Bergsport und Corona? || Spammer und Softwarefehler

Hindelanger Sechsertanz (K 35)  (gelesen 3333 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kristian

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.552
Re: Kulturrätsel 35
« Antwort #10 am: 27. Nov 2012 - 08:05 Uhr »
Im Groben ist es ja gelöst Eine genaue Lösung dürfte ohne tiefgreifendes geschichtliches  Wissen kaum möglich sein. Vielleicht hilft das hier weiter.

wenzeslaus.pdf

Insgesamt war sein Wirken wohl mehrheitlich positiv.
Zitat
Die Hindelanger erlebten die Durchlaucht als einen „väterlichen, wohlwollenden Landesherrn“, so Historiker Berktold nach dem Studium alter Aufzeichnungen. Er ließ sich auch berühren von den Nöten seiner Untertanen und schuf mehrere Stiftungen.

Im Ostrachtal gründete er eine Handwerkerstiftung zur Förderung der Lehrlinge, eine Armen- und eine Almosenstiftung sowie eine Schulstiftung. Die Lehrer, für ihre Aufgabe kaum ausgebildet, mussten schon damals ein Seminar in Dillingen besuchen, wo Clemens auch seine Administration eingerichtet hatte.

In Hindelang förderte er auch die künstlerische Ausbildung des begabten Malers und Bildhauers Konrad Eberhard

Aber halt auch ein Flintenbürscherl.

Zitat
Auf der anderen Seite war der Fürstbischof auch durchaus streng. Gegenüber Wilderern kannte er kein Pardon.

Wildern war in dieser Zeit übrigens kein romantisch verklärter Sport um die Obrigkeit  ärgern, sondern in Zeiten von Not und Mangelernährung eine Notwendigkeit um den kargen Speiseplan aufzubessern.

Mit viel Aufwand fanden seine Jagdausflüge ins Retterschwanger Tal statt. Wenn "seine Durchlaucht"  ;D da hinten einen Bock schießen wollte, dann hatte niemand mehr außer seiner Dienerschaft  im Tal zu sein. Auch das Vieh musste von den Alpen  abgetrieben sein.   Nach dem "Schaid" gehörten die Täler den adligen Jagdherren.  Da war nix drin, mal zum "Hirschlosen" ins Erzberg zu gehen.
« Letzte Änderung: 04. Dez 2014 - 14:09 Uhr von kalle »
  • hilfreich

Offline Snowfinchen

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 770
Re: Hindelanger Sechsertanz (K 35)
« Antwort #11 am: 27. Nov 2012 - 08:12 Uhr »
Kristian, ich geb Dir recht  ;)
Im Grunde ist es gelöst.

Der auf dem Brunnen dargestellte Sechsertanz wurde bereits damals zur Unterhaltung dem Kurfürsten und Bischof Clemens Wenzelaus vorgeführt.

Übrigens durfte der Hindelander Sechsertanz auf Einladung des Prinzregenten Luitpold anlässlich des Oktoberfestes im Jahre 1910 nach München, um dort den von ihm geliebten Hindelander Sechsertanz vor dem Köngiszelt aufzuführen ....
« Letzte Änderung: 27. Nov 2012 - 08:16 Uhr von Snowfinchen »
  • hilfreich

Offline Snowfinchen

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 770
Re: Hindelanger Sechsertanz (K 35)
« Antwort #12 am: 27. Nov 2012 - 12:12 Uhr »
@ Andi:
Wie  ???

Du bist im Jahre 1910 über den Rädlergrat in der heiklen V+ Variante getanzt  ??? :o ??? :o ;D

Respekt  :-L) :-L) :-L)
  • hilfreich

Tags:
 





aktuell online
Bilder • 36.417
Themen •   5.513
Beiträge • 50.089


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
FAQ

(V.14.15) © alpic.net und Autoren 2001 - 2020 nach oben



SimplePortal 2.3.6 © 2008-2014, SimplePortal