Notrufapp SOS EU ALP

aktuelle Verhältnisse  (gelesen 795859 mal)

0 User und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline FalscherHase

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.594
Re: aktuelle Verhältnisse
« Antwort #610 am: 01. Okt 2010 - 13:35 Uhr »
Nagelfluhkette "komplett":
Die Gehzeit einschließlich der vielen Pausen (aber ohne die Stunde auf dem Staufner Haus) war weniger als 9,5 Std. Also etwa 8,5 Std reine Gehzeit. Bis zum Staufner Haus 6 Std 45 (einschließlich etwa 45 min Pause).

Start 5:34 Uhr, Mondlicht reichte meist aus! Stirnlampe kaum benötigt! Steineberg 7:36 Uhr, Stuiben 8:49 Uhr, (intermittierend Regen ab dem Rindalphorn), Staufner Haus 12:20 Uhr, Hochhädrich 15:31 Uhr, ca. 16:00 an der Hörmoos. Bus fuhr um 16:25 Uhr an der Hörmoos, 16:45 Uhr in Steibis angekommen. Anschlussbus dort leider erst 17:24 Uhr und keine Lust, zu Fuß nach Oberstaufen zu gelangen.

Eigentlich hatte ich ja überlegt, vom Hochhädrich nach Hittisau abzusteigen, um die Linie der Nagelfluhkette wirklich zuende zu führen. Aber von da aus klappt die Heimfahrt mit dem öffentlichen Personennahverkehr nicht, und ich gehe davon aus, dass mich eine Taxifahrt (nach Oberstaufen) mehr als 50 Euro gekostet hätte. Und da bis Anfang November der Bus von der Hörmoos nach Steibis verkehrt, hielt ich das für die bessere Lösung. Als ich die Tour 2009 gemacht habe, wurde ich unterhalb des Hochhädrich-Parkplatzes abgeholt, doch dieser Service stand gestern leider nicht zur Verfügung ...  ;)

und heute ist ein verregneter Tag, genau richtig für ein wenig Schreibtisch- und Hausarbeit

Viele Grüße von Sigrun
« Letzte Änderung: 01. Okt 2010 - 14:40 Uhr von FalscherHase »
  • hilfreich

alex

  • Gast
Re: aktuelle Verhältnisse
« Antwort #611 am: 01. Okt 2010 - 14:37 Uhr »
Alle Achtung! Das ist ja wirklich eine gewaltige Leistung,...
yo!

kenn mich da aber leider nicht aus weswegen ich mir den streckenverlauf nicht vorstellen kann...

sigrun - magst nicht einen eigenen "thread" aufmachen mit einer kleinen beschreibung und ein paar fotos?

gruß,
alex
  • hilfreich

gerd

  • Gast
Re: aktuelle Verhältnisse
« Antwort #612 am: 01. Okt 2010 - 14:41 Uhr »
Respekt, junge Frau, die gesamte Nagelfluhkette ohne Aufstiegshilfe, mit den vielen Auf und Ab´s, verlangt schon einen beachtliche Kondition.
Den von Dir benutzten Begriff „intermittierend Regen“ finde ich interessant - klingt professionell, von „intermittend rain“ abgeleitet ?
Gruß Gerd !
  • hilfreich

Offline Lampi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.445
    • Touren by Lamл[tm]
Reuttener Höhenweg und Knittelkarspitze
« Antwort #613 am: 04. Okt 2010 - 07:57 Uhr »
Sonntag Reuttener Höhenweg und Knittelkarspitze: schneefrei und fast windstill, einfach nur traumhaft schön.  :-L)

Für die die den Höhenweg nicht kennen: Ist zwar auf der Karte ein markierter Wanderweg, in Wirklichkeit aber ein einfacher Klettersteig. War nicht mit meinem Tennisarm verträglich, weil man sich an einer Passage am Stahseil hochziehen muss.

Am Normalabstieg von der Knittelkarspitze fehlt wohl ein größeres Stück vom Weg, was aber kein unlösbares Problem ist.

Vorsicht, den auf vielen Wanderkarten und älteren Wanderführern verzeichnete, das Wetterkreuz südlich umgehende  Wanderweg gibt es nicht mehr, obwohl der Anfang am Joch zw. Wetterkreuz und Knittelkarspitze noch deutlich erkennbar ist. Die Spuren verlieren sich nach ca. 150 m im vollkommen ungangbaren Gelände.

Wenn jemand am Weg von Kelmen zum Joch eine Sonnenbrille findet, dann ist das meine. Bitte Nachricht an rainer@lampatzer.de oder 00491718747271

Bericht folgt.
« Letzte Änderung: 04. Okt 2010 - 08:17 Uhr von Lampi »
  • hilfreich

Offline berto

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 612
Re: aktuelle Verhältnisse
« Antwort #614 am: 04. Okt 2010 - 08:56 Uhr »
Hallo Lampi!
Den Reuttener Höhenweg bin ich auch schon gewandert, aber nur auf
der Karte, deshalb freue ich mich auf Deinen Bericht.
Zu Deiner Venezuela Reise möchte ich etwas hinzufügen: 1960 kam
ich bei der Christlichen Seefahrt auf meiner ersten Reise nach
La Guaira dem Hafen von Caracas. Damals hatte man noch längere
Liegezeiten, 2 Tage waren es. Mit einem Kollegen vom Schiff, der dort
schon mal gewesen war fuhren wir mit der Taxe, Seeleute fahren fast
immer mit der Taxe, zur Talstation der Teleferico Aguila. Von dort
fuhren wir hinauf zum Humboldt Hotel, in jeder Gondel fuhr ein Soldat
mit Gewehr mit. Dort genossen wir die tolle Aussicht auf Caracas und
einen kühlen Drink. Dann ging es abwärts mit der Seilbahn nach Caracas.
Viel Zeit hatten wir nicht, und so fuhren wir nach einem kurzen Stadt-
spaziergang und einem Cafe con Leche mit dem Bus nach La Guaira
zurück. Dort hatte ich noch ein nettes Erlebnis beim Fahrpreis kassieren.
Weil der Kassierer  nach der ersten Münze immer noch die Hand hinhielt
legte ich noch eine Münze und noch eine Münze hin, da nahm der hinter
mir stehende Einheimische dem Kassierer alle Münzen aus der Hand und
legte dem Kassierer eine Münze in die Hand und gab mir die restlichen
Münzen. Der Kassierer grinste mich an und das wars. Das war mein Venezuele Besuch.
Gruß Berto

l
  • hilfreich

DavidXXXX

  • Gast
Re: Reuttener Höhenweg und Knittelkarspitze
« Antwort #615 am: 04. Okt 2010 - 18:36 Uhr »
Vorsicht, den auf vielen Wanderkarten und älteren Wanderführern verzeichnete, das Wetterkreuz südlich umgehende  Wanderweg gibt es nicht mehr, obwohl der Anfang am Joch zw. Wetterkreuz und Knittelkarspitze noch deutlich erkennbar ist. Die Spuren verlieren sich nach ca. 150 m im vollkommen ungangbaren Gelände.

Gilt auch für den direkten Abstieg vom Gipfel nach Namlos! Hab mich da mal vor ein paar Jahren böse verirrt.....

Gruß David

  • hilfreich

Offline Grimpeur

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 652
Re: Reuttener Höhenweg und Knittelkarspitze
« Antwort #616 am: 04. Okt 2010 - 21:27 Uhr »
Vorsicht, den auf vielen Wanderkarten und älteren Wanderführern verzeichnete, das Wetterkreuz südlich umgehende  Wanderweg gibt es nicht mehr, obwohl der Anfang am Joch zw. Wetterkreuz und Knittelkarspitze noch deutlich erkennbar ist. Die Spuren verlieren sich nach ca. 150 m im vollkommen ungangbaren Gelände.

Gilt auch für den direkten Abstieg vom Gipfel nach Namlos! Hab mich da mal vor ein paar Jahren böse verirrt.....

Gruß David



habe gehört sowas soll vorkommen. Sowas sollte man dann den Einheimischen aber nicht erzählen, sonst gibts evtl. a Watschn  ::) ::) ::) ::) ::)

 ;D ;D

Gruß
BS
  • hilfreich

Offline Lampi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.445
    • Touren by Lamл[tm]
Re: Reuttener Höhenweg und Knittelkarspitze
« Antwort #617 am: 05. Okt 2010 - 07:32 Uhr »
direkten Abstieg vom Gipfel nach Namlos!
Wieso sollte man denn DEN nehmen? Nach oberhalb Kelmen kommt man bequem und von dort ist es eine gute halbe Stunde.

Ein am Gipfel getroffener Eingeborener wollte da mal mit einer Säge und einer Heckenschere langgehen, vielleicht findet man das dann besser.
  • hilfreich

DavidXXXX

  • Gast
Re: aktuelle Verhältnisse
« Antwort #618 am: 05. Okt 2010 - 19:26 Uhr »
Ich hab damals auch den Reuttener Höhenweg gemacht. Dachte mir, da der Steig auf der Karte schön rot eingezeichnet war kann man den auch begehen. Dass der aber quasi nicht existiert, damit hätt ich nicht gerechnet. Als ich ungefähr am Schönjöchl war zog auch langsam aber sicher eine Gewitterfront auf und ich hatte Angst zurück auf den Gipfel und von dort über den Normalweg abzusteigen. Ich hab mich dann irgendwie nach unten gekämpft und hab geschlagene 6 Stunden bis nach Namlos gebraucht. Über mir hats ordentlich geknallt, geregnet hat es aber Gott sei Dank nur leicht.

Ich hätte viel früher erkennen sollen dass der Weg nix ist und dass ich über den Normalweg absteigen sollte. Hab damals etwas unüberlegt und dumm gehandelt. Die ganze Aktion hätte auch sehr übel ausgehen können :no(. Aber aus Fehlern lernt man (z.B. dass man nicht bei einem vorhergesagten Gewitter eine so große Tour unternimmt :no( :no()

Gruß David
« Letzte Änderung: 05. Okt 2010 - 20:43 Uhr von DavidXXXX »
  • hilfreich

Offline charly

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 934
Re: aktuelle Verhältnisse
« Antwort #619 am: 05. Okt 2010 - 21:19 Uhr »
na- wenn ihr den weg  meints- der seit jeher bestanden- der nur - leider- wenig gewartet - dann könnt ihr hier  nachsehen

http://www.sy-binna.de/bergtouren/touren2006/knittelkar2006.10.17/000knittel.html

ein ersuchen beim AV - das wenigstens die farbe etwas aufgefrischt - ist leider im sande verlaufen...
habe offiziell  nach Innsbruck geschrieben - die haben nach reutte weitergelitet - passiert- ist leider NIX

der abstieg nach namlos- schon um 1900 - in der AV Karte eingezeichnet - ist eigentlich ein  teil des lechtaler höhenweges- wenn man ihn über die knittelkar- zur reuttener hütte- weiterläuft - um ein heitwang - die tour zu beenden

lg - charly
  • hilfreich

 





aktuell online
Bilder • 35.984
Themen •   5.451
Beiträge • 49.499


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
FAQ

(V.14.11) © alpic.net und Autoren 2001 - 2019 nach oben