Außerfern/Allgäu-Portal

dies & das => Stammtisch [Off-Topic] => Thema gestartet von: Kristian am 05. Jun 2020 - 13:43 Uhr

Titel: Grenzerlebnisse zu Coronazeiten
Beitrag von: Kristian am 05. Jun 2020 - 13:43 Uhr
Hallo zusammen,

mich würde folgendes interessieren: Wie habt ihr die Grenzsperren erlebt? In wie weit, habt ihr legal oder illigal die Grenze überschritten?
Es gibt wilde Gerüchte über teils 4-stellige Beträge, die von Radlern im Vilstal, beim Joggen um den Alatsee oder für Personenschmuggel im Kofferraum verhängt wurden. Jeder kennt jemanden, der jemanden kennt, der schon bezahlt hat. Aber niemand hat wohl wirklich bezahlt. Einen "Strafzettel" habe ich noch nie gesehen.

Welche Berichte gibt es am Aggenstein, am Säuling oder sonst wo im Gebirge oder auf der Straße


Meine Grenzerfahrungen:

Grenzübergang Mädelejoch: Dort stand auf den von zahlreichen Aufklebern verzierten Schild immer noch" ganzjährig geöffnet", keine Kontrollen --> freier Übergang mit Ski
Grenzübergang Unterjoch-Schattwald: Abgeriegelt und Hinweise, dass der Grenzübergang geschlossen wäre und eine Überschreitung strafbar sei
Grenzübergang Wanderweg Hinterenge: Wurde vom österreichischem  Militär bewacht. Kein Durchkommen.
Beim legalen passieren der Grenze habe ich alles erlebt: Keine Kontrolle, durchwinken, freundliche Worte, Schikanen, Nachfragen.
Am krassesten war es, als ich mit Tourenski im Auto (die liegen bei mir von Nov. bis Mai drin) kontrolliert wurde. Da wurde alles Mögliche unterstellt und meine Pendlerbescheinigung angezweifelt.  Eine USA Einreise ist angenehmer. Das nächste mal schmuggle ich Mohammedkarrikaturen  und Schnaps in den Iran, als  während des Lockdowhn Tourenski legal im Auto zu transportieren, wenn man ins Walsertal fährt.

Titel: Antw:Grenzerlebnisse zu Coronazeiten
Beitrag von: Lampi am 08. Jun 2020 - 11:10 Uhr
Das nächste mal schmuggle ich Mohammedkarrikaturen  und Schnaps in den Iran, als
Wenn Du Pech hast, lassen sie Dich rein. Und kurz drauf in zwei Teilen (Kopf und Rest) wieder raus.
Titel: Antw:Grenzerlebnisse zu Coronazeiten
Beitrag von: revirii am 08. Jun 2020 - 13:27 Uhr
Mittlerweile dürften ja alle Beschränkungen, zumindest das D <-> Ö angeht, aufgehoben sein, wenn ich das richtig verstanden habe?
Titel: Antw:Grenzerlebnisse zu Coronazeiten
Beitrag von: kalle am 09. Jun 2020 - 10:36 Uhr
Mittlerweile dürften ja alle Beschränkungen, zumindest das D <-> Ö angeht, aufgehoben sein, wenn ich das richtig verstanden habe?

Nein, im Grunde nicht... Offiziell dürfen Menschen aus D nach A - aber Leute von A nicht nach D!!!

Das nenn ich mal eine saubere europäische Lösung  :ohmann:
Titel: Antw:Grenzerlebnisse zu Coronazeiten
Beitrag von: Lampi am 09. Jun 2020 - 10:41 Uhr
Die Polizei dürfte kaum durch das Gelände streichen. Strafzettel werden vermutlich erst in der Zivilisation verteilt. Übrigens steht in Griechenland 3 Jahre Bau auf illegalen Grenzübertritt. Also heult doch.
Titel: Antw:Grenzerlebnisse zu Coronazeiten
Beitrag von: revirii am 09. Jun 2020 - 13:46 Uhr
Was? Ich darf nach Österreich fahren, aber nicht mehr retour? Wem fällt so ein Quatsch ein? Oder dürfen nur Österreicher nicht nach D?
Titel: Antw:Grenzerlebnisse zu Coronazeiten
Beitrag von: Bergfex33 am 09. Jun 2020 - 15:31 Uhr
Die Reisewarnung für Österreich besteht immer noch bis zum 15.Juni
Wir Deutsche dürfen nach Österreich auf eigene Verantwortung reisen.
Sollte dort irgendwas passieren, kann man Probleme mit seiner Versicherung bekommen.
Titel: Antw:Grenzerlebnisse zu Coronazeiten
Beitrag von: revirii am 09. Jun 2020 - 16:57 Uhr
ach so ist das gemeint, das Detail war mir nicht bekannt  :-X  :)
Titel: Antw:Grenzerlebnisse zu Coronazeiten
Beitrag von: Grimpeur am 09. Jun 2020 - 17:08 Uhr
waaaaaas :o :o :o :o? Nicht dein Ernst Kalle oder? ::) ::) ::)

Hier steht aber was anderes:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/oesterreich-node/oesterreichsicherheit/210962

Einzigster Passus, der da steht, ist folgender:

"Voraussetzung ist jedoch, dass glaubhaft gemacht werden kann, dass man sich in den letzten 14 Tagen in keinem anderen Staat als Österreich oder den genannten Nachbarstaaten (nicht Italien) aufgehalten hat."

Nein, im Grunde nicht... Offiziell dürfen Menschen aus D nach A - aber Leute von A nicht nach D!!!

Das nenn ich mal eine saubere europäische Lösung  :ohmann:
Titel: Antw:Grenzerlebnisse zu Coronazeiten
Beitrag von: Kristian am 09. Jun 2020 - 17:13 Uhr
Zitat
Nein, im Grunde nicht... Offiziell dürfen Menschen aus D nach A - aber Leute von A nicht nach D!!!

Das nenn ich mal eine saubere europäische Lösung 

Keine Tante in Jungholz, einen Onkel in Riezlern oder einen Termin dort? Ggf. am besten jemand, der auf tel. Rücksprache das bestätigen kann. Seit Ende Mai war diese Grund ausreichend.
Titel: Antw:Grenzerlebnisse zu Coronazeiten
Beitrag von: eganahl am 09. Jun 2020 - 22:44 Uhr
nicht immer, hat einem Bekannten der zu Besuch war und in der Eidiele ein Eis gegessen hat nach Polizeikontrolle € 90.- gekostet, illegal in Deutschland eingereist.
Titel: Antw:Grenzerlebnisse zu Coronazeiten
Beitrag von: kalle am 09. Jun 2020 - 23:21 Uhr
Irgendwie scheint es, als würde es der Willkür des jeweiligen Beamten entsprechend umgesetzt. Ein Kollege war offenbar am Samstag in Füssen, ohne ernstlich Probleme bekommen zu haben.
In einem anderen Fall wurde das Fahrzeug umgehend wieder zurück nach A geschickt...
Titel: Antw:Grenzerlebnisse zu Coronazeiten
Beitrag von: eganahl am 10. Jun 2020 - 22:16 Uhr
Bin durch den Tunnel zum Hutter, keinerlei Kontrolle, über Vils nach Pfronten nirgends eine Kontrolle noch eine Spur von einer Absperrung. Es scheint schon nahezu Schikane zu sein?!
Titel: Antw:Grenzerlebnisse zu Coronazeiten
Beitrag von: Bergfex33 am 11. Jun 2020 - 23:00 Uhr
Bin durch den Tunnel zum Hutter, keinerlei Kontrolle, über Vils nach Pfronten nirgends eine Kontrolle noch eine Spur von einer Absperrung. Es scheint schon nahezu Schikane zu sein?!

Hallo, Post nicht gelesen, dann blätter mal zurück.
SimplePortal 2.3.7 © 2008-2022, SimplePortal