Bergsport und Corona?

welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?  (gelesen 589579 mal)

0 User und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Grimpeur

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 683
Antw:welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2440 am: 23. Sep 2020 - 07:32 Uhr »
wir waren vor ca. 3 Monaten Ende Juni auch mal wieder am Rudiger aktiv. Als wir auf dem Hauptgipfel waren, stand auf einem etwas tieferen Kopf nebenan (vlt. 3-5m tiefer) ein mächtiger, nicht zu übersehender Steinmann. Da hats den Kollegen so dermaßen in den Füssen gejuckt, dass er gschwind da noch rüber und hoch musste. Ich meinte es lohnt net, da es doch recht sportlich aussah (eher III) aber war dann doch nur ein oberer Zweier........

Grüße
Grimpeur

mit Start in Namlos dann Tschachaun zur Schlirewand runter nach Kelmen und mit dem Bike zurück nach Namlos kamen da mit Pausen 12,5 Stunden zusammen. 2200-2300Hm, schwierigste Abschnitte waren der
Abstieg vom Mittelbergkopf ins Kühkarjöchle zuletzt über ein heikles schräg geneigtes Band, der Aufstieg vom Kühkarjöchle zum Rudiger SW Gipfel und die anschließende Rudiger Überschreitung, alles so im Bereich T5-6, Kletterei bis II, max II+ jedoch alles in äußerst brüchigem Gestein. Abstieg vom Sealakopf zum Sandegg nochmals kurz bis II, knapp T5 wenn man die mittleren Gratzacken in der Westflanke umgeht. Dazwischen auf der gesamten Strecke immer wieder lange Abschnitte lässiges Wandergelände
  • hilfreich

Offline Grimpeur

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 683
Hallo Leute,

nachdem es hier in den letzten Wochen allgemein etwas ruhiger war (was nicht heißen muss dass man selbst nichts unternimmt  ;D ;D), gibts auch von mir mal wieder ein kleines Lebenszeichen. Waren gestern via Nordgrat auf der Vorderseespitze. Wir waren erst skeptisch, ob das ganze aktuell zu Fuß überhaupt noch sinnvoll ist und haben es trotzdem einfach probiert. Und ja was soll ich sagen, wir würden mit einer tollen Tour in wirklich absoluter Einsamkeit belohnt.
Natürlich lag einiges an Schnee über 2300m, aber es war nicht so viel wie tags zuvor im Parzinn beim Versuch an der Dremelspitze. Wir sind Ri Klämmle rauf und haben uns dann Ri Winterscharte im Nordgrat der Vordersee gehalten (Karte Pkt 2620m). Da der erste Aufschwung etwas sportlich aussah sind wir das große Schuttfeld unter der Nordwand der Vordersee noch gute 100hm im noch gut spurbarem Pulver hoch bis ca. 2600m und dann die erste mögliche Möglichkeit über ein sehr gut gangbares breites ansteigendes Band links raus Ri Grat. Bis hierher komplett Gehgelände mit Stöcken bzw. Wühlgelände ;D ;D ;D. Wir kamen dann direkt hinter dem ersten Steilaufschwung der Scharte Pkt 2620m raus. Von dort sah der Grat noch etwas grimmig aus, aber man konnte die meisten kleinen oder größeren Hindernisse anfangs rechts und später links d.h. ostseitig umgehen. Dann kommt ein kurzer ebener Gratabschnitt, hier war etwas Vorsicht geboten, da nicht immer ganz klar war wo der Untergrund noch war. Aber mei, was war das für eine wunderbare Schau von da oben runter auf den jungfräulichen Gletscher bzw. auf den tlw. von Nebelschwaden umhüllten  Doppelgipfel :o 8) ::) ;D zu schauen. Nach dem Umgehen zweier großer Gratzacken auf der Ostseite steilt der Grat nochmals für vlt. 40hm zum Vorgipfel auf. Anfangs mussten wir eine recht ausgesetzte Hangelpartie hinter einer kleinen Wechte überwinden und dann ging es noch tlw. steiler hoch zum VG und weiter zum HG. Nach guten 6,5h waren wir dann auch schon oben :-) Wegen etwas Wind und doch kühlen Temperaturen (vlt -8°C) machten wir keine große Pause und stiegen den gleichen Weg auch wieder ab. Ingesamt eine schöne alpine Tour bei hochwinterlichem Ambiente, die auf der von uns leicht modifizierten Route garnicht mal zu schwer war (die einzelne Hangelstelle mit Steigeisen in leichter Rücklage mit etwas Luft unterm Boppes Ri Fernerle war schon bissle was für Nerverl). Wie das ganze natürlich ohne Schnee aussieht inklusive des ganzen Grates ab dem Stierlahnzugjoch oder der Scharte Pkt 2620m bei etwas Grattreue kann nun natürlich nicht mehr abschließend bewertet werden. Nach einer ausgiebigen Rast im Kar unter der Nordwand stapften wir dann wieder runter ins schöne einsame Kaisertal. Die ersten Fußspuren konnten wir dann kurz vor der Kaiseralpe im tauenden Schnee ausmachen. Bilder kommen vlt noch ;.)

VG
Grimpeur

edit 02.11.20 Bilder eingefügt  ;D ;D ;D

TEIL 2 hier lang bitschää
http://www.alpic.net/forum/bergsommer/welche-war-eure-letzte-wanderung-bzw-bergtour/msg52702/#msg52702

« Letzte Änderung: 02. Nov 2020 - 21:41 Uhr von Grimpeur »

Offline Bergfex33

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 2.667
Antw:welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2442 am: 19. Okt 2020 - 23:39 Uhr »
Wahnsinn, bei diesen miesen Bedingungen :-L)
  • hilfreich

Offline Peti

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 208
Antw:welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2443 am: 20. Okt 2020 - 14:01 Uhr »
 :-L) ja das ist da eine super Tour, hab mal geschaut, ich bin am 27.09.2008 bei Schnee,
da hats auch schon früh reingeschneit, direkt die Nordseite in Gipfelkreuzlinie hoch...

Au scho a Weile wiedr her...
« Letzte Änderung: 20. Okt 2020 - 14:02 Uhr von Peti »

Offline Bergfex33

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 2.667
Antw:welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2444 am: 20. Okt 2020 - 18:16 Uhr »
Servus Peti
Echt geiles Bild :-L)
  • hilfreich

Offline Grimpeur

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 683
2.Teil Bilder

Teil 1 gibts hier:
http://www.alpic.net/forum/bergsommer/welche-war-eure-letzte-wanderung-bzw-bergtour/msg52656/#msg52656

VG Grimpeur


Hallo Leute,

nachdem es hier in den letzten Wochen allgemein etwas ruhiger war (was nicht heißen muss dass man selbst nichts unternimmt  ;D ;D), gibts auch von mir mal wieder ein kleines Lebenszeichen. Waren gestern via Nordgrat auf der Vorderseespitze. Wir waren erst skeptisch, ob das ganze aktuell zu Fuß überhaupt noch sinnvoll ist und haben es trotzdem einfach probiert. Und ja was soll ich sagen, wir würden mit einer tollen Tour in wirklich absoluter Einsamkeit belohnt.
Natürlich lag einiges an Schnee über 2300m, aber es war nicht so viel wie tags zuvor im Parzinn beim Versuch an der Dremelspitze. Wir sind Ri Klämmle rauf und haben uns dann Ri Winterscharte im Nordgrat der Vordersee gehalten (Karte Pkt 2620m). Da der erste Aufschwung etwas sportlich aussah sind wir das große Schuttfeld unter der Nordwand der Vordersee noch gute 100hm im noch gut spurbarem Pulver hoch bis ca. 2600m und dann die erste mögliche Möglichkeit über ein sehr gut gangbares breites ansteigendes Band links raus Ri Grat. Bis hierher komplett Gehgelände mit Stöcken bzw. Wühlgelände ;D ;D ;D. Wir kamen dann direkt hinter dem ersten Steilaufschwung der Scharte Pkt 2620m raus. Von dort sah der Grat noch etwas grimmig aus, aber man konnte die meisten kleinen oder größeren Hindernisse anfangs rechts und später links d.h. ostseitig umgehen. Dann kommt ein kurzer ebener Gratabschnitt, hier war etwas Vorsicht geboten, da nicht immer ganz klar war wo der Untergrund noch war. Aber mei, was war das für eine wunderbare Schau von da oben runter auf den jungfräulichen Gletscher bzw. auf den tlw. von Nebelschwaden umhüllten  Doppelgipfel :o 8) ::) ;D zu schauen. Nach dem Umgehen zweier großer Gratzacken auf der Ostseite steilt der Grat nochmals für vlt. 40hm zum Vorgipfel auf. Anfangs mussten wir eine recht ausgesetzte Hangelpartie hinter einer kleinen Wechte überwinden und dann ging es noch tlw. steiler hoch zum VG und weiter zum HG. Nach guten 6,5h waren wir dann auch schon oben :-) Wegen etwas Wind und doch kühlen Temperaturen (vlt -8°C) machten wir keine große Pause und stiegen den gleichen Weg auch wieder ab. Ingesamt eine schöne alpine Tour bei hochwinterlichem Ambiente, die auf der von uns leicht modifizierten Route garnicht mal zu schwer war (die einzelne Hangelstelle mit Steigeisen in leichter Rücklage mit etwas Luft unterm Boppes Ri Fernerle war schon bissle was für Nerverl). Wie das ganze natürlich ohne Schnee aussieht inklusive des ganzen Grates ab dem Stierlahnzugjoch oder der Scharte Pkt 2620m bei etwas Grattreue kann nun natürlich nicht mehr abschließend bewertet werden. Nach einer ausgiebigen Rast im Kar unter der Nordwand stapften wir dann wieder runter ins schöne einsame Kaisertal. Die ersten Fußspuren konnten wir dann kurz vor der Kaiseralpe im tauenden Schnee ausmachen. Bilder kommen vlt noch ;.)

VG
Grimpeur

edit 02.11.20 Bilder eingefügt  ;D ;D ;D
  • hilfreich

Offline Lampi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.551
    • Touren by Lamл[tm]
Antw:welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2446 am: 03. Nov 2020 - 21:41 Uhr »
Danke für die schönen Bilder, ich fräu mich auf den Winter
  • hilfreich

Offline Bergfex33

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 2.667
Antw:welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2447 am: 03. Nov 2020 - 23:34 Uhr »
Sieht alles so schrecklich weiß aus, aber super Tour was ihr da gemacht habt. :bravo
Ich bin dem Schnee so gut wie es ging eher ausgewichen ;)

  • hilfreich

Offline revirii

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 94
Antw:welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2448 am: 07. Nov 2020 - 19:05 Uhr »
Tolle Bilder  :-L)

Heute noch den wunderschönen Tag genutzt und im Kleinwalsertal unterwegs gewesen. Zunächst gemütlich durchs Gemsteltal, fiel mir beim Weg gen Sterzerhütte der kleine Westgrat des Geißhorns auf - kurz überlegt und recht mühsam über die Südflanke auf den Westgrat gestiegen, und über diesen (meist Gehgelände bis I, paar Stellen II, obenraus leichter) aufs Geißhorn. Anschließend Abstieg über den Normalweg und Richtung Mindelheimer Hütte, um dann wiederum mühsam in die Scharte zwischen Liechelkopf und Angererkopf aufzusteigen. Schnell zum Angererkopf rüber (paar Stellen I-II, Schnee nordseitig), retour in die Scharte und dann über den Ostgrat auf den Liechelkopf. Abstieg über den Südrücken und dann über die Schönesbodenalpe ins Tal.

Witzig: im wilden Gund war mir ein Grüppchen aufgefallen, dass etwas größere Kameras + Stativ dabei hatte. Bin denen aber nicht mehr begegnet, weil ich schon vorher in die Scharte abgebogen war. Ich hab die aber immer wieder gesehen, die waren recht langsam unterwegs und sind dann in die Scharte zwischen Liechelkopf und Geißhorn aufgestiegen, wo ich die dann später getroffen hab. Eine der Personen kam mir irgendwie bekannt vor: es war Andreas Kieling. Ich hab mich mit denen kurz unterhalten, die wollten ein paar Steinböcke filmen/knipsen, hatten aber am Vortag kein Glück. Am Liechelkopf hatten sie einen Bock von weitem erblickt, und da westseitig noch mehr waren, hab ich denen den Aufstieg empfohlen. Keine Ahnung, ob sie das gemacht haben, ich war dann weg...  ;D

Offline Bergfex33

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 2.667
Antw:welche war eure letzte Wanderung bzw. Bergtour?
« Antwort #2449 am: 07. Nov 2020 - 23:58 Uhr »
Naja, schöne Tour und Prominenz getroffen, das war dann doch schon was, das hat nicht jeder ;)
  • hilfreich

 





aktuell online
Bilder • 37.068
Themen •   5.570
Beiträge • 50.778


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
FAQ

(V.14.15) © alpic.net und Autoren 2001 - 2020 nach oben



SimplePortal 2.3.7 © 2008-2020, SimplePortal