alpic.net

alpin => Sommer/Herbst in den Bergen => Thema gestartet von: Max am 07. Aug 2009 - 13:55 Uhr

Titel: Parseierspitze & Co.
Beitrag von: Max am 07. Aug 2009 - 13:55 Uhr
In einer recht abwechslungsreichen, dazu noch sehr schönen Zwei-Tages-Tour lassen sich die drei Gipfel über der Augsburger Hütte in den Lechtalern besteigen. Dazu wanderten wir vergangenen Mittwoch bei noch mäßigem Wetter hinauf zur Hütte, wo wir uns wirklich sehr wohl gefühlt haben. Am nächsten Morgen gings mit dem Ziel Parseierspitze + Augsburger Höhenweg die Gasillschlucht hinauf. Nach Überwinden der Fernerwand (Drahtseilsicherungen, etwas luftig), schlendert man bequem über die Reste des Grinner Ferners auf die mächtig empor strebende Südwand des höchsten Gipfels der Nördlichen Kalkalpen zu. In lustiger, aber Vorsicht erfordernder Kletterei (Steinschlag, Stellen II) ist man in 30 - 45 min am Gipfel der Parseierspitze angelangt, wobei man sich erstmal an den Tiefblick zum Ferner und die Steilheit des Geländes gewöhnen muss. Da die Aussicht dermaßen traumhaft war, hielten wir uns hier sehr lange auf; zu lange jedenfalls um danach noch den Augsburger Höhenweg voll durch zu laufen. Nach der Rückkehr zum Gletscherchen beschlossen wir deshalb nur bis zum Dawinkopf zu gehen und über den Gatschkopf letzten Endes ins Tal abzusteigen. Der Dawinkopf bietet super Aussicht, verteidigt sich jedoch mit dem etwas luftigen Ostgrat (I - II, Drahtseile). Nachdem wir bereits zum zweiten Mal an diesem Tage den Ferner überschritten hatten, stiegen wir über sanfte Geröllhänge dem Gatschkopf entgegen, der seinem Namen wirklich alle Ehre macht. Nach Genießen des umfassenden Rundblicks, kehrten wir über die steile Südflanke und den Hüttenweg zurück ins Tal.
So neigt sich eine wunderbare und empfehlenswerte Tour im höchsten Teil der Lechtaler dem Ende entgegen, die mir wohl noch lange positiv in Erinnerung bleiben wird...

Bild 1: Abend an der Hütte: Nebelschwaden umkreisen den Gipfel der Parseierspitze
Bild 2: Morgendlicher Aufbruch mit einem Wattemeer über dem Stanzer Tal
Titel: Re: Parseierspitze & Co.
Beitrag von: Max am 07. Aug 2009 - 13:57 Uhr
Bild 3: Grandioses Naturschauspiel beim Aufstieg durch die Gasillschlucht
Bild 4: Gegen 9 Uhr erreichen wir endlich den Grinner Ferner und noch hält sich der Nebel zäh über dem Tal
Titel: Re: Parseierspitze & Co.
Beitrag von: Max am 07. Aug 2009 - 13:59 Uhr
Bild 5: Aussicht von der Parseierspitze zum Dawinkopf und zur Eisenspitze (rechts). Hinten winkt der Riffler
Bild 6: Am Beginn des Dawinkopf-Ostgrats mit Blick zurück zur Parseierspitze
Titel: Re: Parseierspitze & Co.
Beitrag von: Max am 07. Aug 2009 - 14:01 Uhr
Bild 7: Dawinkopf von Osten betrachtet
Bild 8: Das Gipfelkreuz des Gatschkopfs im Licht der Nachmittagssonne
Titel: Re: Parseierspitze & Co.
Beitrag von: Graddler am 07. Aug 2009 - 14:05 Uhr
Schöne Tour, schöne Bilder. Gratuliere !  :-L)

Gruß
Graddler
Titel: Re: Parseierspitze & Co.
Beitrag von: alex am 07. Aug 2009 - 14:59 Uhr
toll!  :-L)
die bilder sind der überhammer!!  :bravo

gruß,
alex
Titel: Re: Parseierspitze & Co.
Beitrag von: Max am 07. Aug 2009 - 19:25 Uhr
Danke für die Blumen  :-L) Aber bei dem Wetter war das ja auch keine Kunst  :D
Titel: Re: Parseierspitze & Co.
Beitrag von: Michi am 07. Aug 2009 - 21:30 Uhr
Servus,
sehr schöne Tour Max. Wollten auch auf die Parseier gehen entschieden uns jedoch für einen Urlaub im Unterengadin mit Besteigung von Piz Linard (3410m), und Piz Buin (3312m). Am Piz Buin überraschender weise kaum Leute. Zudem ist der Aufstieg von der Tuoihütte sehr lohnend.
Gruß Michi
Titel: Re: Parseierspitze & Co.
Beitrag von: Mimo am 07. Aug 2009 - 21:38 Uhr
Hey Max,

gratuliere zur Parseier, jetzt hats endlich gepasst mit dem Wetter. Auf der höchsten Lechtaler Spitze muß man schon gestanden haben, oder ;D ;).

Liebe Grüße
Mimo
Titel: Re: Parseierspitze & Co.
Beitrag von: Max am 07. Aug 2009 - 22:07 Uhr
Absolut Mimo, dass ist schon ein klasse Moment, wenn man da oben ankommt. Die Rundumsicht ist natürlich auch erste Sahne, man hat das Gefühl einfach noch ne Etage höher zu stehen als auf den Lechtaler Gipfeln um die 2800 Meter.

Viele Grüße, Max
Titel: Re: Parseierspitze & Co.
Beitrag von: Alpineblau am 14. Aug 2015 - 14:46 Uhr
Vor zwei Wochen von der Augsburger Hütte über den Gatschkopf auf die Parseierspitze (Normalweg). Abstieg durch die Gasillschlucht. Augsburger Höhenweg wegen labiler Wetterlage und Gewitter leider nicht mehr dranhängen können, auch nicht am nächsten Tag, leider  :'(. Aber die Parseierspitze an sich ist schon eine Königstour, da sollte man die Eindrücke auch erst mal sacken lassen und den Gipfeltag ohne Zeitstress genießen obwohl es fast ein bissl knapp war, denn ich habe meinen Fuß nach dem Abstieg vom Gipfel auf den Grinnerferner gesetzt, da hat das erste Mal gegrollt. Aber es hat sich dann noch 2 Std hingezogen, bis es dann losging. Der Einstieg war die Schlüsselstelle. Das dünne Drahtseil flutschte durch die Finger, für Leute unter 1,60m mal wieder unbequem ( am Drahtseil eingearbeitete "Eier", eins hat gefehlt). Beim Abstieg habe ich oberhalb der Schlüsselstelle am Haken gesichert mit Kurzseil, das war nervenschonender, wozu hat mans dabei. Ansonsten alles gut machbar, aber sehr bröselig im unteren Teil. Der Umweg über den Gatschkopf lohnt sich sehr, hat man doch einen Traumblick auf das Objekt der Begierde, ein würdiger Auftakt. Die Gasillschlucht rauf ist ja auch steinschlaggefährdet. Als Abstieg gut machbar. Insgesamt landschaftlich als Rundtour wie gesagt Königsklasse. Eindrücklich auch der Wechsel der Gesteinsschichten.   
Titel: Re: Parseierspitze & Co.
Beitrag von: Chris am 14. Aug 2015 - 16:59 Uhr
Eindrucksvolle Fotos! Dann hast Du jetzt also den höchsten Gipfel der Nördlichen Kalkalpen geschafft. Gratulation!
Titel: Re: Parseierspitze & Co.
Beitrag von: Alpineblau am 14. Aug 2015 - 17:50 Uhr
 :) Danke Chris, dieser Gipfel war längst fällig...
Titel: Re: Parseierspitze & Co.
Beitrag von: Andy am 14. Aug 2015 - 18:42 Uhr
Servus `Alpineblau`!
Wann genau warst du oben?
Bin am 03.08. da gewesen, letzter Eintrag laut Buch am 31.07...hatte dann einen sehr sehr schönen Traumtag erwischt!  :-L)

Leider hat es die Tage Einen über den Ostgrat erwischt...http://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Chronik/Deutscher-Wanderer-stuerzt-in-Nordtirol-100-Meter-in-den-Tod
Schade, schade... in Erinnerung ist mir geblieben dass ich beim Auf.-Abstieg mehr Steine `Angehauen`hab als sonst...großen Respekt hat mir hier das Gebrösel im unteren Drittel eingehaucht. Mache mir natürlich keine Illusionen an dem ein oder anderen schicksalhaften Tritt. oder Griffchen schon vorbeigeschlichen zu sein!!!
Leute, kontrolliert die Steine...zur Zeit mehr denn je...
Der Tod ist (dir) sicher, das Leben nicht!!!
(http://up.picr.de/22818916zp.jpg)

Mein Beileid und in Gedanken!

Gruß Andy
Titel: Re: Parseierspitze & Co.
Beitrag von: Alpineblau am 14. Aug 2015 - 19:44 Uhr
Hallo Andy,
ich war am 23.07. oben! Wir haben uns aber glaub gar net ins Gipfelbuch eingetragen ( weiß gar nicht warum, man war so beschäftigt mit Gucken und der Wetterlage)!
Nach uns kam noch ein Paar, die die Parseierspitze über den Ostgrat bestiegen haben. Er war Einheimischer und hat sich gut ausgekannt. Ist schon noch um einiges anspruchsvoller. Habe den Link zum Absturz gesehen, hat mich schon schockiert, wenn man grad vorher auch dort war, wenn auch nicht auf derselben Route.
Ist unten wirklich sehr brüchig und rutschig, drum hab ich zur Sicherheit am Haken kurz vor dem windigen Drahtseil das Seil rausgeholt. Safety first  ;)
Viele Grüße ,
Sabine
Titel: Re: Parseierspitze & Co.
Beitrag von: Bergfex33 am 14. Aug 2015 - 21:50 Uhr
Tolle Tour :-L)
Vor ca. 30 Jahren war ich auch mal oben. Von der Darwinscharte aus kommend, den "Normalweg" hoch.
Ich hab aber irgendwie mehr festen Fels und kein Gebrösel im Gedächtnis.
Aber vielleicht wars früher auch besser, den irgendwie macht sich in mir immer mehr der Gedanke breit, daß die Wege und überhaupt auch die gesamte Bergwelt vor etlichen Jahren noch in einem deutlich besseren Zustand war ???

LG
Bergfex33
Titel: Re: Parseierspitze & Co.
Beitrag von: Kauk am 14. Aug 2015 - 22:19 Uhr
Vor ca. 30 Jahren war ich auch mal oben.[...]
Ich hab aber irgendwie mehr festen Fels und kein Gebrösel im Gedächtnis.
Aber vielleicht wars früher auch besser, den irgendwie macht sich in mir immer mehr der Gedanke breit, daß die Wege und überhaupt auch die gesamte Bergwelt vor etlichen Jahren noch in einem deutlich besseren Zustand war ???
Auch die Parseierspitze wird unter den Themen "abtauender Permafrost" und "vermehrte Frostwechsel" leiden. Vor 30 Jahren dürfte es da oben länger im Jahr konstanter kalt gewesen sein. In der aktuellen Entwicklung sind 30 Jahre eine verdammt lange Zeit.
Titel: Re: Parseierspitze & Co.
Beitrag von: Alpineblau am 14. Aug 2015 - 23:05 Uhr
Wie schon gesagt ist das untere Drittel sehr brüchig und schottrig, was am dort vorherrschenden weichen Fleckenmergel liegt. Im rot-grünen Band vom Hornsteinkalk und Gipfel - Aptychenkalk ist der Fels widerstandsfähiger und viel angenehmer zu begehen.
Wär jedenfalls interessant, ob und wie sich das Gelände in 30 Jahren verändert hat! Eine starke Verwitterung ist ja nicht auszuschließen , wie Kauk meint.
Titel: Re: Parseierspitze & Co.
Beitrag von: Bergfex33 am 14. Aug 2015 - 23:09 Uhr
Na, da hat sich dann doch einiges verändert.
Zum Glück war es damals noch besser ;)