Notrufapp SOS EU ALP

welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?  (gelesen 539856 mal)

0 User und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Grimpeur

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 648
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2260 am: 28. Jul 2019 - 12:38 Uhr »
Hallo Gemeinde,

letzten Samstag tat ich es meinem Vorschreiber gleich und hab mich endlich mal an den eigentlich schon jahrelang auf der todoliste stehenden Nordgrat auf den höchsten Allgäuer herangewagt. Um allerdings dem morgendlichen E5 Massenwahn hinter Holzgau hoch ins Öfnerkar zu entgehen, wählte ich die ruhigere Zustiegsvariante über das Bernhardstal  zum Hermannskarsee (mehr Schnee/Eis denn Wasser aktuell) - gute Wahl ;). Zustieg zur Scharte noch mit Schnee gefüllt, aber einen Nordgrat Aspiranten sollte das vor keine Probleme stellen. Vorher noch einen kurzen Abstecher (unten fest ausgesetzt (II+), oben 2-3 Steilstufen auf der Rampe (bis III-) eine sehr eng, bin mit dem Rucksack immer stecken geblieben^^) von der Hermannskarscharte über ein schönes Band hinauf auf die einsame Hornbachspitze (es warteten einige steinewerfende Bandwächter auch mich) - das gleiche dann wieder retour (ging runter fast besser wie hoch). Nordgrat Krottenkopf leichter als erwartet - von der Orientierung und den Schwierigkeiten. Das oben gezeigte Band fand ich ganz angenehm zum Gehen. Hinter der Schlüsselstelle III, dann schöner fester Fels II bis fast zum Gipfelkreuz. Abstieg dann Normalweg. In der Krottenkopfscharte entschied ich mich doch dazu die Überschreitung der Ramstallspitze (anscheinend brüchig + unübersichtlich) via Nordgrat zu probieren, obwohl ich 2 negative Berichte kannte. Und ja was soll ich sagen - es ging eigentlich ganz gut. Den Hauptaufschwung zum Vorgipfel muss man ca. 15-20hm rechts des Grates auf einem schönen Bröselband umgehen (T5-T6). Hinter dem Vorgipfel folgt noch plattiges Gelände, der Gipfel wirkt bereits zum Greifen nahe. Es folgt nochmals ein Bröselabstieg und dann wirds doch nochmals richtig sportlich (II-III) hoch zum Gipfel. Ich hielt mich ziemlich direkt an den Grat was ganz oben doch ganz schön luftig wurde. Kurz vorm Gipfel versperrt ein Zacken den direkten Weg. Er konnte rechts abwärts kriechend auf einen schmalen Sims überwunden werden. Insgesamt verdient der Nordgrat ab der Krottenkopfscharte das Prädikat - kann man mal machen, muss man aber nicht (Felsqualität nicht die beste, aber es geht noch schlimmer). Südabstieg kein Problem, danach gings noch übers Nordend (kurz II) auf den Strahlkopf sowie noch übers Rothorn drüber, dort erreichte mich dann dann das bereits länger auszumachende Gewitter vom Hauptkamm ??? :o :ohmann: :P ::). Bei der Einkehr beim Armin aufm Bernhardseck waren die Klamotten fast schon wieder trocken. Insgesamt ernste, anstrengende und vor allem lange Tour (2100-2200hm). Ohne die Ramstallspitze und co (1700-1800hm) eine echt schöne Tour, die sicherlich nochmals wiederholt werden wird.

MfG
Grimpeur
« Letzte Änderung: 30. Jul 2019 - 22:10 Uhr von Grimpeur »

Offline Bergfex33

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 2.479
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2261 am: 28. Jul 2019 - 17:29 Uhr »
Respekt, da hast dich ja ganz schön reingehängt :-L)
  • hilfreich

Offline Grimpeur

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 648
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2262 am: 29. Jul 2019 - 22:33 Uhr »
PART II ;D ;D

Salve Gemeinde,

letzten Samstag tat ich es meinem Vorschreiber gleich und hab mich endlich mal an den eigentlich schon jahrelang auf der todoliste stehenden Nordgrat auf den höchsten Allgäuer herangewagt. Um allerdings dem morgendlichen E5 Massenwahn hinter Holzgau hoch ins Öfnerkar zu entgehen, wählte ich die ruhigere Zustiegsvariante über das Bernhardstal  zum Hermannskarsee (mehr Schnee/Eis denn Wasser aktuell) - gute Wahl ;). Zustieg zur Scharte noch mit Schnee gefüllt, aber einen Nordgrat Aspiranten sollte das vor keine Probleme stellen. Vorher noch einen kurzen Abstecher (unten fest ausgesetzt (II+), oben 2-3 Steilstufen auf der Rampe (bis III-) eine sehr eng, bin mit dem Rucksack immer stecken geblieben^^) von der Hermannskarscharte über ein schönes Band hinauf auf die einsame Hornbachspitze (es warteten einige steinewerfende Bandwächter auch mich) - das gleiche dann wieder retour (ging runter fast besser wie hoch). Nordgrat Krottenkopf leichter als erwartet - von der Orientierung und den Schwierigkeiten. Das oben gezeigte Band fand ich ganz angenehm zum Gehen. Hinter der Schlüsselstelle III, dann schöner fester Fels II bis fast zum Gipfelkreuz. Abstieg dann Normalweg. In der Krottenkopfscharte entschied ich mich doch dazu die Überschreitung der Ramstallspitze (anscheinend brüchig + unübersichtlich) via Nordgrat zu probieren, obwohl ich 2 negative Berichte kannte. Und ja was soll ich sagen - es ging eigentlich ganz gut. Den Hauptaufschwung zum Vorgipfel muss man ca. 15-20hm rechts des Grates auf einem schönen Bröselband umgehen (T5-T6). Hinter dem Vorgipfel folgt noch plattiges Gelände, der Gipfel wirkt bereits zum Greifen nahe. Es folgt nochmals ein Bröselabstieg und dann wirds doch nochmals richtig sportlich (II-III) hoch zum Gipfel. Ich hielt mich ziemlich direkt an den Grat was ganz oben doch ganz schön luftig wurde. Kurz vorm Gipfel versperrt ein Zacken den direkten Weg. Er konnte rechts abwärts kriechend auf einen schmalen Sims überwunden werden. Insgesamt verdient der Nordgrat ab der Krottenkopfscharte das Prädikat - kann man mal machen, muss man aber nicht (Felsqualität nicht die beste, aber es geht noch schlimmer). Südabstieg kein Problem, danach gings noch übers Nordend (kurz II) auf den Strahlkopf sowie noch übers Rothorn drüber, dort erreichte mich dann dann das bereits länger auszumachende Gewitter vom Hauptkamm ??? :o :ohmann: :P ::). Bei der Einkehr beim Armin aufm Bernhardseck waren die Klamotten fast schon wieder trocken. Insgesamt ernste, anstrengende und vor allem lange Tour (2100-2200hm). Ohne die Ramstallspitze und co (1700-1800hm) eine echt schöne Tour, die sicherlich nochmals wiederholt werden wird.

Mal schauen ob ich noch ein paar Bilder nachreiche ::) ::) ;D

MfG
Grimpeur

Offline Grimpeur

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 648
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2263 am: 29. Jul 2019 - 22:48 Uhr »
Part III

Offline Lampi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.436
    • Touren by Lamл[tm]
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2264 am: 30. Jul 2019 - 10:56 Uhr »
Insgesamt verdient der Nordgrat ab der Krottenkopfscharte das Prädikat - kann man mal machen, muss man aber nicht
Danke für den Hinweis. Das Ding ist gestrichen.
  • hilfreich

Offline kalle

  • Administrator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 4.927
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2265 am: 03. Aug 2019 - 17:55 Uhr »
@ Grimpeur

Knaller, deine Bebilderung  :-L)
Nur manchmal hapert es bei der Bilddrehung...  ;) ;D

SG
Kalle
  • hilfreich

Offline Grimpeur

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 648
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2266 am: 04. Aug 2019 - 04:51 Uhr »
Hallo Kalle,

das Thema hatten wir hier schonmal, an mir soll es nicht scheitern ;-9 ::) ;D :o 8) ??? ::) :P :no()

Danke und Grüße
Grimpeur

@ Grimpeur

Knaller, deine Bebilderung  :-L)
Nur manchmal hapert es bei der Bilddrehung...  ;) ;D

SG
Kalle
  • hilfreich

Offline sven86

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 209
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2267 am: 05. Aug 2019 - 19:50 Uhr »
Gestern bei recht schönem Spätsommerwetter eine etwas unkonventionelle Runde am Laufbacher Eck in den Oberstdorfer Bergen aus dem Hintersteiner Tal heraus.

Später Start am Vormittag, aufgrund der üblichen Parkplatzsituation in Hinterstein und auch Bad Hindelang (Schrecksee-Hype!) ohne Rumgeeiere schon gleich zwischen Sonthofen und Hindelang. Mit dem Rad hinein ins Hintersteiner Tal zum Giebelhaus und weiter ins Obertal zur Kuhplattenalpe, auf der bald brutal steilen Schotterpiste dann zu Fuß weiter zur Almhütte auf ca. 1700m. Auf geeigneter Grasrippe hinauf auf den Kamm etwas südlich des Kleinen Seekopfes, zuletzt steile Wühlerei im wenig gestuften Gemüse (T4, Route weiter nördlich vermutlich leichter).

Nach Abstecher zum Kl. Seekopf weiter auf dem Wanderweg Richtung Laufbacher Eck, dabei weglose Überschreitung des Schochen via SW- und O-Kamm (jeweils T4), Abstieg zurück zum Weg am Sattel vor dem Lachenkopf. Nach Abstecher zum Laufbacher Eck Abstieg zurück ins Obertal (T3) aus dem Sattel zwischen Lachenkopf und Laufbacher Eck, letztlich zurück auf die Almtrasse, die von der anfangs genannten Almhütte den Hang quert. Auch hier wieder einiges an Gemüse, wenn auch nicht dramatisch; im Frühsommer/Herbst sicherlich etwas angenehmer.
« Letzte Änderung: 05. Aug 2019 - 19:53 Uhr von sven86 »

Offline auiachi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 26
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2268 am: 07. Aug 2019 - 22:09 Uhr »
Über die Orchideenleiter auf den Führenberg. Einfache aber wunderschöne Wanderung mit schönem Blick ins Lechtal. Bei warmen Wetter jedoch brutal heiß. Da brennt praktisch den ganzen Tag die Sonne hin.

Etwas unterhalb des Führenberg verwest direkt neben dem Weg ein Schaf. Höllischer Gestank! Sah wie abgelegt aus, so drei Meter neben dem Steig.


Offline revirii

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 27
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2269 am: 11. Aug 2019 - 16:27 Uhr »
Donnerstag: von Pfafflar auf Reichspitze und Große Schlenkerspitze (Gipfelbuch voll). Schöne Tour bei tollem Wetter. Von Kleinkar/Großkar zog Nebel herauf, hat die Sicht gen Süden so ziemlich vermist. Der Abstieg übers Brunnkarjöchl ist eher so  ::)  ;)




 





aktuell online
Bilder • 35.910
Themen •   5.445
Beiträge • 49.398


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
FAQ

(V.14.11) © alpic.net und Autoren 2001 - 2019 nach oben