Notrufapp SOS EU ALP

welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?  (gelesen 539565 mal)

0 User und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Snowfinchen

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 770
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #810 am: 15. Sep 2012 - 22:25 Uhr »
Heute Morgen gings zu einer schnuggeligen vier Gipfeltour mit einigen Überraschungen  ;D Schänzlekopf, Schänzlespitze, Lahnerkopf, Älpelekopf  ;)

Aufstieg über Mitterhof und ab hier quer Feld ein auf den Weg, der vom Schänzlesattel kommt, und hoch zum Notländ. Wetter bis hier naja: bewölkt, einzelne Tröpfchen, zunehmend windiger und kühler! Handschuhe, Hals-Buff und Mütze wieder mal gerne direkt am Körper getragen.
Bereits ab Mitterhof stellten wir fest: Es ist wieder soweit! Die männlichen Hirsche haben wieder Lust und tun dieses auch lauthals kund  ::)

Aufstieg vom Notländ Richtung Schänzlekopf im steileren Bröselgelände, jedoch wegen der feuchten Unterlage sehr angenehm zu gehen. Gipfel zapfig kalt. Ob´s an der Kälte liegt, dass der gemäß Gipfelbuch so wenig besucht wird  ??? Roßzähne, Hochvogel und co. im Nebel. Weiter Richtung Schänzlesattel - Abstieg im machbaren Gebrösel.

Ab hier direkter unkomplizierter Aufstieg auf die Schänzlespitze. Abstieg über Aufstieg. Überschreitung wäre für mich vermutlich a bissi zu viel nervenkitzel gewesen, daneben glich der Jubiläumsweg heute einer Autobahn, wodruch losgetretenes Material unangenehme Folgen hätte haben können!
Naja, und was entdeckten wir hier so im Abstieg? Ja ja, hier gibt es sie! Edelweiß  :o

Nach kurzem Stück auf dem Jubiläumsweg zum Sattel zwischen Schänzlespitze und Lahnerkopf. Hier wiederum unkomplizierter Aufstieg auf den Lahnerkopf. Und ja, langsam ließ sich auch die Sonne blicken  ;D

Weiter über den Wiesengrat bei Sonnenstrahlen Richtung Älpelekopf. I.d.R. problemlos zu gehen ... ein Teilstück wird a bissi schmaler und bricht Richtung Schrecksee ab, aber für meine Nerven "noch" unbedeutend  ;)

Und am Älpelekopf - naja, wie immer  ;D - im Sonnenschein des Belohnungsradler!

Abstieg über die Wiese Richtung Schienenhütte - Mitterhof.
Hier: die Hirsche werden lauter! Und plötzlich waren se halt einfach in sichtweite da!  ::)

An dieser Stelle die Bitte an den zuständigen Jäger:
Wenn Du scho wilsch, das da keiner durchlatscht ... dann stell doch auch von oben her a Schild auf!
Aber hoffe Du hast mit Deinen schneidigen zwei "Münchner"(?) Besuchern trotzdem noch Hirsche zu Gesicht bekommen ...  ;D ::)
Waren die eigentlich auch in der Brunft? Den die Zwei mussten nachdem sie abgesetzt wurden, um von Dir geholt zu werden, erst einmal den Weg Richtung Erzberg markieren und zwar so, dass es auch ja jeder sehen konnte  :o

So, was steht morgen so an?
Es Gras isch grat guat  ::)
  • hilfreich

Offline Snowfinchen

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 770
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #811 am: 15. Sep 2012 - 22:27 Uhr »
und nochmal a bissi was  ::)
  • hilfreich

Offline Snowfinchen

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 770
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #812 am: 16. Sep 2012 - 17:21 Uhr »
Gerüchte besagte ja, das Gras wäre im Moment no guat  ;D
Also gings heute a bissi ins Steilgras - damits für die Nerverl für´s erste it zu viel wird - wars der Giebel ...

Die erste Etappe führte unspektakulär über Pointhütte und Klammhütte zur Feldalpe. Ab hier Weglos Richtung Giebel - im oberen Bereich mit Pfadspuren. Den steilen Gipfelaufbau konnte ich unter zur Hilfenahme des guten Grases meistern  ;D Runter gings im wesentlichen in der selben "kral-Dich-im-Gras-fest"-Technik  ::)

An der Feldalpe wurde unsere Rast mit einer interessanten Aufstiegsvariante zum Giebel umrahmt.
Aufstieg quer Feld ein (Kommentar des anwesenden Fachmannes: "so ein quatsch, des wird it guat") Richtung Berggächtle. Am Grat angekommen nicht Richtung Berggächtle - nein nein - Richtung Giebel (Kommentar des anwesenden Fachmannes: "den Gamstritt für die Umgehung finden die von der Seite nie und wenn müssen se den sch***ß runter gehen - des isch it guat").
Ja, die Zwei - so sah es zumindest aus - suchten auch nach keiner Umgehung! Gnadenlose Grattreue!
Manchem Forumsmitglied dürfte diese Stelle bekannt sein, die
1. normalerweise anderst herum gegangen wird
2. umgangen wird!
Urteilt selbst ...  ::)
Aber es ging alles gut! Die Zwei kamen wohl erhalten am Giebel an  :schwitz:

  • hilfreich

Offline Thom

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 159
    • www.festivaltour.de
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #813 am: 16. Sep 2012 - 20:52 Uhr »
Heute ging's bei Kaiserwetter vom Plansee auf Schrofennase, Tauern und Zunterkopf - anbei ein paar Eindrücke.

  • hilfreich

Offline Zirbelnuss

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 327
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #814 am: 17. Sep 2012 - 20:48 Uhr »
Gestern bei perfektem Wetter in recht gemächlicher Gangart eine kleine aber feine Laufbacher-Runde oben am Grat gedreht:

Zeigersattel - Großer und Kleiner Seekopf -  Schochen – Lachenkopf – Abstieg übers Obertal zum Giebelhaus

Die Tour wird anscheinend  kaum gemacht, das Büchle im Gurkenglas  am Lachenkopf (letztes Jahr von den festivaltour-Jungs gestiftet mit kunstvoller Schneck-Zeichnung   :-L)) hat bisher gerade mal eine Handvoll Eintragungen).

Mein Beitrag zum aktuellen Allgäuer Gras-Lagebericht:
alles paletti, da ist heuer schon noch was drin - d'Bleamli weara halt wenger ...

Grüße, Jens
  • hilfreich

Offline Kristian

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.547
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #815 am: 19. Sep 2012 - 07:48 Uhr »
Zitat
Abstieg über die Wiese Richtung Schienenhütte - Mitterhof.
Hier: die Hirsche werden lauter! Und plötzlich waren se halt einfach in sichtweite da!  

An dieser Stelle die Bitte an den zuständigen Jäger:
Wenn Du scho wilsch, das da keiner durchlatscht ... dann stell doch auch von oben her a Schild auf!
Aber hoffe Du hast mit Deinen schneidigen zwei "Münchner"(?) Besuchern trotzdem noch Hirsche zu Gesicht bekommen ...  
Waren die eigentlich auch in der Brunft? Den die Zwei mussten nachdem sie abgesetzt wurden, um von Dir geholt zu werden, erst einmal den Weg Richtung Erzberg markieren und zwar so, dass es auch ja jeder sehen konnte  


 voll durchs Allerheiligste gelatsch :-) Gabs eine Rüge vom Flintenbürscherl?
Na ja, beim ersten mal dürfe es eher ein deutlicher Hinweis, anstelle eines Anschisses gewesen sein.   Schilder von oben her? Der Grat ist viel zu weit weg vom letzten anfahrbaren Punkt. Dahin verirrt sich kein Jäger.

Zitat
Flintenbürscherl [das] plural [die] Flintenbürscherl

 

Der  typische Lebensraum von Flintenbürscherl ist gekennzeichnet von deckungsreichen Waldrändern mit freiem Blick in offenes Gelände.

Bevorzugt werden die genannten Geländeformen aufgesucht, wenn sie im Bereich einer Forststraße liegen.

 

Die Wahrscheinlichkeit ein Flintenbürscherl in freier Natur zu erleben ist am größten, wenn oben genannte Geländeform am Ende einer Forststraße liegt

 

Flintenbürscherl sind relativ standorttreu  und entfernen sich selten weit vom letzten anfahrbaren Punkt.

 

Die im Alpenraum heimische Rasse gilt als Einzelgänger und jagt in der Regel alleine oder in Begleitung eines älteren ranghohen Männchen.

 Bei den in  Norddeutschland und auf den Britischen Inseln beheimateten

Unterarten ist auch die Jagd im Rudel verbreitet.

 

Wie alle Trockennasenprimaten haben es Flintenbürscherl gelernt, Werkzeuge zu benutzen.

Diese verwenden sie häufig zum Bau primitiver Behausungen an oder auf Bäumen, sowie zur Jagd.

 

Diese dient jedoch nicht, wie man logischerweise annehmen müsste, zum Nahrungserwerb, sondern eher dem Freizeitvergnügen.

 

Flintenbürscherl sind überwiegend dämmerungsaktiv. Besonders im Herbst und Winter. Das ist auch die Zeit, in der sie am aggressivsten sind.

 

Im Sommer, besonders tagsüber gelten sie als friedlich und harmlos

Das Erzbergtal ist zwar kein Brennpunkt des Konfliktes Jagd/Outdoorsport, dennoch habe ich mir erlaubt, das Schild zu fotomontageisch  berichtigen. Die Masche den Naturschutz und das ökologische Gewissen zu missbrauchen, muss entgegengewirkt werden.   Sollen sie ehrlich  dazu stehen, dass sie dort hinten im Herbst niemand ausser sich wollen.
Man kann trotzdem, wenn man es weiß in der Brunft, über den Schrecksee absteigen. Aber wer weiß das schon???
« Letzte Änderung: 19. Sep 2012 - 16:24 Uhr von Kristian »
  • hilfreich

Offline Snowfinchen

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 770
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #816 am: 19. Sep 2012 - 15:56 Uhr »
 @ Krisitan: Vielen Dank für Deine wie immer ausführliche Antwort ... wenn ich mich recht an die Abmachung meines Begleiters erinnere, habe ich nun einen Schnaps gewonnen  ::) ... soweit zu den Internas  ;D

Ja, theoretisch hätten wir über den Schrecksee absteigen können, aber optimal wär´s au it g´wesen. Es standen für Samstag zwei Optionen zur Auswahl:

Abstieg Richtung Erzberg mit potentiellem Anpfiff durch einen Jäger (den wir nicht erhielten)

oder

Abstieg über Schrecksee mit gleichzeitigem Abstieg von 150 Stück Jungvieh -  :no(


Glaub unsere Wahl war i.O.
  • hilfreich

Offline Marion

  • Anwärter
  • Beiträge: 12
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #817 am: 19. Sep 2012 - 16:00 Uhr »
Seit Samstag sind Dennis (Ecki im Forum) und ich mal wieder im Lechtal unterwegs.
Am Sonntag sind wir von Forchach aus bei wolkenlosem Himmel auf die Mahdspitze, die Schwarzhanskarspitze und die Pleisspitze gestiegen. Die Sicht war auch dementsprechend traumhaft und auf der Mahd- und auf der Pleisspitze waren wir auch alleine. Diese Wanderung werde ich sicher nie vergessen, weil Dennis und ich uns auf der Pleisspitze verlobt haben :D. Am Ende sind wir in Stanzach angekommen.

Am Montag wollten wir eigentlich von der Vorderbockbachalpe aus auf die Höllenspitze, was aber leider nicht ganz geklappt hat. Die Markierungen waren einfach zu verwirrend: Zuerst gab es so viele Markierungen, dass man gar nicht wusste, welcher man denn folgen sollte, und dann hörten sie etwa 300 m unter dem Gipfel ganz plötzlich auf. Eigentlich haben wir keine Probleme mit weglosen Wanderungen, aber ein Weg, der eigentlich markiert ist, aber dann doch nicht, war doch etwas ungeschickt. Im Enddefekt waren wir dann gar nicht auf der Höllenspitze, sondern auf einem Grasbuckel gleich da in der Nähe. Von da aus hatten wir aber auch eine sehr schöne Sicht. Zuerst haben wir uns noch an der Rappenspitze versucht, weil wir eher die Richtung eingeschlagen hatten, aber das Gras war doch zu flach und ohne jegliche Stufen, so dass wir befürchteten, dass der Abstieg doch zu gefährlich sein würde.

Gestern waren wir bei zuerst wolkenlosem Himmel, dann leichter Bewölkung von Klimm aus auf der Wasserfallkarspitze. Als wir endlich oben waren, waren wir auch wirklich zufrieden, da ganz besonders die Sicht auf den Alpenhauptkamm und die Hornbachkette grandios ist, aber zwischendurch waren wir doch etwas genervt von dem unglaublich vielen Geröll... Die ersten 1000 Höhenmeter Aufstieg haben wir in etwas mehr als 2 Stunden geschafft, dann gab es 500 Höhenmeter Geröll ohne Ende und dafür brauchten wir 3 Stunden ;). Unterwegs haben wir noch einen Mann getroffen, der das selbe Ziel hatte, er hat dann aber kurz vor dem Ziel doch aufgegeben. Die Sicht war oben aber wirklich so gut, dass sich der Kampf durch das Geröll wirklich gelohnt hat.

Bilder von den Wanderungen werden noch nachgeliefert.
  • hilfreich

Offline Max

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.490
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #818 am: 19. Sep 2012 - 19:55 Uhr »
Am Montag noch etwas alpine Schönheitskorrektur betrieben. Hat mich immer gefuchst, nur auf der Öfnerspitze gewesen zu sein, nicht aber auf der Krottenspitze. Von Holzgau geht das ganze auch sehr gut. Beim Rückweg habe ich noch den Kratzer mitgenommen, leider war von dem Steinbockrudel nichts zu sehen... Verhältnisse waren gut, kein Schnee mehr. Könnte sich jedoch heute über Nacht wieder ändern.
  • hilfreich

Offline kalle

  • Administrator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 4.927
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #819 am: 20. Sep 2012 - 17:26 Uhr »
...Diese Wanderung werde ich sicher nie vergessen, weil Dennis und ich uns auf der Pleisspitze verlobt haben :D...

Da gratuliere ich recht herzlich und wünsche alles erdenklich Gute!

 :bravo
  • hilfreich

 





aktuell online
Bilder • 35.908
Themen •   5.445
Beiträge • 49.388


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
FAQ

(V.14.11) © alpic.net und Autoren 2001 - 2019 nach oben