Bergsport und Corona? || Spammer und Softwarefehler

VILS - Deutscher stirbt bei Lawinenabgang  (gelesen 1609 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline charly

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 934
VILS - Deutscher stirbt bei Lawinenabgang
« am: 06. Jan 2008 - 10:25 Uhr »
Vils 06.01.2008
 
   Deutscher stirbt bei Lawinenabgang

Ein 32-jähriger Skitourengeher konnte in der Nacht auf Sonntag in Vils im Außerfern nur noch tot geborgen werden. Der Mann war von einer riesigen Lawine verschüttet worden. 
     
     
    Gefährliche Suche nach Vermisstem
Da er am späten Samstagnachmittag als vermisst gemeldet worden war, wurden die Rettungskräfte erst in der Nacht gegen 2.30 Uhr alarmiert. Die Suche war für die Bergretter ein gefährliches Unterfangen.

Die 15 Bergretter seien nach etwa einer Stunde auf eine riesige Lawine gestoßen, schildert Einsatzleiter Oswald Keller. Nach einer halben Stunde habe man die vermisste Person dann gefunden. Rund um das Suchgebiet seien laufend kleiner Lawinen abgegangen, sagt Oswald keller von der Bergrettung Vils.

Der Skitourengeher dürfte die Lawine selbst ausgelöst haben.

Es handelt sich dabei bereits um den siebenten Lawinentoten in Österreich im Jahr 2008. 
Quelle:  http://tirol.orf.at/
« Letzte Änderung: 06. Jan 2008 - 10:29 Uhr von charly »
  • hilfreich

Offline charly

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 934
Re: VILS - Deutscher stirbt bei Lawinenabgang
« Antwort #1 am: 06. Jan 2008 - 13:01 Uhr »
hier noch der bericht aus  www.tirol.com  , dem Online ableger der Tiroler tageszeitung

Lawine verschüttet Tourengeher im Außerfern: Deutscher tot
Das Auto des Mannes wurde am Samstag erst gegen 23.00 Uhr bei Vils gefunden. Daraufhin startete eine gefährliche Suchaktion.

 
Am späten Samstagnachmittag wurde in Vils im Außerfern ein 32-jähriger Deutscher von einer riesigen Lawine verschüttet.

Schwierige Suche

Der Mann wurde jedoch erst gegen 23.00 Uhr als vermisst gemeldet, nachdem sein Auto in Vils gefunden worden war. 15 Bergretter entschieden sich gegen zwei Uhr morgens eine Suchaktion einzuleiten, die sich als äußerst gefährlich erwies, da rund um das Gebiet ständig kleinere Lawinen abgingen.

Nach langer Suche in der Dunkelheit stieß die Rettungsmannschaft schließlich auf das Lawinenfeld. Eine halbe Stunde darauf, gegen 4.30 Uhr, wurde der Verschüttete geborgen. Es konnte nur noch sein Tod festgestellt werden.

Risiko hoch

Ob der Deutsche die Lawine selbst ausgelöst hatte ist unklar, aber in Anbetracht der hohen Lawinenwarnstufe, war es höchst riskant diesen Hang zu befahren.

Bei dem Mann handelt es sich bereits um den achten Lawinentoten in Österreich im neuen Jahr


----------------------->  und noch der etwas aufklärendere bericht - aus .. www.diepresse.com
   

AAATirol: Deutscher starb bei Lawinenabgang
06.01.2008 | 09:35 |   www.DiePresse.com


Der Skitourengeher wurde von Schneemassen im Tiroler Außerfern getötet. Das Unglück ereignete sich im Gebiet der Großen Schlicke.

Bei einem Lawinenabgang bei Vils im Tiroler Außerfern ist vermutlich bereits am Samstag ein deutscher Skitourengeher getötet worden. Die Leiche des in den Abendstunden als vermisst Gemeldeten konnte am Sonntag gegen 04.00 Uhr früh von Bergrettern ausgegraben und ins Tal gebracht werden. In dem Gebiet herrschte große Lawinengefahr.


Das Unglück ereignete sich in einer Rinne im Gebiet der 2.054 Meter hoch gelegenen Großen Schlicke. Die Polizei hatte nach der Anzeige des Vaters zunächst das Auto des vermissten 32-Jährigen auf einem Parkplatz gefunden.


Bei der Leiche handle es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um den Vermissten, hieß es bei der Polizei. Die endgültige Identifizierung sollte am Vormittag erfolgen.

(APA)



« Letzte Änderung: 06. Jan 2008 - 13:11 Uhr von charly »
  • hilfreich

Tags:
 





aktuell online
Bilder • 36.781
Themen •   5.538
Beiträge • 50.419


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
FAQ

(V.14.15) © alpic.net und Autoren 2001 - 2020 nach oben



SimplePortal 2.3.6 © 2008-2014, SimplePortal