Speed hiking  (gelesen 21186 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline oliver

  • Administrator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 2.316
    • Alpine Wanderpfa.de
Re: Speed hiking
« Antwort #100 am: 22. Aug 2017 - 14:25 Uhr »
Hi Sigrun,

danke für die Eindrücke und Glückwunsch zum Durchhalten  :-L) :bravo

Toller Schnappschuss vom Murmele   ;)

Gruß
Oliver
  • hilfreich

Offline FalscherHase

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.563
Re: Speed hiking. Karwendelmarsch 2017
« Antwort #101 am: 27. Aug 2017 - 21:45 Uhr »
Karwendelmarsch 26.8.2017

Diese Großveranstaltung findet jeweils am letzten Samstag im August statt. Die Strecke führt von Scharnitz nach Pertisau. Die Teilnehmerzahl ist auf 2500 begrenzt. Läufer nehmen das Event als Wettkampf, Wanderer/Walker/Marschierer ohne Wettkampfcharakter, aber dennoch mit Zeitnahme. Die Läufer müssen Pertisau (52 km) erreichen, die anderen können auch in der Eng (35 km) aussteigen, um ein Finish zu erlangen.

Start für alle Teilnehmer ist in Scharnitz um 6:00. Läufer und Marschierer, kurze und lange Distanz. Wer die lange Distanz bewältigen möchte, muss die Eng bis 14:30 passieren, Zielschluss in Pertisau ist 20:00. Zielschluss in der Eng um 17:00 (Kurze Distanz).

Nachdem ich mich im Vorjahr nur für die kurze Distanz (35 km, 1450 Hm, Ziel in der Eng) entschieden und eine gemütliche Wanderung daraus gemacht hatte, wollte ich es nun mit der gesamten Strecke und auch flotter versuchen. 52 km und über 2000 Hm.

Für den Event-Tag war trockenes Wetter prognostiziert. Also nur die dünne Regenjacke und ein dünnes Fleece-Jäckchen zu Shirt und ¾-langer Hose. Das Trinksystem füllte ich mit einem Iso-Getränk, verdünnt und dann noch mit Kochsalz verfeinert… Einige Riegel griffbereit. Und – weil eben immer dabei – Notfallset, Sonnenschutz, Schal, Handschuhe und Stirnband.

Als ich das Hotel frühmorgens verließ, regnete es und die Regenjacke hatte ihren Einsatz. Erfreulicherweise hörte der Regen bald auf, die nasse Jacke verschwand im Rucksäckle.

Im Startbereich war ich mit einigen Bekannten und Freunden verabredet, die ich von anderen Events kenne („5:30 am Klo-Wagen“).
Die ursprüngliche Idee, mich gleich ins Mittelfeld der Marschierer einzureihen, konnte ich nicht verwirklichen, so dicht war die Menschenmenge. Demzufolge war ich auf den ersten Kilometern damit beschäftigt, möglichst viele Leute zu überholen. Ich war ja in Eile! Die Steigung war genau richtig für mich, innerhalb der ersten drei Stunden marschierte ich 18,5 km und erreichte vor 9:00 am Karwendelhaus die zweite Labestation. Neben Obst und Getränken gab es dort Kartoffelsuppe (lecker!) und Tiroler Spezialitäten. Nun ging es bergab zum Kleinen Ahornboden und herauf zur Falkenhütte. Das Tempo ließ etwas nach, durfte auch, denn ich lag super in der Zeit! Dann der unangenehme Abstieg in die Eng, der mir dieses Jahr leichter fiel als 2016.
In der Eng (1227m) war ich gegen 12:25, also zwei Stunden vor Torschluss und mehr als drei Stunden früher als 2016. Zeit genug, um ausgiebig zu essen und zu trinken! Und zuhause den Zwischenstand mitzuteilen.
Dann auf zu neuen Höhenmetern! In etwas langsamerem Tempo ging es nun über die Binsalm und den Binssattel (mit 1903 m der höchste Punkt der Tour) zur Gramaialm-Hochleger. Nun der weitere etwas fiese, kleingeröllige Abstieg zur Gramai-Alm (1263m). Und weiter, immer das Tal hinunter. Und hinunter. Und hinunter. Ok, so sehr hinunter ging es gar nicht mehr. Die Kilometer zogen sich dahin, 300 Hm Abstieg auf 11 km, nicht unbedingt das, was ich mir wünsche. Aufmunternde Schilder, die die Rest-Distanz auswiesen, fanden sich auf den verbliebenen neun Kilometern.
Die letzte Labestation (Falzturn-Alm 1098m) fünf Kilometer vor dem Ziel versorgte noch mal mit Kalorien und Wasser, dieses Mal auch mit dem Gartenschlauch zum äußerlichen Gebrauch.
Und Endspurt nach Pertisau. Die geschundenen Füße mussten viel Asphalt ertragen, bevor das Ziel-Schild in Sicht kam. Passanten und Angehörige standen an den Straßen, feuerten an, jubelten und hießen uns willkommen! Vergessen waren alle Strapazen, als einige Kinder die Hände entgegenstreckten, um meine Hand abzuklatschen! Im Zielbereich Applaus, Zuschauer riefen mich mit meinem Namen (der steht auf der Startnummer), bei Erreichen des Zieles Durchsage und Willkommenheißen mit Namen und Zielzeit! Und Gratulation mit Handschlag und Medaille. Dann erst realisierte ich, dass ich das tatsächlich gemacht und auch geschafft habe. 52 km und über 2000 Hm in weniger als 10,5 Stunden.
  • hilfreich

Offline FalscherHase

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.563
Re: Speed hiking
« Antwort #102 am: 27. Aug 2017 - 21:48 Uhr »
:)
« Letzte Änderung: 27. Aug 2017 - 21:51 Uhr von FalscherHase »

Online kalle

  • Administrator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 4.624
Re: Speed hiking
« Antwort #103 am: 27. Aug 2017 - 21:59 Uhr »
Servus Sigrun

Gratulation zu deiner super Zeit und Danke für deinen Kurzbericht  :-L)

Gruß
Kalle
  • hilfreich

Offline Bergfex33

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.997
Re: Speed hiking
« Antwort #104 am: 28. Aug 2017 - 10:13 Uhr »
Das wird ja immer besser bei Dir, super Leistung :bravo
  • hilfreich

Offline obadoba

  • Moderator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 373
    • EngelChronik
Re: Speed hiking
« Antwort #105 am: 31. Aug 2017 - 19:15 Uhr »
Von mir auch:  :bravo
  • hilfreich

Offline Lampi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.229
    • Touren by Lamл[tm] bis Ostern 2011
Re: Speed hiking
« Antwort #106 am: 01. Sep 2017 - 09:13 Uhr »
Um mal eins vorweg zu schicken: :bravo für die Leistung.
Für mich ist das trotzdem nix.
1. Soo viele Leute auf einem Haufen.
2. Keine Zeit mal die Aussicht zu genießen.
3. Nicht mal spontan auf einen kleinen Gipfel am Wegrand steigen oder auf einen Felsen kraxeln, dessen Form mich jetzt gerade anlacht.
Kurz: Alles, weswegen ich in die Berge gehe, ist bei so was eher ungeeignet.
Im Übrigen bin ich auch aus genau den gleichen Gründen nie ein "ernsthafter Bergsteiger" geworden und (meistens) unter meinen denkbaren Möglichkeiten geblieben.

Aber weil bekanntlich "Jedem das Seine" ist, weiterhin viel Spaß - ein Gutes muss man diesen Aktionen abgewinnen: Sie kanalisieren die Massen.
  • hilfreich

Tags: speed hiking | berglauf | walking | karwendelmarsch |