Sauerei! Mit dem SUV über eine frühsommerliche Schipisste  (gelesen 1507 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lampi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.268
    • Touren by Lamл[tm] bis Ostern 2011
Gegen solche Scheiß- Werbeaktionen



würde ich gern eine Online- Petition starten mit folgenden Ziel:

1. Anfrage, ob für die Aktion eine Sondergenehmigung vorgelegen hat.
1.1 Wenn nein: Wurden die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen?
1.2 Wenn ja: Auf welcher Grundlage wurde die Sondergenehmigung erteilt?
2. Aufforderung, so etwas in Zukunft nicht zuzulassen bzw. zu verhindern.

DAS wäre doch mal was, wo der BUND was Sinnvolles machen könnte, anstatt harmlose Kletterer, Schi- und Schneeschuhtourengeher zu kriminalisieren.

Offline Andi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 420
Re: Sauerei! Mit dem SUV über eine frühsommerliche Schipisste
« Antwort #1 am: 06. Mär 2017 - 14:36 Uhr »
Du hast recht und meine Unterstützung hättest du - einerseits.

Andererseits: Ich bezweifle hochgradig, dass es jemals eine Mehrheit an Menschen geben wird die sagt: "Ja, SUV fahren ist zwar geil, aber dem Umweltschutz wegen verzichte ich darauf und schränke mich dabei ein, jedem zu zeigen, was für einen tollen sozialen Status ich habe." Hast du schon mal einen Firmenchef oder sonst irgendein gesellschaftliches "Vorbild" (einen Politiker etwa) mit einem 3-Liter-Auto herumfahren sehen?
Die mächtige Autoindustrie hat auch unser Gewissen voll im Griff und macht es auch dem halbwegs umweltbewussten Autointeressenten leicht: Warum soll man nicht einen SUV mit 200 PS gekaufen, der ausgewiesenerweise nur 5,2 l Diesel / 100 km verbraucht, wenn ein Kleinwagen mit 60 PS so ziemlich die gleichen Angaben hat? Jeder weiß, dass wir manipuliert werden - jedem ist es egal. Die VW - Aktie klettert und klettert...
In die Effizienz von SUVs ist viel Aufwand gesteckt worden. Das 3 Liter Auto ist hingegen seit 15 Jahren vom Markt verschwunden. Der Werbespot sähe (in den Augen eines typischen Industrienationenbürgers) ja auch etwas seltsam aus, wenn ein 3L Lupo anstatt diesem Panzer zu dieser coolen Musi auf der Schipiste herumcruisen würde...
Anstrengungen zum Umwelt- und Gesundheitschutz stehen im Widerspruch zu den Anlagen der meisten Menschen: Zu unbequem, zu entbehrungsreich, zu aussichtslos, man sieht keine unmittelbaren Erfolge. Sowas kann man kaum "umerziehen", besonders dann, wenn kein mehrheitlicher, ausgesprochener Wille dazu da ist. Und der fehlt ganz sicher im Bezug auf "des deutschen liebstes Kind" - das Auto.

Offline Andi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 420
Re: Sauerei! Mit dem SUV über eine frühsommerliche Schipisste
« Antwort #2 am: 06. Mär 2017 - 19:22 Uhr »
Dieses Thema hat übrigens auch eine stark regionale Brisanz, denn: Der aktuell stärkste aller SUV - Geländewagen, der mit der Leistung eines Sportwagens und dem Drehmoment einer mittelgroßen Baumaschine ausgerüstet ist, kommt ausgerechnet aus dem Allgäu, nämlich aus der Schmiede des Tuners ABT Sportsline.

http://www.auto-service.de/werkstatt/tuning/95254-leine-gelassenes-diesel-suv-abt-sq7-urgewaltigen-520-ps.html

 
  • hilfreich

Offline DavidXXXX

  • Anwärter
  • Beiträge: 5
Re: Sauerei! Mit dem SUV über eine frühsommerliche Schipisste
« Antwort #3 am: 20. Mai 2017 - 13:40 Uhr »
Ich fahr nen Lupo, der säuft deutlich mehr als 3 Liter HAHA  ;D

Ich versteh die Aufregung wegen diesem Spot nicht. Land Rover baut mit die besten Geländewagen überhaupt, lasst sie doch nen coolen Spot drehen! Letztendlich liegt es am Verbraucher ob er sich die Kiste holt oder nicht.

In der Stadt ist die Karre nutzlos, ganz klar! Aber wenn ich beispielsweise irgendwo hinten im Tal wohne und das Geld hätte, würde ich mir die Kiste holen. Wenn ich in der Stadt oder irgendwo "normal" auf dem Land wohne, dann kauf ich mir, wenn ich die Kohle hab, nen A5 mit 200 PS, weils einfach Spaß macht (der "soziale Status" ist mir dabei scheißegal). Mein Lupo säuft auf 500 km bei 120-130 km/h so viel wie n Opel Insignia Diesel mit 170 PS den ich auf der selben Strecke auch mal auf 230 km/h ausgefahren habe.

Das ganze Geheule mit dem NOx und teils auch dem Feinstaub in Stuttgart und sonst wo ist doch auch nur wieder ein gefundenes Fressen der Grünen, welches unendlich gehyped wir. Die Anwohner vor Ort kapieren oft nicht mal was mit dem Begriff "Feinstaubalarm" überhaupt gemeint ist. Auch bei anderen "Umweltthemen" zerfetzen sich die Leute regelrecht die Mäuler, Stichwort "Atommüll", ohne auch nur einen blassen Schimmer von der ganzen Sache zu haben. ::)
  • hilfreich

Offline Andi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 420
Re: Sauerei! Mit dem SUV über eine frühsommerliche Schipisste
« Antwort #4 am: 23. Mai 2017 - 23:13 Uhr »
Wenn ich in der Stadt oder irgendwo "normal" auf dem Land wohne, dann kauf ich mir, wenn ich die Kohle hab, nen A5 mit 200 PS, weils einfach Spaß macht (der "soziale Status" ist mir dabei scheißegal).

Irgendwie bewundernswert, wie man Themen wie "Umwelt" und "Nachhaltigkeit", konkreter "Regenwaldzerstörung", "Artensterben" bedingt durch riesigen Hunger nach "Biodiesel" durch riesige "Palmölmonokulturen" aber auch "zielgerichtete Manipulation der Massen" (Stichwort "Abgas") als naturliebhabender Alpinist einfach so ausblenden kann. Es lebe die kurzlebige, egoistische Spaßgesellschaft.

Ich für meinen Teil finde es verantwortungslos, Tag ein Tag aus für ein dickes Auto zu arbeiten, um mein Erwirtschaftetes einem Autokonzern in den Rachen zu stecken, der sich erwiesenermaßen einen Dreck um die Zukunft des Planeten schert, sondern nur an den morgigen Börsenkurs denkt.
Außerdem glaube ich, dass sehr viele Menschen genau durch so einen Werbespot teilweise unbewusst manipuliert werden, sodass in ihren Hirnen dann ein Kasperle mit der Aufschrift "Lifestyleprodukt Auto" herumalbert. Aber sind wir doch mal ehrlich zu uns selber: Mit einem Porsche Turbo eierst du genauso hinter dem LKW vor dir her, wie mit einem Toyota Prius - du stehst genauso im Stau. Ich komme genauso von A nach B, führe ich gleich glückliches Leben, ganz unabhängig von irgendeinem "Spaßauto", welches mich zusätzlich noch zum Drängeln oder Rasen verleiten könnte und den eventuell damit verbundenen, eigentlich völlig unnötigen Problemen. Es wird Zeit, vernünftig zu werden und sich seinen "Spaß" woanders zu suchen, was durchaus ohne Verlust von Lebensqualität möglich ist.

Offline Andi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 420
Re: Sauerei! Mit dem SUV über eine frühsommerliche Schipisste
« Antwort #5 am: 23. Mai 2017 - 23:17 Uhr »
"Zeit, erwachsen zu werden: Zeit, einen Mercedes zu Fahren." (Aus einem Mercedes - Werbespot, den sich die Leute tatsächlich völlig ernsthaft so im Radio anhören.)
  • hilfreich

Offline FalscherHase

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.564
Re: Sauerei! Mit dem SUV über eine frühsommerliche Schipisste
« Antwort #6 am: 24. Mai 2017 - 06:23 Uhr »
Neulich Gespräch mit einem Herrn um die 70. Er habe ein Auto mit soundsoviel PS. Da könne man gar nicht anders als schnell fahren. (Ich habe mir den Kommentar verkniffen, dass er dann ungeeignet für eben dieses Fahrzeug sei.)
Ein PS-starkes Gefährt zum Rumgockeln.
  • hilfreich

Offline Andi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 420
Re: Sauerei! Mit dem SUV über eine frühsommerliche Schipisste
« Antwort #7 am: 24. Mai 2017 - 08:36 Uhr »
Da [kann] man gar nicht anders als ...

"Kontrollverlust" spielt beim Auto doch immer eine entscheidene Rolle. Man kann selbst bei Beachtung aller Regeln gar nicht anders, als ständig das Risiko Unfalltoter und Verletzter, die oft als Fußgänger oder Radfahrer völlig unbeteiligt sind, billigend in Kauf zu nehmen - sobald man den Motor startet und den ersten Meter fährt. Das ist eine systemimmanentes, kaum lösbares Problem. Ich für meinen Teil sehe das Auto bestenfalls als notwendiges Übel und bete jedes Mal, dass nicht zufällig ICH zufällig ein kleines unschuldiges Kind töte. In diesem Zusammenhang von
Spaß
zu sprechen halte ich für den Gipfel der Unvernunft - auch wenn ich einem Land, in dem das Auto als "liebstes Kind" verhätschelt wird, mit dieser Meinung recht alleine dastehe.
  • hilfreich

Offline DavidXXXX

  • Anwärter
  • Beiträge: 5
Re: Sauerei! Mit dem SUV über eine frühsommerliche Schipisste
« Antwort #8 am: 24. Mai 2017 - 19:59 Uhr »
Manchmal frage ich mich wer hier der Verblendete ist. Zeigt mal bitte eure Fakten zur ganzen Umweltzerstörung und Verseuchung her, dann sprechen wir uns nochmal. Und bitte keine sinnlosen Artikel aus dem Internet, sondern Primärliteratur.

Wir haben in Deutschland im Vergleich zum Rest der Welt ziemlich wenig Verkehrstote auf den Straßen, was der recht umsichtigen Fahrweise der meisten Autofahrer zu verdanken ist.
Ich für meinen Teil sehe das Autofahren auch als spaßige Tätigkeit an, nicht nur als ödes Transportmittel von A nach B. Und wenn ich auf der menschenleeren A7 mit 250 km/h zwei mal im Jahr ins Außerfern bretter, dann ist mir, und der Umwelt, das herzlich egal. Anders würde die Sache aussehen, wenn jeder das so machen würde, dann würde ich das in der Tat überdenken.

Man kann übrigens auch auf anderen Wegen Unschuldigen den Tot bringe, but that´s non of my business ...  ::)

Achja, fast vergessen: Menschen sind ja, Gott sei Dank, oft sehr unterschiedlich. Für den einen mag ein Auto ein völlig belangloses Transportmittel sein, für den andern bedeutet es ein Stück Lebensqualität weil man gezwungenermaßen viel in selbigem unterwegs ist oder man einfach gerne Auto fährt. Der eine mag Bier, der andere lieber Wein und wieder ein andere verteufelt Alkohol.


Hört mal auf ständig den grünen Moralapostel auszuspielen, das Argument wird langsam langweilig, schießt fachlich oft völlig übers Ziel hinaus und zeugt von ziemlicher Intoleranz.
« Letzte Änderung: 24. Mai 2017 - 20:11 Uhr von DavidXXXX »
  • hilfreich

Offline FalscherHase

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.564
Re: Sauerei! Mit dem SUV über eine frühsommerliche Schipisste
« Antwort #9 am: 24. Mai 2017 - 22:26 Uhr »
...
  • hilfreich

Tags: suv | gewissensfrage | ökologisch | ignoranz |