ForumAlpinum 2018 - Wasser der Alpen - Allgemeingut oder Quelle für Konflikte  (gelesen 154 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kalle

  • Administrator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 4.789
     


Einprägsam sind die Fernsehbilder von Wüsten und öden Landstrichen, trocken und unbestreitbar lebensfeindlich die Bedingungen in diesen Zonen.

Als Mitteleuropäer wähnt man sich indes in Sicherheit, eine Verknappung der Ressource Wasser in unseren Breiten erscheint im ersten Moment unwahrscheinlich. Den Begriff Klimaerwärmung hat man schon einmal gehört, misst ihm jedoch wenig Brisanz zu oder verunglimpft ihn gar als Hysterie, welche irgendwelche geltungssüchtigen Wissenschaftler schüren wollen.

Bei genauerer Betrachtung lassen verschiedene Regionen in den Alpen aber auch andere Schlüsse zu.

So etwa die Region Oberitalien / Südtirol, welche mit vergleichsweise geringem Niederschlag ungleich große landwirtschaftliche Flächen bewässert. In den inneralpinen Skizentren haben sich in den letzten Jahrzehnten auch die Skigebiete mit ihren Schneekanonen zu einem Verbraucher mit enormem Wasserhunger hochgeschraubt.

Auf der anderen Seite schmelzen die Gletscher als natürliche Süßwasserspeicher ab und auch ein Teil des in Form von Permafrost gebundenen Wassers der Alpengipfel geht durch den Anstieg der Temperaturen verloren. Der Grundwasserspiegel in Tallagen wird zusätzlich durch landschaftliche Veränderungen, extensiver Landwirtschaft, Brunnenschlagen und die Eingriffe in die Flusssysteme mit ebenso weitreichenden Folgen abgesenkt.

Begradigte und mit glatten Uferböschungen versehene Fließgewässer sind dann nicht mehr im Stande den Wasserhaushalt im umgebenden Erdreich zu halten, wie dies etwa eine intakte Flussaue tun würde. Durch einen Koppelungseffekt im fehlenden Rückstau wird auch das Hangwasser schneller abgeleitet und Bodenflächen bei fehlendem Bewuchs und größerer Hangneigung drohen abzurutschen. Die Erosion spült in Folge noch mehr Erdreich aus und dezimiert zusätzlich die Fähigkeit des Untergrundes Wasser zu speichern.

Der Flächenverbrauch durch Siedlungen und Straßen wächst parallel dazu durch den Anstieg der Bevölkerung zusehends und stellt damit eine weitere Verschärfung der Situation dar.

Anlässlich der österreichischen Präsidentschaft der Alpenkonvention (ISCAR) lautet der Titel des in Breitenwang stattfindenden 'ForumAlpinum 2018' - "Wasser der Alpen - Allgemeingut oder Quelle für Konflikte?"
« Letzte Änderung: 05. Jun 2018 - 00:08 Uhr von kalle »
  • hilfreich

 





aktuell online:
Bilder • 34.634
Themen •   5.268
Beiträge • 47.627

weitere
Informationen:


FAQ •••
FORUM •••
DATENSCHUTZ •••
IMPRESSUM •••

(V.12.2) © alpic.net und Autoren 2001 - 2018 nach oben