Der Bluatschink  (gelesen 11656 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

livocatra

  • Gast
Der Bluatschink
« am: 08. Aug 2007 - 10:51 Uhr »
Schön auch mal wieder was von Boris zu hören....ist ja mit Job und "Papa sein" ganz schön beschäftigt, kommt mir irgendwie bekannt vor....nur dass ich gleich zwei davon hab  ;D
@mark: Wir haben nur einen und das erst seit dreieinhalb Wochen, aber ich weiß jetzt *genau* was du meinst..  :)
« Letzte Änderung: 08. Aug 2007 - 11:20 Uhr von rps »
  • hilfreich

Offline charly

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 934
Der Bluatschink
« Antwort #1 am: 08. Aug 2007 - 22:06 Uhr »
 Mark  ;D Leidensgenossen   :o . so schlimm is das doch nicht  ???

 ja .. ab und zu - da muss MAN-n dann einen schönen tag Opfern ...

....... Berge sind dann eben mal kein Thema - sondern Grillwürstell am lech  :-L)


aber VIA Forum - bleibt man auch  als PAPA am Ball  ;D
  • hilfreich

Offline oliver

  • Administrator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 2.370
    • Alpine Wanderpfa.de
Der Bluatschink
« Antwort #2 am: 09. Aug 2007 - 09:33 Uhr »
...und die haben alle keine angst vorm "bluatschink" ?  ;)

gruß oliver
  • hilfreich

Offline Max

  • Themenmoderator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.490
Der Bluatschink
« Antwort #3 am: 09. Aug 2007 - 11:27 Uhr »
...und die haben alle keine angst vorm "bluatschink" ?  ;)

gruß oliver

Darf ich fragen, was ein "bluatschink" ist? Handelt es sich hierbei um einen - wie man bei uns in Augsburg sagen würde - Blutegel?

Gruß, Max
  • hilfreich

Offline oliver

  • Administrator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 2.370
    • Alpine Wanderpfa.de
Der Bluatschink
« Antwort #4 am: 09. Aug 2007 - 14:42 Uhr »
hallo max,

habe kurz zum "bluatschink" recherchiert...wobei das die in den lechtalern ein-  u. ausheimischen bestimmt viel besser erklären können:  ;)

Bluatschink jedes Kind im Lechtal kennt den Bluatschink: Es ist jenes unheimliche Fabelwesen, das im Lech sitzt und unvorsichtige Kinder mit Haut und Haaren verschlingt. Doch die beiden Lechtaler Toni Knittel und Peter Kaufmann waren der Meinung, dass dieses Ungeheuer nicht nur die Kinder vor dem Lech, sondern auch den Lech vor den Erwachsenen schützen sollte. Und daher treten sie seit mehr als 10 Jahren unter diesem gruselig klingenden Namen auf und singen Lieder, die zum Lachen und zum Träumen – aber auch zum Nachdenken anregen sollen.
In den letzten Jahren waren die beiden Lechtaler mit „Funka fliaga“ und „I hån Di gera“ jeweils unter den zehn meistgespielten Titeln in der österr. Jahreshitparade vertreten und auch andere Lieder schafften den Sprung an die Spitze trotz des urigen Dialektes spielend. Und alle haben wahrscheinlich noch den Song „ I drah mi um Di“ im Ohr, der vor kurzem auf allen Radio-Stationen rauf und runter gespielt wurde.


(Quelle: www.lechtal.at )
 
   Die Bluatschink-Sage

Bluatschink.at

hoffe der eine oder andere einheimische kann noch was dazusagen...evtl. machen wir dann auch ein neues thema auf, oder kalle?  ;)

gruß oliver
  • hilfreich

Offline kalle

  • Administrator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 4.798
Re: Der Bluatschink
« Antwort #5 am: 09. Aug 2007 - 15:08 Uhr »
...evtl. machen wir dann auch ein neues thema auf, oder kalle?  ;)

gruß oliver

Sehr gute Idee, Oliver! Dann kommt thematisch eine klarere Struktur dabei raus :-L)

Gruß
Kalle
  • hilfreich

Offline Max

  • Themenmoderator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.490
Re: Der Bluatschink
« Antwort #6 am: 09. Aug 2007 - 15:17 Uhr »
Super Oliver,

tja da bin ich ja mit dem Blutegel vollkommen falsch gelegen - man lernt eben nie aus  8)

Gruß, Max
  • hilfreich

Offline charly

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 934
Re: Der Bluatschink
« Antwort #7 am: 09. Aug 2007 - 16:08 Uhr »
na- dann auch mal einen eingeborenen kommentar - zu einem lech Thema

http://www.bluatschink.at/poppele/sage.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Bluatschink

als ich noch ein kleiner lechtaler bua war - da gab es diese fabelwesen schon lange !

Bluatschink - Steinbeiser , Gulascher ....etc,
der Stanzacher Ogelbauer - Franz Schreieck - der hat uns Stanazcher Dorfkinder - nachmittagweise  mit geschichten unterhalten - die sich im weitläufigen sinne immer wieder am lech abspielten - und den sinn hatten - etwas angst zu erzeugen - das wir kinder nicht alleine an den lech gingen !
leider war es früher keine selteheit - das spielende kinder in den lech fielen , und ein opfer des wilden flußes wurden !
was blieb da über - mann musste angst und schrecken ins spiel bringen ...

das gelang ganz gut ...
über blieb eben eine fabelwelt ..... die das DUO als Band verbreitet hat !

schade das es nun zu ende ist - und beide getrennte wege gehen !

viele glänzende kinderaugen - und auch erwachsene Fans  -  werde euch vermissen, aber das leben ist eben mit veränderungen behaftet !

genauso - wie ich heute keine angst mehr habe - vor dem - was früher noch mit schrecken vernommen wurde !

lg - Charly

« Letzte Änderung: 09. Aug 2007 - 19:33 Uhr von charly »
  • hilfreich

Offline oliver

  • Administrator
  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 2.370
    • Alpine Wanderpfa.de
Re: Der Bluatschink
« Antwort #8 am: 10. Aug 2007 - 09:23 Uhr »
danke charly, für diese interessante info rund um der/die/das/den "bluatschink"

ebenfalls von charly wurde noch ein link zum sehr schönen musikvideo "ritter rüdiger" von "bluatschink" nachgereicht - hier kann man sich einen eindruck über den musikstil verschaffen....vor allem für kinder sehr interessant, aufregend und schön anzusehen  ;)

>> zum Ritter Rüdiger

gruß oliver
  • hilfreich

Offline much

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 113
Re: Der Bluatschink
« Antwort #9 am: 10. Aug 2007 - 10:44 Uhr »
Bei uns in der Umgebung von Reutte hat es auch eine Sagenfigur vom Lech gegeben. Den sogenannten "Wasserhund vom Leach" (der Wasserhund vom Lech) oder auch den "Gumpahund" (Gumpenhund [Gumpen sind beckenartige Strudeltöpfe... http://de.wikipedia.org/wiki/Gumpe]) die die Kinder vom reißenden Lech fernhalten sollen.
Da haben wir in der Volksschule ein Gedicht gelernt, mir fällt gerade noch ein Teil ein ist doch schon eine weile her. Hier ein kurzes Beispiel in Reittamarisch:

Ge Büabla watet it so köck und machat enk vom Leacha weck, denn in jedem Gumpa dunnt hockt still dr zottlig Wasserhund, des isch a fürchtig zornig Tier, a wilders gibt es nimmermier.....des reisst di achi in di tief....do kannsch schreie Muatr, Vatr.....do heart di niamand mehr.....usw

(Auf Deutsch --> So Buben watet nicht so keck und macht euch vom Lech weg, denn in jedem Gumpen drunten sitzt still der zottelige Wasserhund. Das ist ein fürchterliches zorniges Tier, ein wilderes gibt es nicht mehr......der reißt dich in die Tiefe hinunter....da kannst du rufen Mutter, Vater.... da hört dich niemand mehr....

Vielleicht komme ich irgendwie hinter das original Gedicht. Im Internet habe ich bislang noch nichts gefunden.

Früher hat es auch den Gumpa-Hund Jazzklub Reutte 1987-1996 gegeben!

Grüsse much
  • hilfreich

Tags: bluatschink | lech | musik | 
 





aktuell online:
Bilder • 34.791
Themen •   5.283
Beiträge • 47.770

weitere
Informationen:


FAQ •••
FORUM •••
DATENSCHUTZ •••
IMPRESSUM •••

(V.12.3) © alpic.net und Autoren 2001 - 2018 nach oben