Auswilderung von Bartgeiern  (gelesen 3157 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kristian

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.541
Re: Auswilderung von Bartgeiern
« Antwort #10 am: 17. Dez 2018 - 21:56 Uhr »
Irgendwo zwischen Iller und Lech in der letzten Woche. Plötzlich ein Schatten. Ein Gleitschirm? Bei dieser Kälte, ohne Wind und ohne Thermik? Ein rascher Blick nach oben. Ein Bartgeier kreist neugierig über uns. Immer wieder. Er scheint zu beobachten was wir dort tun. Foto raus und klick. Das Foto ist formatfüllend, ohne Tele. Ein weiterer Geier kreist über dem Tal.

Normaler Weise würde ich nun die Bilder an den LBV bzw. an die Betreuung des Naturschutzgebietes schicken. Solche Meldungen  mit Foto sind gerade für den LVB sehr wertvoll, liefern sie doch Rückschlüsse über die Wiederbesiedlung der Alpen durch die einst hier ausgerottete Art. Mehrfach wurden wir Bergsteiger , nicht nur zum Thema Bartgeier, sondern auch im Zuge der Steinbockzählung, dazu aufgerufen, entsprechende Meldungen zu machen und somit den LVB und die Betreuung des Naturschutzgebietes zu unterstützen.

Selbiges habe ich auch schon gemacht.

 

 

 

Allerdings ist genau aus dieser Ecke eine Verbots- und Streichliste aufgetaucht, die genau die Art des Bergsteigens torpediert, die viele hier lieben und schätzen. Ein Managementplan mit 65 Punkten, die nichts weiter darstellen als einen völlig überzogenen Rundumschlag gegen sämtliche Bergsportarten, die Alpwirtschaft, den Tourismus und die Jagd (hier von mir aus).

Wir Bergsteiger, Radler, Naturfreunde sollen also aus den Allgäuer Hochalpen hinaus geschützt werden oder uns nur in überfüllten Alpenvereinshütten oder auf Wanderautobahnen bewegen.

Wenn es aber darum geht Beobachtungen zu melden, gemeinsam mit dem LVB gegen die Änderung des Alpenplanes aktiv zu werden, dann sind wir gut genug.

Nein so geht das nicht! Heimlich und hinten herum agieren und versuchen so eine Liste durchzudrücken. Damit ist jegliche Gesprächsbasis verwirkt. Schade eigentlich, denn oft haben solche Rückmeldungen zu interessanten und guten Gesprächen geführt.

 

 

Aus diesem Grund gibt’s jetzt nur stark verpixelte Bilder, auf denen Das Gefiederbild nicht zu erkennen ist. Rückmeldungen zu Beobachtungen gibt es von meiner Seite nur noch, wenn dieser Managementplan zurückgezogen wird.

Ich rufe alle Bergsteiger auf, ebenfalls so zu verfahren.
« Letzte Änderung: 17. Dez 2018 - 22:03 Uhr von Kristian »

Außerfern/Allgäu-Portal

Re: Auswilderung von Bartgeiern
« Antwort #10 am: 17. Dez 2018 - 21:56 Uhr »
Eine neue Art der Krebshilfe - von der gemeinnützigen Initiative Outdoor against Cancer

Tags: bartgeier | auswilderung | 
 





aktuell online
Bilder • 35.251
Themen •   5.326
Beiträge • 48.258


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
FAQ

(V.14.5) © alpic.net und Autoren 2001 - 2019 nach oben