh-Punkten sind vorhanden. Der Weg kommt immer wieder zum Hauptweg zurück.
Ansonsten war der Weg "wie gewohnt", und trotz des Regens der letzten Tage hielt sich der Matsch in Grenzen (ok, die Waschmaschine hat's dann doch wieder anders gesehen  ;D ). Eine längere Pause machte ich auf dem Staufner Haus (Linseneintopf und Salat), wo ich auch die Wasservorräte auffüllte. In Hittisau war ich früh genug, um noch im Schwimmbad ein Eis zu holen und gemütlich zur Bushaltestelle (Häleisen) zu schlendern, wo der Bus um 17:20 fuhr (in Krumbach umsteigen nach Oberstaufen). Es kamen knapp 32 km und mehr als 2600 Hm im Aufstieg zusammen.

Über die Reihenfolge der Gipfel ist schon genug geschrieben, darum nur die gestrigen Highlights! Dank der frühen Stunde habe ich viele Tiere gesehen, z.B. einen Hasen am Mittag (Bild vorhanden, lohnt sich aber nicht zu posten, da unscharf), Gemsen am Steineberg, am Stuiben, am Buralpkopf und am Sederer...) und den Adler am Buralpkopf, den ich in einem anderen Posting bereits erwähnt hatte.
An blühenden Blumen sind zu erwähnen: Unmengen an Knabenkraut, Platterbse, Kugelknabenkraut, genau 1 Türkenbundlilie, Astern, Gelber und Gepunkteter Enzian, Wilde Rosen, verschiedene Klees, Wolfs-Eisenhut...

Das war eine super Tour!

Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: Bergfex33 am 25. Jun 2015 - 15:55 Uhr
Tolle Tour, super Bilder :-L)
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 25. Jun 2015 - 19:33 Uhr
 ;) lieben Dank, bergfex33!   :)

hier noch der Track... (http://www.alpic.net/forum/index.php?action=downloads;sa=downfile&id=12)
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 31. Aug 2015 - 23:16 Uhr
... vergangenen Freitag mal wieder...!  :D

von Immenstadt nach Hittisau. Hier noch der Track (http://www.alpic.net/forum/index.php?action=downloads;sa=downfile&id=13)  ;)
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: Bergfex33 am 01. Sep 2015 - 09:15 Uhr
Das sieht nach einer "Early morning" Tour aus ;)
Schöne Bilder :-L)

LG
Regina
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: Alpenspezi am 01. Sep 2015 - 16:03 Uhr
... Schöne Bilder :-L)

... aber die Herbstzeitlosen hätts noch nicht gebraucht ...  :no( ;)
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 31. Okt 2015 - 19:30 Uhr
von Immenstadt heute nur bis auf den Hochgrat

Obheiter!
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: Christo Hutschel am 29. Dez 2015 - 12:19 Uhr
https://youtu.be/FGz5MeZ5sSo
Der Hochhäderich ist ein 1565 m hoher Gipfel der Allgäuer Alpen. Er ist der westlichste Berg der Nagelfluhkette und gehört zum Naturpark Nagelfluhkette. Von Reute (Hittisau) führt diese gemütliche Wanderung über die Streichbrunnenalp hinauf zum Alpengasthaus Hochhäderich und weiter auf den Gipfel. Im Abstieg gibt es ein paar Kletterpassagen am Drahtseil, bevor man an der Urschlabodenalp hinaus in die Lieblichkeit des Bregenzerwaldes wandert.
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: Christo Hutschel am 29. Dez 2015 - 12:52 Uhr
Schöne Tour über Almen zum Aussichtspunkt und weitere kurze Gipfelmöglichkeiten. Hier mein kleines Video dazu:
http://youtu.be/Vpf70rgEnBA
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 11. Jun 2016 - 10:42 Uhr
Gestern wieder die ganze Strecke! Start am Immenstädter Bahnhof, Endpunkt Hittisau Schwimmbad. Nach dem Regen der letzten Tage war der Weg über manche Strecke sehr schlammig - vor allem im Abstieg vom Hochhädrich nach Hittisau.
Das Highlight waren die vielen Gemsen, die im Bereich Steineberg bis Sedererstuiben zu sehen waren. An eine Gams kam ich näher als erwartet, so dass ich sie recht gut ablichten konnte. Warum sie so standhaft blieb, erkannte ich erst, als ich ihr Kitz - etwa 4 Meter neben mir - gesehen habe. Schnell Fotos gemacht und die beiden wieder alleine gelassen.
Start vor 5:30, Ankunft ca. 16:15. Einkehr auf dem Staufner Haus und weitere kleine und große Pausen. Knapp 31 km und mehr als 2500 Hm. Mehr als 200 Fotos.
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: Alpenspezi am 11. Jun 2016 - 16:44 Uhr
Schöne Bilder!
Ist die Fluchtdistanz der Gämsen dort so gering oder fühlen die sich nur hinter der Absperrung so sicher? Oder hast du ein Wahnsinnsteleobjektiv? ;)
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: Bergfex33 am 11. Jun 2016 - 17:12 Uhr
Super Pics Sigrun :-L)
War gestern auch auf Stuiben, Steineberg und Mittag unterwegs, da waren die Gämsen schon ausgerissen.

LG
Regina
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 11. Jun 2016 - 17:22 Uhr
Schöne Bilder!
Ist die Fluchtdistanz der Gämsen dort so gering oder fühlen die sich nur hinter der Absperrung so sicher? Oder hast du ein Wahnsinnsteleobjektiv? ;)

... danke  :) !
Ich kam bis auf etwa 10 Meter an die Gams heran, was mich selbst wunderte, da die Gemsen oft schon verschwinden, wenn sie einen aus der Ferne sehen. Und dann habe ich das Kitz gesehen, es lag etwa 4 Meter neben mir. Darum ist die Gams geblieben, hatte aber einen Abstand zu dem Kleinen (ich mutmaße: Zur Ablenkung). Als ich mich zurückzog, war sie schnell wieder bei ihm. Die Absperrung ist den Gemsen offensichtlich egal.
Meine Kamera hat einen 30fachen optischen Zoom, in der Beschreibung steht "Entsprechung bei 35 mm Kamera: 24–720 mm". Den benutze ich gerne,  ;) nützt aber nix, wenn die Hand nicht ruhighält   :(.


@bergfex33: Regina, dann haben wir uns verpasst!


Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 19. Okt 2017 - 15:53 Uhr
Die Nagelfluhkette – mal wieder die Komplett-Version

Gestern fuhr ich mit dem ersten Zug von Oberstaufen nach Immenstadt und startete um 5:30 mit meiner Tour. Die Stirnlampe war in Betrieb über den Mittagberg und das Bärenköpfle bis zum Anstieg auf den Steineberg, dessen Gipfel ich pünktlich zum Sonnenaufgang erreichte. Doch schon vor Tagesanbruch gab es Birkhühner und Gemsen zu sehen, es lohnt sich, so früh unterwegs zu sein!
Weiter ging es die übliche Strecke über Stuiben, Sedererstuiben, Buralpkopf, Gündlekopf, Rindalphorn, Hochgrat (Menschenmengen, nix wie weiter!), Seelekopf, Hohenfluhalpkopf, Eineguntkopf, Falken zum Hochhädrich. Abstieg nach Hittisau (Schwimmbad) und zur Bushaltestelle Häleisen, wo um 17:20 der Bus fuhr. (Diese ÖPNV-Version steht an Samstagen, Sonn- und Feiertagen nicht zur Verfügung.)

Der Morgen war recht frisch, im Verlauf des Tages konnte so manche Kleidungsschicht im Rucksack verschwinden, dafür nahmen die Vorräte an Verpflegung und Sonnenmilch ab. Hatte ich ab dem Steineberg die Sonne im Rücken, überholte sie mich im Verlauf des Tages doch merklich und sorgte für Farbe von links. Eine leckere Mittagspause machte ich am Staufner Haus.

Das Beeindruckendste waren die vielen Tier-Begegnungen. Momentan feiern die Birkhühner ihre Herbstbalz (die wohl nur zu Übungszwecken und Revier-Festlegung dient), über den gesamten langen Steineberg waren mehrere Gruppen zu finden. (Da war ich wohl genau zur richtigen Tageszeit unterwegs.) Auch die Gemsen zeigten sich verteilt, mehrere Gruppen von etwa vier bis sechs Tieren an verschiedenen Stellen der Nagelfluhkette und eine Gruppe von etwa 15 Tieren im Bereich des Gündlekopfes.

Diese Version umfasst knapp 32 km und 2600 Hm.
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 19. Okt 2017 - 15:56 Uhr
 :)
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: Kauk am 19. Okt 2017 - 16:46 Uhr
Schöne Impressionen, Sigrun! Ich hab leider kein Birkhuhn vor die Linse bekommen, sind zuschnell davongeflogen. War im Allgäu auch so ein kalter, stürmischer Wind auf dem Grat?

-----
Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk

Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 20. Okt 2017 - 10:25 Uhr
Lieben Dank, Kauk!
Nein, Wind war kein Thema, und es wurde sogar warm da oben, kurzärmlig war gut! Die Birkhühner sind sehr scheu, es ist schon ein großes Glück, sie zu "erwischen"... Beste Chancen, wenn man der erste des Tages ist, der den Weg entlang geht...
Gruß Sigrun
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 31. Mai 2018 - 21:57 Uhr
Heute wieder eine Kurzversion: Vom Bahnhof Immenstadt über die Kette bis zum Hochgrat, von dort mit der Bahn wieder runter.
Super Wetter, erst am Hochgrat zog es sich richtig zu. Geregnet hat es aber erst ab der Fahrt nach unten.
Eine Blumenpracht heute!  :D
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: Lampi am 02. Jun 2018 - 06:31 Uhr
Dass Du bei der langen Tour noch Zeit und den Blick für Blumen am Wegesrand hast und von diesen auch noch schöne Bilder machst, alle 8ung! :bravo
Titel: Vom Hochhäderich zum Mittagberg
Beitrag von: Kauk am 14. Sep 2018 - 01:03 Uhr
Endlich kann ich mich diesem Thread auch mal in seinem ursprünglichen Sinn anschließen ;D. Zwar nicht in dem Tempo von Sigrun, doch aber auch vom Hochhäderich zum Mittagberg und zwar am 28. und 29. August. Zuvor haben wir noch eine kleine Runde über die Fluh gedreht. Logistisch haben wir es folgendermaßen gelöst: Ein Auto beim Almhotel Hochhäderich (Parkautomat mit 4€/12 Stunden. Wer über Nacht stehen bleiben will kann sich an der Rezeption einen Parkschein geben lassen (4€/Tag)) und eins bei der Mittagbahn in Immenstadt (An der Talstation der Mittagbahn kostenpflichtiger Parkplatz mit kontrolliertem Nachtparkverbot. Wer das Lesen von Verkehrschildern versteht findet nebendran eine kostenlose Möglichkeit).

Viele Hinweise zu den Anforderung und Schwierigkeiten hat Sigrun hier schon vorbildlich erläutert und bebildert :-L), deshalb von mir nur ein paar Gedanken zu der Unternehmung.

Jeden einzelnen Gipfel der Nagelfluhkette habe ich bereits im Rahmen von Tagestouren bestiegen, doch die Überschreitung über den gesamten Kamm blieb immer im Hinterkopf. Meist hat mich die Logistik abgeschreckt, die Tour komplett ohne Aufstiegshilfe wäre auch in Zeiten meiner Bestform schon am Limit gewesen, so dass ich es nie ernsthaft angegangen bin.

Mit und für einen Freund entstand diesen Sommer spontan die Idee, die ganze Kette zu überschreiten. Damit standen zwei PKW zur Verfügung, was natürlich die Logistik dramatisch vereinfachte. Mit der Zwischenübernachtung im Staufner Haus sollte die Überschreitung klappen.

Eigentlich hatte ich geplant von Steibis aus zu starten und über den Imbergkamm zum Hochhäderich zu gelangen. Die hätte aber am ersten Tag 400 Höhenmeter mehr bedeutet. Damit wäre der zweite Tag dann mit Sicherheit zur Tortour geworden.

Es bleibt immer ein wenig subjektiv, wie man die Schwierigkeiten (mein Vorschlag: T3+) einschätzt. Dazu spielen zu viele Faktoren eine Rolle. Die schwierigsten Abschnitte sind durchwegs mit Drahtseilen und Eisentritten versichert. Allerdings denke ich, dass es bei Nässe sofort eine ganze Spur anspruchsvoller wird, dies sollte man bei der Planung beachten. Einzig der Abschnitt vom Buralpkopf hinab in den Sattel vor dem Sedererstuiben ist als anspruchsvolles Steilstück im Fels nicht gesichert. Dieser Abschnitt war auch der einzige, der mir noch nicht bekannt war. Die klettertechnische Schlüsselstelle zwischen Häderich und Falken sind wir zielsicher in der Nordflanke umgangen, in unserer Richtung war der Abzweig auch irgendwie nicht offensichtlich, ich bin die Stelle bereits in umgekehrter Richtung gegangen. Da muss man eher aufpassen, dass man die Umgehung nimmt, wenn man denn will.

Am Wochenende vor unserer Tour war der ewige Hitzesommer zum ersten Mal unterbrochen worden, die Temperaturen am Bodensee am Morgen nur 5°C. Daraufhin kam aber schnell wieder der Sommer zurück und ab dem späten Vormittag wirkte die Hitze spürbar auf die Leistung ein. Gerade am zweiten Tag gibt es am Grat wenig Schatten. Insgesamt waren wir am Mittagberg dann froh, dass wir mit der Bahn absteigen konnten. Das ist zwar nicht ganz by-fair-means, aber den 700 Höhenmeter Teerstraßenabstieg muss man nicht wirklich mitnehmen.

Fazit: Trotz der geringen Höhe stellt die Nagelfluhkette einen aussichtsreichen Balkon zwischen Vorland und Hochalpen dar. Die Blicke reichen vom Bodensee bis zur Zugspitze. Aber nicht nur die Weitblicke wissen zu begeistern, auch die durchwanderte Nagelfluhlandschaft hat großartige Reize zu bieten. Gerade der zweite Abschnitt über die hohen Gipfel darf nicht unterschätzt werden, da es sich schnell mal in die Länge ziehen kann, gerade wenn da man den Vortag bereits in den Beinen hat. Leider war von der Hochgratbahn Sonnenuntergangsfahrt, deshalb sind wir auf den Seelkopf ausgewichen.
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: FalscherHase am 14. Sep 2018 - 20:32 Uhr
schööööön!  :D
Titel: Re: Nagelfluhkette: Von Immenstadt bis auf den Hochhädrich. 14-Gipfel-Tour
Beitrag von: Lampi am 15. Sep 2018 - 16:49 Uhr
Da ist mir jemand zuvorgekommen....