Niederbleick (Niederbleik)



Für den Wanderer vielleicht etwas weniger reizvoll, dafür für den Mountainbiker eine abwechslungsreiche und teils anspruchsvolle Tour im Gebiet der Trauchberge, welche mit einer eindrucksvollen Aussicht und einer urigen Gipfelatmosphäre garniert ist.

 ANSICHTEN  KARTE Detail  TOURENKARTE gesamt  TOURENARCHIV     141 x angesehen



am Gipfel der Niederbleick - ein Aussichtsbalkon der Extraklasse
Anspruch
T2-3
Gruppe
Ammergauer Alpen
Höhe
1589 m
Hütte(n)
Bleickhütte (nicht bewirtschaftet)
Talort(e)
Unternogg

     



T O U R E N I N F O




*Fahr- und Fußwege, im Gipfelbereich teils feuchte Hochmoorflächen
Wer einen Blick in die aktuell gültige Kompass-Karte wirft, wird die Tour zur Niederbleick am ehesten mit dem Mountainbike antreten. Zu lange sind die Waldpassagen, zu weit die Entfernungen für eine übliche Wandertour. Vom großen, kostenfreien Parkplatz an der Halblech-Brücke also los, kurz der Straße Richtung Norden folgend und nach gut 500 Metern links ab auf einen breiten Wiesenweg. Bei der ersten Weggabelung links ab und bald zieht
die Steigung merklich an. Eine erste Verschnaufpause bietet die Saulochhütte mit Sitzgelegenheit und einem Brunnen. Der Weiterweg gestaltet sich dann noch eine Spur steiler und unter großer Kraftanstrengung geht es hinauf zur Lähnbachhütte. Auch der mit dem Mountainbike bewaffnete Aspirant muss den Steig vorüber am kleinen Hüttengebäude wählen. Wer der Forststraße weiter folgt, wird bald in einer Sackgasse landen.

Die Kompass-Karte hat also diesen Abschnitt ebenfalls als Radstrecke eingezeichnet. Ich persönlich kann das nicht unterstreichen, möchte schon eher sagen, dass diese Angabe als recht gewagt erscheint. Hohe Stufen und ein allzu enger Pfad machen diese Schiebestrecke nicht unbedingt unproblematisch. Trotzdem hat man es nach einer weiteren halben Stunde ab der Lähnbachhütte geschafft und ist im Sattel am sogenannten Anwurfplatz angekommen. Ein neuer Fahrweg zieht hier auf der gegenüberliegenden Bergseite vorbei, vom Hochwildfeuerberg kommend, wird er mir nachher als Abfahrt dienen.

Zunächst aber durch teils steilen Wald und schöne, aber feuchte Hochmoorflächen an den letzten, steilen Anstieg und bald auf den nur ganz oben baumfreien Rücken der Niederbleick. Eine sagenhafte Aussicht gegen Süden und viele interessante Blicke gegen Norden gibt der kleine Gipfel frei. Die benachbarte Hohe Bleick ist mit dichten Fichtenbäumen bestanden und auch die einschlägige Literatur spricht von einem wenig lohnenden, da arg verwachsenen Gipfelblick. Im Sattel südlich der Niederbleick duckt sich auch das urige Bleickhüttlein unter hohen Tannen und ein paar verstreut im Gras dösende Jungrinder inspizieren die wenigen Bergwanderer und Radler, welche sich hier heroben tummeln.

Über den Anstiegsweg also wieder zurück hinab in den Sattel beim Anwurfplatz und mit dem Bike hinauf in Richtung Hochwildfeuerberg, welcher auch nochmal mit gut 120 Metern Anstieg aufwartet. Dann folgt aber die lange und schöne Abfahrt hinab in das Tal der Halbammer. An dem genannten Bach angekommen in leichtem Gefälle hinaus zum Parkplatz nahe Unternogg.


weitere Informationen
Beitrag zur Tour Niederbleick im Forum
Suchergebnisse für Infos und Tourenbeschreibungen zum Begriff Niederbleick im Forum




ANSICHTEN


weitere Bilder
Treffer in der Bildersuche für den Begriff Niederbleick aufrufen



Koordinaten (Dezimalgrad, WGS84)
Längengrad: 47.63470°
Breitengrad: 10.91148°

Wetterinfo
Webcams

Tourenkarte gesamt
Anfahrtsroute (GoogleMaps)


Fehler, Anregungen, Hinweise und Tipps können hier bekannt gegeben werden oder schreibt bitte eine Mail an info@alpic.net