Notrufapp SOS EU ALP

 


Westliche Hengstspitze 2599m

Gramais - Roßkarsee - Landschaftseck 2610m - Hengstspitzen 2599m

Tour vom 31.08.2019

Die Überschreitungstour ist nur was Individualisten. Ab dem Roßkarsee verläuft die Gipfelrunde ohne Pfadspuren oder Steinmänner. Einsamkeit fast schon garantiert.

Vom Roßkarsee geht anfangs über eine recht große Schotterreiße. Am Ende sind wir dann in Aufstiegsrichtung links in einem Rinnensystem hoch bis zum Grat. Dann rechtshaltend zum Landschaftseck. Alles in allem I-II, Schutt und Bruch ohne Ende. Helm! 
Ein Kurzbesuch zum etwas niedereren Vorgipfel war auch dabei (I-II). 
Wir haben am  Landschaftseck ein Gipfelbuch deponiert. 

Nach kurzer Rast ging es weiter Richtung Hengstspitzen. Von Beginn an unübersichtlich, brüchig und wild. Die Richtung ist aber klar. Ein Meer an Rinnen die es zu queren galt. Die Wegfindung ist wie so oft der Schlüssel. Oftmals weiß man nicht, kommt man noch einen Meter, oder geht’s doch weiter. 
Ein direkter Gratübergang war für uns nicht möglich. Man wird immer wieder gezwungen auszuweichen bzw. südlich abzusteigen. Ohne Erfahrung und eine Auge für den besten Weg hat man hier wenig Chancen. Die Strecke geht dann über drei „Hengstgipfel“ bis zur westlichen Hengstspitze direkt beim Tor. 

Sehr viel Bruch und Schutt. I, oft II, bis max. II+. 
Jetzt auch mit Buch und Box.

Den Abstieg von der westlichen Hengstspitze wählten wir dann kurz entschlossen grob Richtung Leiterspitzen zum Albitjöchl. Fast direkt vom Gipfel steil über Schutt und recht gut gestufte Pölster oft recht unübersichtlich runter. Von oben war eine Rinne (trockenes Bachbett) einzusehen die wir steht’s anvisiert haben. Der Überblick durfte aber nicht verloren gehen. Es galt ein paar Abbrüche zu umgehen. Der Abstieg hat auf Anhieb gut geklappt. 
Das dürfte dann wohl auch der gehtechnisch einfachste Weg auf die Hengstspitzen sein. I max. I+. (Die Orientierung von unten ist aber nicht einfach).

Der Gegenanstieg zum Albitjoch beträgt ca.200hm. Auf dem markierten Weg dann einfach und schnell weiter nach Branntweinboden und zurück nach Gramais, zum etwas verspäteten Mittagessen 15:00.

Zusammengefasst eine Abenteuertour in den Lechtalern die glaub ich so nicht oft gemacht wird. Gesamt 19km und 1730hm.
vorheriges | nächstes
Beschreibung: Gramais - Roßkarsee - Landschaftseck 2610m - Hengstspitzen 2599m

Tour vom 31.08.2019

Die Überschreitungstour ist nur was Individualisten. Ab dem Roßkarsee verläuft die Gipfelrunde ohne Pfadspuren oder Steinmänner. Einsamkeit fast schon garantiert.

Vom Roßkarsee geht anfangs über eine recht große Schotterreiße. Am Ende sind wir dann in Aufstiegsrichtung links in einem Rinnensystem hoch bis zum Grat. Dann rechtshaltend zum Landschaftseck. Alles in allem I-II, Schutt und Bruch ohne Ende. Helm!
Ein Kurzbesuch zum etwas niedereren Vorgipfel war auch dabei (I-II).
Wir haben am  Landschaftseck ein Gipfelbuch deponiert.

Nach kurzer Rast ging es weiter Richtung Hengstspitzen. Von Beginn an unübersichtlich, brüchig und wild. Die Richtung ist aber klar. Ein Meer an Rinnen die es zu queren galt. Die Wegfindung ist wie so oft der Schlüssel. Oftmals weiß man nicht, kommt man noch einen Meter, oder geht’s doch weiter.
Ein direkter Gratübergang war für uns nicht möglich. Man wird immer wieder gezwungen auszuweichen bzw. südlich abzusteigen. Ohne Erfahrung und eine Auge für den besten Weg hat man hier wenig Chancen. Die Strecke geht dann über drei „Hengstgipfel“ bis zur westlichen Hengstspitze direkt beim Tor.

Sehr viel Bruch und Schutt. I, oft II, bis max. II+.
Jetzt auch mit Buch und Box.

Den Abstieg von der westlichen Hengstspitze wählten wir dann kurz entschlossen grob Richtung Leiterspitzen zum Albitjöchl. Fast direkt vom Gipfel steil über Schutt und recht gut gestufte Pölster oft recht unübersichtlich runter. Von oben war eine Rinne (trockenes Bachbett) einzusehen die wir steht’s anvisiert haben. Der Überblick durfte aber nicht verloren gehen. Es galt ein paar Abbrüche zu umgehen. Der Abstieg hat auf Anhieb gut geklappt.
Das dürfte dann wohl auch der gehtechnisch einfachste Weg auf die Hengstspitzen sein. I max. I+. (Die Orientierung von unten ist aber nicht einfach).

Der Gegenanstieg zum Albitjoch beträgt ca.200hm. Auf dem markierten Weg dann einfach und schnell weiter nach Branntweinboden und zurück nach Gramais, zum etwas verspäteten Mittagessen 15:00.

Zusammengefasst eine Abenteuertour in den Lechtalern die glaub ich so nicht oft gemacht wird. Gesamt 19km und 1730hm.

 
angesehen: 92
Schlagwörter: Gramais  Roßkarsee  Landschaftseck  Hengstspitze  Tor  Torspitze  Albitjoch  Leiterspitze  Lechtal 
gepostet von: schandy 08. Sep 2019 - 15:16 Uhr

Exif data
Date Taken August 31, 2019, 12:09 pm
Model DMC-TZ81
Focal Length n/a
F-Stop Number f/3.3
Exposure Time 10/10000
ISO Speed 80
Make Panasonic
Height 768
Width 1024
Aperture F-Stop Number f/3.3
ExposureProgram 2
Flash 16

Share


Code für Bildverlinkung im Forum
HTML-Link (inkl. Thumbnail bzw. Miniaturansicht):
Markiere den Text im Textfeld (STRG+A) und kopiere ihn (STRG+C)








aktuell online
Bilder • 35.843
Themen •   5.438
Beiträge • 49.237


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
FAQ

(V.14.11) © alpic.net und Autoren 2001 - 2019 nach oben