welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?  (gelesen 433014 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lampi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.200
    • Touren by Lamл[tm] bis Ostern 2011
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2070 am: 12. Aug 2017 - 15:06 Uhr »
Frühmorgens los auf dem Jubigrat um endlich den fehlenden Westteil nachzuholen. Auf der ersten Schneide, die links ins Höllental und rechts aufs Platt abbricht, hörte ich hinter mir die Stöcke meines Begleiters nicht mehr klappern: Er rutschte auf dem Hintern drüber! Plötzliche Blockade!
Ich denke die 20 Minuten sollte man im Sinne der Sicherheit spendieren. Ich bin die Schneide auch geritten, obwohl ich das Balancieren vorher auf einer Eisenbahnschiene (FN-Fischbach --> Immenstaad, über 2 km ohne Absteigen) geübt habe. Danach geht es bequem weiter. Anseilen (und danach das Seil wieder versorgen) verschlingt mehr Zeit.
  • hilfreich

Offline nuddy

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 87
    • Meine Touren und Bergbilder
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2071 am: 12. Aug 2017 - 18:31 Uhr »
Ich war neulich im Almajurtal vom Gramais. Hatte eigentlich vor (ungefähr), vom Ende des Tals, Erlacheralpe, über den Weg 644 hoch zu gehen, und dann um den Bacher/Gamskar/Verborgenes Kar wieder zurück zu gehen. Als ich dann an den Stapfe Tobel war, stelle ich fest, dass der Weg ziemlich gefährlich ist. Bin an den ersten Stück vorbei, sehr schmale Pfadchen, schrag, erdig, links davon sehr steil. Dann kommt mir ein Mann entgegen, sehr sehr langsam, fast erschrocken. Ich gehe weiter, der Weg ist dasselbe, nur dass dann 15cm links vom Schuh geht es diesmal nicht einfach steil sondern senkrecht hinunter, 40m? Der Mann meinte es wird nicht schnell besser. Ich müsste nicht unbedingt darüber, also umdrehen, es war mir zu gefährlich (bin nicht mehr der Jüngste!) Dann mit dem Man zusammen runter, er war glücklich jemand dabei zu haben (war ja allerdings nicht mehr weit). Ich bin dann im Verborgenes Tal hoch und auch hinunter, schöne Ecke.
Meine Frage ist folgendes: hat irgend ein Mitglied zu der Sache irgend etwas zu bemerken/Meinung/usw.? Ich gehe schon langer in die Berge, aber es hat mich überrascht dass ein Weg der, auf der Karte, schön rot ist, ganz normale Beschilderung unten hat (und oben an der Hütte anscheinend auch), kein Warnschild, so unangenehm und gefährlich sein kann. Oder bin ich jetzt schon zu alt?! Später, allerdings habe ich einige Wanderer in der Richtung gehen gesehen. (Von der Hütte hinunter wäre es vielleicht länger, aber auf jedem Fall besser übers Verborgenes Kar).
Gordon
  • hilfreich

Offline Bergfex33

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.968
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2072 am: 12. Aug 2017 - 23:35 Uhr »
Ich kann nichts zum Weg wie von Dir beschrieben sagen, aber ich bin manchmal auch überrascht wie Wege, die ich Jahre zurück gegangen bin, sich verschlechtert haben.
Auch bin ich manchmal schon von Herausforderungen gestanden, wenn der Weg weggebrochen oder weggespült war. Das ist natürlich sehr unangenehm, gerade wenn man sich im letzen Teil des Weges befindet und schon 8-9 Std. hinter sich hat und eine Umkehr so gut wie undenkbar ist. Dann dieses Wegstück mit Zittern und Zagen zu betreten hat mich schon manches Adrenalin gekostet.
LG
Bergfex33
  • hilfreich

Offline Geröllschleicher

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 814
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2073 am: 16. Aug 2017 - 22:06 Uhr »
Gestern eine Tour zum Kleinen und Grossen Dristkogel am Kaunergrat.
Start von Nufels an der Wallfahrtskirche Kaltenbrunn hinauf zur Gallruttalp und in die Dristkogelscharte.
Über den Südgrat hinauf zum Kleinen Dristkogel II+ T5-6. Zurück in der Scharte dann über eine teilweise noch verblichen markierte Route hinauf zum Grossen Dristkogel II T5-6, einmal eine kurzes rostiges Drahtseil, ausgesetzte luftige Querungen auf grasdurchsetzten Bändern im Urgestein.
Selten begangene Gipfel in einer noch unversauten Ecke des Kaunergrats.