Hirschwängalpe bewirtschaftet?  (gelesen 4989 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kalle

  • Administrator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 4.839
Hirschwängalpe bewirtschaftet?
« am: 12. Okt 2005 - 13:04 Uhr »
ist die hirschwängalpe (ammergauer alpen) im sommer eigentlich bewirtschaftet, oder ist es eine privat- bzw. vereinshütte?

« Letzte Änderung: 12. Okt 2005 - 13:12 Uhr von kalle »
  • hilfreich

livocatra

  • Gast
Re: Hirschwängalpe bewirtschaftet?
« Antwort #1 am: 12. Okt 2005 - 13:24 Uhr »
Sie ist nicht bewirtschaftet. Mir hat jemand, der früher jahrelang Hirte in der Gegend war, erzählt, dass die Hütte der Stadt Reutte gehört. Ich habe auch schon öfter Jugendgruppen dort beobachtet. Letzten Winter habe ich mich vor der Hütte allerdings mal mit jemandem unterhalten, von dem ich angenommen habe, dass er der Pächter der Hütte sei. Ich habe ihn gefragt, ob man die Hütte mieten könne, aber er hat mir freundlich erklärt, dass die Hütte in Privatbesitz und nicht zu vermieten sei.
« Letzte Änderung: 17. Okt 2005 - 09:11 Uhr von rps »
  • hilfreich

Offline kalle

  • Administrator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 4.839
Re: Hirschwängalpe bewirtschaftet?
« Antwort #2 am: 12. Okt 2005 - 13:30 Uhr »
danke ralf, für die info.

eigentlich schade, ich stelle mir den almboden im winter herrlich vor... :-\ ich habe früher als jugendlicher öfter mal auf der oberen traualpe (tannheim) silvester verbracht. das war immer eine tolle sache.

laut meiner wanderkarte führt die spur für tourengeher allerdings von der nordwestlichen seite herauf, also von der altenberghütte. vielleicht werd ich im winter mal eine tour dort hinauf angehen. mal sehen...
  • hilfreich

Offline eganahl

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 305
    • Bergtouren in den Allgäuer- Lechtaler- und Ammergauer-Alpen
Re: Hirschwängalpe bewirtschaftet?
« Antwort #3 am: 15. Okt 2005 - 23:40 Uhr »
Die Gemeinde Reutte ist der Eigentümer der Hütte, sie ist aber schon seit vielen Jahren verpachtet. In den Jahren 1960 bis ca. 1970 war die Bundeswehr über einen Strohmann der Pächter. Es wurden dort im Auftrag der Nato sehr viele Winterkurse abgehalten. Nach Beendigung dieses Pachtverhältnisses ist eine Gruppe von ehemaligen Gebirgssoldaten aus dem Raum Füssen, Lechbruck, Kaufbeueren, ect. in den Pachtvertrag eingestiegen. Der erste Vorsitzende des Lechbrucker Alpenvereins Herr Scheel gehört zu dieser Gruppe.

Gruß
Egon
  • hilfreich

livocatra

  • Gast
Re: Hirschwängalpe bewirtschaftet?
« Antwort #4 am: 17. Okt 2005 - 08:51 Uhr »
Danke, sehr interessant. So ergeben beide Versionen der Geschichte, die ich gehört habe, Sinn. Möglicherweise hat die militärische Nutzung dort auch noch eine längere Tradition. Ich habe mich schon öfter über die hohe Konzentration martialischer Benennungen in dieser Gegend gewundert: Schützensteig, Soldatenköpfe, Spieß. Zumindest der Schützensteig hieß schon zu Zeiten Ludwig II so.
« Letzte Änderung: 17. Okt 2005 - 09:11 Uhr von rps »
  • hilfreich

Tags:
 





aktuell online
Bilder • 35.172
Themen •   5.312
Beiträge • 48.121


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
FAQ

(V.14.1) © alpic.net und Autoren 2001 - 2018 nach oben