WER - WAR - DAS ? ? ?  (gelesen 240 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lampi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.251
    • Touren by Lamл[tm] bis Ostern 2011
« Letzte Änderung: 04. Jul 2017 - 16:53 Uhr von Lampi »
  • hilfreich

Offline Andi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 418
Re: WER - WAR - DAS ? ? ?
« Antwort #1 am: 05. Jul 2017 - 22:44 Uhr »
Schwierges Thema.

Ich stehe mit meiner Meinung recht oft in der sehr grünen Ecke. Trotzdem würde ich Camper am Schrecksee nicht zwingend verteufeln. Wer keine Frauenschuhe oder sonstige geschütze Pflanzen plattmacht, keine unökologische Chemie zur Körperpflege und sonstigem verwendet und v.a. keinen Müll und Dreck hinterlässt usw., der kann meiner Meinung nach doch gern dort mal campen. Im Idealfall ist ein ökologischer Lerneffekt für die Leute dabei, dass sie die Natur als was Schützenswertes ansehen und ihr Konsumverhalten im Alltag vielleicht sogar entsprechend überdenken und verbessern.

Meiner Meinung nach sollten wir in dieser Frage globalen Weitblick walten lassen und die wahren ökologischen Probleme des Planeten tatenkräftig angehen. Wir können nicht unseren Elektroschrot Millionen tonnenweise nach Afrika exportieren, wo er unter absurden Bedingungen "verwertet" und verklappt wird, wir können nicht stillschweigend jeden Tag akzeptieren, wie Millionen tonnenweise Müll überall auf den Weltmeeren in anarchistischer Weise (keinen juckt's) verantwortungslos verklappt wird - jeden Tag - und uns aber gleichzeitig über den Camper am Schrecksee als Umweltfrevler aufregen.

Offline Lampi

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.251
    • Touren by Lamл[tm] bis Ostern 2011
Re: WER - WAR - DAS ? ? ?
« Antwort #2 am: 06. Jul 2017 - 09:23 Uhr »
Sich abends mit dem Biwaksack oder der "Dackelgarage" ins Grüne legen und morgens vor dem Weitergehen alles wieder abräumen ist OK. Das mache ich auch manches Mal.
Aber hier geht es offensichtlich um das Errichten eines Zeltlagers.
  • hilfreich

Tags: