START     »     Touren & Ziele     »    Lechtaler Alpen    »    Samspitze


Samspitze


 ANSICHTEN   KOMMENTARE [0]   TOURENKARTE gesamt   SUCHE IM TOURENARCHIV



Samspitze
die Samspitze - im Hintergrund die Parseierspitze

Schwierigkeitsgrad


T2-3 - anspruchsvolles Bergwandern
Charakter
Weg am Boden nicht unbedingt durchgehend sichtbar. Ausgesetzte Stellen können mit Seilen oder Ketten gesichert sein. Eventuell braucht man die Hände für die Unterstützung des Gleichgewichtes. Zum Teil exponierte Stellen mit Absturzgefahr, Geröllflächen, weglose Schrofen
Anforderung
Gute Trittsicherheit notwendig. Gute Trekkingschuhe. Durchschnittliches Orientierungsvermögen. Elementare alpine Erfahrung

Gruppe
Lechtaler Alpen
Höhe
2624 m
Hütte(n)
Ansbacher Hütte
Talort(e)
Schnann

 


T O U R E N I N F O



ab Ansbacher Hütte

Ab der Ansbacher Hütte über den sich gegen Nordwesten aufschwingenden Bergrücken hinauf zur Samspitze (eine Stunden ab Hütte, kurz vor dem Gipfel ein kurzes Stück drahtseilgesichert, unschwierig).

ab Alperschonjoch

Aufstieg aus dem Alperschonjoch über Schutthalden zum Nordwestgrat über grobes Blockwerk zu einer Geländekante, an welcher der Grat etwas versetzt über eine Stufe erklommen wird (max. I-). Zuletzt über feinen Schutt zum Gipfel.

Zustieg durch das Tal des Schnanner Bachs

Häufig befindet sich der Steig entlang des Schnanner Bachs in einem recht desolaten Zustand, gerade die Lawinen- und Schneerutsche beschädigen oft die Steiganlage und die Drahtseilsicherungen und durch die Steilheit des Geländes ist die Absturzgefahr häufig gegeben. Trittsicherheit und eine Portion Schwindelfreiheit sind hier auf dem oft nur handbreiten und recht exponierten Pfad unbedingt erforderlich.
Autor: Kalle
...der Weg von der Klamm hoch Richtung Vordersee bzw. Alperschonjoch war noch nie in Ordnung; das liegt daran, dass hinter der Klamm jeden Winter/Frühjahr die Lawinen reinrauschen (die Klamm ist der beste natürliche Lawinenschutz für Schnann)...
Zitat: Uli D.

durch das Madau- und Alperschontal

Der Weg von Bach im Lechtal bis zur Alperschon Alm ist lang und kostet viel Zeit. Mit dem Radl haben wir die Strecke in ca. 1,5h zurückgelegt. Der Forstweg ins Alperschon hinein ist größtenteils gut zu befahren und kurz mal schieben, wenn eine ausgewaschene Passage kommt, schadet auch nicht.
Der Weiterweg zum Alperschonjoch mit seiner verfallenen Schafhütte beginnt noch kurz vor der Alperschon Alm, gleich nach der Bachüberschreitung links und verläuft unschwierig durch eine geradezu verschlafen wirkende Almfläche über die Knappenböden hinauf zum Joch. Aufstiegsdauer ca. 2h. Von dort folgt man einem kleinen, unbeschilderten Pfad (rote Punkte teilweise vorhanden) nach Osten auf den Rücken der Samspitze. Der Weg über den Rücken zum Gipfelkreuz ist unspektakulär. Anfangs steiler werdend im Schotter und kurz vor dem Kreuz noch ein kurzes drahtseilversichertes Stück um eine Felswand herum. Dann hat man nach einer weiteren dreiviertel Stunde den Gipfel der Samspitze erreicht.
Der Abstieg führt in Richtung Ansbacher Hütte über das Flarschjoch. Hierzu kann man etwa 100 Höhenmeter unterhalb des Gipfels auf gut sichtbaren Trittspuren zum Flarschjoch hinüber abkürzen und spart sich dadurch einen Wiederaufstieg von der Ansbacher Hütte. Nach kurzer Zeit trifft man auf den Weg, welchen man vom Talgrund aufgestiegen ist. Von hier dann wieder sehr gemütlich über die Almböden zurück zum abgestellten MTB bei der Alperschon Alm.
Autor: Die_Grenzgaenger

Erweiterungsmöglichkeiten


Ansbacher Hütte





Derzeit keine weiteren Informationen verfügbar!








weitere Ergebnisse für Samspitze auf alpic.net
ausgesuchter Beitrag zur Tour Samspitze im Forum
Suchergebnisse für Infos und Tourenbeschreibungen zum Begriff Samspitze im Forum
Treffer in der Bildersuche für den Begriff Samspitze aufrufen




ANSICHTEN








Kommentare [0]



Kommentar eintragen





*  








Aufrufe: 142


weitere
Informationen:


Bilder: ca. 60.000
Themen in den Foren: ca. 5.000

FAQ •••
FORUM •••
IMPRESSUM •••

© alpic.net und Autoren 2001 - 2018 nach oben