Notrufapp SOS EU ALP

welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?  (gelesen 539848 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline revirii

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 27
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2290 am: 01. Okt 2019 - 16:49 Uhr »
Das ist mal ein ordentliches Kaliber...  8)

Heute: von Häselgehr durchs Haglertal ins Wolekleskar und auf die Sattelkarspitze. Im Jahr 2019 (jetzt mit mir) insgesamt 5 Einträge im Gipfelbuch. Dann die Ostwand wieder runter und direkt vom Ein-/Ausstieg durch viel Geröll Richtung Wolekleskarspitze gequert. Über Schrofen in den Sattel des Südostgrats und dann zum Gipfel. Rückkehr zum Sattel und dann über Geröllhang ins Gliegerkar; von dort dem Enzensberger Weg noch ein paar Meter gen Osten gefolgt und dann Abstieg ins Haglertal.

Offline schandy

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 36
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2291 am: 13. Okt 2019 - 20:59 Uhr »
Tour vom 13.10.19

Heute waren wir im Birkental auf Grand Tour. Von Rauth übers Krottental zur Höfleshütte auf die Lailachspitze. Dann über 7 Gipfel wieder zurück nach Rauth. Eine klasse Runde bei Traum Herbstwetter.
ges. 29,4km und 2600Hm. Gehzeit gesamt knapp unter 10 Stunden.

Lailachspitze 2274m
Krottenkopf, Luchskopf (Östliche) 2180m
Krottenkopf, Luchskopf (Westliche) 2180m
Lachenspitze 2126m
Schochenspitze 2069m
Sulzspitze 2084m
Litnisschrofen 2069m (mit kurzem Variantenabstieg nähe Strindenschartenkopf 1937m bis II+)
Krinnenspitze 2002m

Gruß, Andy
« Letzte Änderung: 14. Okt 2019 - 18:12 Uhr von schandy »

Offline auiachi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 26
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2292 am: 14. Okt 2019 - 15:51 Uhr »
Schöne Tour. Bin die so ähnlich vor vielen Jahren gegangen. Benötigte jedoch deutlich länger...  ;D

Letztens hattet ihr ja die Liegfeist (Weißenbach/Rinnen) komplett überquert wie ich dem Gipfelbuch auf dem Galtjoch entnehmen konnte. Respekt!
  • hilfreich

Offline revirii

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 27
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2293 am: 14. Okt 2019 - 16:58 Uhr »
schandy macht wohl öfter solche Brocken  8) :-L)

Heute bei bestem Föhnwetter nach Oberellenbogen gestartet. Wilder Kasten, Peischelspitze und Ellbogner Spitze standen auf dem Programm.

Zunächst über den Südgrat auf den Wilden Kasten; dann den Westgrat (teils brüchig, teils fest, teils scharfer Fels) runter (I-II), kurz vor der Scharte II+. Der direkte Gratübergang wird durch einen Felsaufschwung verwehrt, der jenseits der III liegen dürfte. Etwas heikel aus der Scharte abgestiegen (II+; evtl gibts vorher eine günstigere/leichtere Möglichkeit) und südseitig gequert. Anschließend zurück auf den Grat, max. II, teilweise auch einfaches Gehgelände.

Kurz vor dem Erreichen des Ostgrates der Peischelspitze schnürt sich der Verbindungsgrat (schräg geschichtete Felsplatten) scharf zusammen; anfangs noch gangbar (Grathöhe als Handlauf), muss man bei einem Gratzacken passen - südseitig kann man die Platten etwa 10 Hm absteigen (II), anschließend queren und dann wieder zurück auf den Grat. Ostgrat der Peischelspitze dann vergleichsweise einfach (I), aber brüchig.

Auf dem Normalweg der Peischelspitze runter und dann direkt den Südwestgrat weiterverfolgt - bis einem ein Gratabbruch (III ?) den Weg versperrt. Also etwas zurück und südseitig gequert (I). Zurück zum Grat und weiter zum Nordost-Vorgipfel (2512m) der Ellbogner Spitze. Bei günstiger Route dürfte/sollte das den II. Grat (ggf. Stellen II+) nicht überschreiten. Dann runter in die Scharte (Klotzemann? I-II) und den Nordostgrat der Ellbogner Spitze hoch; bei günstiger Wegfindung I, sonst max. II, aber brüchig und viel Schutt.

Mitten im Nordostgrat bzw. der Nordostwand haben dann ein paar Steinewerfer aka Gemsen etwa 50 Meter oberhalb von mir gequert und etliche Steine losgetreten, die mir natürlich genau entgegenkamen. Ich hab mich dann unter einen Felsvorsprung "gerettet" und gewartet, bis das Bombardement vorbei war.  :no(


Offline Kauk

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.821
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2294 am: 14. Okt 2019 - 17:06 Uhr »
Schöne Touren habt ihr gemacht! In die Peischelgruppe zieht es mich auch mal wieder... Vllt geht es sich dieses Jahr noch aus.

Wie siehts mit dem Gipfelbuch auf der Peischelspitze aus?

-----
Gesendet von meinem EML-L29 mit Tapatalk

  • hilfreich

Offline revirii

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 27
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2295 am: 14. Okt 2019 - 18:50 Uhr »
Wenn ich mich recht erinnere: bei der Tupperdose scheint einer dieser Schließmechanismen gebrochen, schließt also nicht mehr 100%ig. Die äußere Tüte ist recht zerfetzt, die mittlere Zip-Tüte und die innere Tüte sind ok. Gipfelbuch ist trocken und intakt :) Genaue Zahl weiß ich grad nicht mehr, aber keine 10 Einträge dieses Jahr.
  • hilfreich

Offline Kauk

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.821
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2296 am: 15. Okt 2019 - 03:10 Uhr »
Danke für deine Rückmeldung! :)

Spannende Frage wäre was dazu führt das die Dosen kaputt gehen... Materialermüdung durch die Bedingungen am Berg (geeignet von -40 bis 110°C oder sowas steht drauf) und dann kracht ein Stein vom Steinmann drauf... So recht kann ich es mir nicht erklären.

-----
Gesendet von meinem EML-L29 mit Tapatalk

  • hilfreich

Offline auiachi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 26
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2297 am: 15. Okt 2019 - 11:46 Uhr »
Letztes Wochenende Rinnen/Rauth -> Galtalm -> Galtjoch -> Raazalm -> Rinnen/Rauth. Beste Bedingungen für eine feine Herbstrunde mit unglaublich aktiven Hirschen. War sehr schön anzuhören und anzusehen - Flora und Fauna.


Offline Grimpeur

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 648
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2298 am: 17. Okt 2019 - 22:28 Uhr »
Sewas Reviri,

vielen Dank für deine gute Beschreibung zum Übergang Wilder Kasten - Peischelspitze. Wir haben letztes Jahr die Tour vom Hohen Licht über den Hochalpgrat raus auf die Peischel und weiter auf die Ellbogner Spitze gemacht. Damals fragte ich mich auch schon ob es denn möglich sein sollte, vom Wilden Kasten rüber auf die Peischel zu kommen. Erstens sah der Westgrat des Wilden Kastens echt scharf aber aus der Ferne (für den schwindelfreien Steiger vlt. grade noch so machbar), aber bei dem von dir erwähnten Aufschwung Ri Peischel schien mir dann die Tour zu Ende. Hier kann man den Aufschwung ganz gut erkennen:

Mit der von der erwähnten Umgehung auf der Südseite sollte es sich also doch ausgehen - on va voir!

Grüße Grimpeur

schandy macht wohl öfter solche Brocken  8) :-L)

Heute bei bestem Föhnwetter nach Oberellenbogen gestartet. Wilder Kasten, Peischelspitze und Ellbogner Spitze standen auf dem Programm.

Zunächst über den Südgrat auf den Wilden Kasten; dann den Westgrat (teils brüchig, teils fest, teils scharfer Fels) runter (I-II), kurz vor der Scharte II+. Der direkte Gratübergang wird durch einen Felsaufschwung verwehrt, der jenseits der III liegen dürfte. Etwas heikel aus der Scharte abgestiegen (II+; evtl gibts vorher eine günstigere/leichtere Möglichkeit) und südseitig gequert. Anschließend zurück auf den Grat, max. II, teilweise auch einfaches Gehgelände.

Kurz vor dem Erreichen des Ostgrates der Peischelspitze schnürt sich der Verbindungsgrat (schräg geschichtete Felsplatten) scharf zusammen; anfangs noch gangbar (Grathöhe als Handlauf), muss man bei einem Gratzacken passen - südseitig kann man die Platten etwa 10 Hm absteigen (II), anschließend queren und dann wieder zurück auf den Grat. Ostgrat der Peischelspitze dann vergleichsweise einfach (I), aber brüchig.

Auf dem Normalweg der Peischelspitze runter und dann direkt den Südwestgrat weiterverfolgt - bis einem ein Gratabbruch (III ?) den Weg versperrt. Also etwas zurück und südseitig gequert (I). Zurück zum Grat und weiter zum Nordost-Vorgipfel (2512m) der Ellbogner Spitze. Bei günstiger Route dürfte/sollte das den II. Grat (ggf. Stellen II+) nicht überschreiten. Dann runter in die Scharte (Klotzemann? I-II) und den Nordostgrat der Ellbogner Spitze hoch; bei günstiger Wegfindung I, sonst max. II, aber brüchig und viel Schutt.

Mitten im Nordostgrat bzw. der Nordostwand haben dann ein paar Steinewerfer aka Gemsen etwa 50 Meter oberhalb von mir gequert und etliche Steine losgetreten, die mir natürlich genau entgegenkamen. Ich hab mich dann unter einen Felsvorsprung "gerettet" und gewartet, bis das Bombardement vorbei war.  :no(
« Letzte Änderung: 19. Okt 2019 - 10:49 Uhr von Grimpeur »
  • hilfreich

Offline auiachi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 26
Re: welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2299 am: Heute um 19:56 »
Seit Jahren mal wieder beim Älpele, oberhalb von Forchach, vorbeigesehen. Alles wie früher. Gut so!

  • hilfreich

 





aktuell online
Bilder • 35.910
Themen •   5.445
Beiträge • 49.398


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
FAQ

(V.14.11) © alpic.net und Autoren 2001 - 2019 nach oben