Weihnachtsrätsel (N73)  (gelesen 10849 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bergfuehrer

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 515
Re: Weihnachtsrätsel Natur 73
« Antwort #20 am: 10. Jan 2015 - 22:07 Uhr »
hi Andy,

Zitat: Am Zustiegsweg Rote Platte Westwand "Weg der bunten Steine" Alperschontal? (...im ausgetrockneten Bachbett)

a) Alperschontal ist richtig, um genau zu sein: Bachbett bei der (Hinteren) Alperschonalpe 1670m.

b) durch die Felswand unterhalb von a auf dem schwarzweiß Profil -durch die Felsformation mit der Schlangenlinie- geht die Kletterroute "Weg der bunten Steine".

Wir befinden uns also mitten in den nördlichen Kalkalpen, noch zentraler geht es gar nicht.
Welche bunten Gesteine sind es ?
 
 
« Letzte Änderung: 11. Jan 2015 - 10:11 Uhr von bergfuehrer »
  • hilfreich

Offline Andy

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 122
Re: Weihnachtsrätsel Natur 73
« Antwort #21 am: 10. Jan 2015 - 22:24 Uhr »
Welche bunten Gesteine sind es ?
....."ein farbenprächtiger Cocktail unterschiedlichster Sedimente,..."
Aptychenkalk? :vOv:
(....hat ja Levan schon gefragt)
« Letzte Änderung: 10. Jan 2015 - 22:26 Uhr von Andy »
  • hilfreich

Offline bergfuehrer

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 515
Re: Weihnachtsrätsel Natur 73
« Antwort #22 am: 11. Jan 2015 - 00:07 Uhr »
Das oder ein "cocktail", ist so nicht mein Geschmack.
Was ist auf dem Foto zu sehen?  Es ist ein bunter Haufen. Was ist was? 
Die Nummern aus dem schematischen Profil; es sind Schichten und Gesteine:

1 = Hauptdolomit
2 = Kössener Schichten
3 = Oberrhät Kalk
4 = Rote Liaskalke
5 = Fleckenmergel
6 = Radiolarite
7 = Aptychenschichten & -kalke 
8 = Kreideschiefer
a = Scholle von Hauptdolomit, mit einer Sohle von Aptychenkalk
Kreide

so die Legende bei Ampferer 1911.

Bemerkungen:
a) Rotes Gestein hat auf hcl nicht reagiert.
b) Kreide = wo Kreide steht sollte stehen: Kreideschiefer (vgl. D. Bannert 1964, Karte S. 43).
c) die Kössener Schicht unterhalb des Oberrhätkalks der Felswände am Dreischartlkopf kommt herunter bis ins Alperschontal. In der Zeichnung setzten die beiden subparallelen Linien aus. Eine Ziffer 2 müsste also links neben der 3 auf dem Talboden stehen. So aus dem Aufnahmebericht von 1990. Gestein ?
 
« Letzte Änderung: 13. Jan 2015 - 10:16 Uhr von bergfuehrer »
  • hilfreich

Offline bergfuehrer

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 515
Re: Weihnachtsrätsel Natur 73
« Antwort #23 am: 12. Jan 2015 - 00:30 Uhr »
Wie hoch ist denn die Wahrscheinlichkeit dass euer "Bergfuehrer" nochmal sein Rätsel betreuen wird?

Er hat nach 8 Stunden 8 Minuten noch nicht geantwortet.
« Letzte Änderung: 12. Jan 2015 - 00:56 Uhr von bergfuehrer »
  • hilfreich

Offline Andy

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 122
Re: Weihnachtsrätsel Natur 73
« Antwort #24 am: 12. Jan 2015 - 06:01 Uhr »
Er hat nach 8 Stunden 8 Minuten noch nicht geantwortet.

 :vOv:
Tut mir Leid, kann leider nicht mehr ganz folgen.
Hatte nur die Gegend genannt, zu den einzelnen Steinchen fehlt mir jegliches Wissen!

Hast dein Rätsel nun selber gelöst oder geht's noch in eine 4te :laola: Woche??  ;D

Gruß Andy
  • hilfreich

Offline Andy

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 122
Re: Weihnachtsrätsel Natur 73
« Antwort #25 am: 12. Jan 2015 - 10:57 Uhr »
Ähnlich bunt geht's meines Wissens an der Roggspitze und Zustieg über die Westliche Erlispitze zu!
Selbe Gesteinsart?

  • hilfreich

Offline bergfuehrer

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 515
Re: Weihnachtsrätsel Natur 73
« Antwort #26 am: 12. Jan 2015 - 11:13 Uhr »
hi Andy,
 
schade dass du aufgegeben hast.
Bei einer Wanderung, beginnend bei der (Hinteren) AlperschonAlpe Richtung Lärchwaldhütte gibts auf einem (1) Kilometer nicht nur bunte Steine sondern auch eine Anzahl Flurnamen wie:
Sonnengampen, Krottenpleis, Lärchpleis, Steinpleis, Nasser Rinner, Rote Platten, Im Rauhen Gample, kurz danach das Klämmle. Auf dieser Strecke kann man fast alle Gesteine des Bachbetts und der Profilzeichnung am festen Fels (anstehendem Fels) finden. Und der Älpler denkt sich auch was bei der Namengebung.
Und der Ampferer hat rund 30 Jahre gebraucht für die Kartenzeichnung und die Erläuterungen.
Zugegeben: Die Freispitzfalte ist ein kompliziertes Gebilde. Die bunte Karte dazu kommt noch.
neu: Ähnlich bunt ist es an der Roggspitze. Da war ich allerdings zuletzt vor Jahrzehnten mit geologischer Ahnungslosigkeit.
 
mfg
hermann
« Letzte Änderung: 14. Jan 2015 - 12:21 Uhr von bergfuehrer »
  • hilfreich

Offline Andy

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 122
Re: Weihnachtsrätsel Natur 73
« Antwort #27 am: 12. Jan 2015 - 11:29 Uhr »
Ohne genaue Kenntnisse ist die Art des Rätselns ziemlich zeitintensiv!
Mir ist es aber so doch lieber!
Kein Schwein würde sich für die Steinchen interessieren wenn die Lösung nach dem ersten Post gefallen wäre.
Für mich doch noch ein tolles Rätsel :-L)

...und sorry nochmal dass ich reingegrätscht bin

Pfiat Eich
« Letzte Änderung: 12. Jan 2015 - 13:52 Uhr von Andy »
  • hilfreich

Offline bergfuehrer

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 515
Re: Weihnachtsrätsel Natur 73
« Antwort #28 am: 12. Jan 2015 - 14:22 Uhr »
und hier die geologische Karte von dieser Gegend;
Alperschonbach, Hintere A.-Alpe bis Klämmle.
Und was sind das  für Steine auf dem Foto?
diese Frage ist immer noch offen.

mfg
hermann
« Letzte Änderung: 12. Jan 2015 - 17:53 Uhr von bergfuehrer »
  • hilfreich

Offline Andy

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 122
Re: Weihnachtsrätsel Natur 73
« Antwort #29 am: 12. Jan 2015 - 18:58 Uhr »
Möchst denn sowas hören wie
Hornblendegneis oder Avicula Kösseniensis ?
Bioturbater Biomikrit !

Also Grauwacke kenn ich, schonmal verlegt in 30/70 bzw. Unlängen! 8)
  • hilfreich

Tags:
 





aktuell online
Bilder • 35.518
Themen •   5.389
Beiträge • 48.726


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
FAQ

(V.14.8) © alpic.net und Autoren 2001 - 2019 nach oben