Bergsport und Corona? || Spammer und Softwarefehler

welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?  (gelesen 574523 mal)

0 User und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Peti

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 206
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2300 am: 26. Okt 2019 - 22:15 Uhr »
Nachdem in Gipfelbuch nicht mehr als 2-3 Besteigungen pro Jahr stehen.
Immer wieder die Gleichen auch von hier ;D
Hab ich mir erlaubt einen MOTIVATOR beim Buch zu platzieren :P

Offline Andi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 531
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2301 am: 26. Okt 2019 - 22:52 Uhr »
Nachdem in Gipfelbuch nicht mehr als 2-3 Besteigungen pro Jahr stehen.
Immer wieder die Gleichen auch von hier ;D
Hab ich mir erlaubt einen MOTIVATOR beim Buch zu platzieren :P

Servus Peti,
ist das auf der Mittleren Bockkarspitze? Wäre neugierig auf ein paar Inpressionen zu deiner Tour!
  • hilfreich

auiachi

  • Gast
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2302 am: 28. Okt 2019 - 15:16 Uhr »
Am österr. Nationalfeiertag bin ich über die Schlierewand zum Sandegg gewandert um anschließend nach Kelmen abzusteigen. In 50 Minuten bin ich dann zu Fuß wieder zurück zum Parkplatz spaziert. Hätte ich doch nur auch wie einst Robert das Fahrrad vorab in Kelmen abgestellt...  :ohmann:

Eine wundervoll (fast) einsame Tour mit herrlichen Eindrücken vom Herbst. Spielhähne, gefärbte Lärchen, Gämse und der kühle Herbstwind trugen das ihre zu der tollen Stimmung bei. All das kann man doch erst recht intensiv genießen, wenn man sich Zeit und Ruhe gönnt und sich leise sowie aufmerksam in der Natur bewegt.

Mir tun echt die Leute leid, welche sich an sowas nicht mehr erfreuen können und auch in der Freizeit, in der Natur immer schneller, immer weiter, immer höher hinaus müssen. Traurig, dass sich in den letzten Jahren bei manchen so derart die Relationen verschoben haben. Denn...

...fast am Gipfehl des Sandegg angekommen sah ich zwei Typen ihre Räder hinauftragen. Die beiden machten am Sandegg Pause um dann Richtung Schlierewand weiterzufahren und dort auch abzufahren. Die beiden deutschen Radler waren freundlich und machten Platz, als sie bei mir vorbeigingen (sind auch extra abgestiegen), aber dennoch hoffe ich, dass weiter unten die Bergwacht oder der Jäger auf die von ihrem Leben gelangweilten Adrenalinjunkies wartete. Ich wünsche es mir zumindest...

Bitte - Kein Rad am Gipfel! Bleibt auf den erlaubten Wegen!


Anbei noch ein paar Impressionen von der Wanderung.

- Am Gipfel des Sandegg mit Blick in die Lechtaler Alpen
- Eine leichte Silhoutte mit ein paar der eindruckvollsten Lechtaler Gipfel
- Die Milchstraße über der Namloser Wetterspitze (über dem Gipfel wird wohl Jupiter zu sehen sein)
- Der Weg vom Sandegg zur Schlierewand


Edit/Anmerkung: Text in rot extra markiert für die Kolleg*innen, welche von Ökologie, Veganismus, China, eingeengten Beobachtungsradien, etc. schwurbeln, aber wohl nicht verstehen wollen um was es mir wirklich geht und worauf man sich wieder mehr besinnen sollte. Das "Immerweiterimmerhöherimmermehrimmertollerimmerbes ser" ist das grundsätzlichste Übel. Damit fängt alles an. Daran müssen wir arbeiten. Verstehen wir das wieder so lösen sich viele Probleme von selbst. Und ja - Biker am Gipfel haben sinnbildlich die Relation verloren. Das ist eine Analogie für unser gesamtgesellschaftliches Egoistenproblem. Das uns ALLE betrifft!
« Letzte Änderung: 03. Nov 2019 - 11:21 Uhr von auiachi »

Offline Bergfex33

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 2.622
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2303 am: 28. Okt 2019 - 15:40 Uhr »
@auiachi
Schöne Pics :-L)
  • hilfreich

auiachi

  • Gast
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2304 am: 28. Okt 2019 - 17:24 Uhr »
 ;D
  • hilfreich

Offline Chris

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.319
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2305 am: 28. Okt 2019 - 18:15 Uhr »
Dem kann ich mich nur anschließen  :-L)

An die Überschreitung der Schlierewand erinnere ich mich auch gerne zurück. Jürgen und ich haben sie vor fünf Jahren auch im Oktober unternommen. Das ist eine ganz tolle, stille Gipfeltour.
  • hilfreich

Offline Andi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 531
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2306 am: 28. Okt 2019 - 23:02 Uhr »
...fast am Gipfehl des Sandegg angekommen sah ich zwei Typen ihre Räder hinauftragen. Die beiden machten am Sandegg Pause um dann Richtung Schlierewand weiterzufahren und dort auch abzufahren. Die beiden deutschen Radler waren freundlich und machten Platz, als sie bei mir vorbeigingen (sind auch extra abgestiegen), aber dennoch hoffe ich, dass weiter unten die Bergwacht oder der Jäger auf die von ihrem Leben gelangweilten Adrenalinjunkies wartete. Ich wünsche es mir zumindest...

Bitte - Kein Rad am Gipfel! Bleibt auf den erlaubten Wegen!

Lieber auiachi,

du darfst dich von diesen Bikern gestört fühlen, das ist dein gutes Recht im Rahmen der Meinungsfreiheit. Fakt ist jedoch, dass diese sich mit reiner Körperkraft bewegenden Menschen durch ihre Fahrradtour ziemlich genau 0 an ökologischem Schaden angerichtet haben. Welche Pflanze sollen sie auf dem Wanderweg zerstört haben?
Wenn du aber die Ökokeule schwingen magst: Bist du mit dem Auto zur Schlierewand angereist - möglicherweise vielleicht sogar mit dem SUV? Wie siehen die Umwelt- und Klimabilanzen deiner Bergsteigerjacke aus Fernost oder deiner Bergsteigerwurst aus Massentierhaltung aus?

Ich bin ein absolut überzeugter Öko. Esse kein Fleisch, trage oft Klamotten die andere Leute wegwerfen, vermeide es, mit dem Auto zu fahren, wo es geht, mache keine Flugreisen, fahre auch viel mit dem Fahrrad in die Berge vor der Haustür - meist um mich dann wandernd oder kletterend dort gen Gipfel zu bewegen. Aber ich bin der festen Überzeugung, dass wir uns nicht einfach über die Dinge aufregen sollten, die uns emotional-gefühlt nicht ins Weltbild passen. Nein, wir sollten beim Umweltschutz immer WISSENSCHAFTLICH argumentieren - alles Andere kann ich nicht gelten lassen. Und wenn jemand von zu Hause mit dem Fahrrad zur Schlierewand anreist und dann beschließt, dieses mit hinauf auf den Gipfel zu nehmen, dann steht er auf jeden Fall ökologisch gesehen besser da, als jeder Bergsteiger, der mit dem Auto anreist. Das ist Fakt.
Autobahnen voll mit LKW und SUV, die Luft voll mit Flugzeugen, die Meere bevölkert von riesigen Containerschiffen zur Sicherstellung unseres Billigkonsums, die Acker von Chemie und in genau diesem Moment bewegen sich riesige Schiffe mit internationalem Müll beladen ins politische Niemandsland weit draußen auf dem Meer um tonnenweise Müll zu verklappen ... So Vieles ohne Rücksicht auf Verluste. Sich angesichts dieser Fakten und Probleme über den Fahrradfahrer an der Schlierewand aufzuregen, zeugt meiner Meinung nach von einem stark eingeengten Beobachtungsradius dieser Welt.
« Letzte Änderung: 28. Okt 2019 - 23:27 Uhr von Andi »

Offline Lampi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.522
    • Touren by Lamл[tm]
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2307 am: 29. Okt 2019 - 17:51 Uhr »
Danke Andi!
  • hilfreich

auiachi

  • Gast
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2308 am: 29. Okt 2019 - 18:29 Uhr »
Was ich vergessen hatte zu erwähnen:

Das Gipfelbuch am Schlierewand-Gipfel ist voll und ziemlich zerfetzt. Ich wollte es nicht mitnehmen ohne es gleichzeitig auszutauschen und beließ es somit oben.

Falls also jemand jemanden kennt, der jemanden kennt. Ihr wisst Bescheid. Ich komm' heuer leider nicht mehr rauf...
  • hilfreich

Offline Grimpeur

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 669
Hallo Bergfreunde,

am Sonntag vor 2 Wochen gingen wir die Vorderseespitze über deren Westwand an. Da wir nicht wussten, wieviel Schnee noch liegen würde und auch die Informationen recht spärlich waren, behielten wir uns vor auf den SW Grat oder gar "nur" auf die Südrinne auszuweichen. Und ja was soll ich sagen, wenn man es nicht probiert kann man auch nichts verlieren ;-). Beim Anmarsch übers Kaisertal sah die Flanke garnicht so steil aus, dies änderte sich aber unten im Kaisertal beim Überschreiten des Baches wo man eigentlich direkt in Falllinie drunterstand. Es kam leichte Zweifel auf vorerst. Da es überhalb des Klämmles aber nicht mehr ganz so steil aussah und auch weniger Schnee als vermutet "drinnen lag", haben wir uns auf das kleine Abenteuer eingelassen und wurden mit einer schönen Tour belohnt, die sich im alten AVF recht unklar liest. Somit ist man auf die eigene Nase angewiesen (und ja es war leichter als erwartet). Als Schwierigkeit würde ich auf unserem Wege eine III- vergeben, so wie auch im alten AVF angegeben. Abstieg dann zum und übers Fernerle und über das Stierlahnzugjoch wieder retour nach Kaisers ins Edelweißhaus. Dort fand die Tour bei einem deftigen Steinbockbraten und ein paar Weissgold gebührend ihren Ausklang ;D :P :labtop:.

Beste Grüße sendet
Grimpeur

die weiteren Bilder ab No 9 gibts dann hier:
http://www.alpic.net/forum/bergsommer/welche-war-eure-letzte-wanderung-bzw-bergtour/msg51434/?topicseen#msg51434
« Letzte Änderung: 30. Okt 2019 - 23:11 Uhr von Grimpeur »

 





aktuell online
Bilder • 36.779
Themen •   5.538
Beiträge • 50.413


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
FAQ

(V.14.15) © alpic.net und Autoren 2001 - 2020 nach oben



SimplePortal 2.3.6 © 2008-2014, SimplePortal