alpic.net

alpin => Sommer/Herbst in den Bergen => Thema gestartet von: FalscherHase am 01. Okt 2010 - 22:49 Uhr

Titel: Speed hiking
Beitrag von: FalscherHase am 01. Okt 2010 - 22:49 Uhr
Nachdem ich mir das aktuelle "Panorama"-Heft genauer angesehen habe (ich muss betreten zugeben, dass mich erst eine Freundin auf den entsprechenden Artikel aufmerksam machen musste...), habe ich den Eindruck, dass ich eine Trendsportart mache: Speed hiking.  :)
Letztes Jahr habe ich festgestellt, dass man Tagestouren auch an einem Vormittag durchziehen kann. So bin ich auch auf die Idee gekommen, die Nagelfluhkette "ganz" durchzuziehen (weil ich ja schon mittags auf dem Staufner Haus war...). Und wenn ich es richtig sehe, bin ich nicht die einzige Verrückte, die solche Sachen macht. Nur - ob das Ding einen extra Namen braucht, dazu auch noch englisch...? ("Extrem-Wandern" würd' mir besser gefallen!  ;D ) Für "Berglauf" bin ich zu langsam, außerdem jogge ich überhaupt nicht. Aber ein "sehr schnelles Wandern" trifft die Sache.  Allerdings nehme ich übliche Wanderstöcke und keine Nordic Walking - Stöcke (die mir sowieso nicht sympathisch sind, weil ich die Schlaufen nur zum Aufhängen der Stöcke verwende).

Ich bin aber nicht immer alleine unterwegs, "kann auch langsam" und schätze mich trotz allem als Genusswanderin ein.  :) Aber manchmal packt mich dann doch so ein gewisser Ehrgeiz...!

Vielleicht macht Ihr ja auch sowas...?

Viele Berggrüße von Sigrun
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: FalscherHase am 29. Jul 2011 - 19:10 Uhr
bisher habe ich ja keine Resonanz auf dieses Thema bekommen... ist vielleicht in diesem Forum fehl am Platze.
Schon klar, Tempo ist nicht alles. Genuss ist wichtig. Aber manchmal sehe ich meine Bergtouren als reinen Sport an. So wie heute: Gipfel in Wolken, Regen angekündigt...
Und so bin ich heute fünfmal von der Talstation zur Bergstation des Hochgrat gelaufen / gewandert (ich jogge ja immer noch nicht) in zügigem Tempo. Vorgenommen hatte ich mir, das mindestens vier mal zu schaffen und dann je Zustand ein fünftes Mal. (einmal entspricht 850 Hm ;D) Ich muss zugeben, dass ich konsequent jedesmal mit der Bahn ins Tal zurück gefahren bin. (Ohne Bahn hätte ich das nicht in Angriff genommen.) Die Bahnfahrt dauerte jeweils etwa 20 min, die ich als Ess- und Trinkpause nutzte. (An der Talstation habe ich eine "Boxenstopp-Tasche" deponiert und jeweils meinen Rucksack neu bestückt!)
Der erste Aufstieg fiel mir am schwersten! Die drei nächsten waren völlig problemlos. Beim fünften war ich dann deutlich langsamer als bei den vorangegangenen, nicht nur, weil ich dabei einige Leute getroffen habe und darum öfter mal stehengeblieben bin. Da hab ich dann wirklich gemerkt, schon über 3000 Hm in den Beinen zu haben. Beim fünften Mal bin ich über's Staufner Haus gelaufen, hab mich dort verwöhnen lassen (bei inzwischen strömendem Regen), bin dann weiter wieder zur Bergstation und ein letztes Mal runtergefahren. Dann mit dem Bus nachhause.
Falls ich hätte jeweils absteigen müssen, hätte ich sicher ganz schnell die Motivation verloren.
Gruß Sigrun

PS:
a) Beim Bild steht "drei". Das war beim dritten Aufstieg.
b) das war meine erste Tagestour mit über 4000 Hm
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Die_Grenzgaenger am 29. Jul 2011 - 20:13 Uhr
@ Falscher Hase: Für denjenigen, welcher sonst keine Beschäftigung hat, ist das Speed hiking vielleicht etwas, um seine Langeweile zu vertreiben.
 :ohmann: :ohmann: :ohmann: :no(
Für die meisten hier im Forum ist Bergsteigen/Wandern eher ein Ausgleich zum stressigen Berufsalltag. Sie suchen Ruhe und Erholung in der Natur, ohne gehetzt zu sein. Das gibt es ja schon unter der Woche genug! Ich kann mit dem "Gespringe" nichts anfangen. Sorry.

Gruss Josch
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Grimpeur am 29. Jul 2011 - 22:23 Uhr
 :dank

@ Falscher Hase: Für denjenigen, welcher sonst keine Beschäftigung hat, ist das Speed hiking vielleicht etwas, um seine Langeweile zu vertreiben.
 :ohmann: :ohmann: :ohmann: :no(
Für die meisten hier im Forum ist Bergsteigen/Wandern eher ein Ausgleich zum stressigen Berufsalltag. Sie suchen Ruhe und Erholung in der Natur, ohne gehetzt zu sein. Das gibt es ja schon unter der Woche genug! Ich kann mit dem "Gespringe" nichts anfangen. Sorry.

Gruss Josch
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Max am 30. Jul 2011 - 00:12 Uhr
Interessante Geschichte, jedoch kommt sowas auch für mich nicht in Frage. Als ehemaliger Wettkampfläufer hab ich mich immer lieber mit Gleichgesinnten auf der Bahn bei irgendwelchen Meisterschaften gemessen. Wenn ich vor Ort wohnen würde, dann hätt ich mir sowas sicherlich auch mal gegeben - auch bei diesem Wetter. So bleibt die Bergsteigerei für mich etwas besonderes und ich muss mich zwangsläufig an die guten Tage mit entsprechendem Aufwand halten. Den Hochgrat rauf und runter springen kommt da nicht in die Tüte.

Trotzdem Respekt für die Leistung, die 4000 Hm muss man erstmal packen.

Viele Grüße, Max
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Grimpeur am 30. Jul 2011 - 10:52 Uhr
Hallo Sigrun, hallo Max,

als selbst nach aktiver (Rad)Rennfahrer sehe ich den Bergsport ebenfalls als Ausgleich zum Beruf und eben auch zum Radsport an. Hier kann man die super Grundlagen vom Ausdauersport natürlich voll ausspielen, was sich meist auch in konditionell anspruchsvollen (Tages)touren äußert. Fragt mal den DavidXXX, der kann ein Lied davon singen ::). Auf die Uhr schaue ich bei den Aufstiegen zwar schon, würde das aber niemals in einem Tourenbericht erwähnen. Der Berg ist für mich eher eine Oase der Ruhe, Erholung und zum Schauen da, als ein Sportgerät. Hier ist der im Radsport übliche Zeitdruck und Hektik nicht gegebenen. Aber gut wenn man in den Bergen wohnt kann es schon sein, dass man den Berg auch mal Sportgerät ansieht. Von daher ists eig schon ok. Jeder sieht es eben aus seiner eigenen Perspektive. Aber allen ist doch eins gemein: sie gehen gerne in die Berge, von daher  :-L) :-L)

Selbst habe ich mir schon eine anspruchsvolle Tagestour mit vielen HM ausgedacht: Hochvogel + Urbeleskar an einem Tag. Das ganze aber natürlich ohne Zeitdruck. Mal schauen ob ich das mal mache, weil ich da wohl schwer jemand finde der 3000hm machen kann und vorallem will.

Ps. morgen in Nesselwängle ;D:
http://www.drei-huetten-rennen.at/homesite.htm (http://www.drei-huetten-rennen.at/homesite.htm)

VG
Grimpeur

Interessante Geschichte, jedoch kommt sowas auch für mich nicht in Frage. Als ehemaliger Wettkampfläufer hab ich mich immer lieber mit Gleichgesinnten auf der Bahn bei irgendwelchen Meisterschaften gemessen. Wenn ich vor Ort wohnen würde, dann hätt ich mir sowas sicherlich auch mal gegeben - auch bei diesem Wetter. So bleibt die Bergsteigerei für mich etwas besonderes und ich muss mich zwangsläufig an die guten Tage mit entsprechendem Aufwand halten. Den Hochgrat rauf und runter springen kommt da nicht in die Tüte.

Trotzdem Respekt für die Leistung, die 4000 Hm muss man erstmal packen.

Viele Grüße, Max
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: FalscherHase am 30. Jul 2011 - 17:38 Uhr
@ Josch: Dass ich 4000 Hm aus Langeweile mache, auf diesen Gedanken bin ich echt noch nicht gekommen. Und Wandern ist in allen Variationen ein prima Ausgleich zum stressigen Berufsalltag.

Ich bin durchaus daran interessiert, meinen Fitness-Status zu erhalten oder auszubauen. Auch wenn da kein konkretes Ziel ansteht. Und darum kann man eigentlich jede Betätigung in der freien Natur als Training ansehen.

Andere trainieren, indem sie viele km radeln, laufen, schwimmen oder auch Skitouren durchführen. Manche nehmen an Marathon- oder Triathlon-Veranstaltungen teil… Das ist einfach Sport, oder? Und auch beim Sport muss man nicht hetzen, sich hetzen lassen oder sich gehetzt fühlen (wenn man nicht gerade an einem Wettbewerb teilnimmt).

@ Grimpeur: Den Berg „als Sportgerät zu benutzen“ finde ich gar nicht so abwegig. (Ruderer benutzen den Kanal oder den See.)

Die 4000 Hm wollte ich einfach mal ausprobieren. Übrigens egal, in welchem Tempo.

Gruß Sigrun
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Zwack am 01. Aug 2011 - 18:29 Uhr
...ist jedenfalls auch nicht abartiger als im winter 5x auf einer Skipiste mit den Tourenski hochzurennen...

jedem das Seine!

Gruß
Zwack
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: FalscherHase am 15. Jun 2012 - 22:29 Uhr
ok, das ist jetzt gefährlich...  ::) dafür gibt's bestimmt Haue... :freak:
aber ich find's trotzdem toll, das geschafft zu haben. Aber wiederholen werde ich das sicher nicht. Bin diesbezüglich nun geheilt  :schwitz:. Man mag mich jetzt für verrückt erklären (womöglich mit Recht), aber ich hab heute über 5000 Hm "gemacht".
Ich wollte wissen, ob man 5000 Hm an einem Tag bewältigen kann, ohne bleibende Schäden davonzutragen. Bewältigen ja, die bleibenden Schäden wird die Zukunft zeigen...  ;D Vielleicht ist eher die Frage angebracht, ob man nicht schon von vornherein diverse Schäden aufweist, wenn man auf eine solche Idee kommt.

Gleiche Situation wie 2011, zur Hochgratbahn-Bergstation eilen (übrigens nicht joggen, also kein Berglauf) und mit der Bahn runterfahren. Das Ganze sechs Mal, wobei bei der letzten Runde nur das Staufner Haus das Ziel war (Bahn fährt ja nur bis 16:30), und einmal Abstieg ins Tal. Nach Runde 5 Einkehr an der Bergstation, nach Runde 6 natürlich auf dem Staufner Haus. Ansonsten Verpflegung bei der Bergab-Bahnfahrt und anschließend Rucksäckle bestücken im Tal (Boxenstopp-Tasche deponiert).

Gesamtsumme 5085 Hm

Es muss ja nicht immer alles normal sein... ;)

Gruß Sigrun
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Snowfinchen am 16. Jun 2012 - 12:11 Uhr
Sigrun, allen Respekt!!!   :bravo

Pass aber blos auf, dass Du jetzt nicht Dein persönliches Höhenmetersoll für dieses Jahr voll hast  :kruecken:

Wollten doch noch Touren gehen  ;)
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Lampi am 16. Jun 2012 - 16:45 Uhr
Was ist da noch der Unterschied zum Abstrampeln am Fahrradergometer oder Laufband?
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Snowfinchen am 16. Jun 2012 - 17:28 Uhr
Was ist da noch der Unterschied zum Abstrampeln am Fahrradergometer oder Laufband?

Die nicht gleichbleibende Bewegung (unterschiedliche Geländebeschaffenheit) in eintöniger Studioromantik ... :idee:
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Lampi am 17. Jun 2012 - 05:04 Uhr
Bevor hier noch falsche Verdächtigungen aufkommen: Vor der Leistung an sich habe ich  großen Respekt.

@snowfinchen: Ungleichmäßige Steigung kann man auf modernen Laufbändern einstellen - was denkt ihr denn  wieso im Wilden Kaiser offensichtlich Streckenunkundige hier

http://www.tourdetirol.at/ (http://www.tourdetirol.at/)

gewinnen können?

Und wer beim Speedhiking noch Augen für die Landschaft hat, könnte vermutlich noch etwas schneller  ;D
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Grimpeur am 17. Jun 2012 - 08:04 Uhr
Was ist da noch der Unterschied zum Abstrampeln am Fahrradergometer oder Laufband?


Allerdings :dank :dank
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: FalscherHase am 17. Jun 2012 - 10:11 Uhr
Ein Unterschied zum Laufband ist sportlich gesehen nicht vorhanden. Das war kurzgefasst einfach ein recht harter Trainingstag.

Vom Freizeit- und Erholungsaspekt her wesentlich besser. (Mir geht auf dem Fahrradergometer ja schon bei weniger als 30 min die Motivation flöten.)

Fotos hab ich auch gemacht während der Hochgrat-Runden: Jede Runde mindestens eines von einer bestimmten Stelle aus mit Blick auf's Staufner Haus. Schön, wie sich die Beleuchtung durch die Sonne im Lauf des Tages verändert. (Das ergab sieben Bilder: 6 x bergauf, 1 x bergab.) Das beste ist im Morgenlicht. Und Blumen- und Bergblick- Fotos hab ich auch nachhause gebracht. Immer mal wieder "ein Schwätzchen" gehalten mit anderen Wanderern, vor allem mit denjenigen, die ich mehrmals getroffen habe. Und ich habe die ganz langen Pausen auf der Bergstation (nach Runde 5) und am Staufner Haus (nach Runde 6) genossen. Sowas gibt's beim Laufband nicht.
Eigentlich hatte ich gehofft, mir für die 6. Runde einen "Hasen" zu organisieren, hätte auch fast geklappt... naja, die telefonische Motivation "jetzt ist es ja nur noch einmal...!" war auch ok.

@ Snowfinchen, nix mit Maximal-Jahres-Höhenmetern...!  ;) Wo geh'mer als nächstes hin?

Viele Grüße von Sigrun
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: kalle am 17. Jun 2012 - 11:31 Uhr
ok, das ist jetzt gefährlich...  ::) dafür gibt's bestimmt Haue... :freak:

Gesamtsumme 5085 Hm

Es muss ja nicht immer alles normal sein... ;)

Gruß Sigrun

Wer es sich leisten kann (konditionell), der soll das machen. Jedem, wie es ihm (ihr) gefällt  :-L)
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Frank72 am 17. Jun 2012 - 12:44 Uhr
Wir machen das Gegenteil: Slow-Hiking  :) Kommt zwangslaeufig daher, dass wir mit den Kindern unterwegs sind (jetzt 7 und 9). Letzte Woche von St. Bartholomae ueber den Rinnkendlsteig zur Kuehroint-Huette haben wir 5 1/2 Stunden gebraucht, ein normaler Erwachsener geht das wohl in knapp 3 Stunden. Wir waren auch sehr langsam durch das staendige Umsetzen der Karabiner am Sicherungsseil in dem "spannenden" Teil mit den Leitern, Eisentritten etc.

Aber ich stelle fest, dass dieses langsame Gehen ausgesprochen schoen ist. Ich merke es immer, wenn ich wegen Fotografieren zurueckgeblieben bin und dann in normalem Tempo wieder aufhole, wie rasch ich dann ueber schoene Passagen hinweglaufe. Am Rinnkendlsteig wo ich staendig wegen der Umsetzens der Ansicherung kurz stehenbleiben musste, hatte ich viel viel Zeit, bergauf und bergab in Ruhe zu schauen, nochmal den kleinen Felshang anzugucken, an dem wir gerade hochgegangen waren, die Baeume in der Felswand zu bewundern, die sich da festhalten. nach den Voegeln zu suchen, die man hoert aber nicht sieht... Man nimmt unglaublich viele Details wahr, wenn man langsam unterwegs ist.

Wenn's dann wieder langweiliger weitergeht (wie zwischen Archenkanzel und Kuehrointhuette), tut es dann aber auch wieder zur Abwechslung gut, schneller zu gehen. Sehen die Kinder auch so, die rennen dann auf solchen Wegen als Ausgleich zum vorsichtigen Steigen auf den schwierigen Pfaden  ;)
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: DavidXXXX am 17. Jun 2012 - 17:28 Uhr
Was ich mit dieser Kondition (die ich nie haben werde) alles anfangen könnte..... ;D ;D
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: FalscherHase am 17. Jun 2012 - 21:11 Uhr
@ David, was ich mit Deinem Mut und Deinem Können, Deiner Technik...  ;)  :-L)

hihihi, @ Lampi, Du  hast sicher Recht, dass es noch schneller möglich sein sollte unter Ignorieren der Landschaft (und auch der Mitmenschen) :D Genau dann überschreitet man die Grenze :( vom freiwilligen Training, das noch Spaß macht, zum Hochleistungssport mit straffem Trainingsplan.  :-\ neeeeee, das dann doch nicht...

Gruß Sigrun

PS: gestern wunderschöne Wanderung im Tannheimer Tal mit einer lieben Freundin, gute 400 Hm... und abends die Herz-Jesu-Feuer bewundert...


Titel: Re: Speed hiking - Wettkampf. ich hab's getan!!!
Beitrag von: FalscherHase am 08. Jul 2012 - 12:13 Uhr
Mein erster Wettkampf!

32 km von Silbertal nach St. Anton am Arlberg. 1171 Hm

Das Ganze fand statt im Rahmen des Montafon-Arlberg-Marathons mit verschiedenen Disziplinen wie Marsch, Panoramalauf und natürlich Marathon.

Die Marschierer, Speed-Hiker und Marathonis waren auf derselben Strecke unterwegs, die Marathonis mit einem "Vor- und Nachlauf" in Silbertal (4km) bzw St. Anton. Sie starteten eine Stunde später. (Nach 2 Std 35 Min hat mich der erste Marathoni überholt.)

Ich hab bei der Speed-Hiking-Tour mitgemacht, gleichzeitiger Start mit den Marschierern (offizieller Unterschied ist mir nicht wirklich klar). Jedenfalls bin ich konsequent gewalkt mit meinen Trecking-Stöcken. Und ich sehe mich als Speed-Hikerin, obwohl es keine offiziellen Regeln gibt. (In der Ausschreibung steht etwas von "...bis zum leichten Laufschritt" - aber ich walke...)

Der Start fand in leichtem, kontinuierlichem Regen statt. Ich hab mein 10l-Rucksäckle mitgenommen, bin aber kurzärmlig, mit 2/3-Hose gestartet und mit Schildkappe. Den Inhalt des Rucksackes (Windhaut, Langarmshirt, Stirnband, Halstuch, Handschuhe) brauchte ich nicht. Die Mitläufer waren alle langärmlig - wenn ich's richtig gesehen habe. Anfangs hab ich schon ein bissel gefroren, aber nach wenigen km gab sich das.

Es dauerte nicht lange, dann hatte sich das Volk auseinandergestreckt. Auf der Strecke kam ich immer wieder mit denselben vier Mit-Speed-Hikerinnen in Kontakt. (Anmerkung: Wir waren ein kleiner Haufen, 9 Speed-Frauen und 14 Speed-Männer. Marschierer waren deutlich mehr unterwegs. Und hunderte Marathonis.) Obwohl diese vier Mädels immer wieder Jogging-Passagen einlegten, gelang es mir, sie im Aufstieg zu überholen. (ok, die schnellste ließ mich auf der höchstgelegenen Passage mal 50 m Strecke vor sich walken, bevor sie wieder Anlauf nahm und ruckzug weg war, hab mich hinterher dafür bei ihr bedankt, dass ich auch mal vorne sein durfte. Das war wirklich nett, sie hätte das auch einfach verhindern können. Und für mich war das pure Motivation.) Im Abstieg dann überholten mich auch die drei anderen Mädels joggend.
Was sehr schön war, wir fünf trafen uns ja mehrmals - entweder überholend oder an den Versorgungsstationen. Und das war immer erfreulich, kein Gegeneinander, sondern ein Anfeuern und Wohlwollen. Und so Kommentare, dass ich im Aufstieg "brutal schnell" gewesen sei, das fand ich richtig gut und motivierend.
 Und von meiner Leisung her: 32 km in 4 Std 44 Min und 47 Sec, das macht einen Schnitt von 6,74 km/h - über 4,75 Std lang durchgehalten. Und da sind die Höhenmeter noch nicht berücksichtigt. Bin hochzufrieden! Bei der Anmeldung sollte man angeben, wie lange man voraussichtlich benötigen werde. Da habe ich 5 Std 15 Min eingegeben, jedoch gehofft, unter 5 Std zu sein.
Im Aufstieg lag mein Puls fast ständig bei 162/min, Spitze 172/min, ohne dass ich dabei irgendwelche Probleme gehabt hätte (im Gegenteil, die Euphorie...), im Abstieg beim üblichen Walk-Tempomach-Versuch hatte ich mal kurz die Befürchtung, Probleme zu bekommen (beginnende Luftnot) und musste kürzer treten. Das war dann sofort vorbei. Leider hat der Pulsmesser im Abstieg mal wieder schlapp gemacht. Vielleicht ist da der Hautkontakt schlechter, bin ich etwas gebeugter...? Egal, ich spür's ja selbst, ob's gut geht oder nicht.
Von der Strecke her: Zunächst Asphalt, dann Forstwege (Stöpsel runter), auf der Höhe Wanderweg und fast wegloses Gelände (es waren Markierungen gelegt, damit man nicht suchen musste) mit Sumpf und Steinen. Kleiner Tritt daneben machte auch nicht sauberer  ;D. Knöchelbruchgelände.  Also nix mit "Durchbrettern". Dann wieder Forstweg und ab einige km vor St. Anton wieder Asphalt (Stöpsel wieder drauf), netter Wanderweg-Abstecher mit Wurzeln und schmalem Weg. Da war ich zu faul, die Stöpsel runter zu machen, ging auch so.

Resumée: Eine richtig gute Erfahrung! Und Erfolgserlebnis! Und: Im Abstieg könnte man noch Zeit herausholen - entweder walkend oder für solche Ereignisse mal das Joggen üben. Aber irgendwie denke ich, dass das Walken mein Sport ist und eben nicht das Joggen. Und im Endeffekt war ich ohne Joggen nur gute 10 min langsamer als die Gewinnerin...

Gruß Sigrun
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Elchi am 08. Jul 2012 - 12:21 Uhr
Hallo Sigrun,

meinen tiefsten Respekt vor Deiner Leistung.  :bravo
Und schöner Bericht noch obendrein.

Gruß Volker
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Chris am 08. Jul 2012 - 13:07 Uhr
Gratulation, Sigrun, zu dieser Leistung!  :-L)
Titel: Re:Speed hiking: Immenstädter Frühjahrsberglauf 2013. Walking-Disziplin
Beitrag von: FalscherHase am 23. Jun 2013 - 15:38 Uhr
Heute war der verschobene Termin des Immenstädter Frühjahrsberglaufs!
Außer den Walkern waren (natürlich in erster Linie  ;)) die Bergläufer am Start.
Die Walker starteten um 9:00, die Läufer um 10:00

An der Walking-Disziplin habe ich teilgenommen!
Außer mir war noch ein weiterer Kandidat dabei. Beide Geschlechter waren also vertreten... (Das ist das Problem mit verschobenen Terminen. Zum ursprünglichen Termin wären mehr Teilnehmer gekommen.)

Zu gut deutsch:

Ich wurde (unabhängig  ;D von meiner Walk-Zeit) Tagessiegerin!!   :star:

Es ging um 724 Hm und 4,65 km (Start unterhalb der Talstation, die auf 730m liegt, Ziel an der Bergstation auf 1450m).

Wir starteten also zu zweit. Eigentlich dachte ich, dass mir nun der Ansporn fehlen würde, da es keine Konkurrenz gab. Trotzdem war ich so schnell wie noch nie (mein bestes Höhenmeter-pro-Zeit-Ergebnis) und sogar schneller als der bisherige Walk-Streckenrekord.   :spring:

(Da es sich um einen Wettkampf handelt, hier mein Ergebnis: 0:46:40)

Der Kollege hatte etwas Probleme unterwegs und war um einiges langsamer.
Er und alle 17 Läufer sind ebenfalls gesund angekommen.

Oben war's recht frisch und zog sich rasch zu. Die Läufer hatten deutlich kältere und nebligere Bedingungen als wir Walker.

Die meisten Läufer waren natürlich deutlich schneller als ich.
Mit der Gewinner- und Zeiten-Liste kann ich nicht aufwarten. Vielleicht gibt es sie in ein paar Tagen in der Presse oder im Internet.

Ja, da sind sie! http://www.gebirgsmarathon-immenstadt.de/2013-fruehjahr-bl.html (http://www.gebirgsmarathon-immenstadt.de/2013-fruehjahr-bl.html)

Jedenfalls war's eine tolle Erfahrung. Und ein schöner Erfolg!

Gruß Sigrun
Titel: Re:Speed hiking
Beitrag von: Bergfex33 am 23. Jun 2013 - 18:23 Uhr
Hey Sigrun, Supi! :bravo

Das ist doch eine Top Zeit.
Hut ab :-L)

Schade ist halt, daß es nur 19 Teilnehmer gab.
Es macht immer viel Arbeit solche Events zu organisieren und arrangieren, wenn dann nur wenige am Start sind, ist das für den Organisator schon immer eine "leichte Watschn"
Aber vielleicht werden es dann nächstes Jahr ein paar mehr.

LG
Bergfex

Titel: Re:Speed hiking
Beitrag von: Snowfinchen am 24. Jun 2013 - 07:23 Uhr
Es macht immer viel Arbeit solche Events zu organisieren und arrangieren, wenn dann nur wenige am Start sind, ist das für den Organisator schon immer eine "leichte Watschn"

Kannst Du jetzt nicht wissen ....
Aber die für dieses Event Verantwortlichen machen sich sicherlich nicht zuviel arbeit mit dem Ganzen (und dazu gehört jetzt nicht der Betreiber des Liftes selbst, oder der Gipfelgaststätte!!!).

@FalscherHase: ich nehme an, dass warst Du, die oben das Ziel gesucht hat ;o)
Titel: Re:Speed hiking
Beitrag von: FalscherHase am 24. Jun 2013 - 17:40 Uhr

@FalscherHase: ich nehme an, dass warst Du, die oben das Ziel gesucht hat ;o)

 :ja:


... aber DICH hab ich nicht gesehen...  :vOv:
Titel: Re:Speed hiking
Beitrag von: FalscherHase am 24. Jun 2013 - 18:14 Uhr
... das Ziel war noch nicht aufgebaut. Und irgendwie war keiner zuständig. Ich bin bis zur Gipfelgaststätte (da waren lauter nette Leute davor), hab nach dem Ziel gefragt und meine Stoppuhr ausgemacht.

Das war schon schade, denn ein richtiger Zieleinlauf ist etwas ganz Besonderes.

zum Glück hatte ich meine GPS-Uhr an und präzise laufen lassen. So war meine  Zeit nachweislich dokumentiert.

Ich denke, das passiert den Veranstaltern nicht ein weiteres Mal.

Gruß Sigrun

[gelöscht durch Administrator]
Titel: Re:Speed hiking
Beitrag von: Snowfinchen am 24. Jun 2013 - 20:21 Uhr
... das Ziel war noch nicht aufgebaut. Und irgendwie war keiner zuständig. Ich bin bis zur Gipfelgaststätte (da waren lauter nette Leute davor), hab nach dem Ziel gefragt und meine Stoppuhr ausgemacht.

Das war schon schade, denn ein richtiger Zieleinlauf ist etwas ganz Besonderes.

zum Glück hatte ich meine GPS-Uhr an und präzise laufen lassen. So war meine  Zeit nachweislich dokumentiert.

Ich denke, das passiert den Veranstaltern nicht ein weiteres Mal.

Gruß Sigrun

Hey ... war nicht oben, aber meine Spione  ;D

Ne, Du hast nen Bekannten von mir wg. dem Ziel angesprochen .... und irgendwie dachte ich mir - als er erzählte, dass des Ganze die totale Katastrophe bzgl. Organisation sei und eine Walkerin aus Oberstaufen verzweifelt das Ziel gesucht hat - und da dachte ich, des kannst blos Du sein  ;)
Titel: Re:Speed hiking. Graubünden Walking, Lenzerheide
Beitrag von: FalscherHase am 01. Jul 2013 - 08:20 Uhr
ein Event jagt das andere...!  ;)

Gestern Graubünden Walking, Power Top. Leider geänderte Route und ohne Rothorngipfel (Parpaner Rothorn). Da oben liegt zu viel Schnee.

Das Ganze fand statt im Rahmen des Graubündner Marathon / Walking. Samstag die Läufe mit verschiedenen Disziplinen. Sonntag Walking, ebenfalls verschiedene Disziplinen.

(Walking:
Rothorn Power Top: Geplant waren 1400 Hm auf das Parpaner Rothorn ohne wesentlichen Abstieg mit einigen steilen Passagen.
Rothorn Top: Dasselbe aber ohne Zeitmessung
Heidsee: Die Runde um den See ohne Zeitmessung
Panorama: Teils um den See und ein paar Höhenmeter dazu ohne Zeitmessung)

Power Top:
Es waren offiziell 804 Hm und 13,7 km.
Der schnellste Walker benötigte 1:34:31. (Capeder Gian Andri aus Lenzerheide)
Die schnellste Walkerin war nach 1:53:47 im Ziel. (Engeler Yvonne aus Wittenbach)
Meine Zeit war 1:59:42. Platz 4 bei 44 Teilnehmerinnen!  :D - und Platz 12 bei insgesamt 75 Teilnehmern.

Insgesamt viel flache Strecke, auch wenige hundert Meter Abstieg (sowas mag ich ja gar nicht).

Zunächst ging's vom Festplatz in Lenzerheide an den See und fast drumrum (ziemlich eben), dann ein Abzweig und einige Höhenmeter rauf. Dann Abstieg und im Festplatzbereich durch das Publikum (Anfeuern durch den Sprecher und das Publikum). Dann Anstieg zum Rothorn, aber eben nur bis zur Mittelstation, dort war das Ziel.

Etwa alle vier Kilometer waren Verpflegungsstationen aufgebaut. Da gab es neben Flüssigkeit und Kalorien auch Ansporn, z.T. mit Kuhglocken oder sogar Alphörnern!!  :D

Auf den Startnummern stand der Vorname!
Das war schön, denn Passanten, Wanderer, Familien, die uns unterwegs begegneten, feuerten dann sogar mit Namen an! Echt klasse!

Vom Wetter her hatten wir Walker großes Glück. Während es am Samstag in Strömen geregnet hatte (Läufer, Marathonis...), hatten wir es von oben so gut wie trocken. Bestes Sport-Wetter! Ok, keine wirkliche Sicht von der Mittelstation aus, aber man kann ja nicht alles haben...

Es war ein besonderes Erlebnis! Und 2014? Ich habe vor, wieder dabei zu sein - in der Hoffnung, dass dann die originale Streckenführung möglich sein wird!

Viele Grüße
Sigrun

die Strecke auf googel earth (danke, Kalle!  ;)): http://www.alpic.net/alpin/gps/Move_2013_06_30_09_59_55.kml

 (http://www.alpic.net/alpin/gps/Move_2013_06_30_09_59_55.kml)

http://lenzerheide.com/walking/de/home (http://lenzerheide.com/walking/de/home)

[gelöscht durch Administrator]
Titel: Re:Speed hiking. Zugspitz-Extremberglauf 2013: Nordic-Disziplin
Beitrag von: FalscherHase am 09. Jul 2013 - 19:27 Uhr
Zugspitz-Extrem-Berglauf 2013:

Am Sonntag, 7.7. fand der Zugspitz-Extrem-Berglauf statt.
Aufgrund der Schneesituation wurde das Ziel für die Läufer vom Zugspitzgipfel auf die Höhe von Sonnalpin vorverlegt. Läufer und Walker hatten also dieselbe Strecke mit demselben Ziel.

Die Strecke umfasste offiziell 16,61 km und 1836 Hm.

Ich berichte von der Nordic-Disziplin (Nordic Extrem Running / Walking).
Die Walker starteten erst, nachdem die Läufer alle den Startbereich verlassen hatten, mit erneutem Startschuss. (Zwei Minuten Differenz waren vorgesehen.) Beim Start war ich etwa im Mittelfeld der Walker.
Die Route führte vom Martinsplatz in Ehrwald über die Ehrwalder Alm (Verköstigung) und Hochfelderalm (Verköstigung) rauf zum Gatterl, über den Plattsteig zur Knorrhütte (Verköstigung) über das Platt zum Sonnalpin bzw zu einem momentan stillstehenden Skilift. Dort war das Ziel.
Bis zur Hochfelderalm waren die Wege sehr breit, so dass das Überholen kein Problem darstellte. Danach jedoch eher schmale Bergwege und – pfade, so dass ohne Kommunikation kein Überholen möglich war. Einer der Gegenanstiege im Bereich des Feldernjöchl war äußerst matschig und rutschig. Ein Seil verschaffte Abhilfe. Ein paar ängstliche Läufer(innen) hatten trotz Seil sichtlich viel Mühe, was einen Stau verursachte. Wir Walker waren da im Vorteil. Denn mit Stöcken (und etwas Mut und Geschick) ging es leichter, das Seil zu umgehen. (ok, viele der Läufer hatten sicher auch stocklos kein Problem…)
Kurze Schneefelder gab’s auch schon vor dem Gatterl. Kurz vor dem Gatterl verursachte die kleine I-er-Passage einen Stau (6 min bei mir, ein anderer Teilnehmer berichtete mir von 20 min). Die Zeit konnte man zum Trinken und Erholen nutzen…
Nach dem Gatterl war für mich trotz der relativ ebenen Wegführung ein Beschleunigen kaum möglich, da das Überholen sehr schwierig war – und es waren viele unterwegs.
Erst ab der Knorrhütte ging das wieder einfacher. Ich hatte das Gefühl, dass dort viele Sportler schon sehr müde waren. Hier gab es zwar mehr Schnee, was insgesamt ausbremste, aber das Ausweichen gelang doch leichter.
Im letzten Anstieg überholte mich dann einer der Läufer in echtem Laufschritt.  :o
Gleich nach Passieren der Ziellinie gab’s die Finisher-Medaille! … und zu essen und trinken. Und das Glücklichsein gibt's obendrein!  :ja:

Statistik und Ergebnisse:
Wenn ich’s richtig überblicke, waren es 36 männliche und 11 weibliche Walker, von denen jedoch jeweils eine(r) nicht im Ziel ankam.
Nordic-Disziplin (Aufteilung in Männer und Frauen):
35 Männer: 2:22:22 bis 4:54:06
(1. Epp, Michael aus Altshausen; 2. Trenkwalder, Andreas aus Innsbruck; 3.Mischlich, Jan aus Penzberg)
10 Frauen: 3:07:51 bis 4:56:40
(1. Bronold, Anne aus Germering; 2. Seinen, Patricia aus den NL, 3.: ich mit 3:28:41 :D)

Die Läufer waren z.T. deutlich schneller! Da ging es um Zeiten von unter 1:51!!
Die Läufer waren zusätzlich in Altersklassen aufgeteilt.
Männer: 1:50:23 – 5:39:59 (804 gewertete Läufer, 4 nicht gewertete)
Frauen: 2:03:45 – 4:47:12 (112 gewertete Läuferinnen, 2 nicht gewertete)

Resumée: Es war ein grandioses Erlebnis! An vielen Passagen standen Leute, die angefeuert haben. Super Stimmung! Und für mich war es ein Test, dreieinhalb Stunden Höchstleistung zu bringen. Vorgenommen hatte ich mir, das unter vier Stunden zu schaffen - in Anbetracht des Schnees erschien mir das als eine realistische Zeit für mich. Und ich hab's geschafft!
Jeder Finisher ist ein Gewinner, und einen solchen Lauf / Walk macht man auch nicht alle Tage...  :)

Herzliche Grüße
Sigrun - immer noch high -

http://www.br.de/nachrichten/sport-zugspitz-extremberglauf-100.html (http://www.br.de/nachrichten/sport-zugspitz-extremberglauf-100.html)

http://www.getgoing.de/de/ergebnisse-zugspitzlauf/ (http://www.getgoing.de/de/ergebnisse-zugspitzlauf/)

Meine GPS-Datei ist sehr groß... Darum hab ich die Route als .jpg-Bild angehängt.


NEU     NEU     NEU     NEU     NEU     NEU     NEU     NEU     NEU     NEU     NEU     NEU     NEU     NEU     NEU     NEU     NEU     NEU     NEU     NEU     NEU     NEU     NEU     NEU     NEU    

Doch ein Link zu google-earth! :ja:
danke an Kalle!  :)

http://www.alpic.net/alpin/gps/Zugspitzlauf_2013_07_07_09_47_03.kml
 (http://www.alpic.net/alpin/gps/Zugspitzlauf_2013_07_07_09_47_03.kml)

[gelöscht durch Administrator]
Titel: Re: Speed hiking. Drei-Hütten-Rennen 2013
Beitrag von: FalscherHase am 28. Jul 2013 - 19:08 Uhr


Ps. morgen in Nesselwängle ;D:
http://www.drei-huetten-rennen.at/homesite.htm (http://www.drei-huetten-rennen.at/homesite.htm)



... das ist zwar schon etwas älter... ist mir jedenfalls in Erinnerung geblieben!!
--- und heute hat das Drei-Hütten-Rennen erneut stattgefunden!! :ja:

Es gibt dabei drei Disziplinen: Bike, Lauf, Walk
Dabei unterschiedliche Routen und unterschiedliche Startzeiten (Unterschiede Lauf- und Bikestrecke entziehen sich meiner Kenntnis).

Ich war bei den Walkern dabei!! (Darum ein kurzer Bericht zu den Walkern) Klasse war's! Riesiger Vorteil der Walker: Wir hatten den frühesten Starttermin! (morgens war's tatsächlich noch etwas kühler. Ansonsten war's gnadenlos heiß.)

Allerdings kam ich mit meiner Messung nicht auf die angekündigten 734, sondern nur auf 608 Hm (und glaube meiner Messung, zumal Walk-Kollegen zu ähnlichen Ergebnissen kamen).  8,12 km (offiziell 8,7 km)

Es nahmen neun Frauen und neun Männer an der Walk-Disziplin teil.
"Irgendwie" bin ich im Männerfeld der Walker gelandet  ;D und hatte mit den Platzierten 3 - 5 den Walk über Kontakt, da wir uns immer wieder gegenseitig überholten. Die beiden schnellsten Männer sahen wir irgendwann uneinholbar quasi am Horizont verschwinden...  8)

Nach etwa 1 km auf Teer begann die Schotterstrecke. (Schotterstrecke dann bis ins Ziel.) Jedenfalls hatte ich meine (allerdings leichten) Trekking-Teleskop-Stöcke dabei und beim Start die Stöpsel drauf - wegen der Teerstraße. Das Entfernen der Stöpsel ging heute nicht gut, mir ist dabei einer der Drehverschlüsse eines Stockes aufgegangen  :arggg: . War ein bissel mühsam, den Stock wieder zu arretieren, aber ich hab's geschafft, den Stock stabil zu bekommen und den  Walk-Kollegen wieder zu erreichen, der mir inzwischen abhanden gekommen war.
Die Strecke führte von der Talstation des Krinnenalp-Lifts zunächst westwärts, dann in Serpentinen Richtung Krinnenalpe (ohne direkt dort vorbeizukommen), dann weiter westwärts und in großem Bogen zur Edenalpe, kleiner Abstieg und Schlussanstieg Richtung Gräner Ödenalpe, bereits vorher war das Ziel aufgebaut. Auf der Walk-Strecke stand eine Verpflegungsstation zur Verfügung.

Im Ziel erhielt jeder seine Medaille.

Die Siegerehrung fand in einem Festzelt statt, beim Feuerwehrhaus in Nesselwängle. Bratwurst und Kuchen und natürlich Getränke!  :prost:
Bei der Hitze waren viele Teilnehmer und Gäste jedoch lieber außerhalb des Zeltes.

Wie bereits auf der Homepage angekündigt, erhielten nur Läufer und Biker Preise. Bei der außerdem stattfindenden Tombola hatten alle eine Chance auf einen Gewinn.

Auch dieses Event war ein prima Ereignis. Für mich war es ein persönlicher Erfolg - auch ohne Siegertreppchen :spring:.

http://www.drei-huetten-rennen.at/homesite.htm (http://www.drei-huetten-rennen.at/homesite.htm)


[gelöscht durch Administrator]
Titel: Re:Speed hiking, Allgäu Vertical 11.1.14
Beitrag von: FalscherHase am 12. Jan 2014 - 12:29 Uhr
Gestern fand erstmals dieses Event statt:

Allgäu Vertical
in Ofterschwang

selbstverständlich gibt's auch eine Homepage
http://www.allgaeu-vertical.de/ (http://www.allgaeu-vertical.de/)

Da hab ich mitgemacht!  :D

Folgende Disziplinen standen zur Auswahl:
Lauf (mit Grödeln o.ä.)
Langlaufski (mit Fellen)
Tourenski
Schneeschuh
Plauschklasse (Alle Sportarten, aber ohne Zeitnahme. Außerdem kürzere Strecke)

Wie auf der Website zu erfahren ist, kamen 301 Leute ins Ziel!  :-L)

Strecke/Ablauf:
Vor dem Start platzierten sich die Teilnehmer der Plausch-Disziplin hinter dem Feld der Wettkämpfer. Auch Ski- und Nichtskifahrer wurden getrennt (rechts und links), um Kollisionen zu vermeiden.
Die Zeitmessung des Wettkampfes erfolgte über Transponder (Handgelenk).
Die Route begann oberhalb der Talstation der Ski-Weltcupstrecke und auf dieser Piste hoch. An der Bergstation teilte sich die Route auf: Die Plausch-Klasse nahm den Weg nach rechts direkt zu Weltcup-Hütte (Ziel). Die Renn-Klasse durfte nach links zur Bergstation Ofterschwanger Horn und im Bogen wieder runter, auch zur Weltcup-Hütte (Ziel).
Hinter dem Ziel waren Umkleideräume vorbereitet, und wer Wechselsachen nach oben geschickt hatte, holte diese ab. Außerdem konnten Glühwein und Kinderpunsch erworben werden.
Die Siegerehrung war ab 20:00 (ok, Verzögerung, technische Probleme mit der Lautsprecheranlage...) im Tal, Ofterschwanger Haus - nahe dem Startbereich.

Mein kleiner Wettkampfbericht:
Meine Sportgeräte waren (logisch!!!  ;D) die Schneeschuhe!
Ich hab mich im hinteren Drittel der Renn-Fraktion, also ein paar Leute vor der Plausch-Disziplin, im Startfeld eingeordnet. Das war auch gut so, denn ich gehöre nicht zu den schnellsten  ::).
Es war eigentlich stockfinster, aber alle hatten ihre Stirnlampen auf. Schon vor dem Start die Steighilfen hochgeklappt. (Teilnehmer mit ultraleichten Schneeschuhen hatten keine Steighilfen...)
Punkt 18:00 ging's los!
Immer die Piste rauf. Und das war wirklich steil. Steil über eine weite Strecke. Einfach immer rauf und rauf. Den anderen hinterher. Hin und wieder konnte ich jemanden überholen, aber auch ich wurde überholt. Der Schnee war schwer, nass (es hatte tagsüber geregnet) und zum Teil wenig griffig. (Auch da war ich über meine scharfkantigen Schneeschuhe glücklich.) Die Stöcke kamen kräftig zum Einsatz. Alle paar hundert Meter standen am Rand der Piste Streckenposten oder Zuschauer, die angefeuert haben! An der Streckengabelung wurde sehr gut darauf geachtet, dass Wettkampf- und Plauschklasse getrennt wurden. Also nach links Richtung Ofterschwanger Horn! Nun kam zunächst eine kleine Bergab-Passage, bei der ich die Steighilfe aktiv ließ. (Diese Passage war aber lang genug, dass es sich gelohnt hätte, sie herunterzuklappen.) - Es ging nochmal rauf und dann nochmal kurz runter ( ;) diesmal ohne Steighilfe...), bevor mit dem letzten Anstieg mit der Ofterschwanger-Horn-Gipfelstation der höchste Punkt erreicht war. Da oben standen mehrere Streckenposten, die zuriefen, dass es jetzt nur noch runter gehe. Das war echt prima und hat auch motiviert. Der Blick auf die Uhr zeigte, dass ich die Aufstiegs-Höhenmeter in 38 Minuten geschafft hatte - das motivierte erneut! Am höchsten Punkt zogen die Skifahrer die Felle von den Skiern und fuhren ab, während Schneeschuhgänger und Läufer weiter zu Fuß unterwegs waren. Die nächsten Posten trennten Skifahrer und Läufer, hier waren sogar ein Zaun beziehungsweise ein Band zur Trennung installiert. Vor einem kleinen Gelände-Absatz stand wiederum ein Posten, der vor dieser Unebenheit warnte (vielen Dank für solche feinen Hilfen! :-L)). Und dann standen alle paar Meter Posten oder Zuschauer und feuerten im fast ebenen Zieleinlauf an.
Im Ziel herzlicher Empfang und Jubel, ein junges Mädchen brachte sofort warmen, gesüßten Tee und heiße Brühe... und mein lieber Hartmut nahm mich in Empfang und versorgte mich mit Drüberziehklamotten und Punsch!  :)
;) Und wie habe ich abgeschnitten? Ich hab den ersten Platz der Schneeschuhgeherinnen gemacht!!  :star:
Zugegeben,  ;D wir waren nur zwei Schneeschuhgeherinnen in der Wettkampf-Disziplin  ::). Aber: Ich habe mit 46:11 meine Wunschzeit geschafft: 50 min sollten reichen, dachte ich, und 60 min wollte ich nicht überschreiten. Aber solche Prognosen sind sowieso schwierig, wenn man das Gelände nicht kennt und die Schneeverhältnisse nicht abzuschätzen sind. Und wenn es wirklich 540 Hm gewesen wären, hätte ich länger gebraucht...  ;).
Der Vergleich mit den anderen Disziplinen ist schwierig, allenfalls mit den Läufern sinnvoll. Und da ist festzustellen, dass die meisten doch deutlich schneller waren als ich...  ;)
Was sagt die Sportuhr dazu?
Mein Durchschnittspuls lag bei 167/min, der maximale Puls bei 176/min. Hohe bis maximale Belastung.
Also: Schneller kann ich nicht.

Streckenverhältnisse / Wetter:
Der (Kunst-) Schnee war schwer und nass und streckenweise wenig griffig. Am Spätnachmittag hatte es geregnet. Im Verlauf des Rennens schneite es ein wenig. Die Läufer ohne Schneeschuhe hinterließen etwa 5cm tiefe Abdrücke. Also ein kräftezehrendes Unterfangen...

Bissel Statistik:
In der Ausschreibung wird die Rennstrecke auf 2,8 km und 540 Hm festgelegt. Mit meiner Messung (GPS) komme ich auf eine nur geringfügig längere Strecke. Meine Höhenmessung (barometrisch) bringt aber nur 492 Hm Aufstieg zusammen. (Und 112 Hm Abstieg)
Der höchste Punkt lag auf etwa 1406m an der Bergstation des Ofterschwanger Horns.

Beste Ergebnisse:
Skitourengeher: 0:22:15 Philipp Schädler
Skitourengeherin: 0:26:21 Verena Krenslehner-Schmid
Langläufer: 0:23:32 Michael Schnetzer
Langläuferin: 0:39:14 Simone Pfeil
Läufer: 0:23:59 Quirin Schmölz
Läuferin: 0:33:06 Monica Carl
Schneeschuhgeher: 0:33:33 Stefan Tenzer
Schneeschuhgeherin: 0:46:11 Sigrun

Besonderes...:
In der Ausschreibung stand ja was von verrückten Hunden und wilden Hennen oder ähnlich...
einige Teilnehmer waren super ausgestattet... (Bild anbei)   :bravo und einen habe ich mit kurzen Hosen und ärmellosem Shirt gesehen...  ;D

Resumée:
 :-L) Es war ein super Event! :ja: Die Strecke war gut vorbereitet, Streckenposten und auch Schilder an den "empfindlichen" Passagen.
Diejenigen, die mit Skiern unterwegs waren, hatten sicher die besten Bedingungen (meine Meinung): Erstens aufgrund des schweren, nassen Schnees und zweitens wegen der Bergab-Passage.
Jedenfalls hat's mir großen Spaß gemacht, obwohl es mich sehr angestrengt hat. Ich kann mir vorstellen, nächstes Jahr wieder dabei zu sein.
... und: Wer bei Disziplinen mit wenigen Teilnehmern mitmacht, hat gute / beste Chancen auf vordere Plätze...  ;)


[gelöscht durch Administrator]
Titel: Re:Speed hiking
Beitrag von: Nash am 12. Jan 2014 - 19:02 Uhr
Gratulation zur super Zeit. Ist doch immer schön wenn man die gesteckten Ziele erreicht.  :)  :-L)

Vielen Dank für den ausführlichen Bericht von der Veranstaltung, sowas les ich immer sehr gerne.  :)
Titel: Re:Speed hiking, Allgäu Vertical 11.1.14
Beitrag von: Snowfinchen am 13. Jan 2014 - 09:15 Uhr
Erstmal Gratulation zu Deiner Leistung!
Die Weltcuppiste mit Schneeschuhen hoch, stell ich mir net so spannend vor - daher alle Achtung für diese Schinderei!

... und einen habe ich mit kurzen Hosen und ärmellosem Shirt gesehen...  ;D

Lampi war au da??? :)
Titel: Re:Speed hiking
Beitrag von: Snowfinchen am 13. Jan 2014 - 19:46 Uhr
und hier gäbs no a kleines Filmle  ::)

https://www.facebook.com/AO.Raceteam?hc_location=timeline (https://www.facebook.com/AO.Raceteam?hc_location=timeline)

Sag mal Sigrun, hast Du etwa meine G.A. aus SF überholt????  ;)
Titel: Re:Speed hiking, Allgäu Vertical 11.1.14
Beitrag von: FalscherHase am 14. Jan 2014 - 11:44 Uhr
...
... und einen habe ich mit kurzen Hosen und ärmellosem Shirt gesehen...  ;D

Lampi war au da??? :)

... äh, soooooooo kurz war die Hose dann auch nicht  ;)

... danke, Snowfinchen und Nash!  :)
Titel: Re:Speed hiking, Allgäu Vertical 11.1.14
Beitrag von: Lampi am 14. Jan 2014 - 13:42 Uhr
und einen habe ich mit kurzen Hosen und ärmellosem Shirt gesehen...  ;D
Lampi war au da??? :)
... äh, soooooooo kurz war die Hose dann auch nicht  ;)
*Patsch*
Titel: Re:Speed hiking, Allgäu Vertical 11.1.14
Beitrag von: FalscherHase am 14. Jan 2014 - 17:51 Uhr
und einen habe ich mit kurzen Hosen und ärmellosem Shirt gesehen...  ;D
Lampi war au da??? :)
... äh, soooooooo kurz war die Hose dann auch nicht  ;)
*Patsch*

 ;D vielleicht etwa zweikommadrei Zentimeter länger...?
Titel: Re:Speed hiking, Allgäu Vertical 11.1.14
Beitrag von: Lampi am 15. Jan 2014 - 10:44 Uhr
und einen habe ich mit kurzen Hosen und ärmellosem Shirt gesehen..
Lampi war au da???
... äh, soooooooo kurz war die Hose dann auch nicht
*Patsch*
vielleicht etwa zweikommadrei Zentimeter länger...?
Zwanzig Zentimeter , ... ;D
Titel: Re:Speed hiking, Allgäu Vertical 11.1.14
Beitrag von: Snowfinchen am 15. Jan 2014 - 13:51 Uhr
Zwanzig Zentimeter , ... ;D

".... nie im Leben kleiner Peter ...."  :)
Titel: Re:Speed hiking Gauditourenlauf Tannheimer Tal
Beitrag von: FalscherHase am 03. Mär 2014 - 18:01 Uhr
Gestern fand in Nesselwängle der Gauditourenlauf statt! Von der Krinnenalplift-Talstation ging's über die Piste rauf zur Krinnenalpe.
http://www.gauditourenlauf.at/ (http://www.gauditourenlauf.at/)

Kleiner Renn-Bericht:
Die meisten der 70 Teilnehmer waren mit Tourenskiern (oder auch Langlaufskiern mit Fell?) unterwegs, wir Schneeschuhgeher waren eher exotisch. Auch wie viele (äh, wie wenig) Läufer dabei waren, weiß ich nicht.
17:00 Uhr: Gestartet wurde im 15-Sekunden-Takt. Es ging steil die Piste hoch. Ja, auch diesmal wirklich steil   :D. Schön war, dass beim Überholen und Überholt-Werden aufmunternde und anerkennende Worte ausgetauscht wurden, wohltuend.  :) An einer Abzweigung war ein Tisch aufgestellt, jetzt war klar, es gibt irgendeine Aufgabe. Aber zunächst bekam jeder einen Schnaps gereicht (ich durfte verzichten  ;)) und musste dann würfeln. Mit meiner 2 wurde ich nach rechts weiter geschickt - auf die kürzere und steilere Reststrecke  ;D. Also Endspurt bis zur Krinnenalpe.
Einlauf ins Ziel!

Das Ganze war - wie schon vor dem Start betont wurde - kein streng-ernstes Rennen, es sollte vor allem Spaß machen. Die Gewinner waren auch nicht die Schnellsten, sondern diejenigen, die einer Durchschnittszeit am nächsten kamen. Aber nicht alleine, sondern in Zweierteams. Es wurden also immer zwei Teilnehmer einander zugeordnet und deren Durchschnittszeit ermittelt. (Während des Laufs wussten wir aber nicht, wer zu wem gehört.) Die Gewinner waren die drei Paare, deren Durchschnittszeiten am nächsten der Durchschnittszeit aller Sportler waren. Das Paar, das von der Durchschnittszeit am weitesten entfernt war, bekam auch einen Preis.
Und für alle eine Tombola mit super Preisen! ( ;D ich darf auf der Bad Kissinger Hütte eine Brotzeit samt Maß Bier genießen!)

Die Durchschnittszeit betrug 0:35:26, der Schnellste benötigte nur 0:19:56!! - und ich glaube, das war einer, der mit Spikes unterwegs war!
Meine Zeit war 0:33:08. Allerdings ist die Vergleichbarkeit eingeschränkt, da die einen den kurzen, steilen, und die anderen den längeren, flacheren Schlussanstieg hatten. Die Höhenmeter waren für alle gleich, nach meiner Messung 407 Hm.

Resumée: Wieder ein tolles Event, das örtliche Vereine auf die Beine gestellt haben!
Mein persönlicher Eindruck: Man trifft hin und wieder bekannte Gesichter, wenn man an solchen Veranstaltungen teilnimmt! Und stellt dann fest, dass andere sich für weitere Veranstaltungen auch schon angemeldet haben...!  :D  
Kritische Überlegung: Diesmal hatte ich mir keinen Zeitrahmen vorgenommen, den ich einhalten wollte. Wenn ich hätte eine Bestzeit erreichen wollen, hätte ich auch nicht am Vortag eine flotte Tour auf den Hochgrat machen dürfen... Aber das ist ein Thema für sich: Die Teilnahme an Speed-Events kann die Tage davor und danach massiv beeinflussen hinsichtlich der sportlichen Möglichkeiten. Ich meine das negativ, da vorher und nachher nicht viel drin ist, wenn man an seine Grenzen gehen will.

Viele Grüße von Sigrun

PS: Auf dem Track-Bild ist die Krinnenalpe beim Wort "Track". Und dort, wo "Krinnenalpe" steht, ist die Talstation. (verstehe einer Google earth)

[gelöscht durch Administrator]
Titel: Re:Speed hiking
Beitrag von: Gämschenklein am 03. Mär 2014 - 19:37 Uhr
Meine Zeit war 0:33:08.

Gratulation für die tolle Zeit.  :-L)

Ich bin die Tage 2x mit Tourenski rauf zur Krinnenalpe. Mal tagsüber, da hab ich über ne Stunde gebraucht (musste aber zwischendurch immer wieder fotografieren  ;) - weil der Wind zu stark war fuhr die Bahn nicht, da hatte ich die komplette Piste für mich alleine.
Und n andermal bin ich abends nach der Arbeit rauf - angenehme 40Min. ohne Hetze. (da war es auch schon zu dunkel zum fotografieren, daher wohl schneller)  ;D


Titel: Re:Speed hiking
Beitrag von: FalscherHase am 03. Mär 2014 - 19:48 Uhr
hihi, danke, Gämschenklein...!  :D und Du:  :D einfach mal so da die Piste rauf... wilde Henne...!    :-L)
Titel: Re:Speed hiking
Beitrag von: Gämschenklein am 06. Mär 2014 - 12:28 Uhr
...und Du:  :D einfach mal so da die Piste rauf... wilde Henne...!    :-L)

naja, nachdem die Krinnenalpe Donnerstags und Sonntags Tourenabend hat bietet es sich schön an.
Außerdem macht es total Spaß bei Sternenhimmel und vollerem Mond wo aufzusteigen - und dann noch den Luxus von einem isotonischen Getränk auf einer warmen Hütte in Anspruch zu nehmen  8)
Titel: Re:Speed hiking
Beitrag von: FalscherHase am 06. Mär 2014 - 17:33 Uhr
...und Du:  :D einfach mal so da die Piste rauf... wilde Henne...!    :-L)

naja, nachdem die Krinnenalpe Donnerstags und Sonntags Tourenabend hat bietet es sich schön an.
Außerdem macht es total Spaß bei Sternenhimmel und vollerem Mond wo aufzusteigen - und dann noch den Luxus von einem isotonischen Getränk auf einer warmen Hütte in Anspruch zu nehmen  8)


 :-L) stimmt ja! eigentlich auch nicht anders, als den Hochgrat rauf zu gehen.  :)
Titel: (Re:Speed hiking) Zugspitz-Extremberglauf ab 2014 andere Route?
Beitrag von: FalscherHase am 13. Apr 2014 - 23:00 Uhr
... aus Neugier habe ich mal nachgesehen, was sich in diesem Jahr beim Zugspitzlauf so tut. Und da fiel mir auf, dass die Veranstalter neuerdings Probleme haben...  :-\ Wen's interessiert, hier die entsprechende Seite: http://getgoing.de/de/news/news/ (http://getgoing.de/de/news/news/) Die neue Strecke ist vermutlich durch das Reintal (was mich sehr reizen würde, bin am entsprechenden Wochenende jedoch schon verplant).
Titel: Re:Speed hiking, Zugspitz-Extremberglauf fällt aus
Beitrag von: FalscherHase am 28. Apr 2014 - 19:47 Uhr
jetzt isses raus... der Zugspitz-Extremberglauf findet 2014 nicht statt:

http://getgoing.de/de/news/ (http://getgoing.de/de/news/)

Irgendwo habe ich gelesen, dass Ehrwald ein mehrtägiges Lauf-Event veranstalten will. Dazu liegt mir jedoch momentan nichts Konkretes vor. Und für 2014 scheint mir das auch etwas spät zu sein.
Titel: Re:Speed hiking. 25. Immenstädter Frühjahrsberglauf 2014.
Beitrag von: FalscherHase am 25. Mai 2014 - 20:39 Uhr
Heute war's wieder soweit!  :D

Ähnliches Setting wie 2013: Die Walking-Disziplin startete vor den Läufern. Der Abstand betrug heute nur 15 Minuten - gute Entscheidung! So umfasste der gesamte Zieleinlauf (beide Disziplinen) eine kürzere Zeitspanne.
Die Streckenführung war dieselbe wie im Vorjahr: Von der Talstation der Mittagbergbahn über die Holzbrücke, Steigbachtal rauf bis zu Hölzernen Kapelle, den Fahrweg (ok, da darf ja kaum jemand fahren  ;) ) rauf, an der Mittelstation und den Alpen vorbei bis zur Bergstation. Etwa 4,68 km und gute 700 Hm.
Was in diesem Jahr genauso war wie 2013: Nur zwei Walker am Start, ein Mann (Peter Steiner aus Gutenzell) und eine Frau (ich). War wieder ein bissel schade, spornt ein Sportlerfeld doch zu mehr Leistung an... (wobei ich mir da nicht so sicher bin, ob ich hätte "schneller können".  ;) )

Peter und ich waren also zu zweit am Start. Er kam sofort schnell vom Fleck, echt flott! Blickkontakt war zwischendurch mal möglich, aber der Abstand wurde doch immer größer.  :)

Vorab hatte ich überlegt, wo mich wohl der erste Läufer überholen würde. Ich nahm an, dass das im Bereich der Schwandalpe sein würde. Damit lag ich gar nicht schlecht, denn an der nächsten größeren Kehre war es soweit. Etwa zu meiner 41. Minute, also etwa 26 Minuten nach Start der Läufer. Und dann kamen noch einige mehr! Gegenseitiges Anfeuern war schön! Auch Wanderer an der Strecke feuerten an, und im Zielbereich Applaus und herzlicher Empfang!

Der schnellste Läufer (Michael Münz) benötigte für die Strecke unter 30 Minuten!  :-L) Die schnellste Läuferin (Alexandra Gudel) knapp 37 Minuten!  :bravo

Ich benötigte unter 48 Minuten. Auf unter 50 Minuten hatte ich spekuliert und war davon ausgegangen, die Vorjahreszeit nicht schaffen zu können. (Da war ich eine Minute schneller gewesen als heute.) Peter bewältigte die Strecke in genau 43 Minuten.  :-L)

Es war wieder ein schönes Erlebnis! Schön war auch, wieder Gleichgesinnte zu treffen. Einige Teilnehmer kannte ich vom Vorjahr oder von anderen ähnlichen Veranstaltungen.
Auch eine Tombola war organisiert worden. Ich habe eine 100er-Packung Frigeo-Ahoi-Brausebeutelchen gewonnen!!  :D

Peter hat einen Blog und dort seinen Bericht gepostet (Peter's Laufseite: http://petersteiner.blogspot.de/2014/05/25-fruhjahrsberglauf-in-immenstadt-am.html (http://petersteiner.blogspot.de/2014/05/25-fruhjahrsberglauf-in-immenstadt-am.html) - dort auch Bilder).

Mit Bildern kann ich heute nicht dienen, weil ich nur Personen-Bilder habe...

Der Link zum Bericht 2013: http://www.alpic.net/forum/sommerherbst-in-den-bergen/speed-hiking/msg32999/#msg32999 (http://www.alpic.net/forum/sommerherbst-in-den-bergen/speed-hiking/msg32999/#msg32999)
Titel: Re:Speed hiking
Beitrag von: Bergfex33 am 25. Mai 2014 - 21:09 Uhr
Super Sigrun, tolle Leistung :-L)
Ich finde so ein Wettkampf hat einfach was, egal eigentlich wie man abschneidet, naja, ganz egal nicht, aber immer Hauptsache dabei, und ins Ziel gekommen.
Manchmal ist es auch richtig emotional. ;)

LG
Bergfex33
Titel: Re:Speed hiking
Beitrag von: FalscherHase am 26. Mai 2014 - 13:26 Uhr
danke, liebe Regina!  :)
ja, hat was! Das Beste ist, wenn die Mitstreiter sich gegenseitig anspornen. Das ist Motivation pur!  :)  Weder Neid noch Missgunst waren zu spüren. Einfach eine prima Stimmung! (ok, als Walkerin war ich eher die Exotin und keine Konkurrentin für die Läuferinnen - hätte mit meinem Ergebnis sowieso keine Chance gehabt  ;) .) Natürlich geht's um Leistung. Um einen Wettkampf gegen die Uhr, eine Herausforderung an sich selbst und um eine gute Platzierung. Aber eben nicht nur. Die meisten sind in Sportvereinen aktiv und trainieren wahrscheinlich regelmäßig. Da sind solche Rennen gut, um den aktuellen Leistungs-Stand zu ermitteln. Und natürlich als High light.  :) Und um andere zu treffen, die nicht im eigenen Verein trainieren.
Bei größeren, möglicherweise dotierten Läufen mag die Situation vielleicht auch anders sein - zumindest unter den vorderen Plätzen.
Liebe Grüße
Sigrun
Titel: Re:Speed hiking. Graubünden Walking, Lenzerheide
Beitrag von: FalscherHase am 24. Jun 2014 - 17:47 Uhr

...
Es war ein besonderes Erlebnis! Und 2014? Ich habe vor, wieder dabei zu sein - in der Hoffnung, dass dann die originale Streckenführung möglich sein wird!

Viele Grüße
Sigrun

die Strecke auf googel earth (danke, Kalle!  ;)): http://www.alpic.net/alpin/gps/Move_2013_06_30_09_59_55.kml

 (http://www.alpic.net/alpin/gps/Move_2013_06_30_09_59_55.kml)




Am Sonntag ist es wieder soweit!!  :D

Ich hoffe, dass in diesem Jahr der Weg auf das Parpaner Rothorn freigegeben wird und statt langer Strecke viele Höhenmeter zu bewältigen sind!
Offiziell sind es 11,5 km und 1414 Hm. (Im letzten Jahr waren's etwa 800 Hm und 13,7 km)

Das Wetter ist als seeehr bescheiden angekündigt...  :-\ Ich hab ja schon hin und her überlegt, gar nicht hin zu fahren, ist ja nicht direkt um die Ecke (Google maps sagt was von 140 km), aber langsam kommt doch die Vorfreude - Sauwetter hin oder her  :) Wären es wieder nur 800 Hm, dann würden wir vielleicht doch nicht hin fahren.
Aber wenn doch: ... dabei sein ist alles!!

Gruß Sigrun

Nachtrag: Nachdem die Prognose eher schlechter und Schnee in den Hochlagen befürchtet wird, wird's dieses Jahr nix für mich mit Lenzerheide-Rothorn-Power-Top  :'(

Kopie aus der Homepage des Graubünden Walking:

Zitat:
12. Graubünden Walking 2014

Das 12. Graubünden Walking findet am 29. Juni 2014 statt. Wir freuen uns, Sie am Start begrüssen zu dürfen.

Wetterprognose Graubünden Walking

Die aktuelle Wetterprognose für Sonntag, 29. Juni 2014 sagt starke Niederschläge, in höheren Lagen in Form von Schneefall, voraus. Die genaue Schneefallgrenze kann allerdings zur Zeit noch nicht voraus gesagt werden.

 Im Falle von Schnee oder (vorausgesagten) Schneefällen im Bereich der Walkingstrecke (Rothorn Top & Rothorn Power Top) wird sich das OK vorbehalten, das Graubünden Walking aus Sicherheitsgründen nicht auf den Rothorngipfel zu führen. Der definitive Entscheid wird am Samstag Nachmittag in Rücksprache mit Meteo Schweiz, dem Rettungsteam Spital Davos und den Lenzerheide Bergbahnen gefällt. Die Teilnehmer des Rothorn Top und Rothorn Power Top werden in diesem Fall auf der Panoramastrecke starten.

 Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.

 OK Graubünden Marathon und Walking
  
Zitatende
Titel: Re:Speed hiking. Kurzdistanz / Walking beim Gebirgsmarathon Immenstadt 2014
Beitrag von: FalscherHase am 03. Aug 2014 - 15:35 Uhr
Gestern fand der Gebirgsmarathon Immenstadt statt.

Die Normalversion war ein Marathon (nur Läufer, die meisten mit Stöcken) mit Start an der Mittag-Talstation und Ziel auf dem Mittag. Die Route führte rauf zur Mittelbergalpe, dann auf den Sederer, die Nagelfluhkette rüber auf den Hochgrat, denselben Weg zurück bis zur Hölzernen Kapelle und rauf auf den Mittag. (Ich denke, dass das so stimmt...)

Eine Kurzversion für Walker und laufende Kurzdistanzler ging nur bis zur Mittelbergalpe, dann zurück zur Hölzernen Kapelle und rauf auf den Mittag.

Bei bestem Lauf- und Walkwetter starteten wir alle um 8:00.
Da ich gewalkt bin, berichte ich von der Kurzversion. Die Läufer waren fast alle schneller als ich, so dass ich im Schluss-Feld unterwegs war. Die Strecke ist größtenteils schottrig, Teerpassagen kommen immer wieder vor. Schon vor Verlassen der Waldstrecke (unterhalb der Seifenmoosalpe) kam mir der erste der Kurzstrecke entgegen, ein Läufer. Vor dem Schlussanstieg zur Mittelbergalpe dann der Walker Peter, den ich schon vom Frühjahrsberglauf her kenne. (gegenseitiges Anfeuern...!  :) ) An der Mittelbergalpe (die habe ich nach gut 55 Minuten erreicht) applaudierte das Publikum  :klatscht: (schööön!!) und es gab zu essen und zu trinken. (Für die Kurzdistanz reichte mir das Getränk.) Dann die Bergabstrecke (ist nicht so mein Ding...): Zurück bis zur Hölzernen Kapelle. Ich schaffte es, walkend Tempo zu machen, was ich nicht einfach finde. Knapp unterhalb (!) der Kapelle stand die nächste Verpflegungsstation (wieder ein Getränk, feste Kost war für mich nicht notwendig) dann eine Diskussion, da die beiden Streckenposten der Ansicht waren, dass ich nun weiter ins Tal müsse...  :(  - die anderen beiden Sportler hatten sie auch schon da runter geschickt  >:( . Also gegen jeglichen Rat bin ich nach rechts abgebogen und den Normalweg rauf zur Mittelstation, wo ein weiterer Verpflegungsstand postiert war. (Und die Jungs dort informiert, dass die Wegführung unten ein Problem darstellt.) Dann auf zum Endspurt zur Bergstation! Auf der Strecke wurde ich durch Wanderer und Angehörige der Marathonis angefeuert! sooo klasse!  :D
Im Ziel herzlicher und jubelnder Empfang durch Veranstalter und Besucher - einfach schön!!!  :-L)
Nach unter 2:13 Std hatte ich die gut 13 km und 1094 Hm rauf und 452 Hm runter geschafft (Strecke und Höhendifferenzen nach meiner Messung).  :spring:
Der Kurzdistanz-Läufer war längst da, Peter kam erst nach mir an (die beiden mussten ja den Umweg laufen / walken...), der vierte Kurzdistanz-Läufer (der kennt die Strecke) traf noch ein wenig später ein. Die Zeiten der beiden falsch Geleiteten mussten korrigiert werden.
Der Verpflegungsstand an der Hölzernen Kapelle wurde inzwischen günstiger platziert und die Posten wussten inzwischen, wie die Wegführung gedacht war, so dass nicht auch den Marathonis das oben beschriebene Missgeschick drohte.
Da außer mir keine Frau an der Kurzdistanz teilnahm, wurde ich unabhängig von meiner Walk-Zeit Erste!  :star:

Von der Marathondistanz kann ich nur berichten, dass der schnellste Mann etwa 4:08 Std brauchte und die schnellste Frau wenige Minuten länger als 5 Std. GRANDIOS!!! Sicher werden in den nächsten Tagen auf der Homepage die Namen und Zeiten veröffentlicht. http://gebirgsmarathon-immenstadt.de/ (http://gebirgsmarathon-immenstadt.de/)

Resumée: Schön war wieder, ein paar bekannte Gesichter zu sehen! Und das Flair zu genießen!  :) Und sich auszuprobieren! Diesmal ohne eine anvisierte Wettkampfzeit. Vor allem hatte ich keine Wettkampf-Vorbereitung gemacht, sondern war von Montag bis Freitag fünf Tage von Hütte zu Hütte mit 10 kg - Rucksack  ::) unterwegs gewesen mit unserer DAV-Gruppe.

Aussicht:
Ob ich als Walkerin diesen Marathon schaffen könnte, bezweifle ich. Es gibt einen Zeitkorridor: Den Hochgrat muss man nach 3:30 Std passiert haben. Und das ist schon sehr schnell... aber reizen würd's mich durchaus. Aber: Schuster, bleib bei deinen Leisten  ;)
Titel: Re:Speed hiking
Beitrag von: Bergfex33 am 03. Aug 2014 - 17:30 Uhr
Gratuliere zum 1. Platz :bravo
Wieder mal super, Sigrun :-L)
Titel: Re:Speed hiking. Silvretta-Ferwall-Marsch
Beitrag von: FalscherHase am 21. Aug 2014 - 18:20 Uhr
lol, danke, bergfex33  ;)

am Samstag gibt's wieder den Ferwall-Marsch!  :D
da schreibt sich Ferwall tatsächlich mit F  :)
Jedenfalls geh ich da wieder hin und möchte die Lang-Distanz walken. 2013 war ich schon dabei. Allerdings war ich massiv frustriert, weil ich die Marathon-Distanz schon nach 36 km hinter mir hatte. An meiner Goldmedaille (bekommt jeder, der die lange Distanz schafft) konnte ich mich nicht recht freuen. Ich hab dann später hin und her gemailt und bekam bescheinigt, keine verbotene Abkürzung genommen und auch keinen Posten umgangen zu haben... An einem Abstieg hätte ich den Radweg (große Serpentinen) nehmen können statt des Wanderwegs (diretissima). Das war aber nicht gekennzeichnet gewesen. Und 6 km Gewinn bringt auch das nicht. Egal. Ich war nicht die einzige, die sich gewundert hat.
Jedenfalls werde ich sämtliche Kurven schööööön auslaufen  ;D . Das ist gar kein Wettkampf, sondern eher ein Volks-Wandertag mit drei Disziplinen. Dabei sein und durchkommen ist alles. ;D
http://www.galtuer.com/de/programm-ferwallmarsch (http://www.galtuer.com/de/programm-ferwallmarsch)
noch jemand dabei?  :)
Titel: Re:Speed hiking. Silvretta-Ferwall-Marsch 2014
Beitrag von: FalscherHase am 23. Aug 2014 - 19:54 Uhr
schön war's! Gesehen hab ich zwar nicht viel außer Nebel...  ;) (also schon nicht durch zu viel Gegend abgelenkt)

Start um 6:00 in Galtür. 7,5 °C. über Null! Man wird bescheiden!
Die Route führte genau wie im vergangenen Jahr zum Zeinisjoch (Zeinissee und Kops-Stausee liegen nebeneinander), rauf zur Neuen Heilbronner Hütte, auf das Grieskogel-Joch, rüber zur Friedrichshafener Hütte, runter ins Tal (ich habe sämtliche Serpentinen "mitgenommen", außer wenn es eine andere Beschilderung gab), auf der anderen Talseite zur Lorein-Alpe, dann nach Galtür. Mit Hilfe der o.g. Serpentinen wurden es immerhin 38 km (letztes Jahr 36 - unter Benutzung des dortigen Wanderweges, der steil nach unten führt). An Höhenmetern kamen in etwa 1800 zusammen.

Es hat mir großen Spaß gemacht! Der Weg zur Lorein-Alpe fiel mir heute leichter als im letzten Jahr  :)
Ein paar andere Wanderer habe ich immer wieder getroffen, das war auch sehr schön!

jetzt mal ein paar Bilder suchen, auf denen keine anderen erkennbar drauf sind...  ;)
Titel: Re:Speed hiking
Beitrag von: Bergfex33 am 23. Aug 2014 - 23:12 Uhr
Trotz dem bescheidenen Wetter schöne Bilder. :-L)
Und Du hast Dir auch noch die Zeit zum fotografieren genommen.
Super, daß Du wieder dabei warst und es auch Spaß gemacht hat :bravo

LG
Regina
Titel: Re: Speed hiking. Allgäu Vertical 2015
Beitrag von: FalscherHase am 01. Feb 2015 - 20:55 Uhr
mal wieder ein flottes Event...!  :)
(Auch wenn es sich hier eindeutig um eine Winterveranstaltung handelt, passt dieses Event doch irgendwie zum Speed-hiking-Thread, der ja eigentlich im Sommer-Herbst-Ordner ist.)

Gestern fand das Allgäu Vertical 2015 statt in Ofterschwang, die Weltcup-Piste rauf.
Auf der Autofahrt nach Ofterschwang ein Blick auf die Piste, die ich ja schon vom Vorjahr kannte... Brutal steil, warum tu' ich mir das an??? (klar, bin Schwäbin: Eintritt ist gezahlt, also geht man da auch hin)

Wie auch im Vorjahr konnten die Sportler wählen zwischen Tourenski, Langlaufski, Lauf-/Bergschuhen (mit oder ohne Spikes) und Schneeschuhen. Es gab eine Wettkampfklasse und eine Experience-Klasse (letztere mit oder ohne Zeitnahme).
Meine Wahl fiel wieder auf die Schneeschuhe und die Wettkampfklasse (wenn schon, denn schon, und irgendwer muss ja den Schluss machen).

Punkt 18:00 war Start. Nun setzten sich hunderte von Lämpchen in Bewegung - bergauf! Es war sehr schön, die vielen Lichtlein vor sich zu sehen, die sich nach oben bewegten (...und die paar wenigen hinter sich  ;) ).

Die Wettkampfklasse (Ultimate) hatte eine Distanz von 3,7 km und 591 Hm im Auf- und 215 Hm im Abstieg zu bewältigen.
Die Experience-Klasse war nach 1,4 km und 376 Hm im Anstieg im Ziel.
http://www.allgaeu-vertical.de/content/strecke/ (http://www.allgaeu-vertical.de/content/strecke/)
Der schnellste Teilnehmer (Quirin Schmölz) schaffte mit Laufschuhen die Wettkampfstrecke in 26:06,7, (ähm, ich brauchte fast eine Stunde...)

Resumée: Wieder ein sehr schönes Erlebnis! Dabei sein und ankommen! Gleichgesinnte treffen! Und sich auch gleich für das kommende Jahr verabreden!  :D
Titel: Re: Speed hiking, Immenstädter Frühjahrsberglauf - Walking-Disziplin
Beitrag von: FalscherHase am 31. Mai 2015 - 16:59 Uhr
Heute war es wieder soweit!
Bei bestem Wetter starteten um 10:00 die Läufer und Walker gleichzeitig. Bekannte Strecke mit gut 700 Hm und etwa 4,6 km. Der schnellste Läufer brauchte keine 28 Minuten...  :o ! Der schnellste Walker (Michael Epp) war in unter 38 Minuten im Ziel. Peter Steiner war wieder dabei, ihn kenne ich von mehreren Walking-Events.
Meine Zeiten werden im Vergleich zu den Vorjahren länger ...  ;)  ;D ... macht nix, ich hatte vor, unter einer Stunde zu bleiben, und das habe ich locker geschafft. Nach gut 51 Minuten kam ich an. Zwei weitere Walkerinnen waren dabei (Iris Quatmann, Karin Maria Rudolph) und beide schneller als ich.
Super Stimmung! Adressen ausgetauscht! Und bei weiteren Events trifft man sich wieder!
Titel: Re: Speed hiking. Kurzdistanz im Rahmen des Gebirgsmarathon Immenstadt
Beitrag von: FalscherHase am 01. Aug 2015 - 16:16 Uhr
Heute wieder!
Walkende und Kurzdistanzläufer waren - wie auch im letzten Jahr - von der Mittagbahn-Talstation unterwegs zur Mittelbergalpe, zurück zur Hölzernen Kapelle und rauf auf den Mittag. Dabei kommen knapp 13 km, gut 1100 Hm im Auf- und etwa 460 Hm im Abstieg zusammen. Heute waren wir vier Kurzdistanzler: Eine Läuferin (Jahrgang 2003), zwei Läufer und ich (einzige Walkerin). Bis zum Umkehrpunkt (Mittelbergalpe) lag ich klar in Führung. Bis zur hölzernen Kapelle (viiiel bergab) haben mich das Mädel und ein Läufer eingeholt. Sie kam als erste ins Ziel (ganz große Klasse!).
Mit meinen 2:09:17 war ich in diesem Jahr sogar mehr als drei Minuten schneller als 2014. Und mangels Konkurrenz darf ich mich mit Platz 1 schmücken. (Hey, ich war aber nicht nur die schnellste, sondern auch die langsamste Walkerin! :o )
Regen war ein Thema, er kam früher als erwartet. Jedenfalls bin ich doch etwas nass geworden. Und war im Ziel froh, neben Langarmshirt, Regenjacke und langer Hose auch Halstuch, Stirnband und Handschuhe dabei zu haben (war per Materialtransport nach oben geschickt worden). Die Talfahrt mit der Sesselbahn war wie im Kühlschrank...

Link nach Google Earth
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Bergfex33 am 01. Aug 2015 - 18:19 Uhr
Super :-L)
Gratuliere zum 1. Platz :bravo

LG
Regina
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Lampi am 05. Aug 2015 - 22:03 Uhr
Tipp:

https://www.facebook.com/events/905978306114350/

Für Hasi vermutlich nur ein Spatziergang. Andere könnten evtl. ins Schwitzen geraten.
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: FalscherHase am 05. Aug 2015 - 22:19 Uhr
60 km klingt bei "Wandern" nach einer 24-Stunden-Tour.  :-L)  :D
(irgendwie finde ich nirgendwo, wann das Event endet. Open end...?)
nur 1500 Hm...?  ;)
Die Veranstaltung ist schon ausgebucht. Jedenfalls ist es super, dass inzwischen so viele Langstrecken-Veranstaltungen angeboten werden für viele verschiedene Leistungsstufen.

Am 22.8. nehme ich am Silvretta-Ferwall-Marsch teil. Das ist eine Wanderung. Unterwegs kann man sich entscheiden, ob man die ganz lange oder die lange Strecke nimmt. (Die kurze ist die Familien-Runde, sie startet erst später.)
http://www.galtuer.com/de/silvretta-ferwallmarsch-galtuer (http://www.galtuer.com/de/silvretta-ferwallmarsch-galtuer)
 
Und am 5.9. versuche ich mich ein drittes Mal bei der Seven-Summits-Tour Schröcken: 7berge.at (http://7berge.at), da haben die Jungs für dieses Jahr einen achten Gipfel (Salober) eingeplant  :o ...
Titel: Re: Speed hiking, Hillclimb Tannheimer Tal
Beitrag von: FalscherHase am 17. Sep 2015 - 18:39 Uhr
... ein für mich neues Event!  :D
Von Grän auf das Füssener Jöchle. Offiziell 750 Hm und 5,8 km. Läufer und Walker auf derselben Strecke. Ich bin walkend angetreten. Schöne Strecke, angenehme Steigung. Der schnellste Läufer brauchte weniger als 33 Minuten  :-L) .
Von uns 13 Walkerinnen war ich die dritte (knapp 62 Minuten). Insgesamt waren 147 unterwegs (Läufer, Walker und Kinder-Distanz).
Und auch wieder ein paar bekannte Gesichter gesehen - und weitere Verrückte kennengelernt!  :)
Prima Organisation und super Stimmung!  :bravo

http://www.tannheimertal.at/hillclimb/ dort sind nun auch Bilder zu finden
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Lampi am 18. Sep 2015 - 12:07 Uhr
Ging es "nur rauf" oder rauf & runter?
Im letzten Fall hätte ich noch was gut machen können.
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: FalscherHase am 18. Sep 2015 - 21:58 Uhr
@ Lampi, erfreulicherweise ging's nur bergauf  ;) - bergab hätte ich keine Chancen gehabt.
(Hätte ich die Welt erschaffen, würde es im Gebirge NUR bergauf und NIRGENDS bergab gehen!  ;D )
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: bergler1962 am 19. Sep 2015 - 08:44 Uhr
 :-L) ;D Gratuliere !! So was würd mi au mal juggen...
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: hong tong taler am 19. Sep 2015 - 17:03 Uhr
Bravo Schnellerhase,
allgemein ist das Event aber gar nicht neu, gegründet wurde der Lauf 1984 und ging zuerst auf den Aggenstein mit Ziel Bad Kissinger Hütte, nachdem die Teilnehmer die 100er Grenze knackten, war das am Aggenstein nicht mehr optimal  und daher wurde 2004 die Laufstrecke vom Dorfplatz Grän auf das Füssener Jöchle gelegt.
Das Ok Team ist großteils noch immer das gleiche wie vor über 30 Jahren.
Somit gilt der Berglauf ( 32 mal ) zu den ältesten Tirols, bzw. auf jeden Fall zum ältesten der Region.


Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: kalle am 09. Dez 2015 - 10:53 Uhr
@Sigrun

Wär das nix für dich?

SALOMON ALPEN X 100 (http://alpenx100.com)

 ;D
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: FalscherHase am 09. Dez 2015 - 12:52 Uhr
@ Kalle, das ist im Prinzip eine gute Idee, wobei ich höchstens die 65 km in Angriff nehmen könnte. Das Problem wäre, den Zeitkorridor einzuhalten, da ich keine Läuferin bin, sondern nur walke... es wäre äußerst knapp und kein Puffer drin. Dabei würde dann womöglich der Spaß auf der Strecke bleiben  :-\
Solche Aktionen überlasse ich dann lieber den Bergläufern  :)

Aber andere Events sind schon für 2016 vorgeplant - ob alle zu realisieren sind, ist noch anhand von Urlaubs- und Dienstplänen abzuklären...

Beispiele (  :D hallo, kommt noch jemand mit!? :) ) :
23.1. Allgäu Vertical http://www.allgaeu-vertical.de/ (http://www.allgaeu-vertical.de/) mit knapp 600 Hm im Auf-, 215 Hm im Abstieg und gesamt 3,7 km, bin für die Schneeschuh-Disziplin gemeldet.
Mai: Immenstädter Frühjahrsberglauf, Walking-Disziplin und bei denselben Veranstaltern
im August Gebirgsmarathon, aber nur Kurzdistanz Walking-Disziplin http://gebirgsmarathon-immenstadt.de/ (http://gebirgsmarathon-immenstadt.de/)
25.6. Wälderlauf im Bregenzerwald http://www.waelderlauf.at/default.asp?gruppe=42 (http://www.waelderlauf.at/default.asp?gruppe=42), die langsamste Gruppe, walkend, eigentlich viel zu flach... aber Benefizveranstaltung (Mellau bis Schoppernau, ich denke, Ihr kennt den Song)
20.8. Silvretta-Ferwall-Marsch http://www.galtuer.com/de/events-kulinarik/sportveranstaltungen/silvretta-ferwallmarsch (http://www.galtuer.com/de/events-kulinarik/sportveranstaltungen/silvretta-ferwallmarsch), die lange Version
27.8. Karwendelmarsch, 35 km - Variante http://karwendelmarsch.info/ (http://karwendelmarsch.info/)
und ganz wichtig: 10.9. Seven-Summits-Tour Schröcken 7berge.at (http://7berge.at), gut 50 km und 4500 Hm, Start um 2:00, Ziel soll bis 22:00 erreicht werden.
Titel: Re: Speed hiking, Allgäu Vertical 2016
Beitrag von: FalscherHase am 29. Jan 2016 - 21:00 Uhr
Vergangenen Samstag zum dritten Mal das Allgäu Vertical gefinished  :D !  Das war sooo super! Richtig steil, prima Strecke, klasse Organisation, super Stimmung... offiziell waren es 591 Hm rauf, 215 Hm runter und 3,7 km Strecke.

http://allgaeu-vertical.de/ (http://allgaeu-vertical.de/)
 
Es ging die Weltcup-Skipiste (Ofterschwang) rauf. Ja: RAUF  :D !  An der Bergstation dann weiter Richtung Gipfel Ofterschwanger Horn bis zur dortigen Gipfelstation des Liftes von der anderen Seite. Die Märchenwiese runter - und runter - und runter  :-\ . Und dann ein knackiger Zielanstieg zur Weltcuphütte. - Super Zieleinlauf mit wohlwollendem Publikum! 
:laola:

Passagenweise waren die richtig steilen Stellen eisig, da kamen meine Schneeschuhe inklusive der Steighilfen gebührend zum Einsatz, kein Rutschen... und viiiel bergauf. Was mir weniger angenehm ist: Abwärtspassagen. Aber die fielen mir diesmal weniger schwer als in den vergangenen beiden Jahren. Ich konnte sogar einen leichten Laufschritt einlegen, was mit Schneeschuhen gar nicht so einfach ist, finde ich.

Meine Zeit war 0:53:20, das sind über vier Minuten weniger als 2015. Da außer mir keine Frau mit Schneeschuhen am Wettkampf teilnahm, belegte ich gleichzeitig den ersten und den letzten Platz  ;D .
Zum Vergleich: Der schnellste Läufer (Quirin Schmölz) machte die Strecke in 0:24:05, der schnellste mit den Skiern (Philipp Schädler) 0:24:39. Die schnellste mit den Skiern war Verena Krenslehner-Schmid mit 0:30:15, die schnellste Läuferin (Kathrin Schichtl) brauchte 0:34:35. Der schnellste Schneeschuhläufer (Jörg Schreiber) war nach 0:34:32 im Ziel.  :bravo
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Bergfex33 am 29. Jan 2016 - 21:15 Uhr
Na dann, Gratulation zu beiden Plätzen :bravo
Super Leistung Sigrun, ich finds einfach nur klasse :-L)
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: bergler1962 am 30. Jan 2016 - 09:06 Uhr
 :bravo  ;D wie Mann sieht, auch falsche Hasen können sauschnell sein... ;D

 :-L)
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: alpinsport am 30. Jan 2016 - 17:39 Uhr
Hallo Sigrun,

Auch ich war mit am Start. Zum ersten mal. Allerdings in der Skitourenklasse. Hab Dich bei der Siegerehrung auf der Bühne gesehen. GRATULATION ;) :-L)
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: FalscherHase am 30. Jan 2016 - 18:38 Uhr
lieben Dank Euch...  :)

und nächstesmal verabreden wir uns, @ alpinsport!  :D
Titel: Re: Speed hiking, Allgäu Vertical 2016
Beitrag von: Lampi am 31. Jan 2016 - 07:37 Uhr
Der schnellste Läufer (Quirin Schmölz) machte die Strecke in 0:24:05, der schnellste mit den Skiern (Philipp Schädler) 0:24:39.
Das verwundert mich jetzt doch ein wenig - war der Schnee so hart, dass der Mann zu Fuß nicht eingesunken ist? Und das Weniger- Gewicht hat sogar genügt, dass dem Schifahrer die Minuten, die er bergab gewinnt, nicht ausreichen, den Fußgänger zu überholen. (OK, er musste noch mal auffellen)

;D wie Mann sieht, auch falsche Hasen können sauschnell sein... ;D
"Der" "falsche Hase" ist halt auch ein "alter Hase". :-L) :bravo und das obwohl es sich um ein Mädel handelt die außerdem noch jünger ist als wir.
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: alpinsport am 31. Jan 2016 - 09:03 Uhr
@Lampi
Die ambitionierteren Starter unter den Skitourenrennläufer halbieren die Fellwechselzeit bei solch einer einfachen Abfahrt, indem nur ein Fell abgenommen wird. Für den anschließenden zweiten Aufstieg muss somit auch nur noch eine Seite wiederaufgefellt werden ;)
Bei der Abfahrt mit einem Fell wird möglichst nur der Ski ohne Fell mit dem Körpergewicht belastet.
Das funktioniert natürlich nur bei kurzen, nicht zu steilen Abfahrten. 8)
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Schorsch_KFB am 31. Jan 2016 - 10:49 Uhr
Was jetzt aber noch weniger erklärt, warum der Läufer genauso schnell ist. Gehts da nur ums Hochlaufen?
Titel: Re: Speed hiking, Allgäu Vertical
Beitrag von: FalscherHase am 31. Jan 2016 - 18:18 Uhr
vor allem bergauf: Offiziell waren es 591 Hm rauf, 215 Hm runter und 3,7 km Strecke. Und da die Bergabpassage zwischendrin war, musste eigentlich ab- und aufgefellt werden...
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: alpinsport am 31. Jan 2016 - 19:18 Uhr
Ich wollte damit erklären, dass das Abfellen und wieder Auffellen nicht sehr viel Zeit in Summe kostet.
Dass der Läufer trotzdem noch schneller ist, ist eine beachtliche Leistung.

Ein wesentlicher Vorteil des Läufers ist seine leichte Ausrüsstung. In etwa 200g pro Bein.

Beim Skitourenläufer, zumindest bei den ersten 8, sind es in etwa:
550g Schuh, 650g Ski, 120g Bindung, 100g Fell; in Summe ca 1420g pro Bein.
Da bei diesem Wettkampf das Streckenprofil anfänglich extrem steil ist, kommt dies dem Läufer zu gute.
Hier macht er gegenüber dem Skitourenrennläufer am meisten gut.
Aber auch auf dem relativ flachen Teilstück vor der Abfahrt hatte der Läufer den Vorteil ein höheres Tempo machen zu können als ein Tourengeher, der auf seinen Skiern gleiten muss.
Es  war auf alle Fälle so, dass Phillip Schädler den Läufer erst am Ende der Abfahrt überholen konnte. ;)
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Schorsch_KFB am 31. Jan 2016 - 20:16 Uhr
Danke für die schöne Erklärung!
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Lampi am 31. Jan 2016 - 22:41 Uhr
Aber das war nur möglich, weil der Schnee so fest war.
Wenn der Läufer nur ein paar Zentimeter tief einsinkt, hat er gesch...en.
Titel: Re: Speed hiking, Immenstädter Frühjahrsberglauf - Walking-Disziplin
Beitrag von: FalscherHase am 29. Mai 2016 - 20:51 Uhr
Heute war es wieder soweit!
10:00 Start an der Talstation der Mittagbahn (Immenstadt), Ziel am Gipfel. Etwa 700 Hm und 4,6 km. Was mancher Läufer und manche Läuferin in deutlich weniger als einer halben Stunde schaffte, gelang mir walkend in 51:31 Minuten. Das sind 30 Sekunden mehr als im Vorjahr, aber ich bin sehr zufrieden! Wir waren vier Walkerinnen, jede in einer separaten Altersklasse  ;), also jede irgendwie erste  ;D. Iris und Karin waren - in derselben Reihenfolge wie im Vorjahr - schneller als ich. Schön war es auch, sich wieder zu treffen!
Natürlich waren wir nicht alleine... zwei Männer walkten und vor allem waren Läuferinnen und Läufer unterwegs, insgesamt wohl 50 Teilnehmer.
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Bergfex33 am 29. Mai 2016 - 21:38 Uhr
Super, gratuliere :bravo
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: kalle am 29. Mai 2016 - 21:42 Uhr
Gratulation Sigrun!  :bravo
Titel: Re: Speed hiking, Immenstädter Frühjahrsberglauf - Walking-Disziplin
Beitrag von: Lampi am 30. Mai 2016 - 00:24 Uhr
Das sind 30 Sekunden mehr als im Vorjahr, aber ich bin sehr zufrieden
heißt es nicht

Zitat
Vorwärtz immer rückwärtz nimmer
?

Spaß bei Seite, ich hätte da vermutlich das Doppelte gebraucht. In dem Sinne darf ich nicht lästern und spreche meinen Glückwunsch aus.
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: FalscherHase am 30. Mai 2016 - 06:46 Uhr
 ;) hihi, danke Ihr drei!  :)
Titel: Re: Speed hiking. Aggenstein und Rote Flüh
Beitrag von: FalscherHase am 23. Jun 2016 - 19:37 Uhr
Gestern hatte ich einen freien Tag!

Zuerst war ausschlafen angesagt  ;), dann Frühstück mit dem Liebsten auf dem Balkon.
Und dann ab ins Tannheimer Tal!

Von der Eng / Lumberger Parkplatz über den Normalweg auf den Aggenstein, sportlich angegangen (wenig Bilder...) oben im Gedränge ein paar Minuten pausiert und wieder runter. Einige Leute unterwegs. Dann das Auto in Nesselwängle abgestellt und über den Normalweg auf die Rote Flüh, sportlich angedacht, ging aber nicht mehr so flott, vielleicht doch etwas ausgepowert? Jedenfalls mehr Bilder und auch mal das eine oder andere Schwätzle  :D ... und der Gipfel-Schlussanstieg war anspruchsvoll, das war mir gar nicht mehr so bewusst...  ::) Hier waren deutlich weniger Wanderer, aber der eine oder andere Läufer kam mir entgegen!

Bergauf benötigte ich für die knapp 4 km und gut 830 Hm des Aggensteins etwa 1:24 Std und für die etwa 4,35 km und gut 990 Hm auf die Rote Flüh etwa 2:03 Std. (Bergab  ;) interessiert doch niemanden  ;D )

Während auf dem Aggenstein allenfalls die Dohlen für Tierbilder zur Verfügung standen, waren auf der Roten Flüh dutzende Gemsen unterwegs.
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Bergfex33 am 23. Jun 2016 - 19:46 Uhr
Super Bilder, wieder mal :-L)
Ich würd nie ins Tal absteigen und dann noch einen Gipel angehen, Respekt :ja:
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: obadoba am 23. Jun 2016 - 21:52 Uhr
Ich würd nie ins Tal absteigen und dann noch einen Gipel angehen, Respekt :ja:

Da kann ich mich nur anschliessen!
Ich hab schon Probleme die (wohlgeplanten) Touren obenrum spontan zu verlängern, aber ganz runter und dann wieder rauf?!? Respekt!

Und auch ja: schöne Bilder :)
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: kalle am 24. Jun 2016 - 11:03 Uhr
Ich würd nie ins Tal absteigen und dann noch einen Gipel angehen, Respekt :ja:

Früher hab ich das auch hin und wieder mal gemacht -> früher war halt auch alles besser!  ;D ;)

Super Bilder, Sigrun  :-L)
Drollig die kleinen Gemsen...
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Bergfex33 am 24. Jun 2016 - 18:14 Uhr
Früher hab ich das auch hin und wieder mal gemacht -> früher war halt auch alles besser!  ;D ;)

Man wird halt älter Kalle ;D
Titel: Re: Speed hiking. Drei-Hütten-Rennen 2016
Beitrag von: FalscherHase am 31. Jul 2016 - 19:28 Uhr
Heute ging's zum Drei-Hütten-Rennen ins Tannheimer Tal. Bei strömendem Regen fuhr ich nach Nässelwängle, wo am Krinnenlift der Start für Radler, Läufer und Walker vorbereitet war. Gepäck konnte ins Ziel vorgeschickt werden. Das war eine super Idee, dafür hatte ich einen Rucksack vorbereitet mit Regenhose, Regenjacke und ein paar anderen Wechselsachen. Ich rechnete damit, bereits auf den ersten Kilometern komplett durchnässt zu werden.
Läufer und Walker starteten um 10:00 und hatten dieselbe Wegführung. Die Biker überwanden eine etwas längere Strecke und starteten um 10:30. Alle kamen an den drei Hütten Krinnen-, Eden- und Ödenalpe vorbei, an letzterer war das Ziel errichtet.
Für Walker und Läufer kamen 630 Hm und 5,67 km zusammen. Das Athletenfeld zog sich sofort weit auseinander, die meisten Läufer sind schneller als die meisten Walker. Zunächst auf kurzer geteerter Straße, dann ein längeres Stück schottrige Waldwege, dann steile Pfade, zuletzt ein großer Bogen Forstweg mit kleinem Gegenanstieg ins Ziel.
Der Regen war eigentlich gar kein Thema. Ich hatte eine Schildkappe aufgesetzt, damit ich nicht ständig Wasser in die Augen bekomme, aber die hätte ich mir fast sparen können. Was da vom Himmel kam, war schnell verdunstet.
Ich wusste, dass zwei Walkerinnen vor mir waren - zwar meist in Sichtweite, aber uneinholbar. Und hinter mir war irgendwann keiner mehr... was macht man in solch einer Situation? Ja! Kamera raus und ein paar Bilder schießen! Für solche Zwecke habe ich mir im letzten Jahr einen winzigen Fotoapparat gekauft. Der ist leicht genug, um ihn in die Rückentasche des Shirts zu stecken, ohne dass das Shirt ständig nach unten gezogen wird. Ok, die Qualität ist nicht ganz der Hit, aber besser als gar keine Bilder von unterwegs.
Letztlich brauchte ich 1 Stunde und 2 Minuten (offizielle Zeit weiß ich noch gar nicht) und wurde drittplatzierte Walkerin.
Schön war auch, Bekannte wieder zu treffen (Peter, Iris, Wolfgang, Simone, Edwin...) und neue "Verrückte" kennenzulernen.
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: FalscherHase am 18. Mär 2017 - 21:03 Uhr
Ob speed oder nicht, darüber kann man wahrlich streiten. Jedenfalls wird es Zeit für sportliche Touren... Mein Handicap (eher Fußicap) wird langsam besser. Die Kondition lässt auch zu wünschen übrig. Aber die erste große Wanderung war möglich. 30 km und 1550 Hm. 8:30 Stunden. Einige Schnee- und Eis-Passagen. Mittelschwerer Rucksack. Halbhohe Schuhe. Also noch keine richtige Sommer- und Leicht-Version. Und reichlich Foto-Pausen!

Oberstaufen, Buflings, Schwarzenbachtal nach Kalzhofen, Kalzhofer Höhe, Salmaser Höhe, Abstieg nach Wiedemannsdorf, übers Schwändle zur Hochsiedelalpe, rüber aufs Hündle, runter zu den Buchenegger Wasserfällen, ein Stück zurück und über Buchenegg nach Weißach hinunter, rauf nach Willis und zurück nach Oberstaufen.
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Bergfex33 am 18. Mär 2017 - 21:33 Uhr
Naja, doch eine ganz ordentliche Tour  :-L)
Titel: Re: Speed hiking
Beitrag von: Lampi am 19. Mär 2017 - 20:58 Uhr
Die meisten wären froh, so was durchzustehen.  :-L)

Nur dass Mitte März der Winter vorbei ist, ist bedenklich. :(