Bergsport und Corona? || Spammer und Softwarefehler

Zwischen Branderschrofen und Schönleitenschrofen  (gelesen 6262 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Die_Grenzgaenger

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.006
Zwischen Branderschrofen und Schönleitenschrofen
« am: 03. Jun 2007 - 19:34 Uhr »
Heute waren wir seit langem einmal wieder in den Ammergauer Alpen unterwegs und zwar direkt vor unserer Haustüre. Das Ziel soll der eher unbekannte Schönleitenschrofen (1703m) sein. Um der gemütlichen Tour etwas Pep zu verleihen, haben wir nicht den direkten Weg über das Mühlberger Älpele gewählt, sondern sind wie folgt gewandert:
Das Auto wird am unteren Drehhütte-Parkplatz abgestellt. Von dort geht es auf der Fahrstrasse Richtung Drehhütte. Im unteren Drittel der Strasse kann man mal Rechts in einen schmalen Waldweg abzweigen, der mit Ziel Rohrkopfhütte beschildert ist. Dieser einsame Waldweg trifft oberhalb der Hornburg auf den Schutzengelweg, welcher von der Tegelbergtalstation herauf kommt. Weiter geht es an der Rohrkopfhütte vorbei, der Schiabfahrt folgend, bergauf. Am  Schilifthäusle des ehemaligen Rohrkopflift halten wir uns sehr links und folgen dem auf eine kleine Felswand gemalten Wegweiser "-> Schö"  in Richtung Latschenschrofen (1682m), dem ersten Gipfel unserer heutigen Tour. Bei der anschliessenden Kammwanderung zum Schönleitenschrofen lassen wir den Franziskaner (1615m) und Rossgern (1656) sprichwörtlich links liegen. Sind beides kleine Klettergipfel (der Franziskaner sogar mit Schlüsselstelle II) auf die wir als Normalbergsteiger lieber verzichten, denn runtergefallen ist schneller passiert als man denk! :'( In Sichtweite des Schönleitenschrofen kommen wir an dem Abzweig zum Mühlberger Älpele (1405m) vorbei, zu dem wir nach erfolgreicher Gipfelbesteigung wieder zurück müssen. Das Nebelreissen reicht bereits bis zum Gipfel des Schönleitenschrofen und wir geniessen bei einer kleinen Brotzeit die letzten Sonnenstrahlen. Zu unserer grossen Überraschung ist die Alpenrosenblüte hier heroben gerade voll am durchstarten. Leider wird der Nebel immer hartnäckiger und wir treten den Abstieg zum Mühlberger Älpele an. Von dort folgen wir dem Forstweg bergab Richtung Bannwaldsee. An der Weggabelung zum Buchenberg halten wir uns weiter links/bergab und erreichen nach einem schier endlos erscheinenden "Hatsch" wieder unser Auto am unteren Drehhütten- Parkplatz.
Fazit: Eine sehr gemütliche Wanderung, abseits des Trubels vom Tegelberg (ab dem Latschenschrofen waren wir alleine), die allerdings doch etwas Kondition erfordert.
Gehzeit:ca. 5Stunden
Steighöhe: ca. 860m

Im Anhang gibts wie immer Bilder für euch!!!  ;D

Bis zum nächsten Mal Josch und Sasa


Die bewirtschaftete Rohrkopfhütte
  • hilfreich

Offline Die_Grenzgaenger

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.006
Re: Zwischen Branderschrofen und Schönleitenschrofen
« Antwort #1 am: 03. Jun 2007 - 19:36 Uhr »
Blick, die Schiabfahrt hinunter auf das Nebelverhüllte Tal.
  • hilfreich

Offline Die_Grenzgaenger

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.006
Re: Zwischen Branderschrofen und Schönleitenschrofen
« Antwort #2 am: 03. Jun 2007 - 19:38 Uhr »
Der Latschenschrofen. Macht seinem Namen wohl alle Ehre.
  • hilfreich

Offline Die_Grenzgaenger

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.006
Re: Zwischen Branderschrofen und Schönleitenschrofen
« Antwort #3 am: 03. Jun 2007 - 19:42 Uhr »
Der unbekannte Franziskaner. Vielleicht findet er nach diesem Beitrag ja den ein oder anderen Liebhaber unter den Kletterfans (Aufstieg für geübte vielleicht so 10 Minuten würde ich sagen).
  • hilfreich

Offline Die_Grenzgaenger

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.006
Re: Zwischen Branderschrofen und Schönleitenschrofen
« Antwort #4 am: 03. Jun 2007 - 19:43 Uhr »
Hier noch etwas für die Blumenfreunde: Alpenrosenblüte  :D
  • hilfreich

Offline eganahl

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 323
    • Bergtouren in den Allgäuer- Lechtaler- und Ammergauer-Alpen
Re: Zwischen Branderschrofen und Schönleitenschrofen
« Antwort #5 am: 03. Jun 2007 - 23:31 Uhr »
Der unbekannte Franziskaner. Vielleicht findet er nach diesem Beitrag ja den ein oder anderen Liebhaber unter den Kletterfans (Aufstieg für geübte vielleicht so 10 Minuten würde ich sagen).

Ganz so unbekannt ist er nicht der Franziskaner, eigentlich heißt er bei uns Spitzig-Schröfle. Er wird recht häufig auf der Nordseite von der Halblecher-Trauchgauer Kletterszene bestiegen. Markus Lutz (Herausgeber des Kletterführer Ammergauer) versucht immer wieder die eine oder andere neue Route zu erschließen. Der Normalaufstieg ist über den Grat oder über die Ostflanke auch für einen trittsicheren und schwindelfreien Berggeher kein Problem.
Auf meiner HP findest Du ein paar weitere Infos unter
Spitzig-Schröfle
  • hilfreich

Offline Bergfex33

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 2.559
Zum Schönleitenschrofen
« Antwort #6 am: 01. Mai 2014 - 23:03 Uhr »
War gestern mal auf einer Schlechtwetterkleintour unterwegs und hab dann bei der Drehhütte Schönleitenschrofen gelesen.
Das sollte es dann heute sein.
Also über die Drehhütte hoch zum Vorderen Mühlbacher Älpele, dann weiter hoch zum Sattel. Da führt der Steig dann nach links, zum recht leichten Aufstieg zum Schönleitenschrofen.
Die Aussicht auf die umliegenden Gipfel war nicht so berauschend, mal auf, mal zu, aber ein wenig Sonne am Gipfel hab ich doch ab bekommen.
Ich war zwar alleine da, aber einer vor mir war noch früher auf gestanden. Lt. Gipfelbuch.
Dann ging es den gleichen Weg zurück bis zum Sattel und weiter zum Tegelberg.
Der größte Teil des Weges ist schneefrei. Vom Mühlbacher Älpele bis zum Sattel liegt noch Schnee, und im Kessel, aber der stellt kein Problem dar.
Bin bis dahin keiner Menschenseele begenet. Erst ab Tegelberg waren ein paar Touris unterwegs. Aber für heute 1. Mai erstaunlich ruhig.
Dann runter über die Rohrkopfhütte, wo ich auch Rast eingelegt habe.
Muß sagen, die Speißekarte hat sich enorm verbessert. Auch das was man bekommt.
Das gleiche gilt für die Drehhütte. Freundlicher Wirt, tolles Angebot, schmeckt, man kommt gerne wieder.
Naja, dann runter zum Drehhüttenparkplatz und voll zufrieden mit der heutigen Tour.

  • hilfreich

Offline kalle

  • Administrator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 4.952
Re: Zwischen Branderschrofen und Schönleitenschrofen
« Antwort #7 am: 30. Okt 2015 - 20:44 Uhr »
...sind wie folgt gewandert:
Das Auto wird am unteren Drehhütte-Parkplatz abgestellt. Von dort geht es auf der Fahrstrasse Richtung Drehhütte. Im unteren Drittel der Strasse kann man mal Rechts in einen schmalen Waldweg abzweigen, der mit Ziel Rohrkopfhütte beschildert ist. Dieser einsame Waldweg trifft oberhalb der Hornburg auf den Schutzengelweg, welcher von der Tegelbergtalstation herauf kommt. Weiter geht es an der Rohrkopfhütte vorbei, der Schiabfahrt folgend, bergauf. Am  Schilifthäusle des ehemaligen Rohrkopflift halten wir uns sehr links und folgen dem auf eine kleine Felswand gemalten Wegweiser "-> Schö"  in Richtung Latschenschrofen (1682m), dem ersten Gipfel unserer heutigen Tour. Bei der anschliessenden Kammwanderung zum Schönleitenschrofen lassen wir den Franziskaner (1615m) und Rossgern (1656) sprichwörtlich links liegen. Sind beides kleine Klettergipfel (der Franziskaner sogar mit Schlüsselstelle II) auf die wir als Normalbergsteiger lieber verzichten (...) in Sichtweite des Schönleitenschrofen kommen wir an dem Abzweig zum Mühlberger Älpele (1405m) vorbei (...) Abstieg zum Mühlberger Älpele...

Hab die Tour ähnlich wie die Grenzgänger gemacht. Wenn man mal vom Trubel zwischen Hornburg und Grüble absieht, eine wirklich urige und ruhige Runde
« Letzte Änderung: 31. Okt 2015 - 12:13 Uhr von kalle »

Offline Levan

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.823
Re: Zwischen Branderschrofen und Schönleitenschrofen
« Antwort #8 am: 30. Okt 2015 - 21:20 Uhr »
Auf Bild Nr. 2 (Rohrkopf) erkennt man links vorne noch eine Erhebung. Hat die einen Namen? In der Kompasskarte steht an dieser Stelle Ilgmosle, dies ist anscheinend kein Gipfelname, weil eine andere Schrift als bei den Gipfeln verwendet wird. Kann jemand mehr dazu sagen?
« Letzte Änderung: 30. Okt 2015 - 21:26 Uhr von Levan »
  • hilfreich

Offline kalle

  • Administrator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 4.952
Re: Zwischen Branderschrofen und Schönleitenschrofen
« Antwort #9 am: 31. Okt 2015 - 10:39 Uhr »
@Levan

Im BayernAtlas wird diese Örtlichkeit mit "Am Rehhüttle" bezeichnet, allerdings befindet sich in der Karte die Bezeichnung nicht direkt an dem Ort, wo die auf dem Bild sichtbare Hütte steht. Die Bezeichnung Ilgmösle hingegen findet sich recht nahe an dieser.

am Rehhüttle

ein Blick in die Karte
« Letzte Änderung: 31. Okt 2015 - 12:42 Uhr von kalle »
  • hilfreich

 





aktuell online
Bilder • 36.462
Themen •   5.516
Beiträge • 50.116


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
FAQ

(V.14.15) © alpic.net und Autoren 2001 - 2020 nach oben



SimplePortal 2.3.6 © 2008-2014, SimplePortal