Bergsport und Corona?

Schöne Almwanderungen?  (gelesen 19282 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kalle

  • Administrator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 4.963
Schöne Almwanderungen?
« am: 16. Feb 2006 - 11:06 Uhr »
da ich diesen sommer vor habe, auch öfter mal schöne almwanderungen zu unternehmen, hoffe ich von euch ein paar tipps diesbezüglich zu erhalten... ;D

im tannheimer tal und dem talkessel von reutte kenne ich die meisten almwanderungen ja schon, allerdings fehlt mir das lechtal und das zwischentoren so ziemlich zur gänze... ::)

vielleicht kann mir von euch da jemand ein wenig auf die sprünge helfen :)
  • hilfreich

Offline Chris

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.354
Re: Schöne Almwanderungen?
« Antwort #1 am: 03. Sep 2010 - 15:29 Uhr »
Auch wenn keiner in den letzten vier Jahren auf Kalles Frage geantwortet hat, bin ich mir sicher, dass noch immer Interesse an Almwanderungen besteht. Deshalb möchte ich Euch in den nächsten Tagen nach und nach Almwanderungen im Lechtal vorstellen, und zwar zu folgenden Almen:

Fallerschein
Petersbergalm
Stablalm
Grießbachalm
Gibler Alm
Baumgartalm
Sulzlalm
Roßgumpenalm
Kaiseralm
Bodenalm
Vorderbockbachalm
  • hilfreich

Offline Chris

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.354
Re: Schöne Almwanderungen?
« Antwort #2 am: 03. Sep 2010 - 16:00 Uhr »
Fallerschein

Die Wanderung nach Fallerschein beginnt an der Straße Stanzach - Namlos an einem Wanderparkplatz und führt über einen Fahrweg entlang des Sommerbergbaches nur mäßig steigend zum Almdorf. Der Weg ist nicht zu verfehlen und eignet sich hervorragend auch für kleinere Kinder und Schlechtwettertage.

Ausgangspunkt und Anfahrt: Wanderparkplatz im Namloser Tal, ca. 1210 m. Zu erreichen durch das Lechtal bis nach Stanzach, hier Richtung Namlos abbiegen. Bushaltestelle: Abzw. Fallerschein. Achtung, der Bus fährt nur zweimal täglich!
Höchster Punkt: Fallerschein, 1302 m.
Reine Gehzeit: Auf- und Abstieg dauern jeweils ca. 45 Min., wenn man gemütlich geht.
Einkehr: Michls Fallerscheinstube, Sennerstüberl.
Charakter: Sehr einfache Talwanderung auf einem Fahrweg.
« Letzte Änderung: 22. Sep 2011 - 13:30 Uhr von Chris »
  • hilfreich

Offline Chris

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.354
Re: Schöne Almwanderungen?
« Antwort #3 am: 04. Sep 2010 - 12:41 Uhr »
Petersbergalm

Wenn man von Hinterhornbach das Hornbachtal, das im Norden vom Kanzberg und im Süden von den Gipfeln der Hornbachkette eingeschlossen ist, weiter hineinwandert, gelangt man über einen Fahrweg zur Petersbergalm. Der Weg ist ausgeschildert und nicht zu verfehlen.

Ausgangspunkt und Anfahrt: Hinterhornbach, 1101 m, von Reutte ins Lechtal bis hinter Stanzach, dann rechts über den Lech nach Vorderhornbach, dort wieder rechts nach Hinterhornbach. Im Ort sind die Parkmöglichkeiten sehr begrenzt. Bushaltestelle: Hinterhornbach Petersberg. Achtung, der Bus fährt nur dreimal täglich!
Höchster Punkt: Petersbergalm, 1250 m.
Reine Gehzeit: Auf- und Abstieg dauern jeweils ca. 1 1/2 Std.
Einkehr: Petersbergalm.
Charakter: Sehr einfache Talwanderung auf einem Fahrweg.
« Letzte Änderung: 22. Sep 2011 - 13:36 Uhr von Chris »
  • hilfreich

Offline Chris

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.354
Re: Schöne Almwanderungen?
« Antwort #4 am: 05. Sep 2010 - 13:26 Uhr »
Stablalm

Zu diesem herrlichen Aussichtspunkt hoch über Elmen führen gleich drei verschiedene Aufstiegswege: Wer es eilig hat, steigt auf einem Wanderpfad von Elmen in einer Stunde steil, aber sehr direkt ohne Umweg zur Alm hinauf. Nicht so steil verläuft der Anstieg über den Fahrweg zur Alm, dafür ist man etwa eine halbe Stunde länger unterwegs. Wer lieber etwas mehr "Berg-Feeling" hat, der steigt am besten über den Neerenweg auf. Zunächst von Elmen auf dem Fahrweg Richtung Stablalm, in einer großen Kehre wandert man weiter in nördlicher Richtung. Aus dem Fahrweg wird bald ein Pfad, der um die Neerenköpfe herum bald in südlicher Richtung zum Neerengrat verläuft. Von dort Abstieg zur Stablalm. Unterwegs wird eine Rinne mithilfe von Drahtseilen gequert.
Von der Terrasse der Almwirtschaft Stablalm überblickt man fast das gesamte obere Lechtal bis zum Pimig.

Ausgangspunkt und Anfahrt: Elmen, 976 m, von Reutte ca. 25 km entfernt. Großer Parkplatz in der Nähe des Wasserfalls. Bushaltestelle: Elmen Stabl.
Höchster Punkt: Almwirtschaft Stablalm, 1411 m, eventuell am Neerenweg ca. 1720 m.
Reine Gehzeit: Direkter Aufstieg ca. 1 Std., über den Fahrweg ca. 1 1/2 Std., über den Neerenweg ca. 3 Std.
Einkehr: Jausenstation Stablalm, Almwirtschaft Stablalm.
Charakter: Über den Fahrweg einfache Talwanderung, steile Wanderung über den direkten Anstieg, einfache Bergwanderung über den Neerenweg.
« Letzte Änderung: 30. Sep 2012 - 10:02 Uhr von Chris »
  • hilfreich

Offline Chris

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.354
Re: Schöne Almwanderungen?
« Antwort #5 am: 11. Sep 2010 - 16:45 Uhr »
Grießbachalm

Die Wanderung zur Grießbachalm beginnt im Weiler Grießau südwestlich von Häselgehr. Auf einem Fahrweg geht es zunächst in einer großen Kehre durch Wald bergauf. Dort, wo der Fahrweg einen Knick macht, zweigt der empfehlenswerte Grünauer Höhenweg ab. Wir bleiben aber auf der Straße und wandern nun allmählich ins Grießtal hinein. Der Weg wird bald flacher, ist dafür aber nun der Sonne ausgesetzt. Nach gut 1 1/2 Std. erreicht man die Grießbachalm.

Nach einige Worte zu dieser Alm: Ich war das erste und letzte Mal 2001 dort. Der Grund dafür ist einfach erklärt. Die Grießbachalm war damals (ich weiß nicht, wie es jetzt ist) eine richtige Remmi-Demmi-Alm. Ich war vormittags dort. Auf der Terrasse wurde man mit lauter Dudelmusik voll beschallt. Am Eingang zur Terrasse hing eine Glocke. Wer läutete, wurde mit einem Schnaps begrüßt. Die meisten Gäste dort haben wohl nicht nur einmal geläutet. Einige Besoffene saßen grölend auf einem Zaun (siehe Foto). Für Leute, die Spaß daran haben, ist das ja schön und gut, aber wenn ich so etwas sehen möchte, fahre ich nicht in die Berge, sondern setze mich in den Flieger nach Mallorca. Wie gesagt, das war 2001. Vielleicht hat sich mittleweile etwas geändert. Mich hat das aber so abgeschreckt, dass ich seitdem nie wieder dort war.

Ausgangspunkt und Anfahrt: Untergrießau, 1021 m, von Häselgehr zunächst Richtung Elbigenalp, etwa einem Kilometer hinter dem Ortsausgang links über die Lechbrücke nach Grießau. Parkmöglichkeit vorhanden. Bushaltestelle: Häselgehr Grießauer Brücke.
Höchster Punkt: Grießbachalm, 1475 m.
Reine Gehzeit: Auf- und Abstieg dauern jeweils ca. 1 1/2 Std.
Einkehr: Grießbachalm.
Charakter: Sehr einfache Talwanderung auf einem Fahrweg.
  • hilfreich

Offline Chris

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.354
Re: Schöne Almwanderungen?
« Antwort #6 am: 11. Sep 2010 - 17:12 Uhr »
Gibler Alm

Vom Parkplatz in Elbigenalp geht man zunächst zurück zur Bundesstraße, überquert den Bernhardsbach und biegt dann beim Hotel Alpenrose rechts ab. Zunächst führt der Weg an einigen Häusern vorbei, an einer Schnitzerei mit schönen Skulpturen im Schaufenster knickt der Weg dann nach links ab und führt durch Wald recht schattig hinauf zur Alm. Wer das Ziel schneller erreichen möchte, geht nach der Schnitzerei bald rechts auf einem steilen Steig zur Alm. Das spart ca. 1/4 Std. Von der Terrasse der Gibler Alm hat man einen herrlichen Blick über das Lechtal hinweg zu den Ruitelspitzen. Wer höher steigen möchte, wandert weiter in etwa 1 1/2 Std. hinauf zum Bernhardseck. Talwanderern sei der Geierwally-Rundwanderweg empfohlen. Dabei geht es erst auf dem bekannten Fahrweg weiter hinein ins Bernhadstal, später rechts hinunter zum Bernhardsbach und jenseits hinauf zur Jausenstation Kasermandl. Der Abstieg von dort über einen Fahrweg führt direkt zum Parkplatz, an dem die Wanderung begann.

Ausgangspunkt und Anfahrt: Elbigenalp, 1039 m, von Reutte ca. 35 km entfernt. Großer Parkplatz in der Nähe der Schnitzschule und der Freilichtbühne. Bushaltestelle: Elbigenalp Hotel Alpenrose.
Höchster Punkt: Gibler Alm, 1209 m, eventuell Jausenstation Kasermandl, 1400 m.
Reine Gehzeit: Zur Gibler Alm ca. 3/4 Std., wenn man ganz gemütlich geht, der Abkürzer spart ca. 1/4 Std. Für den Geierwally-Rundwanderweg sollte man ca. 2 1/2 Std. einplanen.
Einkehr: Gibler Alm, eventuell Jausenstation Kasermandl.
Charakter: Zur Gibler Alm sehr einfache Talwanderung auf einem Fahrweg, Abkürzung auf einem steilen, aber unschwierigen Steig. Auch der Geierwally-Rundwanderweg ist einfach zu begehen.
« Letzte Änderung: 22. Sep 2011 - 13:33 Uhr von Chris »
  • hilfreich

Offline Chris

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.354
Re: Schöne Almwanderungen?
« Antwort #7 am: 18. Sep 2010 - 14:10 Uhr »
Baumgartalm

Vom Parkplatz an der Kapelle im Madautal wandert man zuerst auf der Fahrstraße Richtung Madau, bis nach etwas mehr als einem Kilometer rechts der Fahrweg ins Grießltal und zur Baumgartalm abzweigt. Am Anfang geht es recht steil durch Wald zur Grießlalm, dann flacher weit hinein ins Tal zur Baumgartalm.

Zum ersten Mal war ich 2004 mit meiner Mutter an der Baumgartalm. An dieser Alm gefällt mir, dass hier nicht so ein "Massentourismus" wie etwa an der Grießbachalm herrscht. Die Almhütte ist genauso wie die Terrasse eher klein und gemütlich, und dementsprechend wenig Wanderer haben wir unterwegs getroffen, obwohl an diesem Tag herrliches Wetter war. Der Hüttenwirt war sehr freundlich. Er hat sich zu uns an den Tisch gesetzt, hat sich sehr nett mit uns unterhalten, und als ich ihm sagen konnte, dass man in der Ferne Bretter- und Urbeleskarspitze in der Hornbachkette sehen könnte, hat er mir eine Postkarte geschenkt. Im Juni 2008 war ich mit meinem Vater noch einmal dort. Eigentlich wollten wir zum Fallenbacher See aufsteigen, aber es war ein Tag voller Pech und Pannen. Auf dem Weg zur Baumgartalm muss man den Grießlbach überschreiten. Normalerweise liegt hier ein Brett, das die Bachüberquerung erleichtert. Da die Alm aber noch geschlossen war, lag das Brett nicht dort. Also: Schuhe und Strümpfe aus und barfuß durch den reißenden Bach. Das war ja noch nicht schlimm. Den Fallenbacher See haben wir nicht erreicht, weil unterwegs noch so viel Schnee lag, dass wir etwa in 1800 Meter Höhe den Weg nicht mehr gefunden haben. Deshalb sind wir umgekehrt. Nun kamen wir wieder an den Bach. Weil wir zu faul waren, noch einmal die Schuhe auszuziehen, sind wir einigen Pfadspuren am Bachufer gefolgt, die übrigens auch in der Kompass-Wanderkarte eingezeichnet sind. Dadurch wollten wir abkürzen. Das blöde war aber: Die Pfadspuren führten irgendwann in wegloses, steiles Almgelände. Mein Vater, der in diesem Jahr ohnehin nicht gut zu Fuß war, hat sich dann auch noch schön auf seinen Allerwertesten gesetzt. Danach haben wir auf unseren Wanderungen nie wieder abgekürzt.

Ausgangspunkt und Anfahrt: Wanderparkplatz im Madautal, 1171 m, in Bach beim Gemeindeamt von der Lechtalbundesstraße abzweigen, nach dem Ortsausgang gewinnt man in einer Kehre schnell an Höhe, parken kann man dann in der Nähe einer Kapelle. Bushaltestelle: Bach Dorf.
Höchster Punkt: Baumgartalm, 1661 m.
Reine Gehzeit: Auf- und Abstieg dauern jeweils ca. 2 Std.
Einkehr: Baumgartalm.
Charakter: Sehr einfache, aber doch längere Talwanderung auf Forstwegen.  
« Letzte Änderung: 30. Sep 2012 - 10:03 Uhr von Chris »
  • hilfreich

Offline Chris

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.354
Re: Schöne Almwanderungen?
« Antwort #8 am: 19. Sep 2010 - 17:56 Uhr »
Sulzlalm

Vom Parkplatz in Stockach überquert man zunächst die Lechtal-Bundesstraße, geht dann rechts über eine Brücke und danach sofort links zu den Häusern des Weilers Sulzlbach. Am Lechtalhaus macht der Fahrweg einen großen Knick und windet sich dann in vielen Kehren recht steil, dafür aber schattig, hinauf zu den Tunnels. Diese sind eine Besonderheit für sich: Hier wurden mehrere Tunnels in die Nordostflanke der Peischelspitze gesprengt, um die Schlucht des ins Lechtal mündenden Sulzlbachs zu überwinden. Manche Tunnels sind stockdunkel. Nicht nur, wer Angst hat, sollte eine Taschenlampe mitnehmen. Sie kann auch sehr nützlich sein, wenn einem ein Auto darin entgegenkommt! In manchen Tunnels tropft es von oben, andere bieten aus Fenstern herrliche Blicke ins Lechtal mit Bach. Besonders für Kinder ist dieser Teil der Wanderung sehr interessant. Danach geht es relativ eben, aber jetzt der Sonne ausgesetzt, weit hinein ins Sulzltal und zur Alm.

Die Sulzlalm ist eine der beliebstesten Almen im Lechtal. Bei schönem Wetter bekommt man kaum einen Parkplatz in Stockach. Auf der Alm geht es zwar auch recht zünftig zu (Musik schallt aus den Lautsprechern), insgesamt ist es aber doch sehr angenehm, auf der schönen Terrasse zu sitzen. Deshalb gehört die Sulzlalm für uns zum Lechtalurlaub einfach dazu. Es ist kaum ein Jahr vergangen, in dem wir nicht dort oben waren.

Ausgangspunkt und Anfahrt: Parkplatz in Stockach, 1075 m, von Bach zunächst über die Bundesstraße Richtung Holzgau, am Ortsausgang von Stockach großer Parkplatz am Lechufer. Bushaltestelle: Bach Abzw. Sulzl.
Höchster Punkt: Sulzlalm, 1466 m.
Reine Gehzeit: Auf- und Abstieg dauern jeweils ca. 1 1/2 Std., wenn man gemütlich geht.
Einkehr: Sulzlalm.
Charakter: Sehr einfache Talwanderung.
« Letzte Änderung: 22. Sep 2011 - 13:31 Uhr von Chris »
  • hilfreich

Offline Chris

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.354
Re: Schöne Almwanderungen?
« Antwort #9 am: 24. Sep 2010 - 18:01 Uhr »
Roßgumpenalm

Die Wanderung beginnt in Holzgau beim Gasthof Bären. Man wandert auf einem Sträßchen in nördlicher Richtung am Ufer des Höhenbachs an der Holzgauer Schule und am Birkenhof vorbei zum Ortsausgang. Der Bach wird zweimal kurz hintereinander überquert, ehe der Weg ins enge Höhenbachtal führt. Zunächst geht es gemächlich bergan. Nachdem der Bach abermals überschritten wurde, wird der Weg etwas steiler und führt zum Simmswasserfall, der nach dem englischen Ingenieur Frederick Richard Simms (1863 - 1944) benannt wurde. Dieser ließ um 1900 durch Sprengungen eine Umleitung des Höhenbachs und somit den Wasserfall entstehen. Kurz nach dem Simmswasserfall lockte früher das Café Uta zu einer ersten Rast. Zur Zeit ist es jedoch geschlossen, und ob es jemals wieder öffnet, ist momentan ungewiss. Nun führt der Weg fast eben weiter hinein ins Höhenbachtal, immer auf den das Tal abschließenden Kratzer zu. Kurz vor der Roßgumpenalm kommt man noch einmal an einem schönen Wasserfall vorbei, ehe man sich nach einer Gehzeit von ca. 1 1/2 Stunden auf der Terrasse der Roßgumpenalm erholen kann.

Tipp für den Rückweg: Empfehlenswert ist es, beim Abstieg am Café Uta links abzubiegen und über Schiggen nach Holzgau zurückzukehren. Schiggen ist eine alte Bergbauernsiedlung 200 Meter oberhalb von Holzgau. Die alten Höfe sehen wunderschön aus. Außerdem bietet sich von dort oben ein herrlicher Blick auf Holzgau. Diese Variante ist aber nicht bei Nässe zu empfehlen, weil der Abstieg von Schiggen nach Holzgau dann sehr glatt ist.

Noch etwas Persönliches: Die Wanderung von Holzgau über den Simmswasserfall zum Café Uta und zurück über Schiggen nach Holzgau war die erste Wanderung, die meine Eltern und ich im Lechtal überhaupt unternommen haben. Das war am 19. Juli 1998 - lang, lang ist's her ... 1999 kamen wir dann nicht zum Simmswasserfall, weil eine Lawine den Weg zerstört hat. Deshalb mussten wir einen Umweg über den nicht so schönen Mühlwaldweg nehmen. Dass das Café Uta nun geschlossen hat, finde ich sehr schade. Klar, es liegt nicht optimal: Für die meisten Wanderer ist die Tour zu kurz, sie gehen meistens weiter zur Roßgumpenalm, ohne im Café Uta einzukehren. Ich verbinde mit dieser Jausenstation aber sehr viele Erinnerungen und hoffe, dass sie bald wieder eröffnet.

Ausgangspunkt und Anfahrt: Holzgau, 1103 m, von Reutte über die Lechtal-Bundesstraße 45 km, parken kann man beschränkt am Gasthof Bären am Ufer des Höhenbachs oder auf dem großen Parkplatz bei der Feuerwehrwache. Bushaltestelle: Holzgau Dorf.
Höchster Punkt: Roßgumpenalm, 1329 m.
Reine Gehzeit: Auf- und Abstieg dauern jeweils ca. 1 1/2 Std., die Variante über Schiggen ist nur unwesentlich länger.
Einkehr: Roßgumpenalm.
Charakter: Sehr einfache Talwanderung auf Fahrwegen, die Variante über Schiggen erfolgt auf Wanderpfaden, die bei Nässe rutschig sein können, ansonsten einfach.
« Letzte Änderung: 06. Aug 2013 - 12:51 Uhr von Chris »
  • hilfreich

Tags: almwanderungen | alm | alpe | 
 



SimplePortal 2.3.7 © 2008-2021, SimplePortal