Autor Thema: Notkarspitze - Ziegelspitze - Ochsensitz (Ettal)  (Gelesen 13702 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online kalle

  • Administrator
  • Forumsinventar
  • ******
  • Beiträge: 3826
  • Geschlecht: Männlich
Notkarspitze - Ziegelspitze - Ochsensitz (Ettal)
« am: 08, Jun, 2006, 00:56:51 »
der erste halbwegs schöne tag lockte uns auch gleich aus der guten stube hinauf auf die berge. nadja und ich machten uns zu diesem zweck auf nach ettal.

am parkplatz direkt am ettaler sattel stellten wir den pkw ab. dem fahrweg folgend in den wald hinein und nach links abgebogen. ca. 10 minuten nach südosten und an dem rücken nach rechts hinauf. anfangs ist der aufstieg noch recht langweilig, stetig geht es über den dicht bewaldeten bergrücken hinauf und wird dazu noch zunehmend steiler. mit der höhe verbessert sich aber die aussicht und der wald lichtet sich. unter uns können wir nun das stattliche kloster ettal aus der vogelperspektive begutachten. nach ca. 1 3/4 stunden sind wir am sogenannten ochsensitz (1515m) angelangt. eine kleine erhebung an dem langen grataufstieg, dessen kreuz den letzten winter nicht überlebt hat. lediglich der vertikalbalken steht noch, alles andere liegt zerstreut auf dem kleinen gipfelplateau herum... aber dafür gibt es ein gipfelbuch!

kloster ettal aus der vogelperspektive

lädiertes gipfelkreuz am ochsensitz (1515m)

in leichtem gefälle weiter über einen kleinen sattel und schon das nächste etappenziel vor augen: die ziegelspitze. über flache wiesenböden und an ein paar fichten vorbei geht es auch schon in die ersten latschengassen und dann steiler werdend hinauf zum gipfel der ziegelspitze (1719m). etwas mehr als zwei stunden haben wir bis zu dem latschenbewachsenen gipfel gebraucht. die aussicht auf die umliegende bergwelt ist wunderbar, so sehen wir im nordosten den laber und das ettaler manndl. von norden nach nordwesten den kamm beginnend mit kofel zurück über das zahnmassiv, den pürschlinghäusern, den klammspitzen, usw., im süden das wettersteingebirge und im südosten das karwendel. beide letztgenannten gebirgsgruppen hüllen sich aber noch scheu in wolken.

über schöne böden zum geländeaufschwung der ziegelspitze (1719m)

ausblick vom ziegelspitz hinüber zum laber und ettaler manndl

beinahe waagrecht geht es weiter in richtung notkarspitze. dem gipfel ist eine kuppe vorgelagert, die an dessen südschulter in der nähe des grates abgegangen wird und in eine einsattelung führt. diese einsattelung ist der obere abschluß des namengebenden notkares, welches steil gegen norden hin abfällt. in wenigen minuten durch latschengassen hinauf zum 1889m hohen gipfel der notkarspitze. ein herrlicher ausblick gegen westen tut sich auf und viele ammergauer gipfel treten in erscheinung. am beeindruckendsten davon die kreuzspitze, die enorm hoch aufzuragen scheint. tief unter uns der ort graswang mit seinen sattgrünen feldern.

nadja auf den letzten metern zur notkarspitze

gipfelsieg an der notkarspizte (1889m)

am notkargipfel hingegen liegt noch immer schnee. zwar nicht mehr viel, aber gerade soviel, dass die gipfelkuppe ganzflächig mit der weißen masse bedeckt ist. auch der wind ist nicht gerade sommerlich angenehm und wir verlassen den gipfel alsbald in südwestliche richtung. über den rücken hinab und an ein paar schrofen umgehend hinab in den sattel (1590m). nach links über einige kehren hinunter zu der roßalm (1327m). über den almboden und einen kleinen fahrweg vor bis zur diensthütte und nach links über einen pfad in den wald.

joe am abstieg über den südwestrücken; links im hintergrund das wettersteinmassiv

nadja am abstieg von der notkarspitze

es ist nicht mehr als ein karrenweg, welcher in einigen kehren durch den vegetationsreichen wald weiter hinunter zum gießenbach führt. an einem drahtseil (unschwierig) hinunter in den gießenbachgraben und durch die klamm dem bachlauf folgend durch das tal hinaus. am ende der schlucht über einen fahrweg an der linken hangseite leicht ansteigend in richtung ettal hinaus und zurück zum ausgangspunkt.

fazit: tour mit kleinen startschwierigkeiten, die aber immer besser und eindrucksvoller wird. vor allem wegen der schönen aussicht. wär vielleicht auch mal im winter als schneeschuhtour interessant, dann allerdings nur bis notkarspitze und wieder abstieg über den langgezogenen gipfelrücken!

statistik

höhenunterschied: 1000m
gesamtanstiege: 1140m
höchster punkt: notkarspitze (1889m)
niedrigster punkt: ettaler sattel-parkplatz (880m)
strecke: 11km
stützpunkt: keiner
gehzeit: ca. 6 stunden
charakter: unschwierig; am drahtseil in die klamm ebenfalls unschwierig
« Letzte Änderung: 15, Feb, 2014, 20:52:15 von kalle »

livocatra

  • Gast
Re: Notkarspitze - Ziegelspitze - Ochsensitz (Ettal)
« Antwort #1 am: 08, Jun, 2006, 08:26:17 »
fazit: wär vielleicht auch mal im winter als schneeschuhtour interessant, dann allerdings nur bis notkarspitze und wieder abstieg über den langgezogenen gipfelrücken!

Stimmt! Ich bin im Winter schon öfter mit und ohne Schneeschuhe oben gewesen. Allerdings muss man auf dem letzten Stück zwischen dem Vorgipfel und der eigentlichen Notkarspitze wegen der Wächte sehr aufpassen. Bin deswegen im Frühjahr auch schon mal kurz vorm Gipfel umgedreht.
« Letzte Änderung: 08, Jun, 2006, 08:33:35 von rps »

Online kalle

  • Administrator
  • Forumsinventar
  • ******
  • Beiträge: 3826
  • Geschlecht: Männlich
Re: Notkarspitze - Ziegelspitze - Ochsensitz (Ettal)
« Antwort #2 am: 08, Jun, 2006, 08:34:39 »
Zitat von: rps
..Bin deswegen im Frühjahr auch schon mal kurz vorm Gipfel umgedreht.

ist vermutlich auch besser, als mit der wächte gemeinsam als lawine in das notkar hinunter zu donnern :-X geht ja ordentlich steil runter...

Offline Exil-Moosdappa

  • Spaziergänger
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Notkarspitze - Ziegelspitze - Ochsensitz (Ettal)
« Antwort #3 am: 21, Aug, 2007, 13:43:48 »
Hallo Kalle,

habe Dich schon öfters hier im Forum mit Joe wandern sehen.
Wir haben einen Labrador, der jetzt langsam in den Bergen bewegt werden kann. Die Tour auf die Not und den Abstieg zur Ettaler Mühle hat Joe ja mit gemacht. War das Stück Seil für Hund problematisch?

Ich bin sehr gerne in den Ammergauern unterwegs, komme aber selten dazu, da ich jetzt bei Regensburg wohne.

Würde mich freuen, wenn Du mir ein paar Tipps zu hundekompatiblen Touren geben kannst, insbesondere in den Ammergauern (auf dem Brunnenkopf war ich schon mit ihm).

Gruß Uli

Online kalle

  • Administrator
  • Forumsinventar
  • ******
  • Beiträge: 3826
  • Geschlecht: Männlich
Re: Notkarspitze - Ziegelspitze - Ochsensitz (Ettal)
« Antwort #4 am: 21, Aug, 2007, 14:56:11 »
Servus Uli

Die Tour über die Notkarspitze mit Abstieg durch die Gießenbach-Klamm ist mit Hund optimal zu machen. Der Einstieg in die Klamm hat zwar eine Seilsicherung, ist aber absolut problemlos für Mensch und Tier. Zu achten ist nur darauf, dass man nicht gerade nach stärkeren Regenfällen oder zur Zeit der Schneeschmelze da reingeht, da man sonst bestimmt nasse Füsse bekommt und dann ein Hund auch Probleme bekommen dürfte.

Weitere Touren in den Ammergauern mit Hund wären:

# vom Hotel Ammerwald hinauf zur Jägerhütte über den Schützensteig und von dort zur Hirschwängalpe und weiter auf den Ochsenälpeleskopf

# wie vorhin zur Jägerhütte und weiter auf die Krähe mit Abstieg durch die Roggentalgabel und das Roggental (die Brücke am Talende ist jetzt auch für einen Vierbeiner breit genug)

# von der Ammeraldalm auf die Weitalpspitze über die Weitalm

# auch die Scheinbergspitze kann mit Hund gut gemacht werden

# durch das Friedergrieß zu Frieder und Friederspitz mit Abstieg über das Rotmoos

# und als Standardtour natürlich über das Pflacher Älpele zum Koflerjoch (Jochberg) und diesen überschreitend wieder über Dürrenberg Alpe und Falzkopfalpe wieder zurück zum Parkplatz des Säulinghauses

Allesamt tadellos mit Hund machbar :-L)

Gruß
Kalle
« Letzte Änderung: 16, Dez, 2007, 15:47:05 von Kalle »