Silberspitz, Hochmättli und Etscherzapfen - oder Naturjuwel Murgtal  (gelesen 317 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Kauk

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.695
Südlich vom Walensee zieht ein wunderschönes Tal in die Höhe: das Murgtal. Kann man im unteren Teil des Tales noch mit dem Auto bis auf eine Höhe von gut 1250 Metern (saftige 10SFr. "Park"gebühr), so bildet der obere oder hintere Teil des Tales das sogenannte Arvenreservat Murgtal (PDF), in dem bis zu 20.000 Arven wachsen sollen. Auf zwei Karstufen haben sich hier jeweils Seen gebildet, die Murgseen. Das Tal ist bei Touristen aller Art (beispielsweise Angler im Oberen Murgsee) sehr beliebt, für Wanderer gibt es eine Rundtour, die über die Murgseefurggel (1985 m) ins Mürtschental und zurück ins Murgtal führt. Diesem Tal musste ich also mal einen Besuch abstatten, welcher dann am 7. September statt fand.

Wer meine Touren-Präferenzen über die Jahre so nachvollzogen hat weiß, dass ich solche Gebiete nur unter bestimmten Voraussetzungen besuche: meist ist antizyklisches Verhalten die Grundlage. In der Schweiz sind die Ferien bereits vorbei, weshalb dort nicht so viele Urlauber zu erwarten sind. Wenn man sich dann noch stille Gipfelziele auswählt, die laut Gipfelbuch nur eine Handvoll Besucher pro Jahr haben, dann kann man auch in einem touristisch als überlaufen geltenden Gebiet seine Ruhe finden. Dies ist bei einer Tour vom Silberspitz (2236 m) über das Hochmättli (2252 m) und den Etscherzapfen-Grat (2231 m) der Fall. Dabei ist die Tour nicht unbedingt schwierig, größtenteils werden Wege oder zumindest Pfadspuren begangen. Lediglich beim Aufstieg zum Grat zwischen Hochmättli und Silberspitz wird in einer weglosen Grasrinne an der T5 gekratzt, eine kurze Stelle am Übergang zum Hochmättli sowie dessen Westflanke ist noch T4 und eine Querung unter dem Etscherzapfen kurz mit T4+. Im Bereich Silberspitze-Hochmättli können auch einige Umgehungen genutzt werden, dann nur max. T3(+). Landschaftlich stellt sich die Gegend als überragend dar! Man hat wunderschöne Nah- und Fernblicke, vor allem auf die Churfirsten über dem Walensee, den mächtigen Mürtschenstock, aber auch das schöne Charen-Hochplateau um nur einige Highlights zu nennen. Die Aussicht reicht perfekt zur Nagelfluhkette, aber auch die Üntschenspitze blinzelt zwischen den Bergen durch und hinter der Zimba erscheint der Hohe Riffler.

Anbei ein paar Impressionen, den Tourenbericht gibts bei Hikr: Silberspitz, Hochmättli und Etscherzapfen (und der Versuch den Widerstand zu reduzieren).

P.S. Wer sich für Geologie und Bergbau interessiert, kann dort einige interessante Orte aufsuchen. Ein Bergkollege hat bei Hikr sein Wissen darüber bereitgestellt (vielen Dank dafür!): Link 1, Link 2 zu den geologischen Touren.
« Letzte Änderung: 09. Sep 2016 - 21:39 Uhr von Kauk »

Online Kauk

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.695
Re: Silberspitz, Hochmättli und Etscherzapfen - oder Naturjuwel Murgtal
« Antwort #1 am: 09. Sep 2016 - 21:30 Uhr »
Und ich hab noch zwei Panoramen zusammengebastelt...

Offline Andi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 421
Re: Silberspitz, Hochmättli und Etscherzapfen - oder Naturjuwel Murgtal
« Antwort #2 am: 09. Sep 2016 - 23:40 Uhr »
Starke Bilder!  :-L)

Tags: