Notrufapp SOS EU ALP

welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?  (gelesen 539404 mal)

0 User und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Geröllschleicher

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 880
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #630 am: 18. Nov 2011 - 20:57 Uhr »
Gestern noch eine Tour zur Freispitze. Auf-und Abstieg über Schafgufel-Parseiergrieß-Freispitzscharte. Bester Trittschnee im Parseiergrieß, sonst alles frei und trocken, bessere Verhältnisse gibts im Sommer auch nicht über die Route.
Gruß Geröllschleicher


Hallo zusammen,

ich würde am Montag gerne auch die Freispitze oder nochmals die Holzgauer Wetterspitze machen. @ Geröllschleicher in Deinem Bericht hört sich der Aufstieg zur Freispitzscharte ja ganz easy an. Wie schätzt Du die Bedingungen ganz in der Früh ein? Steigeisen auf alle Fälle mitnehmen?? Kann man hier mit klarer Wegfindung rechnen? Hab mir die Scharte immer nur aus der Ferne sprich von der Parseierspitze angeschaut....

Danke und viele Grüße,

Marco


Hallo,
hoffe hier entsteht jetzt nicht ein verzerrtes Bild eines vermeindlich lockeren Freispitz-November Spaziergangs, denn das war es bestimmt nicht.
Die derzeitigen Ausnahmebedingungen ermöglichen halt bei der knappen 20-30cm hohen Schneeauflage einen im Vergleich zum Sommer  komfortableren Aufstieg zur Freispitzscharte.
Wo keine Schnee mehr liegt ist zudem alles staubtrocken.
Trotzdem bleibt das nach wie vor steiles T6 Mergelgelände, nicht umsonst wurde oben an der Scharte eine Abseilmöglichkeit für das oberste Steilstück eingerichtet.

Steigeisen hätte ich dabei gehabt, es ging aber ohne. Schaden kanns aber nicht die Dinger mitzunehmen.

Nederrücken und NW-Grat zum Dreischartl wären auch frei und begehbar, allerdings liegt der gesamte westseitige Bereich fast dem gesamten Tag im Schatten und um die Jahreszeit braucht man sich schließlich vor der Sonne nicht mehr zu verstecken.
Gruß Geröllschleicher
  • hilfreich

Offline Zirbelnuss

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 327
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #631 am: 18. Nov 2011 - 20:59 Uhr »
Heute auf die Ammergauer Kreuzspitze über den Ostgrat.
Wohl selten durchgeführte Tour, abgelegen und einsam.
Im Mittelteil des Zustiegs Orientierung und Routenführung nicht ganz einfach.
Interessante Alternative für erfahrene Berggeher zu den Standardaufstiegen über's Hochgrieß, Kuchelberg und Kreuzspitzl.
Bisher im www meines Wissens nicht näher dokumentiert, kleiner Tourenbericht bei http://www.festivaltour.de/forum/showthread.php?1455-Ammergauer-Kreuzspitze-%C3%BCber-den-Ostgrat

Grüße, Jens
« Letzte Änderung: 09. Mai 2012 - 21:24 Uhr von Zirbelnuss »
  • hilfreich

Offline bergamigo

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 65
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #632 am: 18. Nov 2011 - 21:32 Uhr »
Gestern noch eine Tour zur Freispitze. Auf-und Abstieg über Schafgufel-Parseiergrieß-Freispitzscharte. Bester Trittschnee im Parseiergrieß, sonst alles frei und trocken, bessere Verhältnisse gibts im Sommer auch nicht über die Route.
Gruß Geröllschleicher


Hallo zusammen,

ich würde am Montag gerne auch die Freispitze oder nochmals die Holzgauer Wetterspitze machen. @ Geröllschleicher in Deinem Bericht hört sich der Aufstieg zur Freispitzscharte ja ganz easy an. Wie schätzt Du die Bedingungen ganz in der Früh ein? Steigeisen auf alle Fälle mitnehmen?? Kann man hier mit klarer Wegfindung rechnen? Hab mir die Scharte immer nur aus der Ferne sprich von der Parseierspitze angeschaut....

Danke und viele Grüße,

Marco


Hallo,
hoffe hier entsteht jetzt nicht ein verzerrtes Bild eines vermeindlich lockeren Freispitz-November Spaziergangs, denn das war es bestimmt nicht.
Die derzeitigen Ausnahmebedingungen ermöglichen halt bei der knappen 20-30cm hohen Schneeauflage einen im Vergleich zum Sommer  komfortableren Aufstieg zur Freispitzscharte.
Wo keine Schnee mehr liegt ist zudem alles staubtrocken.
Trotzdem bleibt das nach wie vor steiles T6 Mergelgelände, nicht umsonst wurde oben an der Scharte eine Abseilmöglichkeit für das oberste Steilstück eingerichtet.

Steigeisen hätte ich dabei gehabt, es ging aber ohne. Schaden kanns aber nicht die Dinger mitzunehmen.

Nederrücken und NW-Grat zum Dreischartl wären auch frei und begehbar, allerdings liegt der gesamte westseitige Bereich fast dem gesamten Tag im Schatten und um die Jahreszeit braucht man sich schließlich vor der Sonne nicht mehr zu verstecken.
Gruß Geröllschleicher


Auch ich wollte keine falschen Zusammenhänge generieren: Die HG Wetterspitze ist in ihren gesamtanforderungen in meinen Augen in keiner weise mit der Freispitze zu vergleichen, wollte hier nur auf die ungewöhlichen Verhältnise hinweisen. Und rüberschauen tu ich da immer :)
Steigeisen hatte ich selbst auf der Wetterspitze dabei, unbedingt nötig waren sie nicht, hab sie aber benützt, damit gings halt einfach rauf ins Fallenbacher Joch.
Nicht zu unterschätzen ist natürlich der kurze Tag, an der Freispitze ist man auf jeder Seite deutlich länger im schwierigen Gelände.

gruß
bergamigo
« Letzte Änderung: 18. Nov 2011 - 21:44 Uhr von bergamigo »
  • hilfreich

Offline Login

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 43
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #633 am: 19. Nov 2011 - 12:08 Uhr »
Gestern noch eine Tour zur Freispitze. Auf-und Abstieg über Schafgufel-Parseiergrieß-Freispitzscharte. Bester Trittschnee im Parseiergrieß, sonst alles frei und trocken, bessere Verhältnisse gibts im Sommer auch nicht über die Route.
Gruß Geröllschleicher


Hallo zusammen,

ich würde am Montag gerne auch die Freispitze oder nochmals die Holzgauer Wetterspitze machen. @ Geröllschleicher in Deinem Bericht hört sich der Aufstieg zur Freispitzscharte ja ganz easy an. Wie schätzt Du die Bedingungen ganz in der Früh ein? Steigeisen auf alle Fälle mitnehmen?? Kann man hier mit klarer Wegfindung rechnen? Hab mir die Scharte immer nur aus der Ferne sprich von der Parseierspitze angeschaut....

Danke und viele Grüße,

Marco


Hallo,
hoffe hier entsteht jetzt nicht ein verzerrtes Bild eines vermeindlich lockeren Freispitz-November Spaziergangs, denn das war es bestimmt nicht.
Die derzeitigen Ausnahmebedingungen ermöglichen halt bei der knappen 20-30cm hohen Schneeauflage einen im Vergleich zum Sommer  komfortableren Aufstieg zur Freispitzscharte.
Wo keine Schnee mehr liegt ist zudem alles staubtrocken.
Trotzdem bleibt das nach wie vor steiles T6 Mergelgelände, nicht umsonst wurde oben an der Scharte eine Abseilmöglichkeit für das oberste Steilstück eingerichtet.

Steigeisen hätte ich dabei gehabt, es ging aber ohne. Schaden kanns aber nicht die Dinger mitzunehmen.

Nederrücken und NW-Grat zum Dreischartl wären auch frei und begehbar, allerdings liegt der gesamte westseitige Bereich fast dem gesamten Tag im Schatten und um die Jahreszeit braucht man sich schließlich vor der Sonne nicht mehr zu verstecken.
Gruß Geröllschleicher

Hello zusammen,

die Freispitze als leichten Wanderberg einzuschätzen glaub ich fällt allein schon beim Anblick derselbigen aus.
Ich schätze die Schwierigkeiten des Anstiegs im Vergleich (wenn überhaupt möglich) zum Schlußanstieg Urbeleskarspitze oder Parseier ein. Liege ich hiermit einigermaßen richtig?
Natürlich ist, denke ich, das Gelände wegloser und schuttiger...

Ist der Aufstieg über die Dreischarteln einfacher?

Mal schauen  ;)

Grüße,

Marco
« Letzte Änderung: 19. Nov 2011 - 14:02 Uhr von Login »
  • hilfreich

Offline Max

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.490
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #634 am: 19. Nov 2011 - 15:38 Uhr »
Wegen Freispitze:

Ein Vergleich mit Urbeleskar und Parseier ist nur schwer zu ziehen, da allein wegen der Markierungen an den beiden Bergen ganz andere Bedingungen mentaler Art gegeben sind.

Egal auf welcher Route, an der Freispitze ist man in einsamsten und sehr abgeschiedenem Gelände unterwegs und das über mehrere Stunden, was für viele ungewohnt sein dürfte.
Die Urbeleskar ist mittlerweile sehr oft begangen, sodass man hier auch nur mehr wenig mit brüchigem und unzuverlässigen Gestein im Vergleich zu früher in Berührung kommt. Die Parseier ist allein wegen des doch recht kurzen Schlussanstiegs nicht mit dem Gipfelaufbau der Freispitze zu vergleichen.

Ich fand gerade den eigentlichen Normalaufstieg übers Dreischartl im Abstieg sehr unangenehm, wahrscheinlich deswegen weil ich nach der langwierigen ÜS nicht mehr so taufrisch wie in der Früh war und hier auch wirklich gar nichts passieren darf. Die Steilheit ist schon nicht ohne. Die Schlüsselstelle an der Freispitze beim Durchstieg durch den Rätkalkgürtel ist aufgrund des bombenfesten Gesteins gut zu manchen, jedoch trotzdem schwieriger wie die Schlüsselstellen an Parseier und Urbeles.

Wirklich festlegen möchte ich mich nicht, aber wenn man nicht schon einige anspruchsvolle Touren im weglosen Lechtaler Bruch gemacht hat, dann wird einem die Freispitze sicherlich wenig Freude bereiten...

Viele Grüße, Max
  • hilfreich

Offline Login

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 43
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #635 am: 19. Nov 2011 - 16:03 Uhr »
Hey,

danke für Eure Einschätzungen! Deswegen schätze ich dieses Forum so sehr!  :-L)Ich denke auch für heuer ist die Saison mit so hohen/anspruchsvollen/weglosen Geschichten vorbei.
Vorallem wenn man das Gelände nicht kennt!

@Max der Vergleich zur Parseier war eher auf die Geländebeschaffenheit des Schlußanstiegs bezogen nicht auf die Dauer.

Das schreit aber für das nächste Jahr nach einer gepflegten Überschreitung!:-)

Viele Grüße und trotzdem noch ein paar schöne Touren,

Marco ;D
« Letzte Änderung: 19. Nov 2011 - 18:12 Uhr von Login »
  • hilfreich

Offline Tobias82

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 32
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #636 am: 19. Nov 2011 - 16:38 Uhr »
Heute eine nette Halbtagestour am Hahntennjoch - Schöne Bedingungen an Falschkogel, Hochpleisspitze und Habart. FT

Gruß, Tobias






  • hilfreich

Offline Die_Grenzgaenger

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.006
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #637 am: 19. Nov 2011 - 19:43 Uhr »
Das gute Bergwetter muss man einfach nutzen und so haben wir uns heute für den Reuttener Höhenweg entschieden - immer südseitig am Grad entlang.
Ausgangspunkt war Rauth bei Rinnen. Dann weiter über Ehenbichler Alm - Galtjoch - Vordere und Hintere Steinkarspitze. Die Knittelkarspitze ist der ausgedehnten Brotzeit an der Hinteren Steinkarspitze zum Opfer gefallen! Die Tage sind ja auch nicht mehr so lange.
Abstieg über das Rotbachtal zurück nach Rauth.
Eine nette Rundtour, die allerdings etwas Schwindelfreiheit und Trittsicherheit zwischen den beiden Steinkarspitzen erfordert.

Grüsse Die_Grenzgänger
  • hilfreich

DavidXXXX

  • Gast
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #638 am: 20. Nov 2011 - 14:23 Uhr »
Servus,

ich hab gestern den Wettersteingrat von der Meilerhütte zur oberen Wettersteinspitze gemacht. Aufgestiegen bin ich am Freitag von Garmisch zur Meilerhütte und hab mich dort mit zwei Gleichgesinnten zusammen getan. Am nächsten Tag Überschreitung von der Meilerhütte bis zur Oberen Wettersteinspitze und von dort Abstieg nach Mittenwald.
Der Grat ist lang und stellenweiße äußerst ausgesetzt. Bericht folgt in Kürze

Gruß
David
  • hilfreich

Offline Richard

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.001
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #639 am: 20. Nov 2011 - 20:32 Uhr »
Ellbogener Spitze und Rotschrofenspitze

Wir waren gestern auf der Ellbogener und heute auf der Rotschrofen Spitze (keine Fotos).

1. Bild: Oberellenbogen
2. Bild: Lechtal, die weißen Flächen bekommen zu dieser Jahreszeit keine Sonne mehr
3. Bild: Wilder Kasten
4. Bild: Biberkopf
5. Bild: Großer Krottenkopf

Verhältnisse: sehr trocken, angenehm warm, wenig Wind, Schneefelder sehr hart
  • hilfreich

 





aktuell online
Bilder • 35.908
Themen •   5.445
Beiträge • 49.388


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
FAQ

(V.14.11) © alpic.net und Autoren 2001 - 2019 nach oben