Überschreitung Roter Stein - Steinmandlspitze - Suwaldspitzen  (gelesen 4408 mal)

0 User und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Gipfelsammler

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 117
Am Montag haben wir noch den schönen Tag ausgenutzt und sind um 6:10 Uhr in Berwang los auf den Roten Stein. Dann sind wir südöstlich auf dem Weg etwa 200hm abgestiegen und auf Pfadspuren zum Ostgrat der Steinmandlspitze gequert. Der ist zwar kleinsplittrig, die Schwierigkeiten gehen aber über den 1. Grad nicht hinaus.

Bild 1: Blick vom Roten Stein Richtung Suwaldspitzen, Heiterwand
Bild 2: Herbert am Ostgrat der Steinmandlspitze
« Letzte Änderung: 20. Sep 2007 - 10:30 Uhr von oliver »
  • hilfreich

Offline Gipfelsammler

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 117
Re: Überschreitung Roter Stein - Steinmandlspitze - Suwaldspitzen
« Antwort #1 am: 20. Sep 2007 - 10:13 Uhr »
Das Gipfelbuch auf der Steinmandlspitze ist neu. Es fehlt aber ein Kugelschreiber. Vielleicht kann ja demnächst mal jemand einen spendieren. Weiter gings über einen zunächst breiten Rücken hinab. Teilweise fanden sich noch überrschend große Schneereste. Der Abstieg ist nur auf dem letzten Abschnitt etwas heikel. Es empfiehlt sich, nicht allzu weit rechts der Gratkante zu bleiben und nicht die bröselige Rinne zu benutzen, in die aber Spuren führen.

Bild 3: Herbert und ich am Gipfel der Steinmandlspitze.
Bild 4: Schneereste beim Abstieg
  • hilfreich

Offline Gipfelsammler

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 117
Re: Überschreitung Roter Stein - Steinmandlspitze - Suwaldspitzen
« Antwort #2 am: 20. Sep 2007 - 10:21 Uhr »
Von der Scharte zwischen Steinmandlspitze und hinterer Suwaldspitze geht`s ganz abwechslungsreich immer am Grat entlang. Auch wenn es noch so verlockend ist, sich links durch die Latschen zu zwängen, ist es fast immer besser auch an den schmaleren Stellen am Grat zu bleiben.
Von der hinteren Suwaldspitze bietet sich ein schöner Blick sowohl Richtung Galtbergspitze als auch ins Rotlechtal sowie auf den weiteren Grasgratverlauf Richtung Hönig. Beim Abstieg von der vorderen Suwaldspitze haben wir uns nach Westen gehalten und sind dann ziemlich waagrecht in die nächste Scharte gekommen. Das spart einige Kratzer durch dichte Latschen.

Bild 5: Der Anstieg zur Hinteren Suwaldspitze
Bild 6: Der letzte Aufschwung zum Hönig
  • hilfreich

Offline Gipfelsammler

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 117
Re: Überschreitung Roter Stein - Steinmandlspitze - Suwaldspitzen
« Antwort #3 am: 20. Sep 2007 - 10:28 Uhr »
Beim Abstieg vom Hönig sind wir etwas zu direkt nach Berwang abgestiegen. Da wird es manchmal ziemlich steil. Besser ist es, entweder auf dem Weg zu bleiben, der fast bis auf die Höhe von Rinnen führt oder direkt vom Gipfelkreuz auf dem Rücken abzusteigen.
Wir waren jedenfalls recht froh, dass wir unsere Stecken dabeihatten. Insgesamt eine Tour, die bei einigermaßem sicheren Wetter viel Spaß macht und auf 6 bis 7 Gipfel führt. Wir waren mit Pausen knappe 8 Stunden unterwegs.

Bild 7: Der Herbst ist da.
  • hilfreich

Offline oliver

  • Administrator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 2.379
    • Alpine Wanderpfa.de
Re: Überschreitung Roter Stein - Steinmandlspitze - Suwaldspitzen
« Antwort #4 am: 20. Sep 2007 - 11:06 Uhr »
hallo claus,

vielen dank für die schönen eindrücke eurer luftigen gratwanderung  ;)

kann man ungefähr abschätzen, wie lange ein abstieg auf dem von dir angesprochenen weg (bis auf die höhe von rinnen) nach berwang gedauert hätte - also im vergleich zu der von euch gewählten variante des direkten abstieges?
wie sieht es denn mit parkmöglichkeiten in berwang aus?
seid ihr zum abschluss noch in ein empfehlenswertes gasthaus eingekehrt?

gruß oliver
  • hilfreich

Offline Gipfelsammler

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 117
Re: Überschreitung Roter Stein - Steinmandlspitze - Suwaldspitzen
« Antwort #5 am: 20. Sep 2007 - 11:28 Uhr »
Hallo Oliver,
der Abstieg auf dem Weg hätte sicherlich auch nicht mehr als eine zusätzliche Viertelstunde beansprucht. Es gibt in Berwang selbst einen großen - soweit ersichtlich kostenlosen - Parkplatz am Ortseingang und weitere Parkmöglichkieten bei den Liften an der Straße nach Rinnen. Am erstgenannten Parkplatz steht allerdings ein Schild mit einer Beschränkung "Von 8 bis 24 Uhr". Was das soll, ist mir rätselhaft. Wir haben in Gröben geparkt; dort gibt es aber nur ganz begrenzte Möglichkeiten. Der Einspareffekt beträgt allenfalls 10 Minuten.
Wir sind zwar in Berwang eingekehrt; eine Empfehlung möchte ich aber nicht aussprechen, da Kaffee und Bedienung nicht besonders waren. Früher sind wir am Ortseingang von Rinnen eingekehrt, das war - damals - recht gut. Außer Montags kann man auch in Mitteregg gut einkehren. Wenn ich mich recht erinnere heißt der Gasthof "Wechner".
  • hilfreich

Offline charly

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 934
Re: Überschreitung Roter Stein - Steinmandlspitze - Suwaldspitzen
« Antwort #6 am: 20. Sep 2007 - 13:19 Uhr »
8-24 uhr ! ...sicherlich für wohnmobile  ??? , die somit nicht nächtigen dürften ..... denke ich mir mal  ???
  • hilfreich

Offline Die_Grenzgaenger

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.006
Re: Überschreitung Roter Stein - Steinmandlspitze - Suwaldspitzen
« Antwort #7 am: 20. Sep 2007 - 22:24 Uhr »
Hallo Gipfelsammler,

die Tour hört sich ganz nach einer Tour aus dem Laudahn-Buch an.  ;D Wollten wir heuer auch schon machen, haben der harmlosen Beschreibung von Günther Laudahn aber nicht so recht geglaubt, weil er für unserer Geschmäcker alles etwas verharmlost. Er setzt einfach andere Maßstäbe an, die für uns etwas zu knackig sind. Siehe auch die Buch-Beschreibung zum Abstieg vom Hönig nach Berwang. Geht da wirklich ein Weg über den Grat  ??? :(
Nichts desto trotz ist dies eine tolle Tour, die vielleicht auch für uns machbar gewesen wäre. Wir haben uns diesen Sommer somit mit dem Roten Stein begnügt.

Gruss Die_Grenzgaenger
  • hilfreich

Offline eganahl

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 305
    • Bergtouren in den Allgäuer- Lechtaler- und Ammergauer-Alpen
Re: Überschreitung Roter Stein - Steinmandlspitze - Suwaldspitzen
« Antwort #8 am: 20. Sep 2007 - 23:20 Uhr »
Geht da wirklich ein Weg über den Grat  ??? :(

Vom Höniggipfel kann man direkt auf dem Rücken nach Berwang oder noch besser nach Gröben absteigen. Direkt hinter dem Kreuz sind Pfadspuren zu sehen, weiter unten sind die Spuren recht gut zu erkennen.
Der Übergang vom Steinmanndl auf den Roten Stein hat verschiedene Schwierigkeitsgrade ;D  wenn mann immer auf dem Grat bleibt, die Türmchen alle übersteigt dann ist es an manchen Stellen etwas schärfer, doch man kann fast alles umgehen und wenn man auf der Südseite ein wenig weiter unten quert dann ist es fast ein Wanderweg, also keine Angst vor der Tour!
Einkehrschwung in Berwang immer im Kaffee Mirabell  :-L)

Gruß
Egon

Direktabstieg vom Hönig über den Rücken nach Gröben
  • hilfreich

Offline Bergfex33

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 2.274
Re: Überschreitung Roter Stein - Steinmandlspitze - Suwaldspitzen
« Antwort #9 am: 21. Jun 2018 - 14:24 Uhr »
Gestern wurde wieder einer von der Kühlschrankliste gestrichen, die Steinmandlspitze.
Hoch gings über das Bichlbächler Jöchle, Richtung Roter Stein. Im Moment befindet sich da oben eine wahre Blütenpracht.
Dann nach dem Stierkopf durchs Läcke Kar und zum Ostgrat des Steinmandels und über diesen hoch zum Gipfel.
Manchmal wars recht luftig.
Dann auf der anderen Seite den Grat rüber zu der Hinteren Suwaldspitze, weiter zur Vorderen und bis zum Sonnberg Sattel, von da dann nach Berwang abgestiegen.
Wunderschöne, nicht ganz einfache Tour.
Meine Bitte, sollte die nächste Zeit jemand hochgehen, bitte nehmt einen Behälter und eine Tüte fürs Gipfelbuch mit.
Denn irgend ein Tolpatsch hat wohl den Deckel der Gipfelbuchkassette runter geworfen nun liegt ein großer Stein zum Schutz auf der Kassette, was natürlich nicht wirklich ausreichend ist um das Buch zu schützen.
Will man die Tour genauso gehen wie wir, kann man sich ein paar Höhenmeter sparen, indem man schon vor dem Stierkopf ins Läcke Kar quert.
« Letzte Änderung: 21. Jun 2018 - 14:31 Uhr von Bergfex33 »

 





aktuell online
Bilder • 35.163
Themen •   5.311
Beiträge • 48.106


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
FAQ

(V.14.1) © alpic.net und Autoren 2001 - 2018 nach oben