Bergsport und Corona?
START     »     Touren & Ziele     »    Bregenzerwaldgebirge    »    Tristenkopf


Tristenkopf


 ANSICHTEN   TOURENKARTE gesamt   SUCHE IM TOURENARCHIV



Tristenkopf
Ausblick von der Stongerhöhe hinüber zum Tristenkopf

Gruppe
Bregenzerwaldgebirge
Höhe
1741 m
Hütte(n)
keine od. saisonal nicht bewirtschaftet
Talort(e)
Egg, Schetteregg

   


T O U R E N I N F O




*** Fahr- und Fußwege, später steile Pfade; nordseitiger Anstieg nach Regenfällen arg rutschig, ab der Tristenalpe dann nur noch mäßig steil

Schetteregg Tristenalpe

Im unteren Bereich verläuft der Aufstieg ab Schetteregg im Bereich des Skigebiets über Straßen und Fahrwege. An den Bergstationen der Lifte beginnen dann die Steige und man kommt in den Wald der Tristenkopf-Nordflanke. Im Schatten geht es aufwärts bis zu einer kleinen Wegkreuzung: Nach rechts über den einfacheren Weg zur Tristenalpe und über den Nordwestrücken zum Tristenkopf, einem weniger auffälligen Grasbuckel westlich der Winterstaude, jedoch bietet er einen prächtigen Ausblick von Norden (Alpenvorland) über West (das Becken des Bodensees) bis nach Süden in die Bergwelt der Schweizer Felsriesen als auch des Lechquellengebirges und einem großen Teil der Allgäuer Alpen.

Rundtour über Stongerhöhe und Guntenalpe

Gegen Osten über einen begrünten Rücken folgt dann der nächste Anstieg, hinauf zu der Stongerhöhe, welche den Tristenkopf noch einmal um rund 30 Höhenmeter überragt. Dabei bringt auch die Aussicht einen Zugewinn. Ganz nah im Osten die Winterstaude mit ihrer grünen Südflanke, unmittelbar dahinter der Gipfel des Hohen Ifen und wieder im Nahbereich der langgestreckte Luguntenkopf im Südosten. Von der Gipfelkuppe hinab in Richtung Südwesten auf kaum sichtbarem Pfad in den Kessel der Guntenalpe. Im Alpkessel weiden Mutterkühe mit ihren Kälbern, bei gebührendem Abstand verhalten sie sich aber unauffällig. Rechts der Hütte vorbei in den Tobel hinab und über teils sehr feuchte Wiesen zu der nächsten, teils sehr steilen Geländekante hin.

Den Bach querend gelangt man in die Nordflanke der Vorderen Niedere, wo ab und an auch schon mal ein Felsbrocken aus der darüber befindlichen, morschen Felswand ausbrechen kann. Immer wieder einen Blick nach oben werfend, geht es eilenden Schrittes durch den Steilwald hinaus. Weiterhin steil hinunter über einen Hang orografisch links des Bachlaufes, kann man bald auch einen schönen Wasserfall bewundern und hat bald auch ebeneres Gelände erreicht. Vorbei an Erlis-Finnealpe geht es dem Bachgraben entlang hinaus nach Lindach-Vorsäß. Etwa 200 Meter danach zweigt ein Fußweg rechts ab, welcher nochmal etwa 120 Höhenmeter Gegenanstieg mit sich bringt. Zuletzt folgt der Rückmarsch auf dem Forstweg, an einem Bungalow-Dorf vorüber zurück hinauf nach Schetteregg.

Anstiege: (inkl. aller Gegenanstiege): ca. 850 Höhenmeter
Gehzeit: etwa 5 bis 6 Stunden





Derzeit keine weiteren Informationen verfügbar!








weitere Ergebnisse für Tristenkopf auf alpic.net

ausgesuchter Beitrag zur Tour Tristenkopf im Forum
Suchergebnisse für Infos und Tourenbeschreibungen zum Begriff Tristenkopf im Forum
Treffer in der Bildersuche für den Begriff Tristenkopf aufrufen




ANSICHTEN













Aufrufe: 536

aktuell online
Bilder • 36.974
Themen •   5.553
Beiträge • 50.604


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
FAQ

(V.14.15) © alpic.net und Autoren 2001 - 2020 nach oben