Außerfern/Allgäu-Portal

alpin => Sommer/Herbst in den Bergen => Thema gestartet von: tubeblogger am 18. Jun 2011 - 17:06 Uhr

Titel: Westliche Faulewandspitze - 2.480 m
Beitrag von: tubeblogger am 18. Jun 2011 - 17:06 Uhr
Anbei einige Eindrücke vom gestrigen Ausflug zu der Westlichen Faulewandspitze mit Anstieg durch das Bernhardstal und Abstieg durch das Brgertal. Klasse Tour :-).

Weitere Infos und Bilder unter: http://www.hornbachkette.com/2011/06/bergtour-westliche-faulewandspitze.html (http://www.hornbachkette.com/2011/06/bergtour-westliche-faulewandspitze.html)

(http://1.bp.blogspot.com/-V7crgGCWk4Y/TfyeKgR_0II/AAAAAAAAAD0/vhzyJEvOX8w/s800/aufstieg_faulewandspitze7.jpg)
Titel: Re: Westliche Faulewandspitze - 2.480 m
Beitrag von: Grimpeur am 18. Jun 2011 - 17:23 Uhr
Hey Martin,

war ja Mi/Do im Lechtal unterwegs und dacht eig. am Fr sollte ne Kaltfront durchziehen mit schlechtem Wetter :o? Deine Bilder zeigen aber durchaus bergtauchliches Wetter? ???

Gruß
Grimpeur
Anbei einige Eindrücke vom gestrigen Ausflug zu der Westlichen Faulewandspitze mit Anstieg durch das Bernhardstal und Abstieg durch das Brgertal. Klasse Tour :-).

Weitere Infos und Bilder unter: http://www.hornbachkette.com/2011/06/bergtour-westliche-faulewandspitze.html (http://www.hornbachkette.com/2011/06/bergtour-westliche-faulewandspitze.html)

(http://1.bp.blogspot.com/-V7crgGCWk4Y/TfyeKgR_0II/AAAAAAAAAD0/vhzyJEvOX8w/s800/aufstieg_faulewandspitze7.jpg)
Titel: Re: Westliche Faulewandspitze - 2.480 m
Beitrag von: tubeblogger am 18. Jun 2011 - 17:31 Uhr
Ja :-) es war stabil ..
Titel: Re: Westliche Faulewandspitze - 2.480 m
Beitrag von: Grimpeur am 18. Jun 2011 - 17:40 Uhr
Ja :-) es war stabil ..

schade so hätte ich einen kompakten 3 Tourenblock machen können  ::)
Am Do hats aufm Heimweg durchs Lechtal mittags schon ordentlich geschüttet  :ohmann:

Danke + Gruß
Grimpeur  ;)
Titel: Re: Westliche Faulewandspitze - 2.480 m
Beitrag von: tubeblogger am 18. Jun 2011 - 17:46 Uhr
Welche Touren hattest Du vor?
Titel: Re: Westliche Faulewandspitze - 2.480 m
Beitrag von: Grimpeur am 18. Jun 2011 - 17:52 Uhr
Welche Touren hattest Du vor?

am Fr??
Hmm war ja Mi auf Reich&Gr. Schlenkerspitze und Do auf der Dremelspitze..........................
Vlt die Holzgauer Wetterspitze oder die Freispitze, war mir aber wegen der Wetteraussichten und der Tourelänge zu gewagt.......deshalb bin ich Do schon wieder rausgefahen  ::)

Grüßle
Grimpeur
Titel: Re: Westliche Faulewandspitze - 2.480 m
Beitrag von: andy84 am 22. Sep 2015 - 13:24 Uhr
Nachdem Kauk die östliche Faulewandspitze sehr gut beschrieben hat, hab ich mir gedacht ich schreib mal ein paar zusätzliche Infos zur westlichen Faulewandspitze.

Vom Hermannskarsee  kann man den  Aufstieg in die Scharte zwischen den beiden Faulewandspitzen gut einsehen. Von dieser Scharte führt eine Gras-Schrofen Zunge herunter bis kurz vor den Hermannkarsee. Über diese geht es  hinauf, weiter oben wechselt der Untergrund dann in grobes Geröll. Je höher man in die Rinne aufsteigt, desto brüchiger wird die ganze Geschichte. Bis zum Erreichen der Scharte zwischen den beiden Faulewandspitzen müssen auch des Öfteren die Hände zur Hilfe genommen werden, dabei sollten die Griffe und Tritte aber gut überprüft werden. Vorallem bei mehreren Begehern muss auf Steinschlag geachtet werden

Der kleine Turm direkt in der Scharte schaut eher sehr abweisend und äußerst brüchig aus, eine kleine Rinne etwas östlich davon ebenfalls.

Am einfachsten ist es ein kurzes Stück abzusteigen bis man direkt unter den Platten steht. Nun über eine kleine Steilstufe (II) an die Platten heran aufsteigen. Über diese geht es nun direkt hoch auf den Grat. Die Schwierigkeit der Platte übersteigt meiner Meinung nach den II-ten Grat nicht, dieses Jahr bin ich aber sehr oft in Klettergärten gewesen und bin dort viel an Platten geklettert. Von daher kann es sein das mir die Platten leichter erschienen sind wie sie wirklich sind. Der Aufstieg ist sehr steil, ein Ausrutscher wird mit großer Sicherheit nicht abgefangen werden können. Auch sollten die Griffe und Tritte gut überprüft werden.

Am Grat angekommen geht es nun direkt auf diesem weiter bis an einen kleinen Gratturm. Dieser kann leichter wie angenommen (II) direkt überklettert werden, er kann aber auch in der Nordflanke erstaunlich einfach umgangen werden. Danach stellt sich der Schlussanstieg vor einem auf. Am besten direkt auf der Gratkante oder auf einem kleinen Grasband knapp darunter zum höchsten Punkt aufsteigen. Exponiert ist der Aufstieg alle Mal. Am Gipfel erwartet einen dann wieder ein kleines Steinmännchen mit Gipfelbuch, hier bin ich seit knapp 2 Jahren der erste.

Die westliche Faulewandspitze ist ein schöner Aussichtsgipfel auf den imposanten Nordgrat des Krottenkopfs, und diese Aussicht wird man mit 100%-iger Sicherheit allein genießen können.

Nach einer kurzen Pause geht es auf dem Grat wieder hinunter an den kleinen Felsturm. Im Abstieg möchte ich eine weitere Variante versuchen. Von oben hat man einen guten Einblick in die ganzen Grasbänder, welche die Plattenwand durchziehen. Über diese Grasbänder versuche ich nun den steilen Plattenaufstieg zu umgehen, was auch recht gut funktioniert, viel leichter ist es allerdings auch nicht. Aber wem die Plattenkletterei nicht so liegt, dies wäre eine Alternative. Ein paar Kletterstellen müssen trotzdem gemeistert werden, und ein Ausrutschen ist ebenso komplett untersagt. Ich bin direkt an der Einstiegsstelle rausgekommen, über die kurze Steilstufe geht es wieder in die Rinne hinein und über diese zurück hinunter an den Hermannskarsee.


Ich hab die westliche Faulewandspitze im Zuge meiner 4-Tagestour in der Hornbachkette bestiegen, mehr dazu hier:
http://www.hikr.org/tour/post99491.html (http://www.hikr.org/tour/post99491.html)

Im letzten Foto kann man sehr gut den Aufstieg einsehen. Über die Rinne nach oben, der kleine Gratturm westlich der Scharte wird westlich über die Platten umgangen.
SimplePortal 2.3.6 © 2008-2014, SimplePortal